Gran Canaria 30.10.2019

Ich habe es wieder einmal geschafft jemanden zum lachen zu bringen. 😉

Bin heute Morgen zum Bauernmarktladen gefahren und habe einen Beutel Heu fĂŒr Donkey gekauft. War schon etwas entĂ€uscht das ich nicht mehr Auswahl hatte und es recht wenig fĂŒr den stolzen Preis war. Trotzdem bezahlt und all meine EinkĂ€ufe inÂŽs Auto getragen.

Auf dem Beutel waren nur Nagetiere abgebildet und ich war ein wenig unsicher ob der Esel das dann ĂŒberhaupt fressen darf. Also noch mal rein und den Ă€lteren Herrn angesprochen, gefragt ob das Heu auch fĂŒr Esel geeignet ist. Er fing lauthals an zu lachen und sagte das es viel zu teuer sei und ich Ihm folgen soll.

Im Lager hat er mir dann Ballen von Heu gezeigt die den selben Preis hatten wie meine kleine TĂŒte. Er hat Sie mir dann getauscht und ich bin zufrieden davon gefahren.

Oben bei Donkey hatte ich dann das Problem, wie bekomme ich den Ballen ĂŒber den Zaun????? Ich nur 1.54m groß, der Zaun fast so hoch wie ich. Na ja, ich habe es dann ffĂŒr heute bleiben lassen denn Jemand hatte wohl die gleiche Idee und Donkey hatte schon ein wenig Heu dort. (Das erste Mal seit ich dort vorbei schaue). Morgen werd ich dann das Heu in Beutel abfĂŒllen so das ich Ihm jeden Tag etwas vorbei bringe. <3 Ich habe auch bemerkt das Donkey mehrere kleinere Wunden an den Beinen hat die bluten. Ich werde die im Auge behlaten, denn jemand der seine Tiere nicht versorgt, wird auch keine Wunden versorgen. Der Ärmste hat es jetzt schon schwer genug ohne das er vieleicht noch eine Infektion bekommt. Rox hat Donkey dann mit einem KĂŒsschen verabschiedet und donkey hat ein wenig gewiehert als wir gingen. Übrigens ist das Wetter unglaublich heiß wieder zur Zeit. Gestern 39° im Dorf und heute denke ich das Gleiche. Wir schmelzen dahin.

Was fĂŒr ein paar Wochen

So viel fĂŒr meinen Urlaub……. NĂ€chste Woche sind schon wieder die Vorbereitungen fĂŒr die Schule und dann ist mein „Urlaub“ vorbei.

Was ist so passiert??? Also, wo fange ich an…… Ich habe Futterspenden (an die 250kg Trockenfutter, plus kg weise Nassfutter und Vogelfutter plus Wasser) fĂŒr die Tiere in den Brandgebieten gesammelt und abgeholt, bin dafĂŒr mehrfach in den SĂŒden gefahren (VIEL zu HEIß fĂŒr mich) und habe sie dann an die Gruppe die es verteilen wird abgeliefert. Danach habe ich einer Gruppe geholfen Sachspenden fĂŒr betroffene Familien zu sortieren und packen. Was ich da erlebt habe… pfui Teufel. Manche Menschen sehen einen Aufruf nach Spenden als möglichkeit sich ihrem Mist zu entledigen. Wir hatten ungewaschene Sachen, Sachen mit Löchern, Sachen die nicht einmal mehr fit als Putzlumpen waren, einfach nur ekelig. 🙁 Als ich wieder Zuhause war mußte ich erst einmal grĂŒndlich duschen.

Diese letzte Woche dann bin ich fast jeden Tag in die Berge gefahren und habe Wasser und Futterstellen aufgestellt so das die Tiere sich stĂ€rken können. Die ersten Tage bin ich nicht weit in die betroffnen Gebiete gefahren denn noch immer wurde davor gewarnt da sich das Feuer wieder jeder Zeit entfachen könnte, aber so nach und nach bin ich weiter vorgedrungen. Man kann es nicht beschreiben. Teilweise standen die Skelette der abgebrannten BĂ€ume auf der einen Seite, im Gegensatz dann die grĂŒnen FlĂ€chen auf der anderen Seite. Der Geruch von verbrannten BĂ€umen mischte sich mit dem Duft der Eukalyptus was nicht einmal unangenehm war wenn es nicht solch einen furchtbaren Hintergrund hĂ€tte.

