Gran Canaria 23.1.2022

Oh je, schon wieder sind 2 Wochen vergangen und ich habe nichts geposted. Jeden Tag hatte ich es mir vorgenommen aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. Also, was ist Neu…….

Die Wochen habe ich damit verbracht fast täglich Fergie zu besuchen und Ihr Futter und Leckerlies zu bringen plus ein wenig Zeit mit Ihr zu verbringen. Es war nicht immer einfach denn am Wochenende sind einige Menschen mit Hunden unterwegs und den einen Tag hat es mich umgehauen oder besser gesagt hat Leroy mich umgerissen. Wir waren auf der Finca unterwegs als wir auf ein Paar traffen die 2 kleine kläffende Knöchelbeißer dabei hatten. Wie immer habe ich mit Leroy den Weg frei gemacht und habe mich abseits gestellt. Leider verstehen die Menschen das nicht und bleiben oft stehen und starren. Leroy hat natürlich durchgedreht, ist Ringe um mich gelaufen und ich habe Ihm beim Maulkorb gepackt um Ihn zu beruhigen. Leider war er in solch einem Zustand das er sich aufgebäumte, der Maulkorb kam runter und ich landete auf dem Boden als er versuchte die Kleinen zu erreichen und mich über den Boden schleppte. Glücklicherweise habe ich es doch noch geschafft Ihn zu halten, habe mir aber einige Blessuren zugezogen. (Ich werde zu alt für diesen Sche..)

Komischerweise interesiert Ihn Fergie´s gekläffe und Drohgebärden überhaupt nicht und er steht ruhig da und wartet bis ich Sie gefüttert und zu Ende gestreichelt habe. Die Kleine liebt es gekrault (na ja, es ist eher gekratzt) zu werden durch den Zaun und Sie lehnt sich so dermaßen dagegen das ich schon jeden Fingernagel abgebrochen habe. Danach geht es wieder ab Nachhause.

Das Wetter war unglaublich wechselhaft. Wir hatten abwechselnd Sturmwinde, Calima, Regen und das über mehrere Tage was Wandern schwierig gestaltet hat, aber wir waren draussen so oft wir konnten.

Montag war ich dann unten in Las Palmas um meine TIE Karte abzuholen. Überall maskierte Menschen, aber glücklicherweise wurde ich nicht mehr wegen meiner fehlenden Maske angsprochen. Die Inselregierung hat Gran Canaria wieder auf Stuffe 4 gesetzt und ich wundere mich wie lange Sie dieses Spiel noch treiben wollen. Die Menschen haben die Nase voll und man sieht es Ihnen auch an. In den Kaffes und Bars muß man einen QR code auf dem Handy vorzeigen oder man darf dort nicht einmal draussen sitzen…. einfach nur lächerlich was da abgeht.

Arbeit… Oh je. Durch die Pandemic haben wir weniger Schüler, was bedeutet weniger Stunden (viel weniger) und eigentlich habe ich noch Unterstützung vom Staat bekommen was aber plötzlich im November und ohne Vorwahnung weg fiel da ich das Spanische Rentenalter erreicht habe. Es Interesiert Sie nicht das ich erst im November dieses Jahr meine Rente bekomme, und obwohl ich das AA angeschrieben habe kommt keinerlei Reaktionen von Ihrer Seite. 🙁 Es ist also kein Wunder das die Menschen hier alles aufgeben und zurück in Ihr Uhrsprungsland zurückkehren wo es ein Soziales Auffangsnetz gibt. Wir hoffen einfach das wir durch kommen. Zähne zusammen beißen und durch. 😉 Mal sehen …..

Ich poste ja immer updates von Fergie auf FB und habe einige Spenden für Fergies Futter und Leckerlies bekommen, Da geht mein Herz auf.

Ansonsten, es blüht in den Bergen als ob der Frühling schon angekommen ist und das Unkraut wuchert im Garten. Ich muß mich umbedingt darum kümmern. Mal einen Tag frei nehmen vom Fergie besuchen und statdessen Garten pflegen.

Nun wünsche Ich Euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und bleibt gesund und positiv.


