Gran Canaria 23.1.2022

Oh je, schon wieder sind 2 Wochen vergangen und ich habe nichts geposted. Jeden Tag hatte ich es mir vorgenommen aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. Also, was ist Neu…….

Die Wochen habe ich damit verbracht fast täglich Fergie zu besuchen und Ihr Futter und Leckerlies zu bringen plus ein wenig Zeit mit Ihr zu verbringen. Es war nicht immer einfach denn am Wochenende sind einige Menschen mit Hunden unterwegs und den einen Tag hat es mich umgehauen oder besser gesagt hat Leroy mich umgerissen. Wir waren auf der Finca unterwegs als wir auf ein Paar traffen die 2 kleine kläffende Knöchelbeißer dabei hatten. Wie immer habe ich mit Leroy den Weg frei gemacht und habe mich abseits gestellt. Leider verstehen die Menschen das nicht und bleiben oft stehen und starren. Leroy hat natürlich durchgedreht, ist Ringe um mich gelaufen und ich habe Ihm beim Maulkorb gepackt um Ihn zu beruhigen. Leider war er in solch einem Zustand das er sich aufgebäumte, der Maulkorb kam runter und ich landete auf dem Boden als er versuchte die Kleinen zu erreichen und mich über den Boden schleppte. Glücklicherweise habe ich es doch noch geschafft Ihn zu halten, habe mir aber einige Blessuren zugezogen. (Ich werde zu alt für diesen Sche..)

Komischerweise interesiert Ihn Fergie´s gekläffe und Drohgebärden überhaupt nicht und er steht ruhig da und wartet bis ich Sie gefüttert und zu Ende gestreichelt habe. Die Kleine liebt es gekrault (na ja, es ist eher gekratzt) zu werden durch den Zaun und Sie lehnt sich so dermaßen dagegen das ich schon jeden Fingernagel abgebrochen habe. Danach geht es wieder ab Nachhause.

Das Wetter war unglaublich wechselhaft. Wir hatten abwechselnd Sturmwinde, Calima, Regen und das über mehrere Tage was Wandern schwierig gestaltet hat, aber wir waren draussen so oft wir konnten.

Montag war ich dann unten in Las Palmas um meine TIE Karte abzuholen. Überall maskierte Menschen, aber glücklicherweise wurde ich nicht mehr wegen meiner fehlenden Maske angsprochen. Die Inselregierung hat Gran Canaria wieder auf Stuffe 4 gesetzt und ich wundere mich wie lange Sie dieses Spiel noch treiben wollen. Die Menschen haben die Nase voll und man sieht es Ihnen auch an. In den Kaffes und Bars muß man einen QR code auf dem Handy vorzeigen oder man darf dort nicht einmal draussen sitzen…. einfach nur lächerlich was da abgeht.

Arbeit… Oh je. Durch die Pandemic haben wir weniger Schüler, was bedeutet weniger Stunden (viel weniger) und eigentlich habe ich noch Unterstützung vom Staat bekommen was aber plötzlich im November und ohne Vorwahnung weg fiel da ich das Spanische Rentenalter erreicht habe. Es Interesiert Sie nicht das ich erst im November dieses Jahr meine Rente bekomme, und obwohl ich das AA angeschrieben habe kommt keinerlei Reaktionen von Ihrer Seite. 🙁 Es ist also kein Wunder das die Menschen hier alles aufgeben und zurück in Ihr Uhrsprungsland zurückkehren wo es ein Soziales Auffangsnetz gibt. Wir hoffen einfach das wir durch kommen. Zähne zusammen beißen und durch. 😉 Mal sehen …..

Ich poste ja immer updates von Fergie auf FB und habe einige Spenden für Fergies Futter und Leckerlies bekommen, Da geht mein Herz auf.

Ansonsten, es blüht in den Bergen als ob der Frühling schon angekommen ist und das Unkraut wuchert im Garten. Ich muß mich umbedingt darum kümmern. Mal einen Tag frei nehmen vom Fergie besuchen und statdessen Garten pflegen.

Nun wünsche Ich Euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und bleibt gesund und positiv.


Leroy trägt das Futter und die Leckerlies für Fergie. <3


Habe Fergie einen Knochen beim Metzger geholt. Der Ausdruck auf Ihrem Gesicht sagt es Alles xxx


20kg Ownat Hundefutter das ich mit dem gespendeten Geld gekauft habe und es ist noch genug für Leckerlies übrig xxx


Unsere Katzen genießen die Morgensonne.


