Gran Canaria 26.6.2022

Sodele, was gibt es neues in meiner Welt ­čśë

Endlich habe ich alle Papiere zusammen (ausser einer Geburtsurkunde die nachgereicht wird) und meine Rente beantragt. Was f├╝r ein Theater. Obwohl die Beh├Ârden die Beitr├Ąge regelm├Ą├čig aus deinem Lohn abbuchen (das ist schnell und einfach )getan, wollen Sie das man 18 bis 24 Seiten ausf├╝llt und alles angibt. Sie haben es im Computer, sind mit den Ausl├Ąndischen Beh├Ârden verbunden, wollen aber trotzdem das man sich erinnert was und wo man vor ├╝ber 40 Jahren gearbeitet und gelebt hat…… Na ja, jetzt ist es erst einmal getan. Gl├╝cklicherweise werden die Daten jetzt nach Deutschland und England weitergereicht und ich mu├č im Gegensatz zu fr├╝her in diesen L├Ąndern keinen Antrag mehr stellen, das passiert automatisch. Daumen dr├╝cken das es klappt denn dann kann ich ab November in Rente gehen und mu├č mir keinen Kopf machen wie wir ├╝ber die Runden kommen.

Meinen Pass habe ich auch beantragt, aber da habe ich nicht viel Hoffnung das er in den n├Ąchsten Wochen kommt denn in England herscht durch das Work from Home totaler Chaos was P├Ąsse und F├╝hrerscheine angeht. Ups das erinnert mich das ich meinen F├╝hrerschein bald ja auch noch erneuern mu├č.

Ansonsten l├Ąuft alles wie vorher. Wenn es geht dann laufe ich t├Ąglich mit Leroy unsere Runde. Ich merke das er nachl├Ą├čt (er ist auch schon fast 11 Jahre alt) und schnell m├╝de wird. Die letzten Tage war er ein wenig angeschlagen und hat sich ├╝bergeben. Warscheinlich irgendwo etwas gefressen was er nicht h├Ątte sollen, und ├╝berall auf den Feldern wird ja von den Bauern wieder Gift gespritzt. ­čÖü

Fergie und Brutus freuen sich wenn Sie ihre Leckerlies und W├╝rstchen bekommen und es ist sch├Ân zu sehen das die Besitzer jetzt ├Âffters dort obens sind.

Gestern war ich auch wieder mit Leroy unterwegs auf Osorio als wir auf eine Gruppe gesto├čen sind die dort den Tag verbracht haben. Nichts ungew├Âhnliches daran, ausser das es eine Gruppe von etwa 40-50 aus Africa stammende junge M├Ąnner waren. Nicht eine Frau oder Kind dabei, sondern wirklich ALLE im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Sie waren sehr h├Âflich und haben Ihr Spanisch aus probiert. Die Betreuer waren 4 Personen. 2 erwachsene M├Ąnner und 2 junge M├Ądels keine von Beiden ├╝ber 25 was dann doch ein wenig ├╝berraschend war.

Gro├če Wanderungen gibt es zur Zeit keine denn Iris hat sich abgemeldet um sich zu erholen, und da ich noch immer ohne Auto bin bleibt mir nichts anderes ├╝brig als in und um Teror zu wandern mit Leroy so gut er kann. Bessere Zeiten werden kommen. ­čśë

Die kommende Woche ist die letzte Schulwoche vor den Ferien, die ├ťberbr├╝ckungszeit bis September wird noch mal hart aber wir werden ja sehen.

Ansonsten ist das Wetter wieder typisch Juni Terorwetter, unbest├Ąndig und feucht mit hin und wieder ein paar Sonnenstrahlen.

Bilder vom 20.6

21.6

23.6.

