16.5.2020

Das Wetter hier in den Bergen ist recht wechselhaft die letzten Wochen. Aber die Mischung macht das Leben interesant. ­čśë

Gestern Morgen bin ich mit Leroy mal wieder um┬┤s Dorf gelaufen anstatt ├╝ber die Finca Osorio. Manchmal sieht man erst auf den zweiten, dritten Blick was f├╝r sch├Âne und interesante Ecken es hier doch gibt und es ist sch├Ân diese f├╝r mich (wieder) zu entdecken.
Der Nieselregen der leicht mein Gesicht benetzte war angenehm und hatte etwas reinigendes (nicht das Ihr meint das ich mich nicht wasche ­čśë ) an sich. Immer wieder kam die Sonne raus und somit wurden wir nicht durchn├Ąsst. Leroy hatte viele schnupper und Markierungenerfahrung (Ich daf├╝r Wegwascherfahrung)
Nach etwa einer dreiviertel Stunde standen wir pl├Âtzlich einem unglaublich sch├Ânen gro├čen Regenbogen gegen├╝ber und der erste Gedanke der mir durch den Kopf ging war „Die Krise ist vorbei, jetzt wird Alles gut“ Komisch was das Unterbewu├čtsein so alles denkt.

Na ja, nachdem ich lange den Regenbogen bewundert hatte, hat er sich entschieden Genug ist Genug und verschwand so pl├Âtzlich wie er gekommen ist. Daf├╝r stellte sich aber der Regen ein und wir wurden dann doch noch nass.

Wieder Zuhause dann Brot gebacken, Pizateig anger├╝hrt f├╝r unser Abendessen und sonst einfach nur rumgewerkelt. Schade war nur das ich im garten nicht weiter machen konnte.

Heute habe ich dann verschlafen und die erlaubte Ausgehzeit verpasst. Werde wohl dann mit Leroy kurze Pipirunden gehen. Das Wetter ist wieder recht windig, mit abwechselnd Wolken, Sonne und ein wenig Regen.

Mal sehen was ich heute so anstellen kann.

W├╝nsche euch Allen ein sch├Ânes Wochenende und bleibt Gesund.

16.2.2020

Tja, was gibt es neues von der Insel…..

Die letzten Wochen hatten wir extreme Wetterschwankungen. Wir hatten Regenst├╝rme hier in Teror, dann Calima mit Staubwolken die das Atmen erschwerten, dann wieder Temperaturen unter 10┬░ die dann von noch einem Calima abgewechselt wurden. Heute dann der Bericht das die Tage mit heftigem Wellengang gerechnet werden mu├č. Der Wind hat hier ganz sch├Ân gew├╝tet und wir mu├čten unsere Windspiele abh├Ąngen. Eine Lampe hat es durch den Wind abgerissen und unseren Nisperobaum mu├č ich die Tage beschneiden.

Ansonsten, Arbeit, Haushalt, Tiere versorgen. Eine sch├Âne Abwechslung hatte ich jedoch diese Woche da Iris aus Deutschland wieder hier war und wir dann zusammen auf die Wanderschft gegangen sind. Den einen Tag hoch nach La Laguna, und Freitag nach Artenara wo wir 2 Museen, die Kirche und das H├Âhlenrestaurant besucht haben. Wirklich 2 ganz tolle Tage. Ich genie├če zwar das Laufen immer (das hei├čt wenn Leroy nicht bekloppt spielt und mir die Schulter fast ausrenkt mit seinem gezerre) aber wenn man jemanden hat mit dem man sich dann auch mal unterhalten kann oder gemeinsam erlebnisse teilt und bespricht, ist es schon anders. Trotz Calima war es ein toller Ausflug. Die Kirche ist ein Besuch wert denn die Holzdecke, einmalig und die Wandbemalung toll. Das H├Âhlenmusem war sehr interesant, hat viels der Geshichte der Insel erz├Ąhlt, und das Casamuseum hat wunderbare Naturholzkunstwerke, tolle alte H├Âhlenzimmer die fast in ihrer Zeit stehen geblieben waren. Nur die V├Âgel im K├Ąfig haben mich ein wenig traurig gestimmt.

