4.5.2020

Wir sind in der 8ten Woche und ENDLICH dürfen wir uns wieder wie Menschen fühlen. Die Gefangenschaft ist gelockert worden und man merkt es. Überall auf den Strassen brummt das Leben, Man sieht Menschen wieder miteinander laufen, und die hoch motivierten sind am Sport treiben.

Tief durchatmen und es genießen ist die devise. War heute trotz nieseligem Wetter mit Leroy bis hoch nach Osorio gelaufen und war erstaunt das das Tor offen stand. Habe dann erfahren das wir wieder dort laufen können. Ratet mal was ich dann Morgen vor habe 😉 Ich hoffe das Wetter ist besser wie Heute, aber auch wenn nicht, egal, es ist ein Tapetenwechsel.

Samstag hat mir meine Nachbarin frische Hefe gebracht. Die ist so selten zur Zeit wie Schaukelpferdkacke. Sie kennt jemanden der jemanden kennt usw usf…. Vor lauter freude hab ich dann gleich 2 Brote gebacken und meiner Nachbarin eines rüber gebracht. So funktioniert ein schönes Miteinander.

Abends dann habe ich frisches Brot,Käse und Chutney gegessen. Chutney habe ich aus den Nispero gemacht denn zur Zeit faulen Sie am Baum und es ist Schade darum. Als Marmelade haben Sie wenig Eigengeschmack,sind am besten frisch vom Baum gegessen. Ich habe lange überlegt was ich damit anstellen kann und Chutney ist eine gute Lösing. Es ist Marmelade ähnlich, aber süß sauer mit Chilly und anderen Zutaten die dann gut zu Käse oder auch kaltem Fleisch passt.
Dazu ein glass Rotwein und schon hat man ein Festmahl.

Ich muß aufhören dauernd solche leckere Dinge zu machen, sonst kann man mich bald durch´s Dorf rollen. 😉


(Ich liebe die Arbeiten von Peter Lenk)

Autor: julsko

Animal crazy woman who loves being out and about doing what she wants like walking in the rain......

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.