25.6

26.6

Gran Canaria 13.6.2022

Grade zur├╝ck von meiner Runde mit Leroy. Es ist wie die letzten Tage auch sehr warm und deshalb versuchen wir so fr├╝h wie m├Âgliche zu laufen. Eigentlich wollte ich mit Ihm zum Aussichtspunkt wandern wo man einen guten Blick auf den Norden und Teneriffa hat, aber durch die Wolken die ├╝ber Las Palmas hingen (Panza de Burro) war heute leider keine Sicht gegeben. Also nur ├╝ber Osorio gewandert wo wieder Busse voller Schulkinder unterwegs waren. Trotzdem war es ruhig als wir ein paar Meter weiter weg waren und man konnte den V├Âgeln lauschen. Ein schattiger Platz war auch bald gefunden wo Leroy und ich ein wenig verweilt haben und fr├╝hst├╝ckten. Danach ging es hoch zu Fergie die es heute schaffte an den Zaun zu gelangen denn der Presa Canario war angekettet. Sie hat sich gefreut endlich wieder Aufmerksamkeit zu bekommen und ich wurde mit Handschlecken belohnt. Sie bekam Ihre W├╝rstchen, Leckerlies und Futter. Ihm habe ich die W├╝rstchen ├╝ber den Zaun geschmissen. (Ich werde immer treffsicherer)

Gesundheitlich sind mein Mann und ich noch immer angeschlagen und ich merke beim laufen wie sehr ich schnaufen mu├č. Es wird noch dauern bis ich wieder Fit bin. ­čÖü

Freitag und Samstag habe ich den Garten in Angriff genommen. Stundenlang habe ich einen Strelizienbusch bescnitten und die Bl├Ątter einget├╝tet. Mein Mann hat Sie dann zum M├╝llkontainer geschleppt. (12 gro├če Gartent├╝ten voll waren es, aber kein Wunder denn der Busch war 2m hoch und Umfang) Das ist der Erste von 4 der weg ist, aber ich wei├č er wird wieder kommen denn diese Biester sind nicht kaputt zu kriegen.

Lilly hat mir gestern noch meinen Lieblingskaffebecher zerschmettert was mich ein wenig traurig gestimmt hat, aber bekanntlicherweise bringen Scherben Gl├╝ck ­čśë Das k├Ânnen wir gut brauchen.

So, nun werde ich mal das Katzenzimmer putzen und danach sehen was noch so anf├Ąllt. Irgendwie mu├č eine L├Âsung gefunden werden wo mein Enkelsohn schlafen wird denn er kommt im Juli f├╝r 10 Tag uns besuchen. Ich freue mir ein Loch in den Bauch denn es sind schon 3 Jahre her seit wir uns gesehen haben……


Unser alter Mann Angus


Lilly die Eifers├╝chtige Chefin


Mausi und Cash

Wandern in den Wolken

Die heutige Wanderung war so geplant das wir hoch zu den verlassenen H├Âhlenwohnungen ├╝ber Teror gehen. Das Wetter sah aber fr├╝h schon recht feucht und grau aus mit 79% Luftfeuchtigkeit und Wolken. Da hatte ich eigentlich keine Lust dazu. Bei 11 Uhr jedoch hatten sich die Wolken gelichtet. Es war zwar noch grau aber trocken. Der Aufstieg war anspruchsvoll aber wir sind ja keine Mauerbl├╝mchen und somit ging es langsam aber vom Hund gezogen Bergauf.

Leider jedoch waren die H├Âhlenwohnungen seit Irises letzter Wanderung bearbeitet worden und nicht mehr zug├Ąnglich. Unglaublich wo die Menschen ihre Wohnungen/H├Ąuser etz haben. Dort mu├č alles hochgeschleppt werden und das ist kein einfacher Weg. Trotzdem war es eine sch├Âne Tour die je nach Route eine Herausforderung war. Iris hat es wieder mal geschaft auf dem Hoseboden zu landen, und das nachdem Sie mich ausgelacht hatte weil ich kurz aufschrie weil ich ausgerutscht war. ­čśë Ganz oben angekommen, schoben sich wieder die Wolken heran und es began zu nieseln. Einige Gruppen hatten sich auch diesen Tag auserkoren den Weg zu gehen, Andere widerum begingen den Barranco del Alamo.

Ja es war interesant, aber noch einmal mu├č es nicht sein, ausser Sie befestigen oder bearbeiten den Weg so das er besser begehbar ist denn teilweise war es so glatt und rutschig das man sich an den B├╝schen oder Felsen festgeklammert hat.

