Gran Canaria 13.6.2022

Grade zurück von meiner Runde mit Leroy. Es ist wie die letzten Tage auch sehr warm und deshalb versuchen wir so früh wie mögliche zu laufen. Eigentlich wollte ich mit Ihm zum Aussichtspunkt wandern wo man einen guten Blick auf den Norden und Teneriffa hat, aber durch die Wolken die über Las Palmas hingen (Panza de Burro) war heute leider keine Sicht gegeben. Also nur über Osorio gewandert wo wieder Busse voller Schulkinder unterwegs waren. Trotzdem war es ruhig als wir ein paar Meter weiter weg waren und man konnte den Vögeln lauschen. Ein schattiger Platz war auch bald gefunden wo Leroy und ich ein wenig verweilt haben und frühstückten. Danach ging es hoch zu Fergie die es heute schaffte an den Zaun zu gelangen denn der Presa Canario war angekettet. Sie hat sich gefreut endlich wieder Aufmerksamkeit zu bekommen und ich wurde mit Handschlecken belohnt. Sie bekam Ihre Würstchen, Leckerlies und Futter. Ihm habe ich die Würstchen über den Zaun geschmissen. (Ich werde immer treffsicherer)

Gesundheitlich sind mein Mann und ich noch immer angeschlagen und ich merke beim laufen wie sehr ich schnaufen muß. Es wird noch dauern bis ich wieder Fit bin. 🙁

Freitag und Samstag habe ich den Garten in Angriff genommen. Stundenlang habe ich einen Strelizienbusch bescnitten und die Blätter eingetütet. Mein Mann hat Sie dann zum Müllkontainer geschleppt. (12 große Gartentüten voll waren es, aber kein Wunder denn der Busch war 2m hoch und Umfang) Das ist der Erste von 4 der weg ist, aber ich weiß er wird wieder kommen denn diese Biester sind nicht kaputt zu kriegen.

Lilly hat mir gestern noch meinen Lieblingskaffebecher zerschmettert was mich ein wenig traurig gestimmt hat, aber bekanntlicherweise bringen Scherben Glück 😉 Das können wir gut brauchen.

So, nun werde ich mal das Katzenzimmer putzen und danach sehen was noch so anfällt. Irgendwie muß eine Lösung gefunden werden wo mein Enkelsohn schlafen wird denn er kommt im Juli für 10 Tag uns besuchen. Ich freue mir ein Loch in den Bauch denn es sind schon 3 Jahre her seit wir uns gesehen haben……


Unser alter Mann Angus


Lilly die Eifersüchtige Chefin


Mausi und Cash

Gran Canaria 9.6.2022

Endlich fühle ich mich wieder fit genug um eine längere Runde heute zu laufen. Wir waren zwar die Tage oben bei Fergie, aber das wird auf Dauer ein wenig langweilig. Also vor 9am Leroy geschnappt und rüber nach Osorio. Von dort aus den halben Pico hoch bis zur Kreuzung. (wir haben es aber langsam angehen lassen denn es war zwar bewölkt aber warm, plus mein Stamina hat gelitten) An der Kreuzung haben wir uns nach links gehalten und sind richtung La laguna den Wasserweg entlang. Auch Leroy war ein wenig am kämpfen und wir haben immer wieder eine Wasserpause eingelegt im Schatten. Der schwerste Teil waren die 100 steile Stufen, und danach haben wir erst einmal eine längere Pause eingelegt. Danach dann links runter über El Rincon, rüber zu Fergie und dann Nachhause.

Fergie hat einen neuen Mitbewohner einen jungen Presa Canaria. Sie ist alles andere als begeistert, und sie kommt auch nicht mehr an den Zaun und vermeidet das Riesenbiest. Also Würstchen über den Zaun geschmissen damit Sie welche abbekommt. Das Futter rührt er nicht an und Fergie frisst es im laufe des Tages wenn Sie Ruhe hat. Wann immer er in Ihre Nähe kommt grault Sie Ihn an und zieht die Lechsen hoch. 🙁

Endlich wieder ein Lichtblick

6 Tage lang war ich nur auf Wasser denn ich habe mich konstant übergeben müßen und konnte absolut nichts in mir behalten. Danach noch einmal ein paar Tage mit husten und schwindelig. Freitag mich dann zum Arzt (Notaufnahme) geschleppt, 1 Stunde gewartet im leeren Wartezimmer ohne das ein Mensch kam und bin dann unverichteter Dinge wieder Nachhause gegangen. Heute geht es wieder Bergauf und ich kann endlich wieder normal laufen und mich bewegen. Jipee………… Jetzt fängt der Stress von Vorne an denn meinen Termin um meine Papiere für die Rente einzureichen habe ich verpasst, aber egal, es wird alles gut 😉 11 Tage waren es und ich bin einfach nur froh wieder auf einem positiven Weg zu sein.