Mandelblüten in unserem Garten


Würstchen Zeit xxx

17.12.2021

Heute war das Wetter wieder mal perfekt zum wandern und somit habe ich mir Leroy geschnappt und bin los. Wie immer gab es keinen Plan, ausser das ich Richtung wenn nicht gar bis nach Oben den Pico hoch wandere. Alas, es hat nicht geklappt. Meine Lungen haben gestreikt.

Zuerst sind wir rüber nach Osorio, dann den halben Pico hoch. Beim Aquaduct dann links abgebogen und den Aquaduct entlang. Die Aussicht war trotz blauem Himmel nicht klar sondern recht diesig, aber man konnte weit sehen. Die Strecke ist wirklich toll zum laufen wenn man gut zu Fuß und trittfest ist. Teilweise muß man den Wasserrinnenmauern entlang laufen denn der Weg wird schmall. Du hast dann die Wahl. Entweder du läufst in der Rinne, oder breitbeining oben der Mauer entlang. Ich bevorzuge die zweite Variation.

Die Aussicht immer wieder sehenswert trotzdem ich Sie schon hundertfach bewundert habe. 🙂 Irgendwann kommt man dann an eine Steigung an die es wirklich in sich hat, aber auch das kann man bewältigen und oben angekommen erst einmal eine kurze Ruhepause einlegen wärend Teror zu füßen liegt und man in der Distanz Las Palmas in seiner ganzen Pracht bewundern kann.

Hier kann man dann aus 3 Wegen wählen. Entweder den Aquaduct weiter entlang bis nach La Laguna, oder links runter über den Rincon Osorio zurück auf die Finca. Wir haben Option drei gewählt (oder besser gesagt Leroy hat entschieden). Rechts abgebogen und den Berg hoch bis zur Strasse. Dort angekommen hatten wir wieder die Wahl. Sollen wir den Pico doch noch durch das Wäldchen besteigen oder doch lieber die Strasse entlang nach La Laguna. Leroy hat La Laguna entschieden und so war es dann entschieden.

Einmal um den Park und runter die Strasse entlang zurück nach Teror. Es gibt auch Wanderwege die man runter verfolgen kann, aber Leroy hat eine Pediküre gebracht und Strassenlaufen ist recht gut dafür.

Es gibt unten angekommen mehrere Wege die Nachhause führen und wir den genommen der uns an dem Kloster vorbei führt. Knapp über drei Stunden waren wir unterwegs, und Leroy hat es sichtlich genoßen das er wieder einmal leinenfrei rennen konnte.


Freiheit 😉


Bei diesem Bild könnt Ihr sehen das links von dem Aquaduct geht es steil runter und man muß entweder gut balancieren oder in der Rinne laufen


Es sieht nicht steil aus, aber glaubt mir, es ist wirklich Steil…..

Vollmond

Die Nacht war etwas unruhig und kurz durch den Mond, aber der Morgen hat uns dafür entschädigt mit Sonne und Wärme. Schnell meinen Kaffe getrunken und dann ab und meine Runde mit Leroy gedreht.

November 18 Gran Canaria

Wie war mein gestriger Tag????

Einfach Klasse kann ich nur sagen. Nachdem ich meinen Kaffe intus hatte, hab ich mich ganz spontan dazu entschloßen IRGENDWO alleine hin zu fahren. Ich wußte zwar nicht wohin, habe es aber dann im Auto unterwegs entschieden. Der Weg führte mich nach Las Palmas an den Strand von Las Canteras. Auto ganz hinten oder vorne (kommt darauf an wie man es sieht 😉 ) auf dem Parkplatz abgestellt (Parken für 2.50€ den ganzen Tag) und ab an den Strand oder besser gesagt die Strandpromenade entlang am Theater Alfredo Kraus vorbei bis runter zum Ende. Der Strand ist 3500m lang und ich muß sagen das mir dieser lieber ist als jene im Süden.