Und der Alltag hat mich wieder

P├╝nktlich nach dem Wochenende hat das Wetter wieder mal umgeschlagen und es war wieder feucht und grau jedoch nicht nass genug f├╝r die Pilze ­čÖü Donnerstag sind Iris und ich im Nieselregen los gelaufen von Osorio aus hoch nach La Laguna und zur├╝ck nach Teror. Das Wetter hat sich je weiter wir hoch in die Berge kammen verbessert und es hat sich uns eine Bl├╝tenpracht presentiert, einfach nur wundersch├Ân.

Freitag war nur grau, aber trotzdem haben Leroy und ich unsere Runde geno├čen.

Sonntag war wieder ein wenig Sonne und ich war kurz im „Dorf“. Wow, so viele Menschen ohne Maske haben wir schon seit ├╝ber 2 Jahren nicht mehr gesehen. Sch├Ân das Sie Ihre Freiheit wieder haben.


Zu Ehren des Tag des Buch┬┤s

Heute dann wieder meine ├╝bliche Rund mit Leroy gedreht. Wir hatten Gl├╝ck mit dem Wetter. Sonne und ein wenig Wolken also ab r├╝ber nach Osorio. Die Schafe waren unterwegs und haben es sich auf der Wiese gem├╝tlich gemacht. An unserem Rastplatz hat Leroy dauernd in die Richtung Wald gezogen, also drehte ich mich um zu sehen was Ihn so interesiert. In einer kleinen H├Âhle sah ich 2 Strohpuppen und dachte „Oh wie sch├Ân, da haben ein paar Kinder etwas gebastelt“ beim genauen Hinsehen habe ich jedoch ein ganz anders Bild bekommen. Die beiden Strohpuppen entpuppten sich als Voodoo puppen, voll gespickt mit Nadeln und gegen├╝ber ein Kreuz. Zwar glaube ich das so etwas nur Macht hat wenn man daran glaubt, aber wohl gef├╝hlt habe ich mich nicht und bin mit Leroy dann weiter geeilt und wir sind hoch zu Fergie. Die hat sich heute nicht locken lassen sondern lag und hat die Sonne geno├čen. Nachmittag dann wieder Nieselregen aber das war ok denn ich mu├čte sowieso zur Arbeit. ­čśë

Wellnesswochenende

Meine Freundin Iris hat mich ├╝ber Ostern zu einem Wellnesswochenende im Hotel Parador Cruz de Tejeda eingeladen. Wir sind Samstag Morgen hoch gefahren, haben das Auto abgestellt und sind erst einmal vom Cruz bis runter nach Tejeda gewandert. Das Wetter war perfekt daf├╝r denn es war zwar sonning aber von einer Calima/Wolkenschicht gedeckt mit ab und an ein wenig Wind. In praller Sonne w├Ąre es eine Qual gewesen denn Schattige Pl├Ątze gab es nicht.

Nat├╝rlich ist die Wanderung wieder mal nicht so gelaufen wie erwartet da ab und an die Wegweiser pl├Âtzlich an Kreuzungen fehlten und bis auf das eine Mal das wir im Kartoffelacker gelandet sind haben wir uns doch zurecht gefunden. Erstaunlich auch wie viele Mandelb├Ąume ungeerntet rumstanden (Mandeln vom letzten Jahr) und schon wieder neue Fr├╝chte trugen. Wir haben nat├╝rlich ein wenig gesammelt f├╝r Kuchen. ­čÖé

Auch hattten wir einen kleinen Wegbegleiter. Ein kleiner Kater der uns mautzend entgegen kam und nur gestreichelt werden wollte. Er sah zwar nicht vernachl├Ą├čigt aus, hatte aber die Ohren voller Zecken die ich ihm dann entfernt habe. Zum Dank folgte er uns bis zur n├Ąchsten Abzweigung wollte aber eigentlich mit uns mitkommen. Awwww…….

In Tejeda war es Rammelvoll. Wir bekammen keinen Sitzplatz irgendwo und entschlo├čen uns dann einfach an der Tankstelle etwas zu trinken zu kaufen und dort am Busbahnhof auf den Bus zur├╝ck nach Cruz de Tejeda zu warten. Schuhe und Socken aus denn die F├╝├čen brannten und entspannt F├╝├če hoch. Die Busfahrt war auch wirklich empfehlenswert. Er fuhr in ein kleines Dorf a a d Welt und mu├čte dort auf einem winzigen Platz wenden. Landschaftlich war die Aussicht toll, man w├╝rde selber glaube ich nicht dort hin fahren.

