Und wieder Calima

Wir haben schon den zweiten oder gar den dritten Calima innerhalb einigen Tagen. Da hilft nur drinnen zu bleiben, Fenster, Türen und Fensterläden zu. Sogar unsere Tiere empfinden es zu heiß. Nur ich wieder mal kann es einfach nicht bleiben lassen. (37° im Schatten) In praller Sonne Bäume beschneiden, Äste klein schnippeln und den Garten irgendwie auf Vordermann bringen. Früh am Morgen schnell Tiere versorgen, danach Garten gießen (mit Schlauch) und dann erst Kaffe trinken.

Gestern die gleiche Routine, aber……. Als ich den Wasserhahn aufgedreht habe ist der Schlauch in die Luft gesprungen und hat über den Zaun gespritzt rein in den Hof der Nachbarn. Leider hatten die zu dieser Zeit die Haustür offen und somit habe ich für Sie den Fußboden gewaschen….

Als Entschuldigung habe ich Ihnen dann gleich ein paar Ingwercupcakes gebacken….

Heute Morgen hat mir Leroy so leid getan denn er schwitzt, will aber unbedingt laufen. Die Strassen sind zu heiß, also hab ich Ihn in´s Auto gepackt und wir sind rüber nach Osorio (ein Park mit 204 Hektar) gefahren und haben den Schatten dort ausgiebig genoßen. Ein perfekter Ort um einen heißen Tag zu verbringen. Durch die verschiedenen Baumarten gibt es viele schattige Plätzchen und für Kinder ein toller Ort zum Austoben. Mit ein wenig Fantasie kann man tolle Geschichten erfinden angefangen mit Waldtrolls, Feen und versteinerten Drachen. 😉 Meine Enkelkinder haben die erfundenen Geschichten immer geliebt. Heute sind Sie leider aus dem Alter schon raus.

Wandertag

Normalerweise heißt die Überschrift ja Frauenwandertag oder Freundinnenwandertag. Heute kann ich das nicht schreiben denn wir hatten einen Mann dabei. Ein Nachbar von Iris hatte gefragt ob er mit darf und natürlich haben wir nicht nein gesagt (immerhin, er kann uns ja vor dem großen bösen Wolf oder kleinen Fersenbeißern beschützen 😉 ).

Heute SOLLTE unsere Wanderung eine einfache Runde oben bei Valleseco sein etwa 3 Stunden und ich habe mich darauf gefreut. Trotzdem das Wetter nicht besonders einladend aussah, haben wir uns kurz vor Valleseco bei dem großen Parkplatz Balcon de Zamora (am Waschhaus) getroffen und los ging die Wanderung. Zuerst über die Strasse richtung Valleseco, an der Gärtnerei und einigen Ziegen vorbei die uns verwundert angesehen haben. Danach immer den Wegweisern nach (Endlich einmal hatten wir keine Probleme diese zu finden 😉 ) bis wir zu einem Punkt kammen wo ich dachte „Hier waren wir doch schon einmal, bitte nicht den ganzen Berg runter und danach wieder rauf“ (Ja, es war genau der Berg den wir damals von Valsendero als wir den Baranco del Virgin gesucht hatten hoch gewandert sind) Aber, genau so kam es dann auch. Es war interesant diesen Weg anders rum zu gehen und wir durchwanderten mehrere Wetterwechsel. Nebel, Nässe, Sonne, Wind… Alles hat uns begleitet. Es war „Jacken aus, Jacken an, Aus, An……“ Valsendero erscheint wie in einem Film in der die Zeit stehen geblieben ist und Menschen haben wir so gut wie keine getroffen.

Der Weg wieder hoch nach Valleseco war dann neu und interesant, trotz dem das es Bergauf im Zigzag ging war er nicht so anstrengend wie der den wir runter gekommen sind und die Aussicht (wenn wir nicht grade wieder in den Wolken verschwunden waren) einfach toll und sehr farbenfroh. Falken flogen über unsere Köpfe hinweg und Sie so elegant dahin zu gleiten sehen war sehr befriedigend. Danach durch das Dorf von Valleseco, runter zum Parkplatz und ab Nachhause.

