Gran Canaria 29.4.2017

Es wird wieder einmal Zeit für ein Update. Erst einmal zu Mimo. Gestern waren wir unten im Kh zur Nachuntersuchung und Fädenziehen. Mimo wusste genau wo es hin geht und hat den ganzen Weg runter in ihrer Transportkiste gejammert. Als Sie dann drann kam, hat die Kleine eine Show hingelegt vom feinsten. Der TA hat ihr erst einmal die Fäden gezogen (die die noch vorhanden waren) und dann nachgefragt wie es ihr denn so geht. Super sagten wir, sie ist ausser der Lahmheit hinten links recht gut drauf aber nutzt das Bein schon. Das wollte er natürlich prüfen und setzte sie auf den Boden. Tja, was soll ich sagen. Die Kleine fing an zu laufen und schleifte das Bein hinter sich her als ob es ein Fremdkörper wäre. Unglaublich……. Wir versicherten dem TA das sie das Bein normalerweise belastet aber er schaute uns ein wenig zweifelnd an. Na ja, als wir dann wieder Zuhause waren und sie aus ihrer Kiste befreiten, maschierte sie stolz auf der Terasse herum und wie ein Wunder…… belastete das Beinchen wieder. So eine kleine Hexe.
Zur Zeit ist ihr auserkohrener Schlafplatz das Bidet. Sie hat die Handtücher vom Halter geschleppt und es sich dort kuschelig und bequem gemacht.

Un nun zum Wetter. Die letzten Tage recht schwül und drückend hier aber richtg schön warm. :-) Mit Leroy hoch bei La Laguna gelaufen und den Duft der Eukalyptusbäume tief eingeatmet. (Vieleicht hilft es endlich diesen Husten los zu bekommen. Ich war fast Hustenfrei, aber die letzte Woche haben wir wieder Schüler und Lehrer die fleißig ihre Bakterien und Viren verteilen)

Heute ist es zwar warm, aber….. der Himmel rings um Schwarz und dicht bewölkt.

Gran Canaria 22.4.2017

Ich könnte singen und tanzen vor Freude.

Mimo ist Zuhause. Freitag hatte sie den OP Termin für die Hernia und wir haben sie pünktlich abgeliefert. Gestern Abend dann die Nachricht bekommen wir können sie heute zwischen 11 und 2 abholen. Also früh runter gefahren und voller Vorfreude auf die Klene gewartet.

Als man uns Mimo brachte sah sie sehr mitgenommen in ihrem Trichter aus aber wir wußten das es nur wegen der Nähte ist. Dann aber die GROßE ÜBERRASCHUNG………. Man erzählte uns: Als man Mimo den Bauch geöffnet hat, war da keinerlei Anzeichen einer Hernia. Wie ist das möglich???? Mimo hatte 4 Ultraschalluntersuchungen und jedes Mal wurde eine Hernia diagnostisiert. Die Letzte war gerade mal am Montag, da wollten sie eigentlich schon Mittwoch operieren aber haben storniert wegen TA-unterbesetzung.

Ich bin einfach davon überzeugt das wir eine unbeschreibliche Glückskatze haben. Als die Kleine nach ihrem Unfall vom Tierarzt gesehen wurde (Röntgenbild Blutbild und Ultraschall gemacht), war die Prognose nicht gut und man hat sie Nachhause geschickt um abzuwarten ob sie das Wochenende überlebt. Danach wurde Sie in´s Krankenhaus überwiesen wo man uns keine große Hoffnungen machte das sie Ihre Hinterbeine jemals wieder nutzen könnte. Wir jedoch waren von Anfang an der Meinung das wir das zusammen hin bekommen. Nachdem sie ein paar Tage im KH mit Untersuchungen und Tests verbracht hatte, wurde sie Nachhause geschickt um sich zu erholen und abzuwarten bis das Ödem sich im Bauch gelegt hat so das man ihre Hernia reparieren kann. Wir haben mit ihr jeden Tag meditiert, ihr viel Kraft geschenkt und sie massiert. Als sie dann zur Untersuchung mußte, war der TA total überrascht das sie ihr linkes Bein wieder komplett einsetzt, und das Rechte hinterher schleift. Nervenschaden am rechten Bein wurde festgestellt. Wieder wurde sie Nachhause geschickt, und wieder haben wir uns Tag und Nacht um sie gekümmert und ihr Gutes getan. Bei der letzten Untersuchung am Freitag war dann die Überraschung bei den Tierärzten groß das sie jetzt auch wieder ihr linkes Bein belastet aber natürlich noch ein wenig unbeholfen. Sie wurde noch mit Ultraschall untersucht wegen der Hernia und für Mittwoch wurde die OP eingeplant. Der Termin wurde dann kurzfristig abgesagt und auf Freitag verlegt.