Wandern in den Wolken

Die heutige Wanderung war so geplant das wir hoch zu den verlassenen Höhlenwohnungen über Teror gehen. Das Wetter sah aber früh schon recht feucht und grau aus mit 79% Luftfeuchtigkeit und Wolken. Da hatte ich eigentlich keine Lust dazu. Bei 11 Uhr jedoch hatten sich die Wolken gelichtet. Es war zwar noch grau aber trocken. Der Aufstieg war anspruchsvoll aber wir sind ja keine Mauerblümchen und somit ging es langsam aber vom Hund gezogen Bergauf.

Leider jedoch waren die Höhlenwohnungen seit Irises letzter Wanderung bearbeitet worden und nicht mehr zugänglich. Unglaublich wo die Menschen ihre Wohnungen/Häuser etz haben. Dort muß alles hochgeschleppt werden und das ist kein einfacher Weg. Trotzdem war es eine schöne Tour die je nach Route eine Herausforderung war. Iris hat es wieder mal geschaft auf dem Hoseboden zu landen, und das nachdem Sie mich ausgelacht hatte weil ich kurz aufschrie weil ich ausgerutscht war. 😉 Ganz oben angekommen, schoben sich wieder die Wolken heran und es began zu nieseln. Einige Gruppen hatten sich auch diesen Tag auserkoren den Weg zu gehen, Andere widerum begingen den Barranco del Alamo.

Ja es war interesant, aber noch einmal muß es nicht sein, ausser Sie befestigen oder bearbeiten den Weg so das er besser begehbar ist denn teilweise war es so glatt und rutschig das man sich an den Büschen oder Felsen festgeklammert hat.

Nachdenklich

Ja, schon wieder ist es viel zu lange her das ich etwas geposted habe. Meine guten Vorsätze sind zum Fenster raus geflogen…… Warum?? Ich würde sagen Depressionenbedingt. Ich versuche zwar positiv zu bleiben, aber es zieht dich dann doch unerwartet runter. Mir ist heute so durch den Kopf gegangen wie schwer es doch unsere Großeltern nach dem Krieg hatten. Ich will unsere Situation nicht damit vergleichen, aber teilweise durchlebt man diese Überlebungsangst. Überall gibt es Probleme, Krieg und Unruhen. Die Preise haben sich dermaßen erhöht das man es sich zweimal überlegen muß ob es unbedingt gebraucht wird. Früher hat man (ich) das tagealte Brot den Hühnern verfüttert, Heute toasted man es damit man nicht gleich wieder frisches kaufen muß. Auto ist abgemeldet und ich geh zu Fuß einkaufen. Glücklicherweise habe ich eine Freundin die mich heute zum großen Supermarkt mitnimmt damit ich dort die Grundlebensmittel kaufen kann. Im Garten ist Gemüße angepflanzt aber immer nur Salat schmeckt auf Dauer auch fade und die anderen Dinge brauchen ebend Zeit. Kartoffeln, da lese ich Sie vom Feld ab wenn die Bauern mit der Ernte fertig sind. (Obwohl sie hier oben angebaut werden, sind die Preise unglaublich teuer und teilweise dann aber auch innen faul. Im Süden unten im Supermarkt sind Sie um einiges billiger und besseres Qualität)

Wir wuchsen in einer Zeit auf in der wir unbeschwert das Leben genoßen haben. Ja wir konnten keine großen Sprünge machen (7 Geschwister) aber wir waren Sorglos. Muter und Vater arbeiteten Beide, und trotzdem war das Geld immer Knapp. Als Kind denkt man jedoch nicht darüber nach und akzeptiert das was man hat und lebt es als NORMAL. Vieleicht haben wir es zu gut in späteren Jahren gehabt und müßen daran erinnert werden das zu schätzen was man hatte, denn selbstverständlich ist es nicht.