Noch eine Tour die wir erfolgreich beendet haben. Zwar nicht wie geplant, aber das wäre ja langweilig. 😉

Gran Canaria 20.05.2021

Gestern war das Wetter zum wandern ideal. Somit habe ich mir Leroy geschnappt, bin hoch nach La Laguna gefahren dort um die alte Pferedrennbahn gelaufen und danach den Pico Osorio hoch. Der Park wurde ja letztes Jahr verbessert, und wird jetzt auch von Pferdebesitzern genutzt. Ich wollte ja auf dem Rückweg noch Fotos machen, aber leider waren Sie bis ich hin kam alle schon wieder weg. Egal, ich werde sicherlich in der Zukunft noch einmal die Möglichkeit bekommen.

Der Weg hoch zum Pico führte an wild wachsender Pferfferminze vorbei und da ich ja gesehen habe das die Arbeiter dabei waren alles abzumähen hab ich schnell noch ein Bündel eingepackt. Danach die Strasse entlang wo uns zwei kläffenden Fersenzwerge verfolgten und keine Ruhe gaben. Bei der Abbiegung hoch zum Pico gaben Sie auf und wir wanderten ruhig den Berg hoch. Zur Zeit wird hier im Norden viel gewandert und somit lasse ich Leroy nicht von der Leine da er mit anderen Hunden unberechenbar ist. Oben am Pico angelangt durften wir nicht wie gewohnt eine Rast einlegen sondern wurden gebeten weiter zu gehen da dort gemäht wird. Also wieder abwärts gelaufen und einen schattigen Platz gesucht wo wir kurz Pause machen konnten damit Leroy Wasser trinken kann. Ich wurde von einer Arbeiterin verfolgt die mir laufen sagte weiter runter weiter runter…. Ihr könnt euch vortellen das ich davon nicht grade begeistert war. 😉

Auf dem Rückweg dann noch ein paar Kräuter gesammelt und ab Nachhause. Schön war es wieder einmal.


Die nicht so freundliche Arbeiterin die uns vor sich trieb mit weiter weiter weiter….

8.03.2021

Heute wäre ja eigentlich Freundinnentag, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es gießt immer wieder also wird das nix mit unserer Wanderung. Irgendwo ein Museum besuchen ist auch schwierig da das Meiste noch immer geschloßen ist. 🙁 Aber egal, wir blasen keinen Trübsal, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Unsere Tiere liegen alle faul rum, und das am liebsten vor dem Gas Ofen. Leroy ist unglücklich denn Ihm fehlen unsere Runden. Ich habe festgestellt das Lilly was mich betrifft sehr sehr eifersüchtig ist und gegen alle anderen Katzen verteidigt. Heute als ich auf dem Sofa saß, Lilly dicht an mich gekuschelt, kam Mausi und wollte Streicheleinheiten. Sofort hat sich Lilly Ihr in den Weg gestellt und sich ganz demonstrativ auf meinen Schoß gesetzt (was Sie normalerweise nicht tut) und als Mausi mir zu nahe kam hat Lilly Ihr eine verpasst. Ich habe natürlich mit Lilly geschumpfen, aber es war zu spät und Mausi ist entäuscht ab und hat Trost bei meinem Mann gesucht. So wie Mausi weg war, hat sich Lilly sofort wieder neben mich auf das Sofa gelegt, wollte aber nicht das ich Sie anfasse. (Ich böse habe ja mit Ihr geschumpfen und hatte die Frechheit eine andere Katze zu streicheln und verteidigen)


Cash hat einen neuen Platz entdeckt. Ich bin mir sicher er hat keine Ahnung für was ein Bidet eigentlich gedacht ist.

