La Palma Hilfsaktion

So Ihr Lieben. Erst jetzt ein Update denn ich bin krank oder besser gesagt verletzt. Habe mir irgendetwas im Nackenwirbel verletzt was zu heftigsten Schmerzen im Nacken, Schulter bis in den rechten Arm runter führte und zu kribbeln bzw kaum Gefühl im Zeigefinger und Mittelfinger. Die Schmerzen so heftig das ich fast heulen mußte. Heute geht es einigermaßen. Habe noch immer Taubheit in den Fingern und heftige Schmerzen im Arm und Schulter, aber die Nackenschmerzen lassen langsam nach. (6 Tage leide ich schon)

Jetzt aber das Erfreuliche… Fernando und sein Kollege sind nachdem Sie Probleme mit einem der Transporter hatten (kaputte Tür) endlich Nachts um 12 auf der Fähre nach La Palma gewesen und haben sich die Situation vor Ort ansehen können. Einige Tiere waren in einer Auffangsation wo Sie gut versorgt wurden. Danach sind Sie zu den Menschen gefahren die Hilfe brauchen. Es gab so viele, aber auch so Viele die ihre Türen und Zuhause für die Opfer geöffnet haben. Eine Familie hat zum Beispiel 18 Personen mit Tieren aufgenommen und da wurde mit Lebensmitteln, Bettdecken, Kleidung, Spielsachen für Kinder, Tierfutter usw geholfen. Einer Familie die Ihr Haus und alles das drin war verloren haben und jetzt in einem Trasporter hausen wurden auch die nötigen Sachen for Ort gegeben. So ging es den ganzen Tag hinweg… Diese Menschen waren unglaublich Dankbar für die gespendeten Sachen. Ich freue mich einfach darüber das ich einen kleinen Beitrag leisten durfte um diesen Menschen zu helfen.


Diese Familie hat ihr Haus verloren, wir haben ihr ein wenig von allem gespendet und heute Abend kommen sie mit einem Lieferwagen, um mehr zu holen, denn sie sind 12 Mitglieder

Gran Canaria 1.10.2021

So Ihr Lieben, hier einmal wieder ein Update. Die Letzten Wochen waren etwas hektisch denn ich war unterwegs um weitere Spenden für La Palma zu sammeln. In 2 Tagen bin ich 300km gefahren und habe 490€ eingesammelt plus Sach und Futterspenden für Menschen und Tiere. La Palma Vulkano ist noch immer am spucken und es wird dauern bis er wieder zur Ruhe kommt. In der Zwischenzeit brauchen die Menschen Unterstützung, und leider gibt es Viele die zu stolz sind um um Hilfe zu bitten. Sie leben in Ihren Autos, in Zelten oder wo auch immer Sie einen Platz finden mit ihren Tieren.

Auch von Seiten der „Hilfsorginastionen“ läuft nicht alles so wie es sollte. Es gibt Anlaufstellen wo die Betroffenen Lebensmittel, Tierfutter und Kleidung abholen können, aber wir kennen das ja schon, die Bürokratie und der Aufwand der damit verbunden ist verhindert oft das die Menschen es auf sich nehmen. So wie ein Mann mit 10 Hunden der nur 1 Sack Hundefutter bekam. Wie lange hält das Ihm wohl ….. Das Selbe mit Lebensmittel, sollen die Menschen jeden Tag oder alle paar Tage hinmaschieren????

Gestern habe ich das ganze Geld und Alle Spenden an Fernando übergeben der mit einem Freund mit 3 Transportern nach Teneriffa fährt, dort noch einmal Spenden auflädt und dann rüber nach La Palma wo Sie die Spenden DIREKT and die betroffenen Menschen liefern. Also Hands on Hilfe. Das gespendete Geld wird genutzt um Tierfutter zu kaufen für Nutztiere und Fernando hat einen guten Deal mit dem hiesigen Händler bekommen. Hunde und Katzenfutter wurde schon sehr viel gespendet und gestern wurden noch Palletten voller Pasta und andere Dinge abgeholt.