Leroy trägt das Futter und die Leckerlies für Fergie. <3


Habe Fergie einen Knochen beim Metzger geholt. Der Ausdruck auf Ihrem Gesicht sagt es Alles xxx


20kg Ownat Hundefutter das ich mit dem gespendeten Geld gekauft habe und es ist noch genug für Leckerlies übrig xxx


Unsere Katzen genießen die Morgensonne.


Mandelblüten in unserem Garten


Würstchen Zeit xxx

17.12.2021

Heute war das Wetter wieder mal perfekt zum wandern und somit habe ich mir Leroy geschnappt und bin los. Wie immer gab es keinen Plan, ausser das ich Richtung wenn nicht gar bis nach Oben den Pico hoch wandere. Alas, es hat nicht geklappt. Meine Lungen haben gestreikt.

Zuerst sind wir rüber nach Osorio, dann den halben Pico hoch. Beim Aquaduct dann links abgebogen und den Aquaduct entlang. Die Aussicht war trotz blauem Himmel nicht klar sondern recht diesig, aber man konnte weit sehen. Die Strecke ist wirklich toll zum laufen wenn man gut zu Fuß und trittfest ist. Teilweise muß man den Wasserrinnenmauern entlang laufen denn der Weg wird schmall. Du hast dann die Wahl. Entweder du läufst in der Rinne, oder breitbeining oben der Mauer entlang. Ich bevorzuge die zweite Variation.

Die Aussicht immer wieder sehenswert trotzdem ich Sie schon hundertfach bewundert habe. 🙂 Irgendwann kommt man dann an eine Steigung an die es wirklich in sich hat, aber auch das kann man bewältigen und oben angekommen erst einmal eine kurze Ruhepause einlegen wärend Teror zu füßen liegt und man in der Distanz Las Palmas in seiner ganzen Pracht bewundern kann.

Hier kann man dann aus 3 Wegen wählen. Entweder den Aquaduct weiter entlang bis nach La Laguna, oder links runter über den Rincon Osorio zurück auf die Finca. Wir haben Option drei gewählt (oder besser gesagt Leroy hat entschieden). Rechts abgebogen und den Berg hoch bis zur Strasse. Dort angekommen hatten wir wieder die Wahl. Sollen wir den Pico doch noch durch das Wäldchen besteigen oder doch lieber die Strasse entlang nach La Laguna. Leroy hat La Laguna entschieden und so war es dann entschieden.

Einmal um den Park und runter die Strasse entlang zurück nach Teror. Es gibt auch Wanderwege die man runter verfolgen kann, aber Leroy hat eine Pediküre gebracht und Strassenlaufen ist recht gut dafür.

Es gibt unten angekommen mehrere Wege die Nachhause führen und wir den genommen der uns an dem Kloster vorbei führt. Knapp über drei Stunden waren wir unterwegs, und Leroy hat es sichtlich genoßen das er wieder einmal leinenfrei rennen konnte.


Freiheit 😉


Bei diesem Bild könnt Ihr sehen das links von dem Aquaduct geht es steil runter und man muß entweder gut balancieren oder in der Rinne laufen


Es sieht nicht steil aus, aber glaubt mir, es ist wirklich Steil…..

Mittwoch 3.11.2021

Heute ist das Wetter hier in den Bergen ein wenig Eigen. Es ist Grau und bedeckt, aber… wir haben trotzdem 22° und es ist warm. Durch die Zeitumstellung bin ich natürlich jetzt täglich 1 Stunde früher wach (wenn man es so sehen will) denn unsere Tiere können ja nicht verstehen das wir jetzt eine Stunde länger im Bett bleiben können. Also raus aus den Federn, rauf auf die Terasse, meditieren und danach ab mit Leroy nach La Laguna wo wir eine schöne Runde gedreht haben und mit einer Tüte voller Kastanien wieder kamen.

Bei La Laguna herscht zur Zeit ein Hahnüberschuß aber die Farben von Ihnen sind wunderbar. Stolz zeigen Sie Ihre Federn und maschieren auf und ab. Die Hühner sind eher weniger interesiert und liegen entweder faul im Grass oder sitzen im Baum.