Das H├Âhlenrestaurant war schon alleine wegen der Terasse und des Ausblicks einen Besuch wert und der Brunnenkressensalat ein Genu├č. Gut und reichhaltig haben wir gegessen. Das Restaurant erreicht man indem man durch einen dunklen langen Tunnel unterhalb der Jesusstatue geht. An einem klaren Tag m├╝├čte die Aussicht von dort einmalig sein. Es war nicht voller Touristen denn die wurden von Ihren Anf├╝hrern in andere Restaurants begleitet. ­čśë

Gran Canaria 28.1.2020

Heute Morgen hab ich mich mit Leroy in┬┤s Auto gesetzt und bin einfach los gefahren. Wohin wu├čte ich nicht, einfach los. Wir fuhren richtung Valleseco, Lanzarote und hoch auf den Weg nach Tejeda. Die Aussicht war klasse denn der Himmel blau und Sonne aber nur 16.5┬░. Vorbei an den Verbrannten W├Ąldern die langsame aber sicher angefangen haben wieder zu sprie├čen was mich sehr gefreut hat, aber auch an Stellen wo kein Funken gr├╝n war, nur schwarze verbrannte Skelette der B├Ąume. Das war ern├╝chternd und traurig. Da die Strasse nach Tejeda gesperrt war, ging es weiter nach Artenara. Dort haben wir halt gemacht und sind ein wenig laufen gegangen.

Artenara ist in meinen Augen eines der sch├Ânsten D├Ârfer hier auf der Insel und einen Besuche wert. Klare Sicht auf Teneriffa und der Teide schien zum greifen nahe. Leroy und ich sind dann zur Jesus Statue hoch gelaufen und haben die wunderbaren Madelbl├╝ten bestaunen k├Ânnen die zur Zeit in voller Bl├╝te stehen und mit ihrer leicht rosa Farbe ein tolles Bild abgeben.

Auf dem R├╝ckweg angehalten und noch ein paar Br├Âtchen eingekauft und dann um 13.00 Uhr gefr├╝hst├╝ckt. Schnell noch duschen und dann mu├č ich auch schon bald wieder zur Arbeit.

Gran Canaria 24.1.2020

Zur Zeit haben wir extrem Temperaturen hier auf der Insel. Bis zu -4┬░ wurden oben in den Bergen gemessen. Morgens erwachen wir zu etwa 10┬░, Sonne pur und blauen Himmel. Bei Mittag dann dichte dunkle Wolken und ab und an Regen.

Unsere Katzen bleiben da lieber im Haus wo Angus und Mausi sich auf dem Bett zusammen kuscheln, w├Ąrend Lilly darauf wartet das ich in┬┤s Zimmer komme so das Sie sich an mich kuscheln kann.

Freitag is mein freier Tag (na ja frei….. alle 2 Wochen habe ich 1 std Deutsch Unterricht und jeden Freitag 1 Std. Englisch bei meiner Nachbarin) Also Leroy in┬┤s Auto und ab. Wohin??? Eigentlich wei├č ich NIE wohin wir gehen denn ich mache keine Pl├Ąne. Erst wenn wir im Auto und Unterwegs sind entscheide ich wohin wir gehen. Eigentlich nicht besonders klug denn sollte mal (God forbid) etwas passieren, Niemand w├╝rde wissen wo Sie anfangen sollen zu suchen. Aber ich vertraue auf mich und somit denke ich ├╝ber so etwas nicht nach. Frei sein und dorthin gehen wo es mich gerade hinzieht ist was mir Spass macht.

Heute Morgen also ab nach San Jose, und dort Leroy ein wenig laufen lassen. Nachdem er das zweite Mal dann ab wie eine Rackete ist mich hat stehen lassen und auf mein Rufen und Pfeifen nicht reagiert hat, habe ich Ihn kurzerhand als er wieder kam in┬┤s Auto verfrachtet und wir sind Nachhause. Strafe mu├č sein. Aber ich habe vorher noch ein paar sch├Âne Erfahrungen sammeln d├╝rfen. Ein Pferd das mite einem Hund spielte, und Schafe die zum Melken anstanden.

Das letzte Mal als ich in San Jose war bin ich fast mit einem neuen Mitbewohner Nachhause gekommen. Eine junge Katze die mich bis zum Auto verfolgt hat und unbeding mit wollte. Da Sie aber gut ge├Ąhrt aussah und schon kastriert war, denke ich das Sie ein Zuhause hat. Trotzdem habe ich heute nach Ihr Ausschau gehalten und vorsichtshalber Futter mit genommen. Sie war aber weg.