Mir ist aufgefallen das immer die Menschen spenden die eigentlich selber wenig oder nichts haben. Diejenigen die es sich wirklich leisten könnten bleiben Stumm und sitzen auf Ihrem Geld. Warscheinlich sind Sie deshalb so reich. Auch die großen Firmen wie die Reederei verlangen die volle Überfahrtahrtkosten wärend die Autovermietung hier auf der Insel die 2 Fahrzeuge Kostenfrei zur Verfügung gestellt haben und auf Teneriffa hat die Autovermietung 50% Nachlass für das dritte Fahrzeug genehmigt. Auch Agua de Teror die ja wirklich im Geld schwimmen (und die Einheimischen immer mehr Geld aus der Tasche ziehen) bleibt still.

Der Spruch „Arme Menschen spenden gerne“ bewahrheitet sich wieder einmal, denn Sie wissen wie es ist wenig oder nichts zu haben. Die Reichen waren warscheinlich noch nie in der Not und können es sich nicht vorstellen wie das ist.

Na ja, irgendwann muß jeder für sein Tun grade stehen.

Update 1.10.2021 :
Heute wurde eingekauft. Futter für Pferde, Schweine, Ziegen und Schafe.

Gran Canaria 25.9.2021

Und wieder ist eine Woche vergangen. 🙂 Donnerstag haben wir eine Runde mit unseren Hunden unternommen da ich ja Montag arbeiten mußte. Es war schwül und somit war die Wanderung besonders anstrengend für mich. Wir gingen eine Route die wir schon einige Male gegangen sind aber Donnerstag war es als ob es das Erste Mal war. Von Teror über die Finca Osorio, hoch nach la Laguna zu Rennbahn und zurück runter nach Teror. Eigentlich keine schwere Wanderung und trotzdem waren wir KO. Überall kann man die Anzeichen vom Herbst erkennen, aber besonders schön war die Farbe der Eukalyptusstämme die eine wunderschöne grünliche Farbe angenommen haben.

Donnerstag kamm der Postbote noch Abends vorbei und brachte mir ein wunderbares Porträt von Maximilian das Eva für mich gemalt hat. Es hat lange gebraucht bis es endlich auf der Insel war, aber Ende gut Alles gut. Das Bild ist fantastisch und hat ihn genau getroffen. „Eva du bist eine wahre Künstlerin“ DANKE von ganzem Herzen.

Heute war ich mit Iris unterwegs denn wir haben Sach und Geldspenden für La Palma abgeholt die Mittwoch oder Donnerstag nach La Palma gebracht werden. Es ist wunderbar wie großzügig Menschen sind. Es kammen 170€ in Geldspenden rein und ein Auto voller Sachspenden für Menschen und Tiere. Ich bin von Teror nach Maspalomas zum ersten Stop, danach nach El Tablero und von dort nach Aguineguin. Mein Auto war bis oben hin zugepackt. Wir gönnten uns aber noch eine Auszeit auf dem Rückweg im Cafe Mozart am Strand von Play de Ingles. Danach ab Nachhause, Auto ausgepackt und jetzt Füße hoch. 😉

Morgen ist Ruhe und Hausarbeittag das muß auch einmal sein.

Ich wünsche euch Allen ein schönes Wochenende und bleibt gesund.

Keine Lust mehr….

So langsam aber sicher denke ich das ich irgendwie ein unsichtbares Schild trage das nur Idioten sehen können….. Behandel mich wie Dreck…. Gib mir mehr davon ich kann das ertragen.

Letzte Woche hat ja der Unterricht sporadisch begonnen. Ich habe 4 Stunden die Woche zugeteilt bekommen und andere Tage/Schüler wie vor den Sommerferien. Meine eigentlichen Stunden wurden dem Freund meines Chefs gegeben der jetzt gut im trocknen sitzt mit dem Lohn von 10 std die Woche die er unter der Hand kassiert und dazu ALG….. und ich darf sehen wo ich bleibe. Auf Nachfrage hin wie das weiter gehen soll bekamm ich ein Schulterzucken, und das obwohl alle meine Studenten die die Prüfung absolviert haben, mit hohen Zahlen abgeschloßen haben.

Da vergeht mir die Lust…. Es macht mich mental fertig.