Zur├╝ck am Hotel haben wir eingechecket und als erstes habe ich mich in die Sprudelbadewanne gelegt…… was f├╝r ein Genu├č. Danach runter in┬┤s Restaurant wo wir sehr gut gegessen haben und den Sonnenuntergang beobachten konnten. Trotz Calima hatten wir noch einen sch├Ânen Blick auf den Untergang. Danach ab hoch auf unsere Terasse wo wir noch ein paar Stunden verbracht haben befor wir dann schlafen gingen.

Der n├Ąchste Tag dann Fr├╝hst├╝ck auf┬┤s Zimmer bestellt und auf der Terasse gem├╝tlich gegessen. Danach ein kurzer Spaziergang bevor wir in┬┤s Spa gingen. WOW…… das war genial. Verschiedene D├╝sen, Sauna, Jacuzzi, Dampfbad und Pool haben dich verw├Âhnt. Ich wollte garnicht mehr raus. ­čśë Hunger hatten wir danach nicht, sondern haben uns von den H├Ąndlern gegen├╝ber vom Hotel ein wenig K├Ąse, Mandeln, und Wein f├╝r den Abend gekauft und wieder auf der Terasse verzehrt. Sicht hatten wir Sonntag aber keine denn der Calima war voll angekommen und wir sa├čen im Grauen.

Samstag war der Platz unten noch gepackt mit Motorr├Ądern, aber Sonntag war es fast leer. Entt├Ąuschend fand ich das der M├╝ll der aus den Papierk├Ârben ├╝berlief am Sonntag noch immer auf der Strasse lag und erst Montag die Eimer geleert wurden. kein sch├Ânes Bild. Montag Mittag ging es dann zur├╝ck in den Alltag.

Anfang der Wanderung mit Blick zur├╝ck auf┬┤s Hotel


Iris mu├č hart arbeiten ­čśë


Unser kleiner Wegbegleiter


Pause


Tejeda in Sicht


Nach 3 std endlich angekommen


Am Morgen noch einigerma├čen eine Aussicht


Ja ich habe meine F├╝├če auf den Tisch gelegt ­čśë Teil von mir mu├č ja auch mal auf┬┤s Bild ­čśë


Samstag rammelvoll, Sonntag Ruhe


Huhu da bin ich ­čśë

Ja was gibt┬┤s denn Neues?

Eigentlich nicht viel zu berichten. In den letzten 3 Tagen habe ich 5kg Pfifferlinge gesammelt, bin einmal den Berg runter gekullert und auf die H├╝fte geknallt Fergie besucht und verw├Âhnt und ├╝ber das Wetter gejammert ­čśë

Aber mal von Vorne. Gestern sind Iris und ich in die Pilze. Alles war nass, matschig und rutschig aber die bester Zeit f├╝r die Pilzsuche. Wie immer bleibte Leroy angeleint und Willi lief frei. Iris rutschte auf dem Bauch den Berg/H├╝gel r├╝ckw├Ąrts runter und mu├čte sich auf den Hoseboden setzen um wieder aufzustehen. Lustig war es bis…… Willi ein Huhn sah das er unbedingt jagen mu├čte. Normalerweise bleibt Leroy ruhig wenn ich es Ihm sage, aber der Jagdtrieb und das Rudelverhalten hat Ihn ├╝berkommen und er ging mit einem Satz los Bergab. Ich auf dem Hoseboden hinterher, durch die B├╝sche, schaffte es noch mal auf die Beine, nut um dann knallhart auf der H├╝fte zu landen. Ein kleiner Baum bremste dann meinen Fall und ich mu├čte erst einmal sitzen bleiben um durchzuatmen.

Hinterher kann ich dar├╝ber lachen, aber zu dem Zeitpunkt habe ich meinen Hund alle Schandnamen unter der Sonne genannt. So dreckig wie Iris und ich waren, wir sind trotzdem weiter in die Pilze und sind mit jeweils mehr als 2kg Nachhause gewandert. Fergie hat Ihre Leckerlies Futter und W├╝rstchen bekommen und Ihr war es egal wie wir aussahen. ­čśë Sicherlich boten wir einen lustigen Anblick als wir mit Matsch bedeckt am Hintern, Jacke etz. durch die Stadt liefen. Abends tat mir alles weh und ich bin fr├╝hzeitig in┬┤s Bett.