Ich bin noch immer dabei meine Rentenanträge auszufüllen und könnte am liebsten den Kopf in den Sand stecken oder heulend davon rennen. 18 Seiten für den Spanischen Antrag, dann der Deutche Antrag und der aus England…… Jeder will genauste Details haben trotzdem Sie ja alles gespeichert haben und genau wissen was und wo du gearbeitet hast. Wie soll sich jemand daran erinnern wann genau er wo war und was er getan hat….. Ok, manche sind ja so organisiert das Sie tatsächlich alles genau belegen können, aber wenn man so viel hin und her gereist und in verschiedenen Ländern gewohnt und gearbeitet hat wird es schwierig. (Und mit 65 läßt das Gedächtniss auch ein wenig nach) Seit Wochen versuche ich es irgendwie auf die Reihe zu bekommen denn ab end Juni habe ich wieder Sommerpause was dann heißt ich bekommen kein Geld auch nicht vom Arbeitsamt denn ich bin ja schon im Rentenalter und sollte Rente beantragen. Einen Termin zu bekommen ist ein Glücksspiel. Auch das versuche ich seit Wochen aber nein, es sind keine verfügbar…..

Na ja irgendwie wird es weiter gehen auch wenn es ein Kampf ist. Wir werden sehen.

Alles Neu macht der Mai

So wechselhaft wie der April war, so ist auch jetzt der Mai. Wir haben an manchen Tagen über 30° und Andere widerum nur 15-16°. Schön ist es wieder bei offenem fenster schlafen zu können.

Jeden Tag (ausser Sonntags und ab und an Samstags) wander ich mit Leroy hoch zu Fergie, eine Runde die meist so um die 2std dauert. Leroy strauchelt etwas denn man merkt Ihm seine Jahre jetzt an. Zuhause hat er die größte Mühe auf und vom Sofa zu kommen und um die Schnautze ist er schon weiß. Trotzdem hüpft er wie ein Jungspund. wenn ich die Leine in die Hand nehme und kann es kaum erwarten raus zu kommen. Ich wünsche mir das wir noch viele Runden miteinander drehen können. Fergie freut sich täglich auf unseren Besuch und erzählt mir immer von ihrem Tag und das keiner Sie gefüttert oder gestreichelt hat. Heute gab es wieder geschleckte Hände, Ihr Liebesbeweis für mich <3 Heute ist das Wetter wieder mal total verschieden. Früh noch grau und mit Wolken bedeckt, jetzt ein wenig Sonne und Wind. Da ich zur Zeit sehr früh wach bin, habe ich mir Leroy geschnappt und wir waren vor 9am schon Unterwegs. Rüber nach Osorio, hoch zu Fergie, von dort nach La Laguna und zurück runter nach Teror 3std waren wir Unterwegs. Vorher noch den Garten gegoßen (habe Gurken, Salat, Kohl, Tomaten und Paprika gepflanzt) Ansonsten gibt es nicht viel Neues. Auto steht noch immer und ich muß entscheiden ob ich es verkaufe/verschrotte. Ohne Transport ist natürlich alles doof, aber wenn man es sich nicht mehr leisten kann dann muß etwas geschehen. Ich bin mitten im Prozess Rentenanträge auszufüllen, und da raucht mir der Kopf. Da ich ja in verschiedenen Ländern gewohnt und gearbeitet habe ist es ein absoluter Kampf. Aber egal, alles wird gut. 😉

Erwischt

Und wieder einmal hat es mich erwischt…. Seit die Maskenpflich gefallen ist, schicken die lieben Eltern ihre Kleinen wieder mit Rotznasen und Husten in den Unterricht. Die kennen es nicht anders als mit der Hand die Nase zu wischen und alles anzutatschen. Ratet mal wer sich jetzt wieder mal etwas eingefangen hat……

Trotzdem habe ich mich zur Arbeit begeben (geschleppt) habe aber Maske getragen um niemanden anzustecken. Dienstag auch eine kurze Wanderung mit Iris gemacht und Gestern und Heute hoch zu Fergie gewandert. Sie freut sich immer wenn Sie von uns Bescuh bekommt. Heute bin ich tatsächlich 2 mal gelaufen. Das Schiksal hat mich die lange route nach Osorio laufen lassen, und es war es wert. Bei den Containern stand ein Tontopf der mich mitleidened ansah und gebettelt hat mitgenommen zu werden. Also den Topf geschnappt und weiter ging es. Er war zu groß um in den Rucksack zu passen und somit wurde er getragen. Ganze 5kg wog das Teil, und ich bin üner Osorio erst mal Nachhause gelaufen denn den steilen Berg hoch wollte ich damit nicht gehen. Trotzdem mußte ich mehrfach anhalten und absetzen.