Montag waren wir in Fataga eine Freundin besuchen, und auf dem Weg hin habe ich noch eine Sachspende für La Palma abgeholt. Fernando fährt jetzt ein mal im Monat rüber und liefert dort ab wo es gebraucht wird. Mieke hat auch Asthma Inhalierer plus Nasenspray gespendet die (ich denke) drüben gut ankommen und gebraucht werden. So nach und nach werden wir wissen was nötig ist und uns darauf konzentrieren.

Ich selbst bin noch immer angeschlagen aber mir geht es gut. Habe noch immer taube Finger und Schmerzen in der Schulter und Arm aber es ist besser geworden. 😉


Leroy schleckt sich das maul in Vorfreude auf die leckeren Hähnchen 😉 Aber nein, er darf nicht von der Leine und erst recht nicht jagen.

Wochenende auf Gran Canaria

So Ihr lieben Mitleser. Wieder ist das Wochenende angekommen und passend dazu haben wir Sonne und einen wolkenfreien Himmel. Das Erste was ich am Morgen gemacht habe ist, hoch auf die Dachterasse und von den Katzen umzingelt meditiert. So habe ich den Tag entspannt angehen lassen. Die Schmerzen in Schulter, Arm und taube Finger sind zwar noch da, aber davon lasse ich mich nicht aufhalten. Schreiben ist etwas umständlich denn es sind Zeige und Mittelfinger der rechten Hand. 😉

Nachdem ich meinen Kaffe hatte, habe ich mir Leroy geschnappt und wir sind rüber über Finca Osorio gelaufen. Es war zwar anstrengend aber auch toll, trotz dem Gezerre von Hund wenn er andere Hunde entdeckte und den vielen Menschen die unterwegs waren. Schön zu sehen war das es wenige Maskenträger gab.

Arbeitsmäßig bei mir…. oh je am Besten nich darüber nachdenken. Es ist ein totales Chaos. 7 Stunden die Woche nur. Montag und Mittwoch von 4-5 eine Stunde, dann eine Stunde nichts, danach noch einmal eine Stunde von 6-7. Dienstag eine Stunde (2 Jährige bis 4 Jahre) Donnerstag 1 Stunde und Freitag 1 Stunde 2-4 Jahre. Alles eigentlich auch Altersgruppen die ich sagte das ich nicht wollte. (Nur noch 1 Jahr durchhalten dann geh ich in Rente und Sie können mir mal den Buckel runter rutschen 😉 ) Somit fallen meine lange Wanderrunden mit Iris leider aus. Montag ist Feiertag hier und wir werden nach Fataga fahren eine Freundin besuchen. Somit habe ich ein langes Wochenende.

Die ersten 3 Fotos sind von unserer Dachterasse aus aufgenommen. 🙂

Ich wünsche Euch Allen ein wunderbares entspanntes Wochenende.

Gran Canaria 19.9.2021

Endlich wieder einigermaßen stabil online. 😉 Mein Mann hat mir eine Uralte Festplatte eingebaut und somit bin ich wieder online. Ist zwar extremst langsam und alles dauert, aber besser wie nix. Sobald ein wenig Geld reinkommt werden wir (ok ER) eine Neue bestellen und einbauen.

18.47 Update: Zu früh gefreut…. Laptop abgestürzt und ich bin wieder nur sporadisch online 🙁

So, was ist denn so passiert die letzten Wochen. Ganz ehrlich, eigentlich nicht viel. Die Hitzewelle in den Bergen ist vorbei und wir haben endlich ab und an Regen, obwohl der Süden davon nichts abbekommet. (Wir behalten das für uns) Der Garten gedeiht, und Ich kann behaupten das ich die größten Gurken im Dorf habe (knapp 1kg pro stück), sogar unsere Nachbar sind überrascht. Der Lauch ist schon geernted und verarbeited so wie verschenkt. Tomaten machen leider nicht viel, aber…. mein Himbeerbusch und meine rote Johannisbeere schlagen plötzlich aus. Das könnte ja dann nächstes Jahr was werden. 🙂

