Gran Canaria 19.9.2021

Endlich wieder einigermaßen stabil online. 😉 Mein Mann hat mir eine Uralte Festplatte eingebaut und somit bin ich wieder online. Ist zwar extremst langsam und alles dauert, aber besser wie nix. Sobald ein wenig Geld reinkommt werden wir (ok ER) eine Neue bestellen und einbauen.

18.47 Update: Zu früh gefreut…. Laptop abgestürzt und ich bin wieder nur sporadisch online 🙁

So, was ist denn so passiert die letzten Wochen. Ganz ehrlich, eigentlich nicht viel. Die Hitzewelle in den Bergen ist vorbei und wir haben endlich ab und an Regen, obwohl der Süden davon nichts abbekommet. (Wir behalten das für uns) Der Garten gedeiht, und Ich kann behaupten das ich die größten Gurken im Dorf habe (knapp 1kg pro stück), sogar unsere Nachbar sind überrascht. Der Lauch ist schon geernted und verarbeited so wie verschenkt. Tomaten machen leider nicht viel, aber…. mein Himbeerbusch und meine rote Johannisbeere schlagen plötzlich aus. Das könnte ja dann nächstes Jahr was werden. 🙂

Montag waren Iris und ich wieder unterwegs. EIGENTLICH sollte es eine einfache kurze Wanderung werden, aber wie so oft war es unverhofft eine Strapatze die mehrere Stunden dauerte und steil Bergauf ging. Die Idee war von Las Rosadas hoch nach Valleseco und zurück runter. Die Tour war aber Las Rosadas wo wir dann die Abzweigung verpasst haben hoch nach la Madrelagua und zurück runter nach Los Llanos und Teror. Das Wetter hat uns auch einen Streich gespielt denn anfangs war es kühl und bewölkt, aber halbwegs knallende Sonne. Unsere Hunde haben schlapp gemacht und Leroy mit seinen 9einhalb Jahren hat uns verflucht und sich geweigert weiter zu gehen bis wir im Schatten endlich eine Rast eingelegt haben. Ein netter Bergbauer hat uns noch unsere Wasserflasche gefüllt denn auf dem halben Weg war Sie leer.

Zuhause sind wir nur noch auf die Couch gelegen und Leroy hat 3 Tage gebraucht um sich zu erholen. Viereinhalb Stunden Bergauf, Bergab in der Hitze haben uns geschafft, aber….. wir waren Helden. 😉 Die Tage dann nur kurze Runden gelaufen (1std) Zur Zeit aber geht es Leroy auch nicht besonders gut. Er ist laufend am trinken und Grass fressen, also steht er unter Beobachtung und ist auf Diät. Daumen drücken das er sich erholt.

Teror selbst, da tobt das Leben zur Zeit. Mußte heute kurz in´s Dorf und wünschte mir ich hätte es bleiben lassen. Eine Menschenmenge und Gedränge, unglaublich.

Autor: julsko

Animal crazy woman who loves being out and about doing what she wants like walking in the rain......

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.