Bakewelltart Rezept

Zutaten:
Für den Mürbeteig:

175 g Mehl
75g gekühlte Butter
2-3 EL kaltes Wasser
eine Prise Salz und Zucker

Für die Füllung

1-2 EL Himbeermarmelade
125 g Butter
125 g Puderzucker
125 g gemahlene oder feingehackte Mandeln
1 Ei geschlagen
½ TL Mandelextrakt

Zubereitung:
Für den Boden, das Mehl in eine Schüssel und die Butter mit den Fingerspitzen einreiben, bis die Mischung feinen Brotkrumen ähnelt. Fügen Sie das Wasser hinzu und mischen Sie einen weichen Teig.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in eine Form geben. Im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

Ofen auf 200C / 400F / Gas 6 (180C-Lüfter) vorheizen.

Den Teig mit Folie auslegen und mit Bohnen füllen. Backen Sie den Teig blind etwa 15 Minuten, entfernen Sie dann die Bohnen und die Folie und backen Sie weitere fünf Minuten, um die Basis zu trocknen.

Wenn abgekühlt die Flan Basis großzügig mit Himbeermarmelade bestreichen.

Für die Füllung weiche Butter und Zucker schaumig rühren. Gemahlene Mandeln, Ei und Mandelextrakt dazu. In die Flanform füllen. und ab in den Ofen.

Backen Sie die Tart etwa 35-40 Minuten.

Raus aus dem Ofen und wenn kalt entweder mit Puderzucker bestreuen oder mit Zuckerguss bedecken.

Guten Appetit. 🙂

Gran Canaria 17.2.2019

Und wieder scheint die Sonne. 🙂 Da ich leider nie ausschlafen kann (Die Hunde lassen mich nicht) habe ich mich heute schon füh auf den Sonntagsmarkt hier in teror begeben. Dort habe ich friches Gemüse und Rettich gekauft und ein paar Kräuter. Ausnahmsweie hab ich mir dann einen Kaffe gegönnt mit einer Zimtschnecke und habe den Trubel der durch das Dorf ging beobachtet. Imletzten jahr hat sich der Markt um einiges gebessert. Es sind jetzt immer wieder Handwerkstände anwesend, und meist spielt eine Band Spanishe Musik und lädt zum Tanz ein. Schön entspannt und angenehm. Leider jedoch ist das Negative das noch viel zu Viele Ramschhändler dort ihre Stände haben und den selben Müll (Touristenware) wie im Süden vertreiben zu teurem Geld. 🙁 Heute habe ich auf diesem kleinen Markt genau 12 gezählt…….. Na ja,vieleicht ändert sich das dann auch mal bald.;-)

Auf dem Nachhauseweg dann noch schnell Eier mitgenommen und dann eine Bakewelltart gebacken. Ich hoffe Sie wird was denn ich habe weder Wage noch Messbecher benutzt. Danach schnell noch Marmelade an die Nachbarn verteilt und Zimmer durchgefegt und gewischt. Jetzt ist erst mal Pause angesagt und ich werde mal ein wenig Lesen.

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch allen.

Gran Canaria 16.2.2019

Die letzten Tage scheint endlich mal wieder die Sonne und ich habe nichts besseres zu tun als das Haus zu putzen. 😉 Na ja, durch den Regen haben unsere Tierchen ein wenig (lol……) Dreck mit sich reingeschleppt und es wurde an der Zeit. Ich bin mit den Hunden nur einzeln und kurze Runden gelaufen (je 1 std) und hab danach dann versucht mein „Gästezimmer/Lesezimmer/Katzenzimmer ein wenig her zu richten. Ich suche noch immer einen Ohrensessel und ein paar Regale für meine Bücher (Nein, der Ohrensessel ist für mich). Ein Bild hab ich schon an die Wand gebracht und ein paar Photos auch. Will aber eíner Wand noch Farbe geben.

Nach dem Hausputz habe ich dann eingekauft (und natürlich die Hälfte vergessen muß also noch mal los später) und bin gerade am Marmelade kochen. Heute wird es Orange mit Ingwer, Zimt und Rosmarie. Ich frage mich immer wieder WARUM….. denn so viel Aufwand für ein bisschen Marmelade und schlußendlich verschenke ich es doch. Vieleicht ist es Therapie. 😉

Unser Katzen sind den ganzen Tag faul herum gelegen, aber ich hatte einen kurzen Panikaugenblick als jemand an der Tür klopfte und mir sagte das eine Weiße Katze überfahren worden ist. Bis ich mich vergewissert hatte das es nicht Angus war, hatte ich ganz schön Herzklopfen.