Gran Canaria 14.8.2019

Die Feuer hier auf Gran Canaria sind soweit eingedĂ€mmt und somit bleibt jetzt die Aufgabe jegliche Brandherde/Glut zu erkennen und im Keim zu ersticken. Die evakuierten Anwohner kehren in Ihre HĂ€user zurĂŒck soweit diese noch vom Brand unversehrt sind. Ich kann mir kaum vorstellen wie es sein muß, diese Ungewissheit ob und in welchem Zusand Ihre Zuhause steht. Der Brand wurde durch einen Kanarischen MitbĂŒrger verursacht der dabei war seine Tore zu schweißen und dabei nicht die Sicherheitsvorkehrungen beaachtete. Er hatte noch versucht den Brand selbst zu löschen, aber vergebens. Mit dieser Schuld leben zu mĂŒĂŸen das man dafĂŒr verantworlich ist das Menschen Ihr Zuhause und Tiere ihr Leben verloren haben….. Wie dieser Mann das verkraften wird wer weiß. Er war gestern schon vor gericht und wurde auf Kaution frei gelassen.

Der zweite Brand wurde durch einen Brandstifter verursacht. Da kann man nur noch denken „was fĂŒr ein Wahnsinniger tut so was“

Als ich gestern mit Rox ĂŒber die Finca Osorio lief trafen wir (am Haupthaus) MĂŒde FeuerwehrmĂ€nner die sich dort eine Pause gegönnt haben, und ich muß sagen die war absolut verdient. Sie haben wahnsinniges geleistet und sie haben meinen Respekt und DANK.

Aber jetzt auch mal etwas erfreuliches. Am Wochenende war ich ja mit Leroy unterwegs (3std) von Teror zur Finca Osorio, den Pico halbwegs hoch danach rechts und nach la Laguna. Dort Kaffe getrunken und der Strasse nach wieder Nachhause. Auf der Finca sah ich eine Gruppe die ein Spielzelt mit Tunnel aufegebaut hatten und dachte mir „Oh das wĂ€re jetzt super fĂŒr die Kittens“. Gestern als ich mit Rox auf der Finca lieg, was lag bei den MĂŒlltonnen…. Ja, das Zelt mit Tunnel. Ab inÂŽs Auto damit und Zuhause haben die Kittens es voll in Beschlag genommen. 😉 Gesetz der Anziehung.

In eine vergessene Welt eintauchen

Ich hab ja schon lange geplant gehabt (damals mit Owen) nach Firgas den Baranco Azuaje zu besuchen. Leider hat der Tod von Owen uns einen Strich durch die Rechnug gemacht und alleine habe ich es immer wieder vor mir her geschoben.

Ich bin diese Wochen viel mit Iris hier um Teror und Umgebung gelaufen und da ist mir die Idee gekommen das wir das ja mal angehen könnten und haben es dann fĂŒr den Mittwoch geplant. Die Anfahrt selber war ja schon ein Abendteuer da der Baranco Parkplatz recht versteckt ist und das GPS uns wieder in die andere Richtung geschickt hat. Na ja, nachdem ich mich bei den Einheimischen durchgefragt hatte, sind wir endlich in die Abfahrt eingebogen. EIne Strasse….. ja von wegen, ein holpriger schmaler Feldweg der einen denken lies „hoffentlich kommt uns nichts entgegen und hoffentlich können wir wenden. Mein GefĂŒhl war ein wenig mulmig. Aber…. endlich kamen wir am Parkplatz an und haben durchgeatmet.

Im Baranco befindet sich die Ruine des alte Kurhotels Balneario de Azuaje welches in 1868 gebaut wurde und bis zu einer Flut im Baranco in 1955 genutzt wurde wenn auch nur noch bei den Einheimischen zum feiern. Das Wasser galt als besonders gesund und die KurgĂ€ste badeten darin. Jetzt steht leider nur noch die Ruine und lĂ€ĂŸt einen Besucher fantasieren wie es einst dort war. Das Hotel/die Ruine ist fĂŒr Besucher gesperrt aber na ja 😉 der Baranco selbst hat viel zu bieten an Natur, fließendes Waser und ein wenig Mystik. Einen Besuch fĂŒr Naturliebhaber wert.