Montag waren Iris und ich wieder unterwegs. EIGENTLICH sollte es eine einfache kurze Wanderung werden, aber wie so oft war es unverhofft eine Strapatze die mehrere Stunden dauerte und steil Bergauf ging. Die Idee war von Las Rosadas hoch nach Valleseco und zurück runter. Die Tour war aber Las Rosadas wo wir dann die Abzweigung verpasst haben hoch nach la Madrelagua und zurück runter nach Los Llanos und Teror. Das Wetter hat uns auch einen Streich gespielt denn anfangs war es kühl und bewölkt, aber halbwegs knallende Sonne. Unsere Hunde haben schlapp gemacht und Leroy mit seinen 9einhalb Jahren hat uns verflucht und sich geweigert weiter zu gehen bis wir im Schatten endlich eine Rast eingelegt haben. Ein netter Bergbauer hat uns noch unsere Wasserflasche gefüllt denn auf dem halben Weg war Sie leer.

Zuhause sind wir nur noch auf die Couch gelegen und Leroy hat 3 Tage gebraucht um sich zu erholen. Viereinhalb Stunden Bergauf, Bergab in der Hitze haben uns geschafft, aber….. wir waren Helden. 😉 Die Tage dann nur kurze Runden gelaufen (1std) Zur Zeit aber geht es Leroy auch nicht besonders gut. Er ist laufend am trinken und Grass fressen, also steht er unter Beobachtung und ist auf Diät. Daumen drücken das er sich erholt.

Teror selbst, da tobt das Leben zur Zeit. Mußte heute kurz in´s Dorf und wünschte mir ich hätte es bleiben lassen. Eine Menschenmenge und Gedränge, unglaublich.

Und wieder Calima

Wir haben schon den zweiten oder gar den dritten Calima innerhalb einigen Tagen. Da hilft nur drinnen zu bleiben, Fenster, Türen und Fensterläden zu. Sogar unsere Tiere empfinden es zu heiß. Nur ich wieder mal kann es einfach nicht bleiben lassen. (37° im Schatten) In praller Sonne Bäume beschneiden, Äste klein schnippeln und den Garten irgendwie auf Vordermann bringen. Früh am Morgen schnell Tiere versorgen, danach Garten gießen (mit Schlauch) und dann erst Kaffe trinken.

Gestern die gleiche Routine, aber……. Als ich den Wasserhahn aufgedreht habe ist der Schlauch in die Luft gesprungen und hat über den Zaun gespritzt rein in den Hof der Nachbarn. Leider hatten die zu dieser Zeit die Haustür offen und somit habe ich für Sie den Fußboden gewaschen….

Als Entschuldigung habe ich Ihnen dann gleich ein paar Ingwercupcakes gebacken….

Heute Morgen hat mir Leroy so leid getan denn er schwitzt, will aber unbedingt laufen. Die Strassen sind zu heiß, also hab ich Ihn in´s Auto gepackt und wir sind rüber nach Osorio (ein Park mit 204 Hektar) gefahren und haben den Schatten dort ausgiebig genoßen. Ein perfekter Ort um einen heißen Tag zu verbringen. Durch die verschiedenen Baumarten gibt es viele schattige Plätzchen und für Kinder ein toller Ort zum Austoben. Mit ein wenig Fantasie kann man tolle Geschichten erfinden angefangen mit Waldtrolls, Feen und versteinerten Drachen. 😉 Meine Enkelkinder haben die erfundenen Geschichten immer geliebt. Heute sind Sie leider aus dem Alter schon raus.

Gran Canaria 20.05.2021

Gestern war das Wetter zum wandern ideal. Somit habe ich mir Leroy geschnappt, bin hoch nach La Laguna gefahren dort um die alte Pferedrennbahn gelaufen und danach den Pico Osorio hoch. Der Park wurde ja letztes Jahr verbessert, und wird jetzt auch von Pferdebesitzern genutzt. Ich wollte ja auf dem Rückweg noch Fotos machen, aber leider waren Sie bis ich hin kam alle schon wieder weg. Egal, ich werde sicherlich in der Zukunft noch einmal die Möglichkeit bekommen.

