Wellnesswochenende

Meine Freundin Iris hat mich über Ostern zu einem Wellnesswochenende im Hotel Parador Cruz de Tejeda eingeladen. Wir sind Samstag Morgen hoch gefahren, haben das Auto abgestellt und sind erst einmal vom Cruz bis runter nach Tejeda gewandert. Das Wetter war perfekt dafür denn es war zwar sonning aber von einer Calima/Wolkenschicht gedeckt mit ab und an ein wenig Wind. In praller Sonne wäre es eine Qual gewesen denn Schattige Plätze gab es nicht.

Natürlich ist die Wanderung wieder mal nicht so gelaufen wie erwartet da ab und an die Wegweiser plötzlich an Kreuzungen fehlten und bis auf das eine Mal das wir im Kartoffelacker gelandet sind haben wir uns doch zurecht gefunden. Erstaunlich auch wie viele Mandelbäume ungeerntet rumstanden (Mandeln vom letzten Jahr) und schon wieder neue Früchte trugen. Wir haben natürlich ein wenig gesammelt für Kuchen. 🙂

Auch hattten wir einen kleinen Wegbegleiter. Ein kleiner Kater der uns mautzend entgegen kam und nur gestreichelt werden wollte. Er sah zwar nicht vernachläßigt aus, hatte aber die Ohren voller Zecken die ich ihm dann entfernt habe. Zum Dank folgte er uns bis zur nächsten Abzweigung wollte aber eigentlich mit uns mitkommen. Awwww…….

In Tejeda war es Rammelvoll. Wir bekammen keinen Sitzplatz irgendwo und entschloßen uns dann einfach an der Tankstelle etwas zu trinken zu kaufen und dort am Busbahnhof auf den Bus zurück nach Cruz de Tejeda zu warten. Schuhe und Socken aus denn die Füßen brannten und entspannt Füße hoch. Die Busfahrt war auch wirklich empfehlenswert. Er fuhr in ein kleines Dorf a a d Welt und mußte dort auf einem winzigen Platz wenden. Landschaftlich war die Aussicht toll, man würde selber glaube ich nicht dort hin fahren.

Zurück am Hotel haben wir eingechecket und als erstes habe ich mich in die Sprudelbadewanne gelegt…… was für ein Genuß. Danach runter in´s Restaurant wo wir sehr gut gegessen haben und den Sonnenuntergang beobachten konnten. Trotz Calima hatten wir noch einen schönen Blick auf den Untergang. Danach ab hoch auf unsere Terasse wo wir noch ein paar Stunden verbracht haben befor wir dann schlafen gingen.

Der nächste Tag dann Frühstück auf´s Zimmer bestellt und auf der Terasse gemütlich gegessen. Danach ein kurzer Spaziergang bevor wir in´s Spa gingen. WOW…… das war genial. Verschiedene Düsen, Sauna, Jacuzzi, Dampfbad und Pool haben dich verwöhnt. Ich wollte garnicht mehr raus. 😉 Hunger hatten wir danach nicht, sondern haben uns von den Händlern gegenüber vom Hotel ein wenig Käse, Mandeln, und Wein für den Abend gekauft und wieder auf der Terasse verzehrt. Sicht hatten wir Sonntag aber keine denn der Calima war voll angekommen und wir saßen im Grauen.

Samstag war der Platz unten noch gepackt mit Motorrädern, aber Sonntag war es fast leer. Enttäuschend fand ich das der Müll der aus den Papierkörben überlief am Sonntag noch immer auf der Strasse lag und erst Montag die Eimer geleert wurden. kein schönes Bild. Montag Mittag ging es dann zurück in den Alltag.

Anfang der Wanderung mit Blick zurück auf´s Hotel


Iris muß hart arbeiten 😉


Unser kleiner Wegbegleiter


Pause


Tejeda in Sicht


Nach 3 std endlich angekommen


Am Morgen noch einigermaßen eine Aussicht


Ja ich habe meine Füße auf den Tisch gelegt 😉 Teil von mir muß ja auch mal auf´s Bild 😉


Samstag rammelvoll, Sonntag Ruhe


Huhu da bin ich 😉

SONNE…..ENDLICH

Jipieee….. Endlich wieder einmal ein Lichtblick.