14.1.2020

ENDLICH wieder Sonne hier in den Bergen. Zwar hatten wir auch Wind, und Abends ist es recht kalt, aber es it ein Genu├č zu wandern/laufen wenn man nicht friert oder nass wird.

Der Morgen fing mit einer lustigen ├ťberraschung an. Die Haust├╝r aufgemacht, und auf der Stromleitung sa├č eine Ente die neugierig beobachtete wie ich die Katzen aus dem Haus lies. Fr├╝h dann Leroy geschnappt und hoch nach La Laguna zur alten Pferedrennbahn gefahren. Von dort sind wir die Strasse hoch richtung Pico Osorio gelaufen, danach rechts abgebogen und den Aquaduct entlang zur├╝ck zum Auto. Das Ganze hat knapp ├╝ber eine Stunde gedauert denn Leroy kann dort frei laufen und ich mu├č ab und an warten bis er wieder aufgetaucht ist. ­čśë Dort oben kann man entspannen den niemand begegnet einem, ich mu├č nicht aufpassen und Leroy an die Leine nehmen, und vorallem kein L├Ąrm vom Verkehr. Die Aussicht wieder mal traumhaft sch├Ân.

Gran Canaria 8.1.2020

Ist schon ein wenig komisch 2020 zu schreiben ­čśë

Heute Morgen hat sich der Himmel Antrazit gef├Ąrbt und immer wieder hat es angefangen zu regnen. Also Leroy einen sch├Ânen Regenmantel angezogen wovon er absolut nicht begeistert war.

Aber er mag Regen noch weniger.

Ich habe mich dann entschlo├čen mal anstatt durch die Landschaft zu wandern eine Runde um┬┤s Dorf und umliegende Umgebung zu machen. Das hat 2 Gr├╝nde. Leroy┬┤s N├Ągel werden dadurch kurz gehalten ich mu├č Sie nicht schneiden, und Leroy gew├Âhnt sich mehr an der Leine zu laufen womit er ab und an schwierigkeiten hat wenn er frei rennen darf.

Immer wieder kam kurz die Sonne hervor und es war recht angenehm wieder mal kleine Sch├Ątze zu entdecken die man so sonst nie sieht. Nur die steilen Berge ab und an haben mich aus der Puste gebracht. ­čśë

Gran Canaria 30.10.2019

Ich habe es wieder einmal geschafft jemanden zum lachen zu bringen. ­čśë

Bin heute Morgen zum Bauernmarktladen gefahren und habe einen Beutel Heu f├╝r Donkey gekauft. War schon etwas ent├Ąuscht das ich nicht mehr Auswahl hatte und es recht wenig f├╝r den stolzen Preis war. Trotzdem bezahlt und all meine Eink├Ąufe in┬┤s Auto getragen.

Auf dem Beutel waren nur Nagetiere abgebildet und ich war ein wenig unsicher ob der Esel das dann ├╝berhaupt fressen darf. Also noch mal rein und den ├Ąlteren Herrn angesprochen, gefragt ob das Heu auch f├╝r Esel geeignet ist. Er fing lauthals an zu lachen und sagte das es viel zu teuer sei und ich Ihm folgen soll.

Im Lager hat er mir dann Ballen von Heu gezeigt die den selben Preis hatten wie meine kleine T├╝te. Er hat Sie mir dann getauscht und ich bin zufrieden davon gefahren.

Oben bei Donkey hatte ich dann das Problem, wie bekomme ich den Ballen ├╝ber den Zaun????? Ich nur 1.54m gro├č, der Zaun fast so hoch wie ich. Na ja, ich habe es dann ff├╝r heute bleiben lassen denn Jemand hatte wohl die gleiche Idee und Donkey hatte schon ein wenig Heu dort. (Das erste Mal seit ich dort vorbei schaue). Morgen werd ich dann das Heu in Beutel abf├╝llen so das ich Ihm jeden Tag etwas vorbei bringe. <3 Ich habe auch bemerkt das Donkey mehrere kleinere Wunden an den Beinen hat die bluten. Ich werde die im Auge behlaten, denn jemand der seine Tiere nicht versorgt, wird auch keine Wunden versorgen. Der ├ärmste hat es jetzt schon schwer genug ohne das er vieleicht noch eine Infektion bekommt. Rox hat Donkey dann mit einem K├╝sschen verabschiedet und donkey hat ein wenig gewiehert als wir gingen. ├ťbrigens ist das Wetter unglaublich hei├č wieder zur Zeit. Gestern 39┬░ im Dorf und heute denke ich das Gleiche. Wir schmelzen dahin.