Der Weg hoch zum Pico führte an wild wachsender Pferfferminze vorbei und da ich ja gesehen habe das die Arbeiter dabei waren alles abzumähen hab ich schnell noch ein Bündel eingepackt. Danach die Strasse entlang wo uns zwei kläffenden Fersenzwerge verfolgten und keine Ruhe gaben. Bei der Abbiegung hoch zum Pico gaben Sie auf und wir wanderten ruhig den Berg hoch. Zur Zeit wird hier im Norden viel gewandert und somit lasse ich Leroy nicht von der Leine da er mit anderen Hunden unberechenbar ist. Oben am Pico angelangt durften wir nicht wie gewohnt eine Rast einlegen sondern wurden gebeten weiter zu gehen da dort gemäht wird. Also wieder abwärts gelaufen und einen schattigen Platz gesucht wo wir kurz Pause machen konnten damit Leroy Wasser trinken kann. Ich wurde von einer Arbeiterin verfolgt die mir laufen sagte weiter runter weiter runter…. Ihr könnt euch vortellen das ich davon nicht grade begeistert war. 😉

Auf dem Rückweg dann noch ein paar Kräuter gesammelt und ab Nachhause. Schön war es wieder einmal.


Die nicht so freundliche Arbeiterin die uns vor sich trieb mit weiter weiter weiter….

Gran Canaria 16.10.2020

Es wird wieder einmal Zeit für ein Update.

Dieses hin und her, Maske, keine Maske, Lockdown,kein Lockdown…. so langsam aber sicher reicht´s.

Zur Zeit haben wir wieder Hitze hier in den Bergen. Tagsüber in Maske unterrichten (ja, habe wieder ein paar Stunden die Woche, aber zu wenige um zu überleben) ist die reinste Qual und die Kinder die Tag täglich hier im Unterricht und auch auf dem Hof die Maske tragen müßen tun mir Leid. Die Folgen sind nicht abzusehen denn gesund kann es nicht sein wenn Sie stundenlang dieses stück Stoff vor der Nase haben und nicht wechseln. Die Masken mancher der Erwachsenen sind eckelerregend, dreckig, verkeimt und ausgeleiert, aber Anderen bestimmen wollen das Sie sich maskieren müßen. Mir geht somanchmal der Gedanke durch den Kopf „Sie wissen nicht was Sie tun“ und lassen sich von der Angst, den Medien und den Politikern knebeln. Na ja, Sie müßen damit leben, ich nicht.

Heute bin ich früh mit Leroy über Osorio gelaufen und haben die frische Luft genoßen bevor es zu warm wurde. Es waren aber sehr viele Menschen unterwegs und somit sind wir ein wenig höher gelaufen. Plötzlich blieb Leroy stehen und spitzte die Ohren und auch ich hörte plötzlich ein wimmern zwischen den Bäumen. Natürlich war der erste Gedanke „ein verletztes Tier“ und ich hielt Ausschau danach. Tatsächlich sah ich dann auch etwas weiter unten und wollte mich grade auf den Weg runter machen um zu helfen als ich erkannte das es ein nacktes Frauenbein war. Da haben sich wohl zwei der Lust hingegeben und sich nicht gut genug versteckt. Mein Gedanke als ich weiter ging war „Hätte ich fragen sollen ob Alles ok ist denn ich wußte ja nicht ob es freiwillig war, den Gedanke dann aber verworfen denn es hat sich nicht nach Not angehört.

Wieder Zuhause habe ich dann noch einen Apfelkuchen gebacken und der ist grade im Ofen. Das Wochenende kann kommen.


Das ist für mich das traurigste Bild seit langer Zeit. Ein neugeborenes Kalb das nicht bei seiner Mama sein darf.