Als wir durch das GelĂ€nde wanderten habe ich mir vorgestellt wie es einst war, und war enchanted. Wir haben sogar einen Drachen entdeckt. 😉


Unser Drachen

Diese Kittens

Heute Morgen habe ich wie jeden Morgen Angus und Mausi raus gelassen so das Sie Ihre Runden drehen können. Nach 10 Minuten standen Sie auch schon wieder vor der HaustĂŒr und wollten rein gelassen werden. Also mich umgesehen ob auch keine Kittens hinter mir stehen und die TĂŒr einen kleinen Spalt geöffnet. Angus kam rein, aber bevor Mausi rein konnte waren schwups Einstein und Harony schon draussen auf der Strasse………

Da stand ich nun im Bademantel, Kaffe in Hand und mußte schnell reagieren. Also versucht die Beiden irgendwie dazu zu animieren rein zu kommen aber ne ne die wollten nicht. NatĂŒrlich hat sich dann auch Lilly dazu veranlasst gefĂŒhlt nach draussen zu gehen um zu sehn wo Ihre Kittens sind. Jetzt wandern 3 Katzen draussen auf der Strasse rum um die Ich mir Sorgen machen muß. Kaffe abgestellt, SchlĂŒĂŸel geholt und im Bademantel, (ungekĂ€mmt und ungewaschen) raus auf die Strasse um die Kleinen wieder einzufangen.

Nach etwa 5 minuten (gefĂŒhlte halbe Stunde) habe ich Harmony erwischt und Sie erst mal in Sicherheit gebracht. Danach bin ich Einstein die Strasse runter gefolgt, unter Autos gekrochen, lag auf dem Asphalt bis ich SIe endlich erwischt habe. Ab inÂŽs Haus mit Ihr. Ich hatte mir ĂŒberlegt das Lilly ja eigentlich draussen sein kann um die Gegend zu erkunden, aber war mir recht unsicher bei dem Gedanken und versuchte Sie dazu zu bewegen mit rein zu kommen. FĂŒr Sie war alles so interesant und neu, da wurde geschnuppert erkundet und untersucht, bis Sie ihre Kittens oben auf der Dachterasse sah und hörte die sich den Spass erlaubten durch die Mauer auf einen ganz schmallen steg zu klettern und nach ihrer Mama jammerten. Plötzlich rutschte Einstein ab und hing nur noch an Ihren Krallen an der Mauer. Ich rannte hin um Sie eventuel auf zu fangen was aber nicht nötig war da Sie es schaffte sich hoch zu ziehen und wieder durch die Mauer auf die Terasse zu klettern.
Phew……..
Da Lilly das intensiv beobachtet hat, konnte ich Sie mir auch noch schnappen und inŽs Haus befördern wo Sie dann schnellstens ruaf auf die Terasse zu ihren Kittens rannte.

Was fĂŒr eine Aufregung am frĂŒhen Morgen. Das bringt das Blut in wallung……

Gran Canaria 10.7.20189

Die letzte Tage wollte ich es ja ruhig angehen lassen, aber wie es der Teufel so will war das wohl eine vergebene Hoffnung. 😉

Montag habe ich mich entschloßen noch einmal nach dem Pferd mit Fohlen zu sehen, und war entsetzt als ich das Fohlen auf dem Boden liegen sah und es nicht aufstehen wollte nur ab und an den Kopf hebte. Wieder kein Futter oder Wasser zu sehen. Ich konnte das GrundstĂŒck nicht betreten da der Zaun recht hoch ist und ich keinerlei Möglichkeit sah hinein zu kommen. Also schnellstens runter zur Guardia Zivil wo jedoch niemand vorzufinden war. Was machen????

Schnell Nachhause, die Bilder hochgeladen und dann mit Laptop ab zum TA. Sicherlich wissen Die was man in diesem Fall tun kann. Auf dem Weg fuhr gerade die Policia Local vorbei. Ich hielt Sie an, erklÀrte um was es ging, habe ihnen die Bilder gezeigt und Sie haben mir versprochen das in die Hand zu nehmen.