Gran Canaria 19.9.2021

Endlich wieder einigermaßen stabil online. 😉 Mein Mann hat mir eine Uralte Festplatte eingebaut und somit bin ich wieder online. Ist zwar extremst langsam und alles dauert, aber besser wie nix. Sobald ein wenig Geld reinkommt werden wir (ok ER) eine Neue bestellen und einbauen.

18.47 Update: Zu früh gefreut…. Laptop abgestürzt und ich bin wieder nur sporadisch online 🙁

So, was ist denn so passiert die letzten Wochen. Ganz ehrlich, eigentlich nicht viel. Die Hitzewelle in den Bergen ist vorbei und wir haben endlich ab und an Regen, obwohl der Süden davon nichts abbekommet. (Wir behalten das für uns) Der Garten gedeiht, und Ich kann behaupten das ich die größten Gurken im Dorf habe (knapp 1kg pro stück), sogar unsere Nachbar sind überrascht. Der Lauch ist schon geernted und verarbeited so wie verschenkt. Tomaten machen leider nicht viel, aber…. mein Himbeerbusch und meine rote Johannisbeere schlagen plötzlich aus. Das könnte ja dann nächstes Jahr was werden. 🙂

Montag waren Iris und ich wieder unterwegs. EIGENTLICH sollte es eine einfache kurze Wanderung werden, aber wie so oft war es unverhofft eine Strapatze die mehrere Stunden dauerte und steil Bergauf ging. Die Idee war von Las Rosadas hoch nach Valleseco und zurück runter. Die Tour war aber Las Rosadas wo wir dann die Abzweigung verpasst haben hoch nach la Madrelagua und zurück runter nach Los Llanos und Teror. Das Wetter hat uns auch einen Streich gespielt denn anfangs war es kühl und bewölkt, aber halbwegs knallende Sonne. Unsere Hunde haben schlapp gemacht und Leroy mit seinen 9einhalb Jahren hat uns verflucht und sich geweigert weiter zu gehen bis wir im Schatten endlich eine Rast eingelegt haben. Ein netter Bergbauer hat uns noch unsere Wasserflasche gefüllt denn auf dem halben Weg war Sie leer.

Zuhause sind wir nur noch auf die Couch gelegen und Leroy hat 3 Tage gebraucht um sich zu erholen. Viereinhalb Stunden Bergauf, Bergab in der Hitze haben uns geschafft, aber….. wir waren Helden. 😉 Die Tage dann nur kurze Runden gelaufen (1std) Zur Zeit aber geht es Leroy auch nicht besonders gut. Er ist laufend am trinken und Grass fressen, also steht er unter Beobachtung und ist auf Diät. Daumen drücken das er sich erholt.

Teror selbst, da tobt das Leben zur Zeit. Mußte heute kurz in´s Dorf und wünschte mir ich hätte es bleiben lassen. Eine Menschenmenge und Gedränge, unglaublich.

Wenig Beiträge

Wenn Ihr wenig von mir hört oder auf Emails von mir wartet bitte verzeiht mir, aber mein Laptop stürzt laufend ab. Bei jedem zweiten Satz in Emails macht er dicht und bei Posts friert der Bildschirm ein. Ich habe die letzten Euros zusammen gekratzt und gegen meine Überzeugung einen gebrauchten gekauft der auch tatsächlich 3 Tage lang wunderbar funktioniert hat und dann die Festplatte kaupt war. Habe natürlich den Verkäufer kontaktiert der jede Verantwortung von sich weist und sagt die Festplatte sei neu…….
Somit habe ich jetzt 2 die nichts taugen. Ich kann mit meinem Alten ab und an kurze Lebenszeichen von mir geben, und bei dem Neuen (gebrauchten) muß ich warten bis ich mir eine neue Festplatte leisten kann…..

Manche Tage/Wochen sind ebend so. 🙁 Es kann nur noch besser werden. Auf in den neuen Tag mit Positiven Gednaken.