Gran Canaria 14.7.2020

Noch immer ist es warm/heiß hier in den Bergen. Zur Zeit bin ich an der Gartenarbeit (1 Jahr wenig getan und eine Ecke komplet vernachlässigt) Das it ganz schön anstrengend. Die Strelizien wollen einfch nicht raus und ich habe für´s Erste einmal aufgegeben (aber nicht für immer, Sie werden weichen). Dafür bin ich jedoch mit dem verwilderten Dornengestrüp weiter gekommen. Da ich immer nur Abends im Garten werkeln kann wegen der Hitze, geht es langsam (aber sicher) voran. Ich habe schon Tomaten, Kohl, Bohnen und Salat gepflanzt. Auch mein Liebstöckel und mein Seleriekraut sind eingesetzt. Die Paprikapflanzen werden immer so nach und nach verpflanzt. Das schlimmste ist die Wurzeln von diesen Dornenpflanzen auszugraben denn Sie schleichen unter dem Boden durch den ganzen Garten.

Heute Morgen bin ich mit Leroy eine längere Runde gelaufen, habe aber bemerkt wie er ein wenig mit dem Wetter zu kämpfen hatte also sind wir im Schatten so viel wie möglich geblieben und er war froh als wir wieder Zuhause waren. Er ist ja auch schon immerhin um die 8einhalb Jahre alt.

Gran Canaria 12.7.2020

Der Sonntagswahn ist wieder da…. Jetzt da die Situation FAST wieder normal ist, sind auch die Besucher zurück in Teror und somit auch Diejenigen die nicht einmal 2€ für den Tag um zu parken bezahlen wollen. Wenn Sie in den Süden fahren oder nach Las Palmas wird aber ohne Zögern mal 5-7€ oder mehr locker gemacht für´s parken…. Leider gibt es so etwas wie Parken nur für Anwohner nicht auf der Insel was schade ist denn man traut sich nicht mit dem Auto mal schnell irgendwohin zu fahren da du ansonsten sehen mußt wo du bleibst.

Freitag wurde Cash dank der Spender kastriert. Das war wieder einmal so eine typische Spanische Erfahrung. (Wir leben jetzt schon viele Jahre hier, aber an das kann Ich mich noch immer nicht gewöhnen.) Es wurde abgemacht das Ich Cash um 2 Uhr auf dem Parkplatz bei der Kirche in Arucas dem mobilen Tierarzt übergebe. Da er eine große gelbe Ambulante TA-Klinik fährt ist er ja sehr leicht zu erkennen. Also püncktlich (ok Überpüncktlich) um 1.45 stand ich auf dem Parkplatz und wartete.

Cash war nervös denn für Ihn war es als ob er jetzt schon wieder aus seiner neuen vertrauten Umgebung weg muß und er hat auf dem Weg gejammert. Auf dem Parkplatz hat er sich aber beruhigt als er merkte das Ich Ihn nicht verlasse. So standen wir wartend in Arucas, und die Zeit verging. Als er um 2.45 noch immer nicht erschienen war, habe ich Fernando kontaktiert der für mich abklären sollte ob er noch kommt. Danach ist LEIDER mein Telefon leer gewesen und somit konnte ich nicht einmal telefonieren. Lange story kurze Version…. Der TA hat auf meinen Anruf gewartet wärend ich auf dem Parkplatz gewartet habe. (War so nicht ausgemacht, aber egal) Er kamm dann um 13 Uhr und übernahm Cash. Abends um 7pm holte Ich ihn dort auch wieder ab. Cash war fit wie ein Turnschuh. Alles ist gut gelaufen. Jetzt müßen sich langsam alle aneinader gewöhnen bis er sein neues Zuhause gefunden hat.

Da wir ja die letzten Tage Calima hatten, war ich mit Leroy nicht unterwegs (Er ist ja auch schon 8einhalb Jahre), habe das aber heute dann nachgeholt. Wir sind eine schöne Runde um´s Dorf gelaufen. Ich wollte zwar mit Ihm in die Berge, aber die Gefahr das wir hinterher einen Parkplatz Zuhause suchen müßen, den Stress wollte ich uns Beiden nicht antun. Das wird dann unter der Woche nachgeholt.

Obwohl wir nur 24° haben hat es sich wärmer angefühlt und wir waren Beide froh wieder Heim zu kommen. Jetzt liegt er im Schatten, und ich werde mal heute meine Paprikapflanzen auspflanzen.