Gran Canaria 14.8.2019

Die Feuer hier auf Gran Canaria sind soweit einged├Ąmmt und somit bleibt jetzt die Aufgabe jegliche Brandherde/Glut zu erkennen und im Keim zu ersticken. Die evakuierten Anwohner kehren in Ihre H├Ąuser zur├╝ck soweit diese noch vom Brand unversehrt sind. Ich kann mir kaum vorstellen wie es sein mu├č, diese Ungewissheit ob und in welchem Zusand Ihre Zuhause steht. Der Brand wurde durch einen Kanarischen Mitb├╝rger verursacht der dabei war seine Tore zu schwei├čen und dabei nicht die Sicherheitsvorkehrungen beaachtete. Er hatte noch versucht den Brand selbst zu l├Âschen, aber vergebens. Mit dieser Schuld leben zu m├╝├čen das man daf├╝r verantworlich ist das Menschen Ihr Zuhause und Tiere ihr Leben verloren haben….. Wie dieser Mann das verkraften wird wer wei├č. Er war gestern schon vor gericht und wurde auf Kaution frei gelassen.

Der zweite Brand wurde durch einen Brandstifter verursacht. Da kann man nur noch denken „was f├╝r ein Wahnsinniger tut so was“

Als ich gestern mit Rox ├╝ber die Finca Osorio lief trafen wir (am Haupthaus) M├╝de Feuerwehrm├Ąnner die sich dort eine Pause geg├Ânnt haben, und ich mu├č sagen die war absolut verdient. Sie haben wahnsinniges geleistet und sie haben meinen Respekt und DANK.

Aber jetzt auch mal etwas erfreuliches. Am Wochenende war ich ja mit Leroy unterwegs (3std) von Teror zur Finca Osorio, den Pico halbwegs hoch danach rechts und nach la Laguna. Dort Kaffe getrunken und der Strasse nach wieder Nachhause. Auf der Finca sah ich eine Gruppe die ein Spielzelt mit Tunnel aufegebaut hatten und dachte mir „Oh das w├Ąre jetzt super f├╝r die Kittens“. Gestern als ich mit Rox auf der Finca lieg, was lag bei den M├╝lltonnen…. Ja, das Zelt mit Tunnel. Ab in┬┤s Auto damit und Zuhause haben die Kittens es voll in Beschlag genommen. ­čśë Gesetz der Anziehung.

Gran Canaria 10.7.20189

Die letzte Tage wollte ich es ja ruhig angehen lassen, aber wie es der Teufel so will war das wohl eine vergebene Hoffnung. ­čśë

Montag habe ich mich entschlo├čen noch einmal nach dem Pferd mit Fohlen zu sehen, und war entsetzt als ich das Fohlen auf dem Boden liegen sah und es nicht aufstehen wollte nur ab und an den Kopf hebte. Wieder kein Futter oder Wasser zu sehen. Ich konnte das Grundst├╝ck nicht betreten da der Zaun recht hoch ist und ich keinerlei M├Âglichkeit sah hinein zu kommen. Also schnellstens runter zur Guardia Zivil wo jedoch niemand vorzufinden war. Was machen????

Schnell Nachhause, die Bilder hochgeladen und dann mit Laptop ab zum TA. Sicherlich wissen Die was man in diesem Fall tun kann. Auf dem Weg fuhr gerade die Policia Local vorbei. Ich hielt Sie an, erkl├Ąrte um was es ging, habe ihnen die Bilder gezeigt und Sie haben mir versprochen das in die Hand zu nehmen.