Gran Canaria 12.9.2021

Heute haben wir endlich einmal angenehmeres Wetter. Die Hitze der letzten Tage hat nachgelassen und hin und wieder weht ein leichter Wind der uns schön abkühlt. Im Garten läßte es sich gut arbeiten und ich wechsel ab zwischen Hausarbeit und Garten. Unsere Tiere sind zufrieden und Leroy liegt im Garten ausser wenn er mal die Nachbarn hört und Sie verjagen will. Ob wir Morgen wandern gehen weiß ich noch nicht denn es kommt darauf an wie das Wetter sich entwickelt.

Arbeit…. noch immer nichts und mein Chef hat sich nicht gemeldet, somit nehme ich an das es diesen Monat nicht klappt. Na ja, mal abwarten. Es kann gut sein das er plötzlich anruft. Ich habe mir vorgenommen mich nicht stressen zu lassen. Nur noch 1 Jahr bis zur Rente 😉 danach FREIHEIT….. Ich hätte nie gedacht das ich mich einmal auf dieses Alter freuen würde. OK das Alter vieleicht auch nicht grade, aber das ich dann nicht mehr zur Arbeit MUß ausser ich möchte es.

Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Sonntag und bleibt gesund.

Hitzewelle

Eine Hitzewelle jagt die Nächste und somit werden unsere Wanderungen verschoben denn man kann es kaum aushalten. Abends oder früh Morgens eine kurze Runde mit Leroy laufen, das war es aber schon. Die Fiesta del Pino ist noch im vollen Gange und jeden Tag ist eine Veranstaltung. Die Tausende von Euros die dringend von der Bevölkerung gebraucht werden, werden in die Luft gejagt mit Getöse. Alarmstufen werden hoch und runter gesetzt wie es den Politkern grade passt. Das Leben geht weiter wie bisher, warten auf Arbeit und aushalten. Bessere Zeiten müßen ja einmal kommen. 😉 Solltet Ihr längere zeiten nicht von mir hören/lesen dann macht euch keine Sorgen, mein Laptop hängt den Weichen raus und stürzt immer wieder ab. Iregndwann ist dann schluß. Hoffen wir das er noch ein Weilchen hält.

Bleibt Gesund und hoffentlich habe ich bald wieder etwas zu berichten.

Montagswanderung

Endlich war es wieder einmal soweit, wir konnten Montag eine längere Wanderung unternehmen. Wohin sollte das Abendteuer gehen….. Wir haben die Route von Firgas runter nach San Andres in Angriff genommen. Ja, wir sind diese Strecke schon einmal gewandert, aber von einer anderen Richtung. Wir wollten unbedingt das Stück mit dem klettern noch erfahren. Die eigentlich Route ist ja ein Rundgang der von Firgas runter in den Baranco de Azuaje führt, und zurück nach Firgas wobei man dann mit der Hilfe eines Seils einen Felsen wieder hoch klettern muß um auf den Weg nach Firgas zu kommen.

Also ab in´s Auto und unser Chauffeur hat uns bis nach Firgas gefahren. Dort angekommen sind wir erst einmal die Strasse entlang bis wir die Abbiegung rechts zum Wasserweg gesehen haben, dort kann man schön der Mauer entlang gehen. Danach noch einmal Strasse bis zur eigentlichen Abbiegung runter in den Barranco. Es erstaunt uns immer wieder wo die Menschen Ihre Häuser hingebaut haben und wie Sie ihr Hab und Gut hinschleppen, denn einige der Häuser sehen gut erhalten und renoviert aus, aber Stromanschluß ist fehl am Platz. Nur etwas für wirklich Ruhesuchende.

Es ging bergab und der Weg war teilweise nicht beonders gut begehbar denn man kam in´s rutschen. Die Beschilderung war bis auf 2 Stellen wirklich gut. Bei dem Einen haben wir den Holzpfahl übersehen und sind den breiten Weg runter der uns aber zu einer alten Fabrik brachte wo wir umkehren mußten und zurück den Hang hoch. Der Zweite Wegweiser hatte das Schild zum Baranco Azuaje verloren, aber eine gute Seele hat es dann mit Stift aufgemalt.