Daheim erst noch schnell umgezogen (ich war total durchgeschwitzt) und dann noch einmal 2 Stunden gelaufen hoch zu Fergie und zurück. Was für ein Tag 😉

Wochenende Yeayyy

Wochenende und das Ende des Monats. Wie doch die Zeit dahin fliegt. Heute wieder Sonne pur hier in Teror aber ich bleibe Zuhause denn seit die Maskenpflicht gefallen ist, kommen die Kinder wieder total erkältet und verrotzt in den Unterricht. Da blieb es natürlich nicht aus das ich mir wieder einmal etwas eingefangen habe. 🙁 Na ja, auch das wird vorbei gehen.

Diese Woche war ich jeden Tag mit Leroy oben bei Fergie und es kam den einen Tag zum Standoff zwischen Leroy und Ihr. Wir waren auf dem Weg zu Ihr als eine Frau grade dabei war aus dem Gelände zu fahren und das Tor war offen. Da hat Fergie die Gunst genutzt um raus zu kommen. Alles rufen der Frau half nix, Fergie wollte einfach mal sehen wie wir Gitterfrei aussehen. Stock steif standen sich Leroy und Fergie gegenüber und keiner der Beiden hat sich gerührt. Es gab kein Graulen, Bellen oder Nackenhaarestellen einfach nur ein beobachten. Nach ein paar Minuten drehte sich Fergie um und wanderte wieder zurück auf Ihr Gelände. Ich gab Ihr wieder Würstchen, Futter und einen frischen Knochen vom Metzger denn Sie schnellstens in Sicherheit brachte. Hab dann noch mit der Frau ein wenig gechattet. Fergie ist wohl 13 Jahre alt, mehr weiß aber auch Sie nicht. Ich bin aber froh das Sie ab und an hoch geht dann ist die Maus nicht immer so alleine.

27.4.2022

28.4.2022

29.4.2022

Und der Alltag hat mich wieder

Pünktlich nach dem Wochenende hat das Wetter wieder mal umgeschlagen und es war wieder feucht und grau jedoch nicht nass genug für die Pilze 🙁 Donnerstag sind Iris und ich im Nieselregen los gelaufen von Osorio aus hoch nach La Laguna und zurück nach Teror. Das Wetter hat sich je weiter wir hoch in die Berge kammen verbessert und es hat sich uns eine Blütenpracht presentiert, einfach nur wunderschön.

Freitag war nur grau, aber trotzdem haben Leroy und ich unsere Runde genoßen.

Sonntag war wieder ein wenig Sonne und ich war kurz im „Dorf“. Wow, so viele Menschen ohne Maske haben wir schon seit über 2 Jahren nicht mehr gesehen. Schön das Sie Ihre Freiheit wieder haben.


Zu Ehren des Tag des Buch´s

Heute dann wieder meine übliche Rund mit Leroy gedreht. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Sonne und ein wenig Wolken also ab rüber nach Osorio. Die Schafe waren unterwegs und haben es sich auf der Wiese gemütlich gemacht. An unserem Rastplatz hat Leroy dauernd in die Richtung Wald gezogen, also drehte ich mich um zu sehen was Ihn so interesiert. In einer kleinen Höhle sah ich 2 Strohpuppen und dachte „Oh wie schön, da haben ein paar Kinder etwas gebastelt“ beim genauen Hinsehen habe ich jedoch ein ganz anders Bild bekommen. Die beiden Strohpuppen entpuppten sich als Voodoo puppen, voll gespickt mit Nadeln und gegenüber ein Kreuz. Zwar glaube ich das so etwas nur Macht hat wenn man daran glaubt, aber wohl gefühlt habe ich mich nicht und bin mit Leroy dann weiter geeilt und wir sind hoch zu Fergie. Die hat sich heute nicht locken lassen sondern lag und hat die Sonne genoßen. Nachmittag dann wieder Nieselregen aber das war ok denn ich mußte sowieso zur Arbeit. 😉