Am Abend bin ich mit meinem Mann noch einmal hoch gefahren und wir waren ├╝bergl├╝cklich zu sehen da├č das Fohlen wieder stand. Leider jedoch noch immer kein Futter oder Wasser in Sicht. Also Bilder in┬┤s Net gestellt und prompt hat sich ein Nachbar hier aus dem Dorf gemeldet der sich mit uns getroffen hat. Er ist ein gro├čer Tiersch├╝tzer und hat anhand des Kennzeichens von dem alten Auto das dort auf dem Grundst├╝ck stand den Besitzer ausfindig machen und sich mit Ihm getroffen. NAT├ťRLICH hat der behaupted den Tieren ginge es gut, aber ich hatte Fernando schon vorher gewarnt das in der Vergangenheit die Tiere dort mit gr├╝nen Brot oder garnicht gef├╝ttert wurden und Tiere gestorben sind, somit war er gewapnet und hat dies auch dem Besitzer gesagt. Dieser widerum behauptete er habe die Finca erst seit einem Jahr….. (von wegen, der Beschreibung nach ist es der selbe Typ) Auf jeden Fall, wurden die Pferde noch am selben Abend gef├╝ttert und getr├Ąnkt und Fernando hat ihn gewarnt das er unter Beobachtung steht und wir nicht davor zur├╝ck schrecken eine Anzeige zu machen wenn wir feststellen das es den Tieren nicht gut geht.

Ich hoffe wirklich das es den Tieren dort in Zukunft besser geht, aber ideal ist es nicht. ­čÖü

Lilly und Ihre Kittens haben heute einen Ausflug auf die Dachterasse gewagt. Die Kleinen lieben es aber Lilly ist nicht begeistert und jammert f├╝r die Kleinen wieder rein zu kommen. Nachdem Harmony sich durch die Terassenmauer auf einen sehr schmallen steg ausserhalb des Hauses gewagt hat wurde das mir dann auch zu gef├Ąhrlich und ich habe alle wieder nach drinnen bef├Ârdert. Phew…….

Montag werden beide geimpft, auch gegen Tollwut und in 21 Tagen k├Ânnen Sie dann idealerweise ausreisen. Wir m├╝├čen nur Flugpaten finden nach Stuttgart. Somit ist mein „Urlaub“ auch wieder rumrennen machen und tun. Zur Entspannung mache ich dann Lemoncurd oder backe. Auch im Garten bin ich recht besch├Ąftigt und will die Tage dann auch mal die Risse in den W├Ąnden in der K├╝che und Flur zuspachteln und danach streichen. Langsam aber sicher kommen die Dinge zusammen.


Einstein beobachtet Fliegen


Harmony untersucht alles.


Und Lilly ruht sich aus.

Vor dem Roten Auto sieht man das Fohlen liegen. ­čÖü

Gran Canaria 7.7.2019

Die Zeit rennt und irgendwie habe ich jeden Tag vor etwas zu schreiben komme aber davon ab. Aber….. Heute gehts los…..

Das Wetter hier in Teror…. typisch Teror. Morgens bis Mittags Wolken, ab und an Nieselregen. Sp├Ątnachmittag dann Sonne.
Unsere Tiere sind nicht begeistert, und ich auch weniger, denn eigentlich braucht die Insel ganz dringend Wasser. ├ťberall ist es trocken und staubig, und immer wieder brechen Feuer aus. Im S├╝den nat├╝rlich Sonne Pur Tag ein Tag aus.

Jetzt da ich keinen Unterricht habe, h├Ątte ich eigentlich Zeit etwas zu unternehmen, aber vor lauter Terminen habe ich die letzte Woche keinerlei Zeit dazu gehabt. (Obwohl, ich habe ein wenig im Garten gewerkelt und 12 meter Zaun gespannt damit unsere Hunde nicht dauernd die Leute die vorbei gehen anbellen)
Mittwoch Nachmittag war ich in Maspalomas um Katzenfutterspenden abzuholen und habe einige sehr nette Menschen kennengelernt die ich bisher nur ├╝ber das Internet kannte. Danach r├╝ber nach AlCampo und Mercadona wo ich f├╝r 75ÔéČ Katzefutter, Streu und Leckerlies eingekauft habe. Donnerstag Morgen dann r├╝ber zum TA und Flohmittel f├╝r alle gekauft.

