Gran Canaria 23.1.2022

Oh je, schon wieder sind 2 Wochen vergangen und ich habe nichts geposted. Jeden Tag hatte ich es mir vorgenommen aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. Also, was ist Neu…….

Die Wochen habe ich damit verbracht fast tĂ€glich Fergie zu besuchen und Ihr Futter und Leckerlies zu bringen plus ein wenig Zeit mit Ihr zu verbringen. Es war nicht immer einfach denn am Wochenende sind einige Menschen mit Hunden unterwegs und den einen Tag hat es mich umgehauen oder besser gesagt hat Leroy mich umgerissen. Wir waren auf der Finca unterwegs als wir auf ein Paar traffen die 2 kleine klĂ€ffende Knöchelbeißer dabei hatten. Wie immer habe ich mit Leroy den Weg frei gemacht und habe mich abseits gestellt. Leider verstehen die Menschen das nicht und bleiben oft stehen und starren. Leroy hat natĂŒrlich durchgedreht, ist Ringe um mich gelaufen und ich habe Ihm beim Maulkorb gepackt um Ihn zu beruhigen. Leider war er in solch einem Zustand das er sich aufgebĂ€umte, der Maulkorb kam runter und ich landete auf dem Boden als er versuchte die Kleinen zu erreichen und mich ĂŒber den Boden schleppte. GlĂŒcklicherweise habe ich es doch noch geschafft Ihn zu halten, habe mir aber einige Blessuren zugezogen. (Ich werde zu alt fĂŒr diesen Sche..)

Komischerweise interesiert Ihn FergieÂŽs geklĂ€ffe und DrohgebĂ€rden ĂŒberhaupt nicht und er steht ruhig da und wartet bis ich Sie gefĂŒttert und zu Ende gestreichelt habe. Die Kleine liebt es gekrault (na ja, es ist eher gekratzt) zu werden durch den Zaun und Sie lehnt sich so dermaßen dagegen das ich schon jeden Fingernagel abgebrochen habe. Danach geht es wieder ab Nachhause.

Das Wetter war unglaublich wechselhaft. Wir hatten abwechselnd Sturmwinde, Calima, Regen und das ĂŒber mehrere Tage was Wandern schwierig gestaltet hat, aber wir waren draussen so oft wir konnten.

Montag war ich dann unten in Las Palmas um meine TIE Karte abzuholen. Überall maskierte Menschen, aber glĂŒcklicherweise wurde ich nicht mehr wegen meiner fehlenden Maske angsprochen. Die Inselregierung hat Gran Canaria wieder auf Stuffe 4 gesetzt und ich wundere mich wie lange Sie dieses Spiel noch treiben wollen. Die Menschen haben die Nase voll und man sieht es Ihnen auch an. In den Kaffes und Bars muß man einen QR code auf dem Handy vorzeigen oder man darf dort nicht einmal draussen sitzen…. einfach nur lĂ€cherlich was da abgeht.

Arbeit… Oh je. Durch die Pandemic haben wir weniger SchĂŒler, was bedeutet weniger Stunden (viel weniger) und eigentlich habe ich noch UnterstĂŒtzung vom Staat bekommen was aber plötzlich im November und ohne Vorwahnung weg fiel da ich das Spanische Rentenalter erreicht habe. Es Interesiert Sie nicht das ich erst im November dieses Jahr meine Rente bekomme, und obwohl ich das AA angeschrieben habe kommt keinerlei Reaktionen von Ihrer Seite. 🙁 Es ist also kein Wunder das die Menschen hier alles aufgeben und zurĂŒck in Ihr Uhrsprungsland zurĂŒckkehren wo es ein Soziales Auffangsnetz gibt. Wir hoffen einfach das wir durch kommen. ZĂ€hne zusammen beißen und durch. 😉 Mal sehen …..

Ich poste ja immer updates von Fergie auf FB und habe einige Spenden fĂŒr Fergies Futter und Leckerlies bekommen, Da geht mein Herz auf.

Ansonsten, es blĂŒht in den Bergen als ob der FrĂŒhling schon angekommen ist und das Unkraut wuchert im Garten. Ich muß mich umbedingt darum kĂŒmmern. Mal einen Tag frei nehmen vom Fergie besuchen und statdessen Garten pflegen.

Nun wĂŒnsche Ich Euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und bleibt gesund und positiv.