Am Abend bin ich mit meinem Mann noch einmal hoch gefahren und wir waren ĂŒberglĂŒcklich zu sehen daß das Fohlen wieder stand. Leider jedoch noch immer kein Futter oder Wasser in Sicht. Also Bilder inÂŽs Net gestellt und prompt hat sich ein Nachbar hier aus dem Dorf gemeldet der sich mit uns getroffen hat. Er ist ein großer TierschĂŒtzer und hat anhand des Kennzeichens von dem alten Auto das dort auf dem GrundstĂŒck stand den Besitzer ausfindig machen und sich mit Ihm getroffen. NATÜRLICH hat der behaupted den Tieren ginge es gut, aber ich hatte Fernando schon vorher gewarnt das in der Vergangenheit die Tiere dort mit grĂŒnen Brot oder garnicht gefĂŒttert wurden und Tiere gestorben sind, somit war er gewapnet und hat dies auch dem Besitzer gesagt. Dieser widerum behauptete er habe die Finca erst seit einem Jahr….. (von wegen, der Beschreibung nach ist es der selbe Typ) Auf jeden Fall, wurden die Pferde noch am selben Abend gefĂŒttert und getrĂ€nkt und Fernando hat ihn gewarnt das er unter Beobachtung steht und wir nicht davor zurĂŒck schrecken eine Anzeige zu machen wenn wir feststellen das es den Tieren nicht gut geht.

Ich hoffe wirklich das es den Tieren dort in Zukunft besser geht, aber ideal ist es nicht. 🙁

Lilly und Ihre Kittens haben heute einen Ausflug auf die Dachterasse gewagt. Die Kleinen lieben es aber Lilly ist nicht begeistert und jammert fĂŒr die Kleinen wieder rein zu kommen. Nachdem Harmony sich durch die Terassenmauer auf einen sehr schmallen steg ausserhalb des Hauses gewagt hat wurde das mir dann auch zu gefĂ€hrlich und ich habe alle wieder nach drinnen befördert. Phew…….

Montag werden beide geimpft, auch gegen Tollwut und in 21 Tagen können Sie dann idealerweise ausreisen. Wir mĂŒĂŸen nur Flugpaten finden nach Stuttgart. Somit ist mein „Urlaub“ auch wieder rumrennen machen und tun. Zur Entspannung mache ich dann Lemoncurd oder backe. Auch im Garten bin ich recht beschĂ€ftigt und will die Tage dann auch mal die Risse in den WĂ€nden in der KĂŒche und Flur zuspachteln und danach streichen. Langsam aber sicher kommen die Dinge zusammen.


Einstein beobachtet Fliegen


Harmony untersucht alles.


Und Lilly ruht sich aus.

Vor dem Roten Auto sieht man das Fohlen liegen. 🙁

Gran Canaria 7.7.2019

Die Zeit rennt und irgendwie habe ich jeden Tag vor etwas zu schreiben komme aber davon ab. Aber….. Heute gehts los…..

Das Wetter hier in Teror…. typisch Teror. Morgens bis Mittags Wolken, ab und an Nieselregen. SpĂ€tnachmittag dann Sonne.
Unsere Tiere sind nicht begeistert, und ich auch weniger, denn eigentlich braucht die Insel ganz dringend Wasser. Überall ist es trocken und staubig, und immer wieder brechen Feuer aus. Im SĂŒden natĂŒrlich Sonne Pur Tag ein Tag aus.

Jetzt da ich keinen Unterricht habe, hÀtte ich eigentlich Zeit etwas zu unternehmen, aber vor lauter Terminen habe ich die letzte Woche keinerlei Zeit dazu gehabt. (Obwohl, ich habe ein wenig im Garten gewerkelt und 12 meter Zaun gespannt damit unsere Hunde nicht dauernd die Leute die vorbei gehen anbellen)
Mittwoch Nachmittag war ich in Maspalomas um Katzenfutterspenden abzuholen und habe einige sehr nette Menschen kennengelernt die ich bisher nur ĂŒber das Internet kannte. Danach rĂŒber nach AlCampo und Mercadona wo ich fĂŒr 75€ Katzefutter, Streu und Leckerlies eingekauft habe. Donnerstag Morgen dann rĂŒber zum TA und Flohmittel fĂŒr alle gekauft.