Lilly ist jetzt auch sterilisiert worden und die ersten Tage war Sie sehr ruhig und hat viel geschlafen. Jetzt ist Sie putzmunter und spielt sogar wie ein junges K├Ątzchen. Anscheinend ist Lilly 2 Jahre alt und hatte ein Trauma am Kopf was ihren Kieferschaden verursacht hat. Ihr Chip ist jetzt auf uns registriert und somit ist Sie teil der Familie. Angus hat Sie und die Kittens akzeptiert, und Harmony verg├Âttert Ihn. Wenn Sie Ihn sieht dann rennt Sie Ihm entgegen und folgt Ihm ├╝berall hin. Mausi hingegen kann mit den Kleinen nix, aber auch garnix anfangen. Es wird an der Zeit das Sie endlich ihre eigenen Zuhause bekommen, aber….. es kommen keinerlei Nachfragen f├╝r die Beiden. Gatopcion (die Gruppe f├╝r die ich die Katzen aufgenommen habe) hat sich jetzt entschlo├čen die Beiden nach Deutschland zu fliegen wo Sie danach zusammen vermittelt werden. Das hei├čt es stehen jetzt Kosten an f├╝r die wir Spender suchen und nat├╝rlich Flugpaten. (eigentlich bin ich ja nicht so daf├╝r das Katzen von hier in andere L├Ąnder fliegen, aber wenn die Beiden somit zusammen bleiben k├Ânnen macht es mich gl├╝cklich) Lilly wird die Beiden sicherlich vermissen denn wenn Sie ausser Sichtweite sind, jammert Sie und geht auf die Suche.

Rox hat die Kleinen auch schon durch das Fenster entdeckt und w├╝rde am liebsten mit ihnen knutschen, aber….. er kennt seine eigene Kraft nicht und w├╝rde die Kleinen zerquetschen, da halte ich Ihn lieber fern.

Heute war ich eine lange Runde mit Leroy laufen. Quer ├╝ber die Finca und es hat uns Beiden gut getan. (Mit Rox kann ich bei diesen Temperaturen nur kleinere Runden laufen, er wird schnell m├╝de) Auf dem R├╝ckweg sind uns einige unsch├Âne Dinge ├╝ber den Weg gelaufen. Zuerst habe ich entdeckt das auf einem eingez├Ąunten Grundst├╝ck ein Pferd und Fohlen stehen, Soweit ja nicht schlimm. Auch da├č das Grundst├╝ck mit Pferde├Ąpfel ├╝bers├Ąht war, nicht sooo schlimm, aber…… Keinerlei Wasser oder Futter, und Beide haben auf dem staubigen trockenen Boden die Restst├╝cke gesucht und gefressen. Sie sehen nicht unterern├Ąhrt aus, aber so sollte Pferdehaltung nicht aussehen. ­čÖü Ich werde die Tage immer wieder hoch gehen und es im Auge behalten.

Danach sind wir auf einen jungen Mann getroffen der 4 kleinere Hunde bei sich hatte. Auf seine Frage hin ob mein Hund bissig ist gab ich Ihm zu verstehen das mein Hund kleine Hunde nicht mag und durchaus angreifen w├╝rde (Leroy hatte Maulkorb um wie immer und war an der Leine) Er hat dann verzweifelt versucht seine kleine Rasselbande unter kontrolle und angeleint zu bekommen.

Endlich wieder auf dem Weg, kommt uns ein Auto auf der Hauptstrasse entgegen. Die ├Ąltere Frau am Steuer hat die Kurve nicht richtig erwischt und ist in den den Bordstein mit wucht gekracht. Das hat ganz sch├Ân geknallt. Man sollte denken das Sie anh├Ąlt, aussteigt und nachsieht, aber von wegen. Sie ist mit Geschwindigkeit und geplatzen Reifen weitergefahren. Ich habe gewinkt und versucht Sie aufmerksam zu machen aber es war vergebens. In der n├Ąchsten Minute knallte Sie wieder gegen den Bordstein aber mit solch einer Wucht da├č das Kind das mit im Auto sa├č lauthals schrie. Da endlich hat sie es kapiert, ist ein wenig weiter gefahren und hat dann angehalten, aber hat sich mitten in eine Kreuzung gestellt anstat an die Seite. Die T├╝r flog auf, das Kind kamm tr├Ąnen├╝berstr├Âmt aus dem Auto so wie Ihre Mutter (nehme ich an) und die Oma die die Fahrerin war stieg zuletzt aus. Ich bin froh das sich das Auto nicht ├╝berschlagen hat.

Jetzt wieder Zuhause werde ich erst einmal einen Kaffe trinken und danche entscheiden was ich mache. Ich w├╝nsche euch allen einen sch├Ânen Sonntag.


So sieht Leroy aus wenn er sich gew├Ąlzt hat, Danache reibt er sich an mir damit ich es mit Ihm teile.