Heute sind Leroy und ich noch einmal hoch zu Fergie und wieder 2kg gesammelt. Ich habe die 5kg an Yvonne gegen eine Geldspende f├╝r die Tiere abgegeben die sich sehr dar├╝ber gefreut hat. ­čÖé

Ansonsten…. Alles wie immer, Lebensmittel scheinen t├Ąglich teurer zu werden und Salat├Âl wird fast unbezahlbar. Vor der Krise ÔéČ1.05 die Flasche, jetzt ÔéČ2.89 Teurer wie Benzin….. Werden die Preise nach dem ganzen Theater sinken….. Nat├╝rlich…… NICHT Die Gier der gro├čen Konzerne ist unendlich es war schon immer so und wird so bleiben.

So, nun w├╝nsche ich noch einen wunderbaren Tag und melde mich bald wieder. ­čÖé

Der Blick von unserer Dachterasse am 3.4

Iris┬┤s Hosenboden nach dem Rutsch

Meine Schuhe danach

Das Wetter Heute

Schnee in den Bergen

Unglaublich, aber es ist wirklich so. Seit ein paar Tagen haben wir weiter oben in den Bergen Minusgrade und Schnee. das macht sich nat├╝rlich auch hier in Teror bemerkbar. Ich sitze hier meist in doppelter Bekleidung, habe Nachts zwei Bettdecken und laufe mit Wollstrumpfhosen unter meinen Hosen umeinander. Unsere Tiere sind ungl├╝cklich denn Sie k├Ânnen nicht hoch auf der Terasse in der Sonne baden und Leroy ist nicht grade begeistert von unseren Runden da er meist klitschenass wieder Zuhause ankommt. (Nat├╝rlich wird er trocken gerubbelt und bekommt einen alten Pullover von mir angezogen) Normalerweise w├╝rde ich ja den Calorgasofen anschmei├čen, aber….. ÔéČÔéČÔéČÔéČ Dieser Monat ist besonders schlecht. Auto steht vor der T├╝r und m├╝├čte zum T├ťV aber auch das geht zur Zeit nicht, also stehen lassen und zu Fu├č gehen.

Aber weniger jammern und einfach auf in den Tag. Auch heute regnet es wieder und ist kalt, aber wenigstens haben wir die Sturmwinde die uns die letzen Tag besucht hatten nicht. Meist versuche ich ein Loch im Wetter zu finden bevor ich mit Leroy laufe und es klappt auch ab und zu, so wie gestern, aber leider gibt es auch Tage wo wir oben bei Fergie ankommen und der Himmel entscheidet sich das wir unbedingt duschen m├╝├čen. ­čśë Dann hat Fergie die bessere Idee und bleibt in einem der Bruchbuden wo es trocken ist. Ich schiebe dann die W├╝rstchen und Leckerlies durch den Zaun, und neulich den Knochen dr├╝ber. ­čÖé

Der Garten bekommt ab und an ein wenig Aufmerksamkeit denn das Unkraut l├Ą├čt sich gut rupfen wenn der Boden noch nass ist. Jetzt habe ich Berge von Unkraut die ich die Tage dann (wenn┬┤s wieder mal trocken ist) auf den Misthaufen tragen sollte. Ich w├╝rde gerne das Beet richten zum pflanzen, aber das mu├č wohl warten.

Auch unser Freundinentag haben wir erst einmal auf Eis gelegt, wer will schon im Nassen kalten Windigen Wetter etwas unternehmen. Da hat es der S├╝den schon besser, dort scheint wenigstens die Sonne und es ist trocken. Trotzdem m├Âcht ich dort nicht wohnen.

So, nun verlasse ich euch f├╝r Heute und h├Ąnge ein paar Bilder von dieser Woche an.

9.3.2022

11.3.2022
Einer meiner Unkrauthaufen bei Hand gerupft

Mandelbaum im Garten

14.3.2022

15.3.2022

Gestern Morgen noch Sonne, und wir haben es Nachhause geschafft bevor es anfing zu sh├╝tten.