Leroy trĂ€gt das Futter und die Leckerlies fĂŒr Fergie. <3


Habe Fergie einen Knochen beim Metzger geholt. Der Ausdruck auf Ihrem Gesicht sagt es Alles xxx


20kg Ownat Hundefutter das ich mit dem gespendeten Geld gekauft habe und es ist noch genug fĂŒr Leckerlies ĂŒbrig xxx


Unsere Katzen genießen die Morgensonne.


MandelblĂŒten in unserem Garten


WĂŒrstchen Zeit xxx

Wochenende

Seit Gestern haben wir wieder ein wenig Sonne, aber auch heftige Windböen die so stark sind das Sie mir meine Bilder von der Wand gefegt und zerbrochen haben. 🙁
Trotzdem habe ich mir Leroy geschnappt und wir sind los gelaufen. Auf der Finca angekommen hatte ich GlĂŒck denn kaum war ich unter einer der Palmen durch krachte es plötzlich hinter mir. Ein Ast hat sich durch den Wind gelöst und viel auf den Boden. Das hĂ€tte inÂŽs Auge gehn können. Danach habe ich es vermieden unter den BĂ€umen durch zu laufen. Das ging natĂŒrlich durch den Wald nicht aber der Wind war dort auch weniger. Unterwegs traffen wir auf ein Paar mit einem kleinen Knöchelbeißer der frei lief. Ich bat Sie doch den Hund anzuleinen da mein Hund agressiv auf Kleintiere reagiert (er hat einen ausgeprĂ€gten Jagdinstinkt) was sie aber ablehnten denn Ihr Hund sei ganz lieb und tut ja nix. Als sie auf unserer Höhe waren kam der „kleine Liebling“ klĂ€ffend auf Leroy zugerannt was der sich widerum nicht gefallen lassen wollte. Ich habe all meine Kraft gebraucht um Ihn zurĂŒck zu halten und es war ein Kraftakt. (Ich werde zu alt fĂŒr diese Sche..e)

Oben bei Fergie dann hat die Kleine sich so gefreut das Ihr die TrĂ€nen liefen. Heute gab es zusĂ€tzlich zum Trockenfutter ein wenig Schweinebraten den Sie sofort verschlungen hat. 2 Stunden spĂ€ter waren wir wieder Zuhause und genießen die Ruhe. Morgen fĂ€ngt der Alltag an und da ist es mit der Ruhe vorbei und der Stress beginnt. 🙁


Gestern Abend hatten wir einige Blaumeisen im garten die uns etwas vorgesungen haben 🙂 Entweder das oder Sie wollten uns vor dem kommenden Sturmwind warnen 😉


Ich kann nicht an diesen Pflanzen vorbei gehen ohne daran zu naschen. 😉

Wetterwechsel

Seit 2 Tagen regnet es wieder in den Bergen. Zwar keinen heftigen Regenfall aber ein stetiger Nieselregen mit ab und an einen Regenguß. Das hat mich aber nicht davon abgehalten mit Leroy unsere Runde zu laufen. Die Landschaft sieht jetzt recht herbstlich aus denn der Farn und einige BĂ€ume haben sich in Orange und Braun gekleidet. Die Luft duftet nach Moos, Eukalyptus und Tannenwald da macht das Wandern spass wenn man nicht grade bis auf die Haut nass wird. 😉 Ich muß drann denken eine Rgenejacke mit zu nehmen.

Wir sind die letzten 4 Runden extra bei der einsamen HĂŒndin vorbei und ich habe Ihr Futter mitgenommen. Es war eine Freude Ihr zuzusehen wie Sie es verschlungen hat und dabei kleine grunzende quiekende Laute von sich gab. Gestern hat Sie noch eine Wurst dazu bekommen die Jennifer Ihr gespendet hat, und heute hat mir Julie eine Geldspende fĂŒr Futter ĂŒberwiesen. Ich hab Sie jetzt Fergie getauft. Heute Morgen dachte ich das Sie weg ist denn ich stand 5 Minuten am Zaun und rief Sie befor Sie kam. Sie hatte geschlafen und es dauerte bis sie angetrottelt kam. Trotzdem mußte Sie erst einmal vor dem BegrĂŒĂŸen und fressen eine lange Pinkelpause einlegen, aber das kennen wir ja alle als wir Ă€lter werden. 😉

Heute ist ja der Tag der Bescherung (Drei Königstag) fĂŒr die Menschen. Alles hat zu und die Strassen sind leer gefegt. Keine Umwege die ich laufen mußte um ein aufeinandertreffen der Hunde zu vermeiden. Komischerweise reagiert Leroy auf Hunde nur wenn er sie auf der Strasse sieht. Hmmmm Unterwegs haben wir noch die wunderschönen MandelblĂŒten genoßen die jetzt anfangen zu blĂŒhen.