Heute habe wir Sonne erwischt und haben uns früh schon rüber auf die Finca begeben. Nicht aber bevor ich ein paar winzige Kücken vom sicheren Tod gerettet habe. Mama Henne war den Hügel hoch gewandert, aber die Kleinen konnten die Stufen nicht schaffen und liefen ganz aufgeregt am Strassenrand hin und her und ich mußte ein paar Autos anhalten damit sie nicht überfahren wurden. Versuche mal einem Kücken zu erklären das du helfen willst. Eine halbe Stunde habe ich damit verbracht Sie einzufangen und auf dem Hügel in der Nähe von Mama zu setzen. Eines lief in ein Abflußrohr und egal wie ich es probiert habe ich konnte es nicht fangen. So Leid es mir tat, ich mußte es dort lassen. Glücklicherweise hab ich dann auf dem Heimweg gesehen das es wieder bei den Anderen und sicher war. Teror kann man bald umbenennen in „Das Hühnerdorf“ überall laufen Sie frei rum und ich habe in dem kleinen Park 28 stück gezählt, die meisten davon aber Hähne.

Danach hoch zu Fergie und auf dem Heimweg dann einem jungen Heimatlosen Pärchen noch etwas zu Essen gebracht. Die Beiden wohnen im alten Restaurant im Seitenanbau und haben nix. Ich werde mal ein paar Decken zusammensuchen und was ich sonst noch so finden kann. Aber erst Morgen.

Ansonsten erfreue ich mich an der wunderbaren Landschaft und genieße die Natur die grade herrlich blüht.

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende und bleibt gesund.

Ja was gibt´s denn Neues?

Eigentlich nicht viel zu berichten. In den letzten 3 Tagen habe ich 5kg Pfifferlinge gesammelt, bin einmal den Berg runter gekullert und auf die Hüfte geknallt Fergie besucht und verwöhnt und über das Wetter gejammert 😉

Aber mal von Vorne. Gestern sind Iris und ich in die Pilze. Alles war nass, matschig und rutschig aber die bester Zeit für die Pilzsuche. Wie immer bleibte Leroy angeleint und Willi lief frei. Iris rutschte auf dem Bauch den Berg/Hügel rückwärts runter und mußte sich auf den Hoseboden setzen um wieder aufzustehen. Lustig war es bis…… Willi ein Huhn sah das er unbedingt jagen mußte. Normalerweise bleibt Leroy ruhig wenn ich es Ihm sage, aber der Jagdtrieb und das Rudelverhalten hat Ihn überkommen und er ging mit einem Satz los Bergab. Ich auf dem Hoseboden hinterher, durch die Büsche, schaffte es noch mal auf die Beine, nut um dann knallhart auf der Hüfte zu landen. Ein kleiner Baum bremste dann meinen Fall und ich mußte erst einmal sitzen bleiben um durchzuatmen.

Hinterher kann ich darüber lachen, aber zu dem Zeitpunkt habe ich meinen Hund alle Schandnamen unter der Sonne genannt. So dreckig wie Iris und ich waren, wir sind trotzdem weiter in die Pilze und sind mit jeweils mehr als 2kg Nachhause gewandert. Fergie hat Ihre Leckerlies Futter und Würstchen bekommen und Ihr war es egal wie wir aussahen. 😉 Sicherlich boten wir einen lustigen Anblick als wir mit Matsch bedeckt am Hintern, Jacke etz. durch die Stadt liefen. Abends tat mir alles weh und ich bin frühzeitig in´s Bett.

Heute sind Leroy und ich noch einmal hoch zu Fergie und wieder 2kg gesammelt. Ich habe die 5kg an Yvonne gegen eine Geldspende für die Tiere abgegeben die sich sehr darüber gefreut hat. 🙂

Ansonsten…. Alles wie immer, Lebensmittel scheinen täglich teurer zu werden und Salatöl wird fast unbezahlbar. Vor der Krise €1.05 die Flasche, jetzt €2.89 Teurer wie Benzin….. Werden die Preise nach dem ganzen Theater sinken….. Natürlich…… NICHT Die Gier der großen Konzerne ist unendlich es war schon immer so und wird so bleiben.

So, nun wünsche ich noch einen wunderbaren Tag und melde mich bald wieder. 🙂

Der Blick von unserer Dachterasse am 3.4

Iris´s Hosenboden nach dem Rutsch

Meine Schuhe danach

Das Wetter Heute

Gran Canaria 27.3.2022

Unglaubliche wie schnell die Tage doch jetzt vergehen. Schon wieder sind es 10 Tage her seit ich etwas geposted habe. Na ja, so gibt es wenigstens etwas zum berichten.