Durch den Regen sind die Pilze am sprie├čen und ich habe knapp 1kg Pfifferlinge gesammelt

Schon wieder…. ;-)

Montag war hier ├ťberbr├╝ckungstag denn Dienstag war Feiertag wegen Karneval, also ein sch├Ânes langes Wochenende. Iris und Ich haben uns dann Dienstag auf den Weg mit dem Bus nach Las Palmas gemacht da es zum wandern zu feucht und kalt hier in den Bergen war und g├Ânnten uns einen Wellnesstag indem wir es uns einfach gut gehen lie├čen. Von San Telmo Busbahnhof aus r├╝ber an┬┤s Meer und runter gelaufen bis zum Santa Catalina Hotel. Wer es noch nicht kennt, sollte es sich unbedingt einmal ansehen. Die Preise sind dort zwar nicht g├╝nstig, aber wir haben ein paar Stunden dort verbracht mit Cava und einer K├Ąseplatte. Der Garten alleine ist schon den Besuch wert und ├Âffentlich begehbar. Das Restaurant ist auch f├╝r Alle ge├Âffnet, aber wir sa├čen vorne am Eingang und schauten auf die Welt hinaus. Wir hatten viel Spass (was wir eigentlich immer haben ­čśë ) unterwegs. Es ist erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht wenn man sich angeregt unterh├Ąlt. Um 18 Uhr sind wir dann mit dem Bus zur├╝ck nach Teror gefahren.

Wie immer haben wir hier erst einmal Kaffe getrunken.

Danach r├╝ber ans Meer

Per Anhalter mit dem Schiff fahren???

Der Eingang zum Santa Catalina Hotel und Park

Ja auch ich darf mal auf┬┤s Foto ­čśë

Auf gepacktem Koffer sitzen, wohin soll die Reise gehen….

Sehr elegante Badezimmer….

Der Park hinter dem Hotel

Ein P├Ąrchen schwarze Schw├Ąne sind immer im Park

Ein wenig Spass auf dem weg zum Bus mu├č sein

Und tsch├╝├č

Echt jetzt????

Und wieder hat uns der Winter hier in den Bergen voll im Griff. Nachts und Morgens nur 12-13┬░, nass und kalt. Man sitzt im Haus und friert denn hier gibt es keine Heizung, nur die Campinggas├Âfen und die Gaspreise sind angestiegen so wie die Strompreise sich verdoppelt haben seit der Pandemie. Also bleibt nichts ├╝brig als wie eine Zwiebel verpackt unter eine Decke zu schl├╝pfen um warm zu bleiben. Ab und an gibt es einen Lichtblick der sich aber schnell wieder aus dem Staub mach so wie Samstag. Da es laufend geregnet hatte war ich nur immer kurz unterwegs und habe die L├╝cke im Wetter genutzt um mit Leroy hoch zu Fergie zu laufen. Kaum waren wir oben angekommen hat sich der Himmel ge├Âffnet und es hat wie aus K├╝beln gesch├╝ttet. Meine Regenjacke ist leider nicht mehr wasserdicht und somit waren Leroy und ich bis auf die Haut durchn├Ąsst. Fergie hat es besser gemacht, Sie hat sich erst garnicht aus dem Schuppen begeben. Habe schnell die Leckerlies, W├╝rstchen und Futter durch den Zaun geschoben und ab Nachhause. Sch├Ân durch den Regen ist nat├╝rlich das die Natur aufbl├╝ht und es duftet ├╝berall. Hier vorallem nach Orangen/Manderinenbl├╝ten, Auf Osorio nach Eukalyptus, Pinien und Wildkr├Ąuter.

Sonntag dann hat sich mein R├╝cken gemeldet und mir gesagt das ich einen Ruhetag einlegen mu├č. Es war zwar trocken, aber kalt und somit haben sich meine Muskeln verkrampft. Ich hatte ja geplant mal wieder runter nach Jinemar auf den Markt zu gehen, aber das war ein Satz mit X…. Heute ging es wieder und wir sind schon um 9 los und haben die Ruhe geno├čen. Leroy war total aufgeregt und hat mich hin und her gezogen. (R├╝cken hat sich da nat├╝rlich wieder gemeldet) Fergie hat sich gefreut und alles wurde im Rekordtempo aufgefressen bevor Sie sich wieder in den Schuppen verzog. Wenigstens mu├č ich heute nicht zur Arbeit denn Morgen ist ofiziell Karneval und das ist ein Feiertag.