Unten im Baranco angekommen hörten wir das Plätschern des Wasserfalls und freuten uns darauf Ihn zu erkunden. Mal kurz über den Felsen geschaut was uns erwartet und was sehen wir?….. ein nackter Mann der sich unter dem Wasserfall räckelte. 😉 Schnell zogen wir uns zurück. Von diesem Punkt aus ging dann steil einen Felsen runter den wir dank eines befestigten Seils abseilen mußten. Das war ein Highlite. Danach rechts abgebogen und zum Wasserfall. (Der Nackte hatte sich bekleidet und war auf dem Weg raus) Leider hatten wir keinen Badeanzug oder Handtuch dabei sonst wären wir Beide dankbar für eine Abkühlung gewesen. Na ja, Iris hat eine Abkühlung bekommen, denn beim Überqueren des Baches ist Sie in´s Wasser geplumps hat es aber mit Humor genommen.

Danach ging es weiter und wir traffen auf zwei weiter kleinere Wasserfälle. An einem angehalten und kurz gestärkt bis wir dann erfrischt über Baumstämme klettern mußten und teilweise auch drüber balancieren um über den Bach zu kommen. Im Baranco ist immer fließendes Wasser und das hat uns fast bis runter nach San Andres begleitet. Nach dem ehemaligen Kurhotel kam dann die Strecke die wir das letzte mal liefen aber auch dieses Mal war Sie anders denn die Landschaft verändert sich ja immer wieder Jahreszeit bedingt.

Unten am Meer angekommen einen kurzen Abstecher an den Strand gemacht der gut besucht war, und danach hoch zur Strasse zu dem kleinen Resturant/Cafeteria um etwas zu essen und trinken. Die Pizza war wieder lecker, aber….. der geräucherte Käse war ein Traum, denn können wir nur empfehlen. Nachdem wir ausgeruht und gestärkt waren hatten wir grade noch genug Zeit um den Bus zu erwischen der uns dann direkt zurück nach Teror brachte. Eine Wanderung die man nur empfehlen kann.


Der Einstieg zu unserem Abendteuer


Zurück auf die Strasse aber nur kurz


Der etwas unscheinbare Wegweiser


Da NICHT entlang


Da fehlt das Schild

Und immer wenn man denkt……

Jeden Morgen die letzten Tage bin ich zu einem grauen bedeckten Himmel erwacht und dacht Au ja endlich bekommen wir wieder einmal ein bischen Regen, aber nein, sobald ich mit dem Füttern der Raubtiere fertig bin hat sich der Himmel gelichtet und wieder haben wir pralle Sonne.

Unsere Tiere bleiben dann lieber im Haus und bewegen sich kaum vom Sofa. Ich dagegen werkel etwas im Garten,laufe in´s Dorf (immer wenn ich Dorf sage weist mich jemand darauf hin das es eine Stadt ist aber für mich bleibt es ein Dorf 😉 )und versuche ein wenig im Haus zu machen was sich aber bei unseren Tieren nciht immer einfach gestaltet. Laufend sind Sie im Weg oder unter den Füßen und wollen Aufmerksamkeit. Wehe ich wage es mal auf Toilette zu gehen, dann gibt es dort eine Hauptversammlung. Man ist NIE alleine.

Heute habe ich dann einmal Brezeln gebacken, vor einigen Tagen Alioli gemacht und so schleichen sich die Tage hin. Die veranstaltungen zur Fiesta del Pino haben begonnen und man hört hin und wieder Musik die sich den Weg hierher bahnt. Dieses Jahr werde ich den Besuch dorthin bleiben lassen da sind mir zu viele Menschen unterwegs und die meisten Festivitäten darf man nur mit Eintrittskarte besuchen die jedoch schon vor der öffentliche Ausgabe vergeben waren….

Freitag war ich in Aguineguin um bei der Nachbarschaftshilfsgruppe einige Sachspenden abzugeben und Iris und ich sind danach in PUerto Rico essen gegangen. Leider war kein Indische Restaurant offen und somit haben wir uns einfach etwas ruhiges schattiges gesucht. Das Essen war excelent und wir sind dann papsat richtung Teror zurück gefahren. Bei Vecindario war die Autobahn total dicht und es ging nur schrittweise vorwärts. Also bei Aguimes abgefahren und über die Berge und Tejeda Nachhause. Schön war es, aber ich hatte leider meine Kamera nicht dabei.