13.12.2020

Heute war es endlich einmal wieder trocken und ich war mit Leroy länger unterwegs. Ab und an hat es ganz leicht genießelt aber es war angenehm. Leider hat sich Leroy nicht grade mit Lob bedeckt sondern das Gegenteil. Seit dem Tod von Rox und auch Owen (mit dem wir uns immer zum laufen getroffen haben) vereinsamt Leroy ein wenig und wenn er dann einen Hund sieht oder riecht wird er zu Hulk…… Meine Schulter schmerzt vom Gezerre, und mein Hals ist rau vom laufenden FUß schreien… Frei laufen lassen kann ich Ihn auch nicht denn die Orte an denen es ging sind LEIDER noch immer (seit März) geschloßen, somit muß er immer an der Leine laufen und kann sich nicht austoben.

Gran Canaria 16.10.2020

Es wird wieder einmal Zeit für ein Update.

Dieses hin und her, Maske, keine Maske, Lockdown,kein Lockdown…. so langsam aber sicher reicht´s.

Zur Zeit haben wir wieder Hitze hier in den Bergen. Tagsüber in Maske unterrichten (ja, habe wieder ein paar Stunden die Woche, aber zu wenige um zu überleben) ist die reinste Qual und die Kinder die Tag täglich hier im Unterricht und auch auf dem Hof die Maske tragen müßen tun mir Leid. Die Folgen sind nicht abzusehen denn gesund kann es nicht sein wenn Sie stundenlang dieses stück Stoff vor der Nase haben und nicht wechseln. Die Masken mancher der Erwachsenen sind eckelerregend, dreckig, verkeimt und ausgeleiert, aber Anderen bestimmen wollen das Sie sich maskieren müßen. Mir geht somanchmal der Gedanke durch den Kopf „Sie wissen nicht was Sie tun“ und lassen sich von der Angst, den Medien und den Politikern knebeln. Na ja, Sie müßen damit leben, ich nicht.

Heute bin ich früh mit Leroy über Osorio gelaufen und haben die frische Luft genoßen bevor es zu warm wurde. Es waren aber sehr viele Menschen unterwegs und somit sind wir ein wenig höher gelaufen. Plötzlich blieb Leroy stehen und spitzte die Ohren und auch ich hörte plötzlich ein wimmern zwischen den Bäumen. Natürlich war der erste Gedanke „ein verletztes Tier“ und ich hielt Ausschau danach. Tatsächlich sah ich dann auch etwas weiter unten und wollte mich grade auf den Weg runter machen um zu helfen als ich erkannte das es ein nacktes Frauenbein war. Da haben sich wohl zwei der Lust hingegeben und sich nicht gut genug versteckt. Mein Gedanke als ich weiter ging war „Hätte ich fragen sollen ob Alles ok ist denn ich wußte ja nicht ob es freiwillig war, den Gedanke dann aber verworfen denn es hat sich nicht nach Not angehört.

Wieder Zuhause habe ich dann noch einen Apfelkuchen gebacken und der ist grade im Ofen. Das Wochenende kann kommen.


Das ist für mich das traurigste Bild seit langer Zeit. Ein neugeborenes Kalb das nicht bei seiner Mama sein darf.

Der Versuch positiv zu bleiben

Über die Monate hinweg versuche ich in jedem Tag etwas positives zu finden. Leider gelingt das nicht immer und dann muß ich mir es ab und an von der Seele schreiben. Das heißt aber nicht das ich nach Mitleid suche sondern einfach daß das Niederschreiben mir hilft es los zu lassen um wieder Platz für positive Gedanken zu schaffen.

Heute ist es wieder einmal soweit daß das Fass zum überlaufen voll ist. Also, (wenn Ihr mein Gejammer nicht lesen wollt) bitte weiter nach unten skrollen wo ich dann wieder positives schreibe.