Lilly ist jetzt auch sterilisiert worden und die ersten Tage war Sie sehr ruhig und hat viel geschlafen. Jetzt ist Sie putzmunter und spielt sogar wie ein junges KĂ€tzchen. Anscheinend ist Lilly 2 Jahre alt und hatte ein Trauma am Kopf was ihren Kieferschaden verursacht hat. Ihr Chip ist jetzt auf uns registriert und somit ist Sie teil der Familie. Angus hat Sie und die Kittens akzeptiert, und Harmony vergöttert Ihn. Wenn Sie Ihn sieht dann rennt Sie Ihm entgegen und folgt Ihm ĂŒberall hin. Mausi hingegen kann mit den Kleinen nix, aber auch garnix anfangen. Es wird an der Zeit das Sie endlich ihre eigenen Zuhause bekommen, aber….. es kommen keinerlei Nachfragen fĂŒr die Beiden. Gatopcion (die Gruppe fĂŒr die ich die Katzen aufgenommen habe) hat sich jetzt entschloßen die Beiden nach Deutschland zu fliegen wo Sie danach zusammen vermittelt werden. Das heißt es stehen jetzt Kosten an fĂŒr die wir Spender suchen und natĂŒrlich Flugpaten. (eigentlich bin ich ja nicht so dafĂŒr das Katzen von hier in andere LĂ€nder fliegen, aber wenn die Beiden somit zusammen bleiben können macht es mich glĂŒcklich) Lilly wird die Beiden sicherlich vermissen denn wenn Sie ausser Sichtweite sind, jammert Sie und geht auf die Suche.

Rox hat die Kleinen auch schon durch das Fenster entdeckt und wĂŒrde am liebsten mit ihnen knutschen, aber….. er kennt seine eigene Kraft nicht und wĂŒrde die Kleinen zerquetschen, da halte ich Ihn lieber fern.

Heute war ich eine lange Runde mit Leroy laufen. Quer ĂŒber die Finca und es hat uns Beiden gut getan. (Mit Rox kann ich bei diesen Temperaturen nur kleinere Runden laufen, er wird schnell mĂŒde) Auf dem RĂŒckweg sind uns einige unschöne Dinge ĂŒber den Weg gelaufen. Zuerst habe ich entdeckt das auf einem eingezĂ€unten GrundstĂŒck ein Pferd und Fohlen stehen, Soweit ja nicht schlimm. Auch daß das GrundstĂŒck mit PferdeĂ€pfel ĂŒbersĂ€ht war, nicht sooo schlimm, aber…… Keinerlei Wasser oder Futter, und Beide haben auf dem staubigen trockenen Boden die ReststĂŒcke gesucht und gefressen. Sie sehen nicht unterernĂ€hrt aus, aber so sollte Pferdehaltung nicht aussehen. 🙁 Ich werde die Tage immer wieder hoch gehen und es im Auge behalten.

Danach sind wir auf einen jungen Mann getroffen der 4 kleinere Hunde bei sich hatte. Auf seine Frage hin ob mein Hund bissig ist gab ich Ihm zu verstehen das mein Hund kleine Hunde nicht mag und durchaus angreifen wĂŒrde (Leroy hatte Maulkorb um wie immer und war an der Leine) Er hat dann verzweifelt versucht seine kleine Rasselbande unter kontrolle und angeleint zu bekommen.

Endlich wieder auf dem Weg, kommt uns ein Auto auf der Hauptstrasse entgegen. Die Ă€ltere Frau am Steuer hat die Kurve nicht richtig erwischt und ist in den den Bordstein mit wucht gekracht. Das hat ganz schön geknallt. Man sollte denken das Sie anhĂ€lt, aussteigt und nachsieht, aber von wegen. Sie ist mit Geschwindigkeit und geplatzen Reifen weitergefahren. Ich habe gewinkt und versucht Sie aufmerksam zu machen aber es war vergebens. In der nĂ€chsten Minute knallte Sie wieder gegen den Bordstein aber mit solch einer Wucht daß das Kind das mit im Auto saß lauthals schrie. Da endlich hat sie es kapiert, ist ein wenig weiter gefahren und hat dann angehalten, aber hat sich mitten in eine Kreuzung gestellt anstat an die Seite. Die TĂŒr flog auf, das Kind kamm trĂ€nenĂŒberströmt aus dem Auto so wie Ihre Mutter (nehme ich an) und die Oma die die Fahrerin war stieg zuletzt aus. Ich bin froh das sich das Auto nicht ĂŒberschlagen hat.