Schön zu sehen war auch das es wenige Maskenträger gab und die Menschen sich freier bewegen. Eine Zeitlang habe ich die Surfer beobachtet und da ist mir wieder durch den Kopf gegangen das ich das unbedingt noch lernen will. Vieleicht sollte ich mir eine Bucketliste erstellen von Dingen die ich noch erleben will bevor es zu spät ist. Ich will nicht irgendwann denken „Hätte ich das nur gemacht“

Die Vielfalt der Besucher war interesant, denn es gab die Fitnessfanatiker, Urlauber, Surfer, Familien mit Kindern und Menschen die sich einfach nur erholen wollen. Die Promenade ist gut geeignet dafür, sehr breit und es waren viele Ältere Menschen unterwegs die auch im Rollstuhl entlang geschoben wurden.

Ganz hinten (oder auch vorne) hat die Stadt einen Teil abgesperrt wo die Sandkunstwerke für Weinachten entsehen werden. Auf dem Rückweg zum Auto habe ich mir noch ein Croisant gegönnt (warum eigentlich habe ich nicht an einem der Kaffes angehalten und mir dort ein Frühstück gegönnt hmmmmmmm…….) und dieses mit dem Blick auf´s Meer genoßen.

Um 10 Uhr Morgens bin ich losgefahren und war dann um 14.30 wieder Zuhause. Es war ein schöner Morgen und auch der Gedanke an die Akademie konnte mir die Laune nicht verderben. 😉

An diesem Ende vom Einkaufszentrum gibt es beim Kreisel den großen Parkplatz an dem man günstig parken kann.

Ich glaube so würde ich auch da hängen denn ich habe LEIDER lange keinen Sport mehr betrieben….. Aber gibt es einen schöneren Ort? Frische Luft, tolle Aussicht und das Rauschen des Meers.

Nein, keine Strandbuden sondern Mülltonnen.

So schön und gesund die Meeresbrise auch ist, so erkennt man hier was Sie anrichten kann.

Das Salz in der Luft frisst sich in die Maern ein.

Der Blick richtung Norden und im nächsten Bild richtung Süden

Es gibt immer etwas zu entdecken.

Auch die Tauben gönnen sich einen Strandtag 😉

Interesante Fakten über den Sand


Vorbereitungen für die Weihnachtssandskulpturen

Oh je, was kann ich über dieses Pärchen sagen…. Ein Leidenslied nach dem Anderen und jedes hörte sich gleich an. Da hätte ich persöhnlich nicht entpannen können, aber jedem das seine.

Jahrelang war die Promenade verschont geblieben von den Ramschverkäufern, aber leider haben Sie jetzt die Promenade und den Strand für sich entdeckt und belästigen die Besucher. Zwar hält es sich im gegensatz zum Süden noch in Grenzen, aber wer will denn schon beim entspannen oder essen belästigt werden.

November

November ist immer ein komischer Monat. (Komisch trifft es eigentlich nicht aber ich finde grade keinen anderen Ausdruck dafür) Er war in den letzten Jahren von Tragödien geprägt und der Fakt das mein Mann und ich Geburtstag haben macht es nicht besser. Gefeiert wird nicht denn immer wieder kommen Erinnerungen auf von Unserem Sohn und auch unseren Tieren die uns im November verlassen haben.

Aber jetzt genug vom Trübsal blasen. Heute habe ich Geburtstag und meine Meditation hat mir empfohlen den heutigen Tag mit kleinen Luxuserlebnissen zu feiern. 🙂 Also habe ich (sogar vor der Meditation) mir einen Kaffe mit Amaretto gegönnt. 😉 Mal sehen was der heutige Tag noch so bringt.

Komischerweise hat mir meine tägliche Meditation geholfen auch zu erkennen das alles war passiert in meinem Leben auf mich und mein Mindset zurück zu führen ist. Zum Beispiel, diesen ganzen Stress mit meinem Chef, warum behandelt er mich so???? ganz einfach, weil ich es zulasse. Ich habe immer alles Akzeptiert was er getan hat (Stunden kürzen, schwierige Schüler an mich abgeschoben, Kritik an meinem Unterricht usw usf) ohne mich zu wehren. Diejenigen die für sich gekämpft haben stehen besser da. Ich habe erkannt das so lange ich mich so unterwürfig verhalte, so lange werde ich ausgenutzt. Komischerweise kann ich für Jeden und Alles kämpfen, aber ich habe NIE für mich gekämpft. Also, mein Moto für Heute und der Zukunft ist: „Ich bin es wert geschätzt zu werden.“ Schluß mit der Hilflosigkeit und dem Gefühl alles hinnehmen zu müßen. Das gilt nicht nur für Job sondern für auch für alle anderen Situationen in denen ich einfach nachgegeben habe. 😉