Gran Canaria 11.2.2019

Nachdem wir die letzte Woche Calima hatten was leider dazu fürte das ich so gut wie nicht gelaufen bin haben wir heute Morgen eine schöne lange Wanderung unternommen. Zwar windet es immer wieder, aber man kann damit leben. 😉

Sonntag ist der Schwiegervater wieder zurück in die Heimat geflogen, aber ich denke das er wohl lieber ein wenig länger geblieben wäre. Er hatte einen schönen Bungalow in der Nähe der Cita gemietet und hat die Zeit sichtlich genossen. Wir haben uns am Freitag noch einmal mit ihm und seinen Freunden getroffen und ausser das man kein Wort seitwerts reinbekommen hat und man teilweise mental abschalten mußte war es doch recht angenehm. Wir hatten letzte Woche ein zwei Reibungspunkte, aber nachdem wir uns geeinigt haben vergangenes Ruhen zu lassen ging es. Das Thema Motorrad ruft bei mir noch immer Wut und Trauer wach und darauf sollte man mich besser nicht ansprechen. Ich vermisse das Motorrad fahren sehr und bei jedem Motorrad das an mir vorbei rauscht bekomme ich Sehnsucht. Na ja…….

Ansonsten, was ist passiert??? Nicht viel. Ich habe wieder mit meiner Knoblauch-Zitronenkur angefangen, esse jeden Tag mein Yoghurt mit KurKuma, Zimt, schwarzem Pfeffer und Honig zum Frühstück, und versuche mal wieder ein wenig abzuspecken. Nicht laufen macht faul, und nachdem ich einige Wochen nicht richtig gelaufen bin (Vertauchter Fuß Calima etc) komme ich mir vor wie ein wandelndes Fass auf Beinen. Es ist nicht gut wenn man sich unwohl in seiner Haut fühlt und somit muß ich etwas dagegen unternehmen.

Gestern wurde ich angeschrieben ob ich eine Katze mit Leukämie aufnehmen könnte ansonsten muß Sie zurück auf die Strasse, und sogerne ich ja gesagt hätte konnte ich es einfach nicht da ich keinerlei Möglichkeit habe Sie von meinen getrennt zu halten. Irgendwann einmal bin ich in der Lage dazu ja zu sagen, genau dann wenn wir endlich unsere Finca haben. 🙂

Gran Canaria 5.2.2019

Ich denke es ist an der Zeit mal wieder ein Update zu posten. Eigentlich dachte ich es ist nichts schreibenswertes passiert (Wer will schon dauernd über Regen, Matsch und undichten Decken lesen) aber es gab auch ein paar wirklich interresante??? Erlebnisse wie die Ankunft des Schwiegervaters hier auf der Insel.

Er hatt sich für den Sonntag 27 Jan. um 10 Uhr angekündigt, flug von Zürich nach GC. Also früh runter (und ich meine wirklich früh denn die Strasse hoch nach Teror ist gesperrt wegen Arbeiten und die Umwege sind entweder sehr lang oder beschwerlich) Und ab 9.45 am Flughafen gewartet. Als er bei 10.45 noch immer nicht durch Gepäckkontrolle war, hatte ich den Verdacht das er entweder den Flug verpasst hatte oder er irgendwo rumsitzt. Also noch einmal etwas gewartet bis dann Gatte ihn auf dem Mobil tel angerufen hat. Lange Story kurzer Sinn, er war anscheinend vor dem Flughafen.

Wir sind den ganzen Flughafen draussen wie auch drinnen oben wie auch unten abgelaufen und das mehrfach. Als wir wieder anriefen fragten wir was genau er sieht. „Windmühlen und Wasser“ sagt er……….. Mein Kommentar….. „Er ist auf der falschen Insel“ Und so war es auch. Nach 2 Stunden warten, suchen etc. stellten wir fest das er auf La Palma gelandet war und das der Bruder von meinem Mann die Tickets falsch gebucht hat. Wir sprachen dann mit einer netten Flughafenangestellten auf La Palma und baten Sie ihm einen Flug nach LAS PALMAS GC zu buchen. Ein paar Stunden später dann war er endlich auf der richtigen Insel. 😉

2 Nächte war er hier bis er dann im Süden einen Bungalow gemietet hat denn hier im Regen und der Kälte wollte er seinen Urlaub nicht verbringen. Jetzt sitzt er in der Sonne und genießt seinen Urlaub. 😉

Unsere Hunde waren die letzten Wochen recht aufmüpfig denn duch mein umknicken und Knöchelverstauchung konnte ich 2 Wochen lang den Fuß nicht belasten und somit mit Ihnen nicht laufen. Gestern dann der große Tag. Hunde in´s Auto verfrachtet und ab rüber zur Finca. Auf dem Weg dorthin hing Rox mit dem Kopf aus dem Fenster und hat allen und jedem seine Freude verkündet das er endlich wieder unterwegs war. Er hat gebellt und gejault was das Zeug hielt. 😉 Leroy dagegen war recht ruhig und hat es einfach nur genossen.

Da wir zur Zeit (seit gestern) Calima haben ist alle wieder trocken aber im Aquaduct fließt das Wasser. Leroy springt gerne mitten rein und läuft wärend er trinkt, Rox dagegen wagt sich nur vorsichtig an´s Wasser. Na ja, somit waren alle glücklich, (ausser ich denn nach 2 Wochen nichts tun war ich ganz schön ausser Puste)