Jetzt wieder Zuhause werde ich erst einmal einen Kaffe trinken und danche entscheiden was ich mache. Ich wĂŒnsche euch allen einen schönen Sonntag.


So sieht Leroy aus wenn er sich gewÀlzt hat, Danache reibt er sich an mir damit ich es mit Ihm teile.

MÜDE und AUSGELAUGT

Ja genau das bin ich zur Zeit. Wer hĂ€tte gedacht das so eine kleine Rasselbande mich so auf Trab hĂ€lt. 😉 Zu allem Überfluß haben unsere Zwei jetzt Flöhe inÂŽs Haus geschleppt und somit habe ich 11 Tiere die Flohmittel brauchen. Angus und Mausi sind von unseren GĂ€sten nicht begeistert, und wo Sie vorher glĂŒcklich und zufrieden durch das Haus gestöbert sind und nur selten das Haus verließen, sind Beide morgens schon auf dem Drang „nur weg von hier“ Angus hat auch schon angefangen zu Makieren. Hier gibt es viele Wildkatzen die LEIDER mit Flöhen bedeckt sind und somit war es vorprogramiert das Beide irgendwann mit Mitbewohnern Nachhause kommen. Ich habe Sie zwar TĂ€glich untersucht, aber……

Donnerstag habe ich Rox und Leroy inÂŽs Auto gepackt und bin rĂŒber inÂŽs Tal von San Lorenzo gefahren. Intelligent wie ich bin, habe ich meinen Hut mitgenommen (habe ja schon Sonnenbrand auf dem Kopf da ich sonst immer ohne Hut laufe) und dann im Auto liegen lassen. Das letzte (und eigentlich erste Mal) das ich dort war, habe ich sehr genoßen denn es gab Schatten, einen kleinen rinsal von Wasser und alles war grĂŒn. Jetzt aber ist alles trocken und verdörrt, kein Wasser und das laufen mit den Beiden hat sich wie eine halbe Weltreise angefĂŒhlt. Versteht mich nicht falsch, es war schön, aber ich werde wohl erst wieder gehen wenn es geregnet hat. Interesant waren aber die Höhlen.

Gestern Morgen war ein Tag der total unproduktiv war. Morgens wie Immer 1 Stunde Tiere versorgt und Katzenzimmer geputzt. Danach ab inÂŽs Dorf 1 Stunde Englischunterricht gegeben. Von dort zum Rathaus um meine (Empadronamiento) Wohnsitz-bescheinigung zu erneuern was ein Aufwand von maximum 10 Minuten sind nur damit mir die „nette Dame“ erzĂ€hlt das Sie das nicht machen kann und ich warten muß bis Ihre Kollegin am Montag im BĂŒro ist. So, was war der Grund???? Gab es eine schlange von Menschen die ungeduldig auf irgend etwas warteten? hatte Sie einen gebrochenen Arm??? Konnte Sie mit dem Computer und Drucker nicht umgehen??? Nein, Sie hatte einfach keine Lust. Wieder einmal ein Fall von „Ich habe die Macht dein Leben zu erschweren“ Leider kein Einzelfall hier auf den Kanaren oder sonst wo in der Welt wo kleine Beamten sich groß fĂŒhlen wenn Sie Ihre Position ausnutzen können.

