Gran Canaria 10.7.20189

Die letzte Tage wollte ich es ja ruhig angehen lassen, aber wie es der Teufel so will war das wohl eine vergebene Hoffnung. ­čśë

Montag habe ich mich entschlo├čen noch einmal nach dem Pferd mit Fohlen zu sehen, und war entsetzt als ich das Fohlen auf dem Boden liegen sah und es nicht aufstehen wollte nur ab und an den Kopf hebte. Wieder kein Futter oder Wasser zu sehen. Ich konnte das Grundst├╝ck nicht betreten da der Zaun recht hoch ist und ich keinerlei M├Âglichkeit sah hinein zu kommen. Also schnellstens runter zur Guardia Zivil wo jedoch niemand vorzufinden war. Was machen????

Schnell Nachhause, die Bilder hochgeladen und dann mit Laptop ab zum TA. Sicherlich wissen Die was man in diesem Fall tun kann. Auf dem Weg fuhr gerade die Policia Local vorbei. Ich hielt Sie an, erkl├Ąrte um was es ging, habe ihnen die Bilder gezeigt und Sie haben mir versprochen das in die Hand zu nehmen.

Am Abend bin ich mit meinem Mann noch einmal hoch gefahren und wir waren ├╝bergl├╝cklich zu sehen da├č das Fohlen wieder stand. Leider jedoch noch immer kein Futter oder Wasser in Sicht. Also Bilder in┬┤s Net gestellt und prompt hat sich ein Nachbar hier aus dem Dorf gemeldet der sich mit uns getroffen hat. Er ist ein gro├čer Tiersch├╝tzer und hat anhand des Kennzeichens von dem alten Auto das dort auf dem Grundst├╝ck stand den Besitzer ausfindig machen und sich mit Ihm getroffen. NAT├ťRLICH hat der behaupted den Tieren ginge es gut, aber ich hatte Fernando schon vorher gewarnt das in der Vergangenheit die Tiere dort mit gr├╝nen Brot oder garnicht gef├╝ttert wurden und Tiere gestorben sind, somit war er gewapnet und hat dies auch dem Besitzer gesagt. Dieser widerum behauptete er habe die Finca erst seit einem Jahr….. (von wegen, der Beschreibung nach ist es der selbe Typ) Auf jeden Fall, wurden die Pferde noch am selben Abend gef├╝ttert und getr├Ąnkt und Fernando hat ihn gewarnt das er unter Beobachtung steht und wir nicht davor zur├╝ck schrecken eine Anzeige zu machen wenn wir feststellen das es den Tieren nicht gut geht.

Ich hoffe wirklich das es den Tieren dort in Zukunft besser geht, aber ideal ist es nicht. ­čÖü

Lilly und Ihre Kittens haben heute einen Ausflug auf die Dachterasse gewagt. Die Kleinen lieben es aber Lilly ist nicht begeistert und jammert f├╝r die Kleinen wieder rein zu kommen. Nachdem Harmony sich durch die Terassenmauer auf einen sehr schmallen steg ausserhalb des Hauses gewagt hat wurde das mir dann auch zu gef├Ąhrlich und ich habe alle wieder nach drinnen bef├Ârdert. Phew…….

Montag werden beide geimpft, auch gegen Tollwut und in 21 Tagen k├Ânnen Sie dann idealerweise ausreisen. Wir m├╝├čen nur Flugpaten finden nach Stuttgart. Somit ist mein „Urlaub“ auch wieder rumrennen machen und tun. Zur Entspannung mache ich dann Lemoncurd oder backe. Auch im Garten bin ich recht besch├Ąftigt und will die Tage dann auch mal die Risse in den W├Ąnden in der K├╝che und Flur zuspachteln und danach streichen. Langsam aber sicher kommen die Dinge zusammen.


Einstein beobachtet Fliegen


Harmony untersucht alles.


Und Lilly ruht sich aus.

Vor dem Roten Auto sieht man das Fohlen liegen. ­čÖü

Autor: julsko

Animal crazy woman who loves being out and about doing what she wants like walking in the rain......

Ein Gedanke zu „Gran Canaria 10.7.20189“

  1. Hallo Juli oh zum Gl├╝ck hast du das Fohlen gesehen, wer wei├č was
    passiert w├Ąre.
    Die Bilder der Katzen sind soooo s├╝├č ­čÖé
    LG Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.