Immerhin, ich werde nich jünger und wünsche mir ich hätte das schon viel früher erkannt, aber egal, es ist Nie zu spät aufzuwachen. (Auch wenn es 65 Jahre gebraucht hat)

So nun zu Gestern.
Da Iris ja noch immer Besuch hat sind wir nur eine Runde über Osorio gelaufen. Den Hunden hat es gut getan und es war angenehm. Auf dem Nachhauseweg mußte ich einen kleinen Umweg gehen denn uns kam ein anderer Hund entgegen und ich wollte mir den Stress den Leroy veranstaltet vermeiden. Es war wohl vom Universum so geplannt 😉 denn auf dem Weg bei den Mülltonnen stand eineingepackter Sonnenschirm. Ich muß dazu sagen das ich schon seit langer Zeit daran denke das es eine gute Idee wäre einen zu kaufen für wenn ich oben auf der Terasse sitze und voila da stand einer bereit zum abholen. 🙂 DANKE

Übrigens bin ich davon Überzeugt das es keine Zufälle gibt. Hier ein Beispiel. Eva hatte mir im Oktober geschrieben das Sie mir gerne einen Brief schicken möchte und meine Addresse nnoch einmal bräuchte. Ich habe dann nichts mehr gehört und auch nicht daran gedacht. Letzte Woche dann war ich auf dem Weg in´s Dorf als der Briefträger an mir vorbei fuhr und ich das Gefühl hatte ich muß unbedingt warten denn er könnte etwas für mich dabei haben. (Normalerweise würde ich einfach ohne weitere Gedanken zulaufen denn er kann die Briefe ja einwerfen) Also lief ich zurück und fragte ob er etwas für mich hat, und tatsächlich war es ein brauner dünner Karton, der ein wunderbares gemaltes Bild von Cash beinhaltet hat. DANKE EVA, Du bist einfach Einzigartig. xxx

So nun wünsche ich Euch noch einen wunderbaren Tag und immer positiv bleiben und denken. Die Macht der Gedanken ist stärker als man ahnt.

Gran Canaria 11.11.2021

Zuerst einmal all Euch die Karneval einläuten wünsche ich ein närrisches HELAU……. Viel Spass und bleibt gesund.

Heute früh ist es recht grau wieder hier in Teror, aber nicht wirklich kalt. Trotzdem haben wir Nachts nur 10°, Tagsüber aber zwischen 17 und 24°. So kann man den Herbst gut aushalten und wandern ohne das man allzusehr in´s Schwitzen kommt.

Leroy geschnappt und ab unsere typische Runde rüber nach und über Osorio gelaufen. Heute haben wir Lambspam gesehen. 😉 (Haufenweise neue Lämmer) Überall erkannt man die Anzeichen des Herbsts und die Blätter knirschen unter Fuß beim laufen.

Die Sonner versucht Ihr Bestes durch zu dringen.

Die Bauern sind fleißig die Felder zu bearbeiten für die nächste Ernte

Der Blick nach San Jose del Alamo

Ein Lebenlang an der Kette 🙁

Mittwoch 3.11.2021

Heute ist das Wetter hier in den Bergen ein wenig Eigen. Es ist Grau und bedeckt, aber… wir haben trotzdem 22° und es ist warm. Durch die Zeitumstellung bin ich natürlich jetzt täglich 1 Stunde früher wach (wenn man es so sehen will) denn unsere Tiere können ja nicht verstehen das wir jetzt eine Stunde länger im Bett bleiben können. Also raus aus den Federn, rauf auf die Terasse, meditieren und danach ab mit Leroy nach La Laguna wo wir eine schöne Runde gedreht haben und mit einer Tüte voller Kastanien wieder kamen.

Bei La Laguna herscht zur Zeit ein Hahnüberschuß aber die Farben von Ihnen sind wunderbar. Stolz zeigen Sie Ihre Federn und maschieren auf und ab. Die Hühner sind eher weniger interesiert und liegen entweder faul im Grass oder sitzen im Baum.