Wir leben ja jetzt schon 2 Jahre in diesem Haus, und trotz Versprechung istd ie Situation mir dem Heißwasser und Wasserdruck noch immer nicht gelöst. Es wurde Anfang des Jahre versprochen man kümmert sich, es kam auch jemand der sich das Ansah, aber seit dem Funkstille. Wir haben also 2 Badezimmer von dem aber nur 1 benutzbar ist und der Boiler ist so klein das nur eine Person knapp genug Wasser hat zum im sitzen zu duschen. 🙁 Aber na ja, IRGENDWANN wird das Problem gelöst.

Letzte Woche rief mich mein Chef an, das er ein paar Stunden Arbeit hätte, aber….. Ich soll Maske tragen. Als die ganze Pandemie los ging und wir dann ab September ein Meeting hatten über die Vorschriften um wieder zu öffnen, habe ich Ihm klar und deutlich erklärt das durch meine Vorerkrankung ich keine Maske tragen kann da meine Lungenkapazität sehr eingeschränkt ist. Ich habe das Gefühl er hört nicht zu oder ignoriert was ich sage. Gestern hat er mich angesprochen und gesagt das er Arbeit hätte (nur einige wenige Stunden die Woche) aber ich soll doch (muß) eine Maske tragen. Wieder habe ich erklärt das ich nicht genug Luft bekommen würde mit Maske, daruaf hin antwortete er „er trägt ja auch den ganzen Tag eine Maske und es ist halb so schlimm“. Wie bitte kann man das vergleichen??? er ist völlig gesund. Sein Vorschlag ist das ich mir ein paar verschiedene Masken kaufen soll und Zuhause üben. Er will und kann es nicht verstehen……

Heute Morgen wache ich zu Regen auf was ja wunderbar ist denn die Insel braucht dringend Wasser, aber…… Leroy hat heute Nacht den ganzen Gartendreck an den Pfoten mit in´s Wohnzimmer gebracht und auf dem Teppich und dem Sofa verteilt….. Da war putzen erst einmal angesagt bevor ich überhaupt einmal einen Kaffe intuss hatte.

Grade hab ich noch die Miete mit Stromrechnung überwiesen und feststellen müßen das das ALG auf 290€ gekürzt wurde. Na toll, wie soll jemand mit dem Betrag auskommen??? UNGLAUBLICH 🙁 Es ist echt zum davon laufen, und ich muß mich an meine Meditation erinnern dmit ich nicht total deprimiert davon laufe.

Gestern noch beim ZA geween und dachte das es das letzte mal sein würde, aber nein, die Krone wurde nur angepasst und danach die Provisorische wieder eingesetzt. Aufgeplatzte Lippe, blutendes Zahnfleisch, blauer Fleck am Mundwinkel und Schmerzen. So lagsam mag ich nicht mehr. Kein Wunder das ich Zahnarztbesuche HASSE.

So,und nun das Positive. Es regnet seit ein paar Tagen hier in den Bergen und es tut gut. Die Natur erholt sich langsam und ich muß nicht täglich gießen. Unsere Katzen machen es sich alle auf dem Sofa gemütlich und sobald ich mich setze werde ich belagert 🙂 . Morgen werde ich runter nach Maspalomas fahren und mich mit ein paar netten Menschen treffen. Ich habe einen Anhänger zu Gunsten der Katzen hier in Teror verlost (Bisher habe ich die Katzen auf meine Kosten versorgt aber kämpfe sehr) und Morgen machen wir die Ziehung. Der Erlöß wird in Katzenfutter und Flohmittel für die Streuner umgesetzt.