Ansonsten, was gibt es Neues??? Tja, Auto sollte zum T├ťV, aber habe meinen Seitenspiegel verloren, plus das Katalisatorlicht brennt durchgehend….. Mu├č warten bis Mittwoch und den Mechaniker aufsuchen der das mit dem Licht kl├Ąrt. Ob sich das noch lohnt??? Auto ist auch schon 23 Jahre alt. Spiegel, da mu├č ich irgendetwas hinbasteln bis ich einen neuen besorgen kann. (Ich habe die Bef├╝rchtung der Spiegel ist mehr wert als das ganze Auto hahaha…..)

Ach ja, und heute Morgen hatte ich eine sch├Âne (nicht) ├ťberraschung. Im Wohnzimmer hat sich Leroy ├╝bergeben, im Katzenzimmer hat sich Angus ├╝bergeben, und Mausi hat sich ihren Popes am Teppich abgewischt und eine Schleifspur hinterlassen. Wenigstens wischt Sie sich den Hintern ­čśë

So, nun gibt es nichts mehr zu erz├Ąhlen und ich w├╝nsche Euch eine wunderbare Woche.

Die Bilder sind vom 23.2 bis heute.

23.2

25.2

26.2

28.2.

Calima, Sturm und Wind

Es ist unglaublich was Wetterm├Ą├čig diese letzten Wochen hier abgeht. So habe ich das die ganzen Jahre noch nicht erlebt. Ein Calima jagt den n├Ąchsten und zwischendurch haben wir dann Sturmwinde und Regen. Das macht nat├╝rlich Probleme mit dem Kreislauf und Atmen denn die Luft ist dick mit Staub.

Trotzdem bin ich fast t├Ąglich mit Leroy unterwegs denn wer rastet der rostet. ­čśë

Gestern habe ich mit Iris wieder mal eine Wanderung unternommen. Wir sind hoch richtung Valleseco gefahren, haben das Auto bei Zamora abgestellt und von dort ging es Bergauf. Einen Teil dieser Strecke bin ich in der Vergangenheit (als Gypsie noch lebte) schon gegangen, aber ich hatte es nicht so Steil in Erinnerung. Am Gipfel haben wir dann erst mal eine Pause eingelegt und wir haben auch f├╝r uns neue Wege entdeckt die wir in der Zukunft mal wandern wollen. Wir kamen bei Madrelagua raus und von dort ging es Bergab, durch Valleseco runter zur├╝ck zum Auto. Landschaftlich interesant, aber im Hochsommer w├╝rde ich es nicht machen wollen denn es gab wenige schattige Wege. Auf dem R├╝ckweg noch schnell die F├╝├če in┬┤s Wasser gesteckt und ich mu├č sagen es war KALT… aber erfrischend. Die Runde hat 2 std gedauert, aber auch nur weil wir immer wieder kleinere Pausen eingelegt haben ­čśë

Das Restaurant bei Zamora war rammle voll denn es standen 6 Busse auf dem Parkplatz. Normalerweise gibt es von dort aus eine ganz tolle Aussicht runter auf Las Palmas, aber Calimabedingt war es nicht so klar. Willi und Leroy haben sich gut geschlagen, und Willi hat mal kurzfristig einen Hasen gejagt der aber um einiges schneller war als er. ­čśë

Heute Nacht dann waren es 22.5┬░ um 23 Uhr und heute Morgen um 8 Uhr gleich ├╝ber 25┬░ da bin ich fr├╝h mir Leroy nach Osorio, hoch zu Fergie und wieder Heim (2 Std) Auf dem Thermometer zeigt es 31┬░ an und immer wieder haben wir mal Windb├Âen die einigen Schaden anrichten.

Ausgangspunkt unserer Wanderung

Iris denkt: „M├╝├čen wir wirklich dort hoch?? “

Die unsch├Âne Seite

Hmmm da hat wohl jemand seinen Pudding nicht gemocht und samt L├Âffel entsorgt

Und tsch├╝├č


Heute Morgen ├╝ber Osorio

Der Wind hat 2 Gazebos zerst├Ârt.