Letzte Wochenende habe ich 4 Tage im Bett verbracht. Nein kein Corona sondern ein Magen/Darm Problem das warscheinlich Stressbedingt hervorgerufen wurde. Montag ging es ein wenig besser und Dienstag zeitig zum Freundinentag war ich wieder fit. Das Wetter ist noch immer sehr wechselhaft und wir bekommen immer wieder heftige Regenschauer, Calima und Sonne.

Laufen ist FAST jeden Tag angesagt so zwischen eineinhalb bis zweieinhalb Stunden. Wir (Leroy und ich) gehen hoch zu Fergie die sich immer freut uns zu sehen (ausser es shüttet aus Kübeln dann bleibt Sie versteckt im trockenen). Die letzten 10 Tage habe ich mehrere Kilo Pfifferlinge gesammelt und an Freunde und Nachbarn verteilt. Für uns selbst hab ich nur ein paar hundert gramm behalten. (Ich hasse es Pilze zu putzen 😉 )

Das Auto steht noch immer vor der Tür, aber wenn ich mir so die Benzinpreise ansehe (1.45€ der Liter) , überlege ich echt ob ich es nicht einfach verschrotten soll. Man kann es sich kaum leisten zu tanken oder Strom zu verbrauchen. Die Strompreise hier auf der Insel haben sich seit Ende letzten Jahres verdoppelt und somit müßen wir nicht nur die Mieterhöhung bezahlen sondern auch noch den doppelten Strompreis. In den Supermärkten macht sich die Pandemie und der Krieg auch bemerkbar denn ALLES ist teurer geworden. Nich nur ein paar cent sondern richtig Teuer. 🙁 Wenn man vorher schon ums Überleben gekämpft hat, dann gnade uns Gott…….. Ich weiß von Monat zu Monat nicht ob und wie wir hinkommen.

Aber wem erzähle ich das, es ist überall so und jeder hat seinen eigenen Überlebenskampf.

Arbeit…. Noch immer nur 7 Stunde die Woche obwohl sich die Schülerzahl gesteigert hat. Würde ich pro Schüler bezahlt werden, würde es sich lohnen, aber nein, ich bekomme einen festen Stundenlohn aber er schiebt immer mehr Kinder in die Gruppe. Früher war das maximum 8-9, jetzt habe ich schon 12 in einem Unterricht und alles verschiedene Altersgruppen. Das macht keinen Spass mehr. Ich habe versucht mit Ihm vernünftig darüber zu sprechen, aber ich bekam nur unterschwellige drohungen zurück….. ROLL ON NOVEMBER (da bekomme ich endlich meine Rente)

Heute Morgen mal wieder ein wenig (ok viel) im Garten gewerkelt was Spass gemacht hat. Ich will endlich wieder pflanzen können.

So, ansonsten gibt es nicht Neues….. ups doch, das hätte ich fast vergessen. Neulich nach unserem Besuch bei Fergie fand ich ein Rotkehlchen auf dem Rücken liegend mitten im Weg. Ich wollte es beiseite ins Grass tun als ich bemerkte das es noch atmet. Also aufgewärmt bis es sich erholt hat und danach dann an einem sicheren Ort unter den Büschen in die Wärme gesetzt. Am nächsten Tag habe ich kontroliert und es war weg. 🙂

Nun wünsche ich Euch Allen noch einen wunderbaren Sonntag und ich werde versuchen wieder öffters zu posten. (Versprechen kann ich es aber nicht)

16.3

23.3

24.3.2022

27.3

Schnee in den Bergen

Unglaublich, aber es ist wirklich so. Seit ein paar Tagen haben wir weiter oben in den Bergen Minusgrade und Schnee. das macht sich natürlich auch hier in Teror bemerkbar. Ich sitze hier meist in doppelter Bekleidung, habe Nachts zwei Bettdecken und laufe mit Wollstrumpfhosen unter meinen Hosen umeinander. Unsere Tiere sind unglücklich denn Sie können nicht hoch auf der Terasse in der Sonne baden und Leroy ist nicht grade begeistert von unseren Runden da er meist klitschenass wieder Zuhause ankommt. (Natürlich wird er trocken gerubbelt und bekommt einen alten Pullover von mir angezogen) Normalerweise würde ich ja den Calorgasofen anschmeißen, aber….. €€€€ Dieser Monat ist besonders schlecht. Auto steht vor der Tür und müßte zum TÜV aber auch das geht zur Zeit nicht, also stehen lassen und zu Fuß gehen.