Heute Morgen dann diese unglaubliche Nachricht das Mimo keine Hernia hat. Leider hat sie nun eine OP-narbe die jetzt erst einmal heilen muß. Also das heißt mehr Medikamente und Noch Mehr Aufmerksamkeit. Wir haben ganz viele Menschen mit Mimo´s Schiksal auf FB erreicht, und ich bin überzeugt das all die Genesungsgedanken und Daumendrücken sowohl wie auch unsere Meditaton und Aufmerksamkeit Mimo bei ihrer Heilung geholfen haben.

Von ganzem Herzen sagen wir DANKE……..

Gran Canaria 18.4.2017

Gestern war ein recht hektischer Tag. Morgens Unterricht, von dort den Berg hoch gestapft (bei 33° im Schatten) Mimo und Gatte geschnappt, runter zum TKH gefahren und gewartet. Wir haben ja selbst die Fortschritte gesehen die Mimo gemacht hat, aber vom TA bestätigt zu bekommen das Mimo ihr linkes Bein wieder belastet und nutzt hat uns einfach nur glücklich gestimmt. Er sagte aber selbst das er von 2 Wochen nicht daran geglaubt hat das sie das Bein jemals wieder nutzen könnte. Mittwoch Morgen hat sie den OP Termin um ihre Hernia zu reparieren. Das Bein wird nicht angefasst, denn solange der TA keinen Nutzen darin für Mimo sieht will er es nicht angehen. Sollte sich das in der nächsten Zeit ändern, wird sie natürlich operiert. Wieder Zuhause angekommen, hatte die Kleine nichts besseres zu tun als mir durch die Beine zu entwischen und die Treppe runter zu flitzen. Die erste Stuffe hat sie eher schlecht wie Recht geschafft und ich habe mir echt Sorgen gemacht das sie sich verletzen könnte, aber die Restlichen da war sie wie ein kleines Kängaroo und schwups undterm Tisch gesessen. Das hätte ich Ihr garnicht zugetraut da Sie sich eigentlich nur schleppend die letzten Tage/Wochen bewegt hatte. Da stellt sich natürlich die Frage “War es nur gespielt so das sie mehr Aufmerksamkeit bekommt? ;-) ” Aber egal, das hat sie gebraucht und natürlich bekommen.

Nachmittag dann wieder zur Arbeit, Und Abends dann selbstgemacht Piza. Durch die Hitze waren wir alle erschöpft und ich bin dann bald in´s Bett gefallen. Laufen ist in dieser Hitze leider nicht drinn, und Leroy ist etwas unglücklich. :-( Aber auch das wird sich bald wieder ergeben.

Heute Morgen ist es wieder recht warm aber auch staubig hier in den Bergen. Der Mond jedoch ist klar sichtbar und es ist ein tolles Bild. Es wird wohl wieder ein heißer Tag.

OOOOOhhhhhhhh die Sonne schaut ab und zu vorbei

Es braucht nur einen Sonnenstrahl und schon rennt alles auf die Terasse um es zu genießen. ;-)

Warum ich die TSO verlassen habe

Es gibt einige sie sich fragen warum ich die Tierschutz Organisation bei der ich mitgewirkt, viel Zeit, Nerven und Energie investierte, verlassen habe.

Als das Projekt startete, war ich sehr glücklich mit dem Ideal Tiere zu retten, Spenden zu sammeln um Hunde aus der Tötung zu holen und ihnen Zeit zu geben ein neues Zuhause zu finden. Hört sich doch perfekt an. Ich habe bei Spendenaufrufen und Veranstaltungen mitgewirkt, habe alle Übersetzungen gemacht und bin Kilometerweit gefahren. Bin sogar nach Deutschland geflogen um Tieren zu helfen in ihre neuen Zuhause zu gelangen. Alles ohne Bezahlung (meist hat es mich einiges gekostet) denn Tierschutz für mich ist eine Freiwillige Sache die ich mit Herzblut mache.

Irgendwann jedoch haben sich die Dinge verändert, und obwohl ich sah wie es sich eingeschlichen hat, so wollte ich es nicht warhaben denn noch immer glaubte ich an das Ideal. Aber…… Mit einem Schlag wurden mir die Augen geöffnet das dieser Verein nicht mehr das war was ich mir vorgestellt habe und mit dem ich mich identifizieren wollte. Wenn die Unterstützer belogen werden und das Geld wichtiger bekommt wie die Tiere dann ist das nicht mehr meine Welt. Die Situation hat sich so zugespitzt das ich krank wurde. Es war an der Zeit mich zu trennen und meinen eigenen Weg zu gehen.

Ich hatte versucht das Thema anszusprechen, aber mir wurde recht deutlich gesagt das ich meine Nase raushalten soll es geht mich nichts an. Hmmmm ok, da ich im Vorstand war, aber Nichtmitglieder plötzlich die Adoptions Preise bestimmten war das der Anlass für mich den Verein zu verlassen.