Montag waren wir in Fataga eine Freundin besuchen, und auf dem Weg hin habe ich noch eine Sachspende für La Palma abgeholt. Fernando fährt jetzt ein mal im Monat rüber und liefert dort ab wo es gebraucht wird. Mieke hat auch Asthma Inhalierer plus Nasenspray gespendet die (ich denke) drüben gut ankommen und gebraucht werden. So nach und nach werden wir wissen was nötig ist und uns darauf konzentrieren.

Ich selbst bin noch immer angeschlagen aber mir geht es gut. Habe noch immer taube Finger und Schmerzen in der Schulter und Arm aber es ist besser geworden. 😉


Leroy schleckt sich das maul in Vorfreude auf die leckeren Hähnchen 😉 Aber nein, er darf nicht von der Leine und erst recht nicht jagen.

Wochenende auf Gran Canaria

So Ihr lieben Mitleser. Wieder ist das Wochenende angekommen und passend dazu haben wir Sonne und einen wolkenfreien Himmel. Das Erste was ich am Morgen gemacht habe ist, hoch auf die Dachterasse und von den Katzen umzingelt meditiert. So habe ich den Tag entspannt angehen lassen. Die Schmerzen in Schulter, Arm und taube Finger sind zwar noch da, aber davon lasse ich mich nicht aufhalten. Schreiben ist etwas umständlich denn es sind Zeige und Mittelfinger der rechten Hand. 😉

Nachdem ich meinen Kaffe hatte, habe ich mir Leroy geschnappt und wir sind rüber über Finca Osorio gelaufen. Es war zwar anstrengend aber auch toll, trotz dem Gezerre von Hund wenn er andere Hunde entdeckte und den vielen Menschen die unterwegs waren. Schön zu sehen war das es wenige Maskenträger gab.

Arbeitsmäßig bei mir…. oh je am Besten nich darüber nachdenken. Es ist ein totales Chaos. 7 Stunden die Woche nur. Montag und Mittwoch von 4-5 eine Stunde, dann eine Stunde nichts, danach noch einmal eine Stunde von 6-7. Dienstag eine Stunde (2 Jährige bis 4 Jahre) Donnerstag 1 Stunde und Freitag 1 Stunde 2-4 Jahre. Alles eigentlich auch Altersgruppen die ich sagte das ich nicht wollte. (Nur noch 1 Jahr durchhalten dann geh ich in Rente und Sie können mir mal den Buckel runter rutschen 😉 ) Somit fallen meine lange Wanderrunden mit Iris leider aus. Montag ist Feiertag hier und wir werden nach Fataga fahren eine Freundin besuchen. Somit habe ich ein langes Wochenende.

Die ersten 3 Fotos sind von unserer Dachterasse aus aufgenommen. 🙂

Ich wünsche Euch Allen ein wunderbares entspanntes Wochenende.

Gran Canaria 19.9.2021

Endlich wieder einigermaßen stabil online. 😉 Mein Mann hat mir eine Uralte Festplatte eingebaut und somit bin ich wieder online. Ist zwar extremst langsam und alles dauert, aber besser wie nix. Sobald ein wenig Geld reinkommt werden wir (ok ER) eine Neue bestellen und einbauen.

18.47 Update: Zu früh gefreut…. Laptop abgestürzt und ich bin wieder nur sporadisch online 🙁

So, was ist denn so passiert die letzten Wochen. Ganz ehrlich, eigentlich nicht viel. Die Hitzewelle in den Bergen ist vorbei und wir haben endlich ab und an Regen, obwohl der Süden davon nichts abbekommet. (Wir behalten das für uns) Der Garten gedeiht, und Ich kann behaupten das ich die größten Gurken im Dorf habe (knapp 1kg pro stück), sogar unsere Nachbar sind überrascht. Der Lauch ist schon geernted und verarbeited so wie verschenkt. Tomaten machen leider nicht viel, aber…. mein Himbeerbusch und meine rote Johannisbeere schlagen plötzlich aus. Das könnte ja dann nächstes Jahr was werden. 🙂

Montag waren Iris und ich wieder unterwegs. EIGENTLICH sollte es eine einfache kurze Wanderung werden, aber wie so oft war es unverhofft eine Strapatze die mehrere Stunden dauerte und steil Bergauf ging. Die Idee war von Las Rosadas hoch nach Valleseco und zurück runter. Die Tour war aber Las Rosadas wo wir dann die Abzweigung verpasst haben hoch nach la Madrelagua und zurück runter nach Los Llanos und Teror. Das Wetter hat uns auch einen Streich gespielt denn anfangs war es kühl und bewölkt, aber halbwegs knallende Sonne. Unsere Hunde haben schlapp gemacht und Leroy mit seinen 9einhalb Jahren hat uns verflucht und sich geweigert weiter zu gehen bis wir im Schatten endlich eine Rast eingelegt haben. Ein netter Bergbauer hat uns noch unsere Wasserflasche gefüllt denn auf dem halben Weg war Sie leer.