Aber weniger jammern und einfach auf in den Tag. Auch heute regnet es wieder und ist kalt, aber wenigstens haben wir die Sturmwinde die uns die letzen Tag besucht hatten nicht. Meist versuche ich ein Loch im Wetter zu finden bevor ich mit Leroy laufe und es klappt auch ab und zu, so wie gestern, aber leider gibt es auch Tage wo wir oben bei Fergie ankommen und der Himmel entscheidet sich das wir unbedingt duschen müßen. 😉 Dann hat Fergie die bessere Idee und bleibt in einem der Bruchbuden wo es trocken ist. Ich schiebe dann die Würstchen und Leckerlies durch den Zaun, und neulich den Knochen drüber. 🙂

Der Garten bekommt ab und an ein wenig Aufmerksamkeit denn das Unkraut läßt sich gut rupfen wenn der Boden noch nass ist. Jetzt habe ich Berge von Unkraut die ich die Tage dann (wenn´s wieder mal trocken ist) auf den Misthaufen tragen sollte. Ich würde gerne das Beet richten zum pflanzen, aber das muß wohl warten.

Auch unser Freundinentag haben wir erst einmal auf Eis gelegt, wer will schon im Nassen kalten Windigen Wetter etwas unternehmen. Da hat es der Süden schon besser, dort scheint wenigstens die Sonne und es ist trocken. Trotzdem möcht ich dort nicht wohnen.

So, nun verlasse ich euch für Heute und hänge ein paar Bilder von dieser Woche an.

9.3.2022

11.3.2022
Einer meiner Unkrauthaufen bei Hand gerupft

Mandelbaum im Garten

14.3.2022

15.3.2022

Gestern Morgen noch Sonne, und wir haben es Nachhause geschafft bevor es anfing zu shütten.

Durch den Regen sind die Pilze am sprießen und ich habe knapp 1kg Pfifferlinge gesammelt

Schon wieder…. ;-)

Montag war hier Überbrückungstag denn Dienstag war Feiertag wegen Karneval, also ein schönes langes Wochenende. Iris und Ich haben uns dann Dienstag auf den Weg mit dem Bus nach Las Palmas gemacht da es zum wandern zu feucht und kalt hier in den Bergen war und gönnten uns einen Wellnesstag indem wir es uns einfach gut gehen ließen. Von San Telmo Busbahnhof aus rüber an´s Meer und runter gelaufen bis zum Santa Catalina Hotel. Wer es noch nicht kennt, sollte es sich unbedingt einmal ansehen. Die Preise sind dort zwar nicht günstig, aber wir haben ein paar Stunden dort verbracht mit Cava und einer Käseplatte. Der Garten alleine ist schon den Besuch wert und öffentlich begehbar. Das Restaurant ist auch für Alle geöffnet, aber wir saßen vorne am Eingang und schauten auf die Welt hinaus. Wir hatten viel Spass (was wir eigentlich immer haben 😉 ) unterwegs. Es ist erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht wenn man sich angeregt unterhält. Um 18 Uhr sind wir dann mit dem Bus zurück nach Teror gefahren.

Wie immer haben wir hier erst einmal Kaffe getrunken.

Danach rüber ans Meer

Per Anhalter mit dem Schiff fahren???

Der Eingang zum Santa Catalina Hotel und Park

Ja auch ich darf mal auf´s Foto 😉

Auf gepacktem Koffer sitzen, wohin soll die Reise gehen….

Sehr elegante Badezimmer….

Der Park hinter dem Hotel

Ein Pärchen schwarze Schwäne sind immer im Park

Ein wenig Spass auf dem weg zum Bus muß sein

Und tschüß

Echt jetzt????