Ja, ich werde weiterhin Tiere retten, aber ich werde mich in Zukunft von Organisationen fern halten.

Gran Canaria 20.6.2015

Also gestern hatten wir endlich wieder mal einen Tag der dem Sommer und Gran Canaria würdig war. Die Sonne strahlte und der Himmel war blau, nur über Las Palmas hing wieder der Panza de Burro (Eselsbauch wie die Insulaner ihn nennen) Also beide Hunde geschnappt und ab die Finca hoch. Nachdem wir unsere Runde fast absolviert hatten, hat sich Leroy in den Kopf gesetzt mich mal schnell um die Ecke zu bringen. An einem sehr schmallen nicht ganz ungefährlichem Teil unseres Wegs (Steiler Hang ohne Fußweg und ohne
halt rechts von mir, wärend ich über zwei Mäuerchen von etwa 5-6cm Breite breitbeinig balanzieren mußte und links der Abgrund) Tja, Leroy rasste in dieser Rinne auf mich zu und erwischte mich so das ich die Balance verlor und fast den Abhang runter gestürzt wäre. Glück gehabt.

Na ja, auf jeden Fall war es danach Zeit zum Auto zurück zu kehren, als ich feststellen mußte das ich die Fernbedienung von Leroy´s Halsband verloren hatte. (Bevor jetzt alle vor entsetzen Tierquälerei schreien, ich nutze nicht die Schockfunktion sondern nur Vibration und Beeper bei ihm. Das langt voll und ganz um seine Aufmerksamkeit zu bekommen) Auf jeden Fall sind wir den ganzen Weg wieder zurück auf der Suche nach dem Teil, haben es aber erst auf dem zweiten Rückweg entdeckt und zwar an einer Stelle die nicht einfach zu erreichen war und sie lag inmitten eines wilden Brombeerenstrauchs.
Ich habe mich dann vorsichtig runter gelassen und habe es retten können, aber nicht ohne ein paar Blessuren und Blut zu lassen.

Zuhause dann wieder einmal einen Käsekuchen gebacken (irgendwann bekomme ich den doch in den Griff) und leider den Boden verbrannt. :-( Unser Ofen taugt einfach nichts denn das gas läßt sich nicht fein regulieren, aber wenn man den Boden entfernt schmeckt er wirklich LECKER. :-)

Naachmittags dann haben wir den Garten Katzendicht gemacht und Mimo raus gelassen. Wir wollen sie langsam daran gewöhnen raus zu gehen aber noch nicht Freigänger sein lassen bis ihr Bäuchchen verheilt ist. Tja, eine Stunde lang war alles Super, sie schnupperte, schaute sich um und genoß es Alles zu erkunden. Einen unachtsamer Moment, und wir konnten sie nirgends finden, haben fast eine Stunde gerufen und Alles abgesucht. Die Kleine war tatsächlich einen Baum hoch geklettert und raus auf die Strasse wo sie sich auf und davon machte um die Nachbarschaft zu erkunden. Wir brauchten dann über eine Stunde um sie wieder anzulocken und rein zu befördern. BAD KITTY.

Es war ein eventvoller Tag.

Hallo Leute, Leroy hier. Im Gegensatz zu was mein Frauchen euch erzählt, möchte ich klarstellen das ich sie nicht töten sonder ihr nur vor Augen führen wollte was passieren könnte sollte sie meine Autorität weiterhin missachten (und mich nicht die Katzen fressen läßt). Wie schnell ich sie verschwinden lassen kann ohne das sie gefunden wird ist ihr wohl jetzt klar denn wir laufen ja meist in sehr abgelegenen Orten wo kaum jemand unterwegs ist, und ganz wichtig, Sie nimmt nie ihr Mobiltelefon mit hehehehe………………….. ein schubs und weg würde sie sein. Sollte sie den Sturz dann überleben, würde alles schreien nichts helfen denn niemand würde sie hören, und wenn doch, zugang zu ihr wäre fast unmöglich. Leroy meldet sich ab. ;-)

Gran Canaria 6.5.2015

Und schon wieder ist die Zeit wie im Flug vergangen. Maximillian wäre heute 17 Jahre alt geworden. Ich weiß das du immer bei uns bist und unser Lebensweg wäre anders wärst du noch bei uns.