Zuhause erst mal gefrĂŒhstĂŒckt und den Gasofen angeschmissen damit es warm wird.

Na ja, ich werd heute mal sehen was ich noch anrichten kann, aber hauptsÀchlich werde ich alles langsam angehen lassen.

Fange so an wie Du weiter machen willst

Das Neue Jahr hat positiv begonnen im Sinne das ich jeden Tag mit guter Laune und positiven Gedanken in den Tag gehe. Ich wache auf, versorge die Tiere, schnappe mir meinen Kaffe und hoch auf die Terasse um zu meditieren. Wen es interesiert, ich mache die 21 days of abundance meditation challenge mit Deepak Chopra. Jeden Tag nur 15 Minuten, aber ich gehe mit einer PositivitÀt in den Rest des Tages. Die Meditation gibt es auf Youtube. Unsere Katzen begleiten mich immer dabei.

Danach nehme ich meist Leroy und laufe unsere tĂ€gliche Runde die zwischen ein einhalb bis zwei Stunden dauert oder lĂ€nger je nach dem wohin unser Weg uns fĂŒhrt. Gestern traffen wir auf eine kleine Staff HĂŒndin die zur Zucht missbraucht wurde und jetzt ihre Tage alleine auf einem eingezĂ€unten GrundstĂŒck sitzt und den Dreck dort bewacht ohne Zuwendung oder Liebe. 🙁 Beim vorbeigehen kam Sie schwanzwedelnd aber auch bellend an den Zaun. Leider hatte ich nichts dabei das ich Ihr geben konnte und ging weiter. 10 Minuten spĂ€ter bemerkte ich das ich meinen Hut verloren hatte also den Weg zurĂŒck. Mitten auf dem Weg lag er staubig (ein Auto ist drĂŒber gefahren) und traurig aussehend. Als ich Ihn aufhob und in meinen Rucksack packte fand ich ein PĂ€ckchen Kekse. Das Schiksal wollte wohl das wir die Kekse der HĂŒndin bringen. Sie hat sich gefreut.

Heute dann wieder hoch denn das Wetter ist traumhaft und Ihr eine ladung Futter gebracht. ZurĂŒck ĂŒber die Finca wo es recht sommerlich aussah, aber auch ein wenig traurig denn ALLE KastanienbĂ€ume die Jahrelang Ihre FrĂŒchte mit uns teilten sind abgestorben und stehen wie Mahnzeichen der VergĂ€nglichkeit inmitten der Landschaft. Leider werden auch keine Neue gepflanzt sondern nur LorbeerbĂ€ume die einheimisch sind. Schade.

Jetzt wieder Zuhause und ich kann mich dem Haushalt widmen. Noch habe ich ein paar Tage bevor der Unterricht beginnt.
Ich wĂŒnsche Euch allen das Ihr das Positive im Leben findet und nicht an den negativen Gedanken hĂ€ngen bleibt. xxx

Lebensfreude

Da zur Zeit ja die Regel gilt „Covidimpfcode vorlegen bei Cafe,Restaurant oder Barbesuch“ und wir den Wahnsin nicht mitmachen, waren wir gestern mit Sekt bewafnet im Dorf (OK Iris Stadt) unterwegs und wollten uns irgendwo einen schönen Freundinnennachmittag gönnen. Wir suchten uns ein BĂ€nckchen wo wir die Welt zum Neuen Jahr gedanklich zurechtrĂŒcken wollten. Eine Tradition die wir letztes Jahr anfingen und so beibehalten wollen.

Es war recht beschĂ€ftigt und viele Menschen unterwegs, aber…… hinter der Kirche fanden wir einen Stand der Tapas, Bier und Sekt verkaufte. Er hatte Tische und StĂŒhle stehen und wir durften dort OHNE Code sitzen. Bei Bestellung einer Flasche Sekt bekammen wir dann noch eine ration Schinken und Knabbereien dazu. Es war toll. Wir hatten ein paar wirklich tolle Stunden und sind dann wieder (nicht ganz nĂŒchtern) Nachhause geschlichen. 🙂 Willi war auch ganz brav.

Ich hoffe Ihr seid auch alle gut inÂŽs Neue Jahr gerutscht. xxx