Aber egal, Von dort ab Nachhause und habe noch einmal nach meiner NIE nummer gesucht und gefunden. Somit brauche ich Montag nicht auf`s Rathaus. 🙂 Dann Ab inÂŽs Auto nach El Tablero zum Zahnarzt fĂŒr eine Untersuchung. Das war eine totale Geld und Zeitverschwendung. Mir wurden 35€ berechnet fĂŒr eine Untersuchung von einer Zahnreinigerin die eigentlich von einem Zahnarzt gemacht werden sollte. Da ich einen Weisheitszahn habe der Abgebrochen ist wollte ich rausfinden was es mich kosten wird. Die „Gute“ hatte aber nichts besseres zu tun als mir DRINGENST zu raten eine Zahntiefenreinigung bei Ihr zu haben (kostet ja nur 100€) da ich ansonsten meine ZĂ€hne verlieren könnte. Ja ja, immer diese Hiobsbotschaften. Ich habe Ihr gesagt daß das warten muß denn ich brauche erst einmal einen Kostenvoranschlag fĂŒr die anderen Dinge die anstehen. OK, somit hat Sie mir dann erzĂ€hlt ich brĂ€uchte 2 Kronen. Hmmm da diese zwei FĂŒllungen schon seit 12 Jahren gut gehalten haben habe ich Ihr gesagt das ich keine Kronen will nur die FĂŒllungen erneuert. Sie war nicht begeister aber da ich der Kunde bin hat Sie gesagt das es möglich ist. (60€ pro Zahn) Um ganz ehrlich zu sein, bei dieser Zeit hatte ich die Schnaut.. gestrichen voll und wollte nur noch raus. Also den nĂ€chsten Termin vereinbaren wollen um den richtigen Zahnarzt zu sehen nu um gesagt zu bekommen der kommt nur Dienstags und Donnerstags in die Praxis.

Einen Termin dann fĂŒr Juli bekommen, aber nicht etwa um den Weisheitszahn zu ziehen, NEIN, um eine FĂŒllung zu erneuern. Ratet mal wer den Termin am Montag stornieren wird und sich nach einem neuen Zahnarzt umsehen wird……. FrĂŒher war diese Klinik Spitze, aber seit der ehemalige Zahnarzt weg ist scheint es den Bach runter gegangen zu sein. Schade.

Gran Canaria 13.4.2019

Yeayyy die letzten 2 Tage hatten wir tatsĂ€chlich mal wieder Sonne. Somit bin ich mit den Hunden wieder große Runden gelaufen was Sie und auch ich gebraucht haben.

Ansonsten, was ist passiert??? hmmmm Ich habe einen Spendenaufruf auf FB gemacht um die Lilly mit Ihren Kittens zu unterstĂŒtzen und habe 65€ bekommen was ich gleich in Futter, Katzenstreu, Pads fĂŒr die Kittens und Leckerlies fĂŒr Lilly umgesetzt habe. Lilly ist wirklich mager und braucht gutes Futter denn das Stillen von 6 Kleinen zerrt schon an Ihr. Ich glaube das Lilly irgendwann einmal ein sehr traumatisches Erlebniss hatte denn Sie hat einen verschobenen Mund und Ihre ZĂ€hnchen sind schief. Sie kann den Mund eigentlich nie richtig schließen und sabbert deshalb auch immer ein wenig. Trotzdem ist Sie eine BildhĂŒbsche Katze die es LIEBT gekrault zu werden. Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht wie wir die Lilly und Kittens sicher in einem Zimmer haben können und dachte an ein Kinderreisebett. Kaum war der Gedanke da, hab ich am nĂ€chsten Tag auch tatsĂ€chlich bei meiner Runde mit den Hunden eins an den MĂŒlltonnen entdeckt. Lange werden die Kleinen aber wohl nicht da drinnen bleiben denn Sie klettern ja schon die Kiste hoch. Dann wird der Spass beginnen…….

Die kommende Woche muß Lilly noch einmal einen Bluttest machen lassen und wenn der negativ ausfĂ€llt dann kann ich Sie langsam unseren Katzen vorstellen. Das wird noch einmal interesant. Unsere sind ja schon Senioren. Sie lieben es zu schlafen und rum zu lĂŒmmeln. Jeden Abend wenn ich von der Arbeit komme, sitzen Sie im Fenster und warten auf mich. Ob Sie da eine junge Mama mit 6 WimmelmĂ€usen akzeptieren???

Übrigens hat Lilly eine Livecam auf FB wo man Sie alle ab und an beobachten kann. 🙂

Wir hatten netten Besuch letzte Woche und wir sind dann auch mal wieder runter nach Las Palmas zum Strand was recht schön war. Die kommende Woche muß ich etwas mehr arbeiten denn 2 Lehrer sind im Osterurlaub. Davon kann ich nur trĂ€umen.