Gran Canaria 7.7.2019

Die Zeit rennt und irgendwie habe ich jeden Tag vor etwas zu schreiben komme aber davon ab. Aber….. Heute gehts los…..

Das Wetter hier in Teror…. typisch Teror. Morgens bis Mittags Wolken, ab und an Nieselregen. Spätnachmittag dann Sonne.
Unsere Tiere sind nicht begeistert, und ich auch weniger, denn eigentlich braucht die Insel ganz dringend Wasser. Überall ist es trocken und staubig, und immer wieder brechen Feuer aus. Im Süden natürlich Sonne Pur Tag ein Tag aus.

Jetzt da ich keinen Unterricht habe, hätte ich eigentlich Zeit etwas zu unternehmen, aber vor lauter Terminen habe ich die letzte Woche keinerlei Zeit dazu gehabt. (Obwohl, ich habe ein wenig im Garten gewerkelt und 12 meter Zaun gespannt damit unsere Hunde nicht dauernd die Leute die vorbei gehen anbellen)
Mittwoch Nachmittag war ich in Maspalomas um Katzenfutterspenden abzuholen und habe einige sehr nette Menschen kennengelernt die ich bisher nur über das Internet kannte. Danach rüber nach AlCampo und Mercadona wo ich für 75€ Katzefutter, Streu und Leckerlies eingekauft habe. Donnerstag Morgen dann rüber zum TA und Flohmittel für alle gekauft.

Lilly ist jetzt auch sterilisiert worden und die ersten Tage war Sie sehr ruhig und hat viel geschlafen. Jetzt ist Sie putzmunter und spielt sogar wie ein junges Kätzchen. Anscheinend ist Lilly 2 Jahre alt und hatte ein Trauma am Kopf was ihren Kieferschaden verursacht hat. Ihr Chip ist jetzt auf uns registriert und somit ist Sie teil der Familie. Angus hat Sie und die Kittens akzeptiert, und Harmony vergöttert Ihn. Wenn Sie Ihn sieht dann rennt Sie Ihm entgegen und folgt Ihm überall hin. Mausi hingegen kann mit den Kleinen nix, aber auch garnix anfangen. Es wird an der Zeit das Sie endlich ihre eigenen Zuhause bekommen, aber….. es kommen keinerlei Nachfragen für die Beiden. Gatopcion (die Gruppe für die ich die Katzen aufgenommen habe) hat sich jetzt entschloßen die Beiden nach Deutschland zu fliegen wo Sie danach zusammen vermittelt werden. Das heißt es stehen jetzt Kosten an für die wir Spender suchen und natürlich Flugpaten. (eigentlich bin ich ja nicht so dafür das Katzen von hier in andere Länder fliegen, aber wenn die Beiden somit zusammen bleiben können macht es mich glücklich) Lilly wird die Beiden sicherlich vermissen denn wenn Sie ausser Sichtweite sind, jammert Sie und geht auf die Suche.

Rox hat die Kleinen auch schon durch das Fenster entdeckt und würde am liebsten mit ihnen knutschen, aber….. er kennt seine eigene Kraft nicht und würde die Kleinen zerquetschen, da halte ich Ihn lieber fern.

Heute war ich eine lange Runde mit Leroy laufen. Quer über die Finca und es hat uns Beiden gut getan. (Mit Rox kann ich bei diesen Temperaturen nur kleinere Runden laufen, er wird schnell müde) Auf dem Rückweg sind uns einige unschöne Dinge über den Weg gelaufen. Zuerst habe ich entdeckt das auf einem eingezäunten Grundstück ein Pferd und Fohlen stehen, Soweit ja nicht schlimm. Auch daß das Grundstück mit Pferdeäpfel übersäht war, nicht sooo schlimm, aber…… Keinerlei Wasser oder Futter, und Beide haben auf dem staubigen trockenen Boden die Reststücke gesucht und gefressen. Sie sehen nicht unterernährt aus, aber so sollte Pferdehaltung nicht aussehen. 🙁 Ich werde die Tage immer wieder hoch gehen und es im Auge behalten.

Danach sind wir auf einen jungen Mann getroffen der 4 kleinere Hunde bei sich hatte. Auf seine Frage hin ob mein Hund bissig ist gab ich Ihm zu verstehen das mein Hund kleine Hunde nicht mag und durchaus angreifen würde (Leroy hatte Maulkorb um wie immer und war an der Leine) Er hat dann verzweifelt versucht seine kleine Rasselbande unter kontrolle und angeleint zu bekommen.

Endlich wieder auf dem Weg, kommt uns ein Auto auf der Hauptstrasse entgegen. Die ältere Frau am Steuer hat die Kurve nicht richtig erwischt und ist in den den Bordstein mit wucht gekracht. Das hat ganz schön geknallt. Man sollte denken das Sie anhält, aussteigt und nachsieht, aber von wegen. Sie ist mit Geschwindigkeit und geplatzen Reifen weitergefahren. Ich habe gewinkt und versucht Sie aufmerksam zu machen aber es war vergebens. In der nächsten Minute knallte Sie wieder gegen den Bordstein aber mit solch einer Wucht daß das Kind das mit im Auto saß lauthals schrie. Da endlich hat sie es kapiert, ist ein wenig weiter gefahren und hat dann angehalten, aber hat sich mitten in eine Kreuzung gestellt anstat an die Seite. Die Tür flog auf, das Kind kamm tränenüberströmt aus dem Auto so wie Ihre Mutter (nehme ich an) und die Oma die die Fahrerin war stieg zuletzt aus. Ich bin froh das sich das Auto nicht überschlagen hat.

Jetzt wieder Zuhause werde ich erst einmal einen Kaffe trinken und danche entscheiden was ich mache. Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.


So sieht Leroy aus wenn er sich gewälzt hat, Danache reibt er sich an mir damit ich es mit Ihm teile.

Autor: julsko

Animal crazy woman who loves being out and about doing what she wants like walking in the rain......

2 Gedanken zu „Gran Canaria 7.7.2019“

  1. Hi Julie

    schön wieder was zu lesen von dir 🙂
    Hoffe dass die beiden Kätzchen einen guten Platz bekomme
    Freue mich dass es Lilly gut geht und dass sie bei euch bleiben kann.

    LG Birgit

    1. Liebe Birgit
      Das hoffen wir auch. Die Kleinen sind wirklich süß und es wird mir schwer fallen Sie gehen zu lassen. 🙁 Lilly wird Sie auch vermissen denn wenn Sie ausser Sichtweite sind jammert Sie. Das schöne ist das die Beiden nur zusammen vermittelt werden und somit freue ich mich für Sie.
      LG
      Julie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.