Und wieder hat uns der Winter hier in den Bergen voll im Griff. Nachts und Morgens nur 12-13°, nass und kalt. Man sitzt im Haus und friert denn hier gibt es keine Heizung, nur die Campinggasöfen und die Gaspreise sind angestiegen so wie die Strompreise sich verdoppelt haben seit der Pandemie. Also bleibt nichts übrig als wie eine Zwiebel verpackt unter eine Decke zu schlüpfen um warm zu bleiben. Ab und an gibt es einen Lichtblick der sich aber schnell wieder aus dem Staub mach so wie Samstag. Da es laufend geregnet hatte war ich nur immer kurz unterwegs und habe die Lücke im Wetter genutzt um mit Leroy hoch zu Fergie zu laufen. Kaum waren wir oben angekommen hat sich der Himmel geöffnet und es hat wie aus Kübeln geschüttet. Meine Regenjacke ist leider nicht mehr wasserdicht und somit waren Leroy und ich bis auf die Haut durchnässt. Fergie hat es besser gemacht, Sie hat sich erst garnicht aus dem Schuppen begeben. Habe schnell die Leckerlies, Würstchen und Futter durch den Zaun geschoben und ab Nachhause. Schön durch den Regen ist natürlich das die Natur aufblüht und es duftet überall. Hier vorallem nach Orangen/Manderinenblüten, Auf Osorio nach Eukalyptus, Pinien und Wildkräuter.

Sonntag dann hat sich mein Rücken gemeldet und mir gesagt das ich einen Ruhetag einlegen muß. Es war zwar trocken, aber kalt und somit haben sich meine Muskeln verkrampft. Ich hatte ja geplant mal wieder runter nach Jinemar auf den Markt zu gehen, aber das war ein Satz mit X…. Heute ging es wieder und wir sind schon um 9 los und haben die Ruhe genoßen. Leroy war total aufgeregt und hat mich hin und her gezogen. (Rücken hat sich da natürlich wieder gemeldet) Fergie hat sich gefreut und alles wurde im Rekordtempo aufgefressen bevor Sie sich wieder in den Schuppen verzog. Wenigstens muß ich heute nicht zur Arbeit denn Morgen ist ofiziell Karneval und das ist ein Feiertag.

Ansonsten, was gibt es Neues??? Tja, Auto sollte zum TÜV, aber habe meinen Seitenspiegel verloren, plus das Katalisatorlicht brennt durchgehend….. Muß warten bis Mittwoch und den Mechaniker aufsuchen der das mit dem Licht klärt. Ob sich das noch lohnt??? Auto ist auch schon 23 Jahre alt. Spiegel, da muß ich irgendetwas hinbasteln bis ich einen neuen besorgen kann. (Ich habe die Befürchtung der Spiegel ist mehr wert als das ganze Auto hahaha…..)

Ach ja, und heute Morgen hatte ich eine schöne (nicht) Überraschung. Im Wohnzimmer hat sich Leroy übergeben, im Katzenzimmer hat sich Angus übergeben, und Mausi hat sich ihren Popes am Teppich abgewischt und eine Schleifspur hinterlassen. Wenigstens wischt Sie sich den Hintern 😉

So, nun gibt es nichts mehr zu erzählen und ich wünsche Euch eine wunderbare Woche.

Die Bilder sind vom 23.2 bis heute.

23.2

25.2

26.2

28.2.

Gran Canaria 20.2.2022

Tja, noch immer spielt das Wetter verückt hier. Die Tage wechseln zwischen Sonne, Rgene, Wind und Sturm ab, man weiß von einer Stunde zur Nächsten nicht was kommt. Nachts und Früh ist es kalt und meine alte Heizdecke ist im Dauereinsatz.

Jeden Tag wandere ich mit Leroy über Osorio und am Freundinnentag sind wir von Teror, hoch über Osorio zu Fergie, danach rauf nach La Laguna und zurück runter nach Teror. Da es meist Bergauf ging war es ein wenig anstrengend (wir sind ja nicht mehr die Jüngsten) aber stolz darauf das wir es geschafft haben. Das Wetter hat auch mitgespielt und somit alles im grünen Bereich.

Zur Zeit haben wir auf unseren runden den Duftgenuß….. Rosmari, Kamille, Orangenblüten, Jasmin, Tannen alle geben Ihr Bestes und es ist wunderbar.

Fergie genießt ihre fast täglichen Streicheleinheiten und Futter/leckerlie gaben, aber heute hat Sie leider nichts abbekommen. Der „BESITZER“ hat den Zaun abgedichtet mit Platten so das Sie nicht hochspringen kann und Ich Ihr auch keine Leckerlies und Futter geben kann. Morgen werde ich sehen wie ich das umgehen kann denn er kümmert sich nicht um Sie, will aber auch nicht das Andere es tun…… Ich könnte Kot…