Die letzte Woche hatten wir traumhaftes Wetter mit viel Sonne und blauem Himmel. Das Wochenende habe ich damit verbracht einfach nur auf der Terasse zu liegen und ein ganzes Buch zu lesen. Leider komme ich viel zu selten dazu diese Tage. Gestern hatten wir ein wenig Regen und kühlere Temperaturen, aber heute wieder Sonne pur. Unsere Katzen verbringen viel Zeit draussen, nur Mimo darf nur rauf auf die Terasse. (Sie ist rollig) Langsam aber sicher geht es ihr besser und bald wird sie Sterilisiert. Aber der nächste Notfall steht schon an. Habe eine Nachricht bekommen das unten am Dorfeingang eine Katze ist, die nur noch ein Auge hat und leidet. Seit nun mehr 3 Tagen versuche ich sie einzufangen damit wir sie zum Tierarzt bringen können. Bisher erfolglos denn sie versteckt sich irgendwo, und leider gibt es zu viele Unterschlüpfe wo ich einfach nicht hinkomme. :-(

Gypsie ist heute auch am leiden. Gestern lag sie auf der Terasse und hat leise vor sich hingejammert. Als wir sie untersuchten stellten wir fest das sie einen massiv dicken Bauch hat. Der erste Gedanke war ” Sie hat ein Knochen verschluckt” der Zweite Gedanken war ” Sie hat ja gestern die Futterbox aufgemacht und leer gefressen” (ein paar Kilo Hundetrockenfutter) dann aber hat mein Mann eine Plastikhülle mit den Resten eines 1kg Schinken gefunden den sie sich von der Arbeitsfläche in der Küche geklaut hatte als ich gerade weggeschaut habe und den alleine gefressen. Kein Wunder hat sie Bauchweh. Selber Schuld. Grrrrrrrrrrrrrrr

Gestern

Heute

Blick vom Büro

Gran Canaria 27.4.2015

Dieses Jahr ist wie verhext.

Es hat den Anschein das ich mir jede ansteckende Krankheit die auf der Insel umgeht einfange. Die letzten Monate habe bin ich von einer Grippe in die nächste Erkältung, zur Magendarmgrippe und zurück gewandert. Da hilft das komische Wetter das wir zur Zeit auf der Insel haben nicht.
Die letzten drei vier Tage hatten wir durchwachesenes Wetter in Teror. Meist ein paar Stunden Sonne, aber bei Abend dann wieder Winterpullover Temperaturen. Gestern aber strahlend blauer Himmel, 21° und Sonne pur mit Windstille. Da ich jedoch runter in den Süden mußte hatte ich nicht viel davon. Im Süden dann zwar 24° aber mit Wind der dann nicht besonders angenehm war.
Heute dann in Teror dichte Wolken und Nieselregen. Es ist unglaublich. :-(
Die Chemtrailsprüher arbeiten auch Überstunden denn Tag täglich überfliegen sie die Insel. Früher hat man mal einen oder zwei im Monat gesehen, aber zur Zeit ist es das und mehr jeden Tag. Da wünscht man sich das die Düsen verstopfen.


Yumbo Zentrum


Der Mond mittags um 4


Ankommender Flug von Tui


Castilla de Romeral


Diese Zwei sind tatsächlich 15 Minuten lang auf dem Zebrastreifen gestanden und haben sich unterhalten.


Das neue Gefängniss in Castilla de Romeral

Castilla de Romeral ist ein nettes kleines Dorf das einen Besuch wert ist. Man kann dort die Promenade entlang laufen und gut essen, ABER wohnen will da keiner denn der Wind dort ist an manchen Tagen EXTREM. Viele die dort hingewandert sind haben nach kürzester Zeit das Handtuch geworfen und sind schnellstens wieder weggezogen. Andere versuchen ihr Haus dort zu verkaufen aber es spricht sich rum das man dort nicht gut leben kann.

Gran Canaria 12.4.205

Noch immer ist das Wetter hier in Teror unbeständlich und weiß nicht was es will. Früh meist Sonne und blauer Himmel, dann bei Mittag dichte Wolken und kalt. :-( Von dem habe ich aber nicht viel mitbekommen da ich WIEDER EINMAL krank war. So langsam reicht es nun wirklich. Ich habe nicht einmal Zeitum über eine Krankheit hinweg zu kommen bevor mich die Nächste einholt. So wird das nie was denn immer wieder kommen kranke Schüler in meine Klasse und vermachen mir ihre Viren. Grrrrrrrrrrrrrrrr Ich habe jetzt darauf bestanden das sie Zuhause bleiben wenn sie krnak sind.

Mimo ist aber jetzt wenigstes auf dem Weg der Besserung. Ihm läuft nicht alles was er vorne rein futtert wieder hinten raus und er nimmt schon ein wenig zu. Der Schnupfen muß noch intensiv behandelt werden aber es wird. :-)

Ansonsten geht es unerenn Tiercherecht gut. Zu gut eigentlich denn Wetterbedingt gehn sie nicht so oftraus und somit sind sie nicht wie erwartet schlank und rank sondern rund und plump. Mausi sieht aus wie ein Fäßchen auf Beinen. Da muß jetzt eine Diät her.

Unser neuer Notfall

Hier ist Mimo. Noch immer ist sie Krank und braucht internsive Pflege.