Wellnesswochenende

Meine Freundin Iris hat mich über Ostern zu einem Wellnesswochenende im Hotel Parador Cruz de Tejeda eingeladen. Wir sind Samstag Morgen hoch gefahren, haben das Auto abgestellt und sind erst einmal vom Cruz bis runter nach Tejeda gewandert. Das Wetter war perfekt dafür denn es war zwar sonning aber von einer Calima/Wolkenschicht gedeckt mit ab und an ein wenig Wind. In praller Sonne wäre es eine Qual gewesen denn Schattige Plätze gab es nicht.

Natürlich ist die Wanderung wieder mal nicht so gelaufen wie erwartet da ab und an die Wegweiser plötzlich an Kreuzungen fehlten und bis auf das eine Mal das wir im Kartoffelacker gelandet sind haben wir uns doch zurecht gefunden. Erstaunlich auch wie viele Mandelbäume ungeerntet rumstanden (Mandeln vom letzten Jahr) und schon wieder neue Früchte trugen. Wir haben natürlich ein wenig gesammelt für Kuchen. 🙂

Auch hattten wir einen kleinen Wegbegleiter. Ein kleiner Kater der uns mautzend entgegen kam und nur gestreichelt werden wollte. Er sah zwar nicht vernachläßigt aus, hatte aber die Ohren voller Zecken die ich ihm dann entfernt habe. Zum Dank folgte er uns bis zur nächsten Abzweigung wollte aber eigentlich mit uns mitkommen. Awwww…….

In Tejeda war es Rammelvoll. Wir bekammen keinen Sitzplatz irgendwo und entschloßen uns dann einfach an der Tankstelle etwas zu trinken zu kaufen und dort am Busbahnhof auf den Bus zurück nach Cruz de Tejeda zu warten. Schuhe und Socken aus denn die Füßen brannten und entspannt Füße hoch. Die Busfahrt war auch wirklich empfehlenswert. Er fuhr in ein kleines Dorf a a d Welt und mußte dort auf einem winzigen Platz wenden. Landschaftlich war die Aussicht toll, man würde selber glaube ich nicht dort hin fahren.

Zurück am Hotel haben wir eingechecket und als erstes habe ich mich in die Sprudelbadewanne gelegt…… was für ein Genuß. Danach runter in´s Restaurant wo wir sehr gut gegessen haben und den Sonnenuntergang beobachten konnten. Trotz Calima hatten wir noch einen schönen Blick auf den Untergang. Danach ab hoch auf unsere Terasse wo wir noch ein paar Stunden verbracht haben befor wir dann schlafen gingen.

Der nächste Tag dann Frühstück auf´s Zimmer bestellt und auf der Terasse gemütlich gegessen. Danach ein kurzer Spaziergang bevor wir in´s Spa gingen. WOW…… das war genial. Verschiedene Düsen, Sauna, Jacuzzi, Dampfbad und Pool haben dich verwöhnt. Ich wollte garnicht mehr raus. 😉 Hunger hatten wir danach nicht, sondern haben uns von den Händlern gegenüber vom Hotel ein wenig Käse, Mandeln, und Wein für den Abend gekauft und wieder auf der Terasse verzehrt. Sicht hatten wir Sonntag aber keine denn der Calima war voll angekommen und wir saßen im Grauen.

Samstag war der Platz unten noch gepackt mit Motorrädern, aber Sonntag war es fast leer. Enttäuschend fand ich das der Müll der aus den Papierkörben überlief am Sonntag noch immer auf der Strasse lag und erst Montag die Eimer geleert wurden. kein schönes Bild. Montag Mittag ging es dann zurück in den Alltag.

Anfang der Wanderung mit Blick zurück auf´s Hotel


Iris muß hart arbeiten 😉


Unser kleiner Wegbegleiter


Pause


Tejeda in Sicht


Nach 3 std endlich angekommen


Am Morgen noch einigermaßen eine Aussicht


Ja ich habe meine Füße auf den Tisch gelegt 😉 Teil von mir muß ja auch mal auf´s Bild 😉


Samstag rammelvoll, Sonntag Ruhe


Huhu da bin ich 😉