Gran Canaria 21.7.2020

Nachdem wir die letzten Tage extrem Temperaturen hatten, kam gestern Abend ein leichter Wind mit Wolken auf was dafür sorgte das wir endlich wiede einmal richtig schlafen konnten. 🙂

Ansonsten, was ist so passiert??? Tja, Cash hat sich relativ gut eingelebt, aber….. er ist nicht mit unserem Angus verträglich. Sobald er Ihn sieht, fängt er and zu fauchen und graulen und hat sich auch schon einmal auf Ihn gestürzt (Macho getue). Da bleibt leider nix anderes übrig als Ihn Tags über im Katzenzimmer mit Zugang zur Dachterasse zu lassen und unseren Katzen das Wohnzimmer, Badezimmer mit Ausgang durch das Badezimmerfenster nach draussen zu überlassen.

Warum eigentlich mache ich mir das Leben so schwer??? 😉 Ich muß Leroy von unseren Katzen fern halten, ich muß jetzt auch noch Cash von Leroy und unseren Katzen fern halten das ist jeden Tag ein Theater. Morgens früh Leroy raus in den Garten, Türe zu. Kaffe machen. Kaffe abstellen, in´s Katzenzimmer unsere Katzen erst mal nach draussen durch die Haustür lassen. Alle Katzen wieder rein, füttern, Katzenzimmertür zu, Cash aus dem Käfig lassen, Ihn füttern und frisches Wasser geben (meistens kippt er seinen Wassernapf in der Nacht aus) ein wenig mit Ihm schmußen. Dann ab in´s Wohnzimmer wo unsere Katzen schon daruaf warten Ihre streicheleinheiten und Aufmerksamkeit zu bekommen. Erst dann kann ich mich meinem Kaffe widmen.

Danach waschen anziehn, Leroy schnappen und ab eine Runde laufen. Danach Brunch. Alle Katzen noch einmal beachten, und mich dann zu Cash in´s Katzenzimmer setzen so das er nicht all zu sehr alleine ist. Wir haben jetzt 12.27 und ich habe jetzt alles was Tiere angeht erledigt und sitze bei Cash.

Cash ist noch auf der Suche nach seinem für immer Zuhause. Er ist ein sehr Menschenbezogener Kater der aber nicht dauernd Streicheleinheiten oder Aufmerksamkeit braucht. Solange er sich frei bewegen kann und nicht in einem Zimmer eingesperrt ist, ist er glücklich. Er liebt es mit seinen Menschen zusammen zu sein und verbringt seine meiste Zeit mit schlafen und beobachten. Ab und zu kommt er und fordert Aufmerksamkeit. Ein ganz toller Kater.

Leider hab ich mein Brunch heute nicht genießen können. Gestern Morgen ist mir beim reinbeißen in´s Brot ein Backenzahn gespalten. Jedes mal wenn ich versuche etwas zu essen oder mit der Zunge daran kommen bewegt sich die hälfte und es schmerzt. Eigentlich müßte ich ja zum Zahnartzt, aber….. Hier mußt du beim Zahnarzt alles selbst bezahlen und diese Kosten sind LEIDER zur Zeit nicht drinn. Na ja, es gibt schlimmeres, vieleicht nehme ich ein paar Kilo dadurch ab.

Gestern Abend als wir auf der Terasse saßen, habe ich einen Schmetterling bemerkt der doch recht merkwürdig aussah und sich benahm. Beim näheren hinsehen waren es dann Zwei die sich paarten. Das habe ich noch nie gesehen. Ich hoffe wir haben bald wieder Monarchen. 🙂 die 12 Raupen die ich neulich gezählt habe sind leider von einer recht agressiven Wespenart gefressen worden. Traurig, aber die Natur.

Gran Canaria 14.7.2020

Noch immer ist es warm/heiß hier in den Bergen. Zur Zeit bin ich an der Gartenarbeit (1 Jahr wenig getan und eine Ecke komplet vernachlässigt) Das it ganz schön anstrengend. Die Strelizien wollen einfch nicht raus und ich habe für´s Erste einmal aufgegeben (aber nicht für immer, Sie werden weichen). Dafür bin ich jedoch mit dem verwilderten Dornengestrüp weiter gekommen. Da ich immer nur Abends im Garten werkeln kann wegen der Hitze, geht es langsam (aber sicher) voran. Ich habe schon Tomaten, Kohl, Bohnen und Salat gepflanzt. Auch mein Liebstöckel und mein Seleriekraut sind eingesetzt. Die Paprikapflanzen werden immer so nach und nach verpflanzt. Das schlimmste ist die Wurzeln von diesen Dornenpflanzen auszugraben denn Sie schleichen unter dem Boden durch den ganzen Garten.