Zuhause sind wir nur noch auf die Couch gelegen und Leroy hat 3 Tage gebraucht um sich zu erholen. Viereinhalb Stunden Bergauf, Bergab in der Hitze haben uns geschafft, aber….. wir waren Helden. 😉 Die Tage dann nur kurze Runden gelaufen (1std) Zur Zeit aber geht es Leroy auch nicht besonders gut. Er ist laufend am trinken und Grass fressen, also steht er unter Beobachtung und ist auf Diät. Daumen drücken das er sich erholt.

Teror selbst, da tobt das Leben zur Zeit. Mußte heute kurz in´s Dorf und wünschte mir ich hätte es bleiben lassen. Eine Menschenmenge und Gedränge, unglaublich.

Montags Wanderung

Unsere Montagswanderung hat uns gestern nach Moya geführt.Die Route war als einfache Wanderung deklariert und wäre es auch gewesen…… wenn wir die richtige Route gewählt hätten. 😉 Sie hätte am Informationszentrum angefangen und dort auch wieder geendet, aber.. wie so oft haben wir einen anderen Weg genommen. Unser Weg fing oben in Moya an, am Friedhof vorbei und ging erst einmal zirka einen Kilometer die Strasse entlang und einen sehr sehr steilen Weg aufwärts. Danach ging es nur Bergab mit wunderschöner Landschaft und eine fantastische Aussicht auf die Kirche von Moya die hoch auf dem Berg sehr Majestetisch stand.

Wir kammen an Feldern vorbei die mit rot und Weißkraut bepflanzt waren und einzelnen Häusern die versteckt etwas abseits lagen. TOLL

Nachdem wir feststellten das unsere Runde keine wirkliche Runde war und wir den GANZEN Weg wieder Bergauf mußten, haben wir die Wanderung kurz vor der Strasse abgebrochen und sind wieder Bergauf und in´s Dorf von Moya maschiert. Den Weg zurück haben wir Beide ein wenig befürchtet, aber es ging schneller als gedacht und war halb so schlimm.

(Übrigens, wir sind von der Höhe der Kirche bis runter in´s Tal gewandert und wieder zurück)

Schön war das beide Hunde sich gut verstehen und wir Sie zusammen ohne Probleme im Auto haben konnten und Sie toll miteinander laufen. (Ausser das Willi das Autofahren nicht so gut verträgt)
In Moya sind wir durch´s Dorf gelaufen und es war dort imposant wie sauber alles ist. Überall waren Hortensien und Blumenbeete angelegt. Ich kann sagen das ich noch Nie solche große und verschiedenfarbige Hortensien gesehen habe. Klein aber fein, so würde ich Moya beschreiben. Wirklich ein Besuch wert. Nach 5 Stunden waren wir dann wieder Zuhause und hatten einen Erfolgreichen Tag hinter uns.

Ein wenig Info über Moya (Quelle: Wikipedia)
Der nördliche Teil von Gran Canaria war während der spanischen Eroberung im 15. Jahrhundert mit Wäldern bedeckt. Heute sind nur noch zwei Redouten übrig, die Finca de Osorio in Teror und die Tilos de Moya. Hier hin flüchtete der einheimische Häuptling Doramas, nachdem er die kastilischen Eroberer angegriffen hatte, und gab ihm den Namen Selva de Doramas oder „Doramas‘ Wald“. Heutzutage gibt es zwischen Hügeln und Klippen alte Caserios (Landhäuser) mit ihrem Heilwasser. Das Stadtgebiet ist von riesigen Vulkantälern umgeben und bekannt für seine neoromanische Kirche. Dieses beeindruckende Bauwerk stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Moya ist der Geburtsort des spanischen Dichters Tomás Morales Castellano.


In dieser Felshöhle war ein Naturpool. Wenn das Fenster nicht so klein gewesen wäre 😉


Meine Spuren im Sand….. oder besser gesagt Vogel Fußabdücke…