Heute Morgen bin ich mit Leroy eine längere Runde gelaufen, habe aber bemerkt wie er ein wenig mit dem Wetter zu kämpfen hatte also sind wir im Schatten so viel wie möglich geblieben und er war froh als wir wieder Zuhause waren. Er ist ja auch schon immerhin um die 8einhalb Jahre alt.

Gran Canaria 12.7.2020

Der Sonntagswahn ist wieder da…. Jetzt da die Situation FAST wieder normal ist, sind auch die Besucher zurück in Teror und somit auch Diejenigen die nicht einmal 2€ für den Tag um zu parken bezahlen wollen. Wenn Sie in den Süden fahren oder nach Las Palmas wird aber ohne Zögern mal 5-7€ oder mehr locker gemacht für´s parken…. Leider gibt es so etwas wie Parken nur für Anwohner nicht auf der Insel was schade ist denn man traut sich nicht mit dem Auto mal schnell irgendwohin zu fahren da du ansonsten sehen mußt wo du bleibst.

Freitag wurde Cash dank der Spender kastriert. Das war wieder einmal so eine typische Spanische Erfahrung. (Wir leben jetzt schon viele Jahre hier, aber an das kann Ich mich noch immer nicht gewöhnen.) Es wurde abgemacht das Ich Cash um 2 Uhr auf dem Parkplatz bei der Kirche in Arucas dem mobilen Tierarzt übergebe. Da er eine große gelbe Ambulante TA-Klinik fährt ist er ja sehr leicht zu erkennen. Also püncktlich (ok Überpüncktlich) um 1.45 stand ich auf dem Parkplatz und wartete.

Cash war nervös denn für Ihn war es als ob er jetzt schon wieder aus seiner neuen vertrauten Umgebung weg muß und er hat auf dem Weg gejammert. Auf dem Parkplatz hat er sich aber beruhigt als er merkte das Ich Ihn nicht verlasse. So standen wir wartend in Arucas, und die Zeit verging. Als er um 2.45 noch immer nicht erschienen war, habe ich Fernando kontaktiert der für mich abklären sollte ob er noch kommt. Danach ist LEIDER mein Telefon leer gewesen und somit konnte ich nicht einmal telefonieren. Lange story kurze Version…. Der TA hat auf meinen Anruf gewartet wärend ich auf dem Parkplatz gewartet habe. (War so nicht ausgemacht, aber egal) Er kamm dann um 13 Uhr und übernahm Cash. Abends um 7pm holte Ich ihn dort auch wieder ab. Cash war fit wie ein Turnschuh. Alles ist gut gelaufen. Jetzt müßen sich langsam alle aneinader gewöhnen bis er sein neues Zuhause gefunden hat.

Da wir ja die letzten Tage Calima hatten, war ich mit Leroy nicht unterwegs (Er ist ja auch schon 8einhalb Jahre), habe das aber heute dann nachgeholt. Wir sind eine schöne Runde um´s Dorf gelaufen. Ich wollte zwar mit Ihm in die Berge, aber die Gefahr das wir hinterher einen Parkplatz Zuhause suchen müßen, den Stress wollte ich uns Beiden nicht antun. Das wird dann unter der Woche nachgeholt.

Obwohl wir nur 24° haben hat es sich wärmer angefühlt und wir waren Beide froh wieder Heim zu kommen. Jetzt liegt er im Schatten, und ich werde mal heute meine Paprikapflanzen auspflanzen.