06.01.2024

Heute war das Wetter wieder einmal zum Wandern geeignet. Da aber Leroy sich heutzutage schwierig mit langen Stecken tut, habe ich uns hoch nach La Laguna chaufieren lassen und wir sind von dort aus den Pico Osorio hoch gestiegen. Die Sicht war leider nicht so toll denn immer wieder Wolken oder auch ein wenig Nebel. Die Luft jedoch frisch und rein. Kurze Pause oben eingelegt und danach runter auf die Finca Osorio. Teilweise war der Weg recht schmierig und rutschig da waren Wanderschuhe eine wirklich gute Idee, und an einigen steilen Stellen wurden Stufen kreiert was sehr hilfreich war. Unten auf der Finca noch eine Runde gedreht bevor wir dann noch einmal Bergauf gingen und dann runter und bei der Guardia Civil auf die Strasse stiessen. (Wir wollten den Weg über den Friedhof vermeiden denn Leroy mit seinen 11 einhalb Jahren war KO.


Der Einstieg.


Der Blick zurück


Interesant zu beobachten wie die Wolken den Berg hoch kommen.


Am Gipfel angekommen


Leider verschandet


Las Canteras Strand deutlich zu erkennen


Stuffen wurden kreiert was hilfreich war.


Die Aussicht immer wieder bewundernswert.


Und die letzte Runde Bergauf bevor wir dann endlich Bergab und danach Nachhause gingen.

Ein neues Jahr und Vorsatz

Erst einmal wünsche ich euch ein frohes Neues Jahr und hoffe Ihr habt es gut eingeleitet.

Lange ist es her das ich etwas geposted habe, aber um ehrlich zu sein, es gab nicht viel worüber ich berichten konnte oder wollte denn es war so vieles negativ und immer nur jammern will keiner hören oder lesen.

Ich versuche mich zu bessern. 😉

So, was ist denn alles passiert? Hmmm Ich arbeite noch immer und mein Mann hat die letzten 7 Monate in Deutschland seinen Vater versorgt und somit war ich hier mit meinen Tieren alleine. War es schwierig? eigentlich nein, es war einfach anders. Morgens Tiere versorgen, Nachmittags bis Abend arbeiten, zurück Nachhause, Tiere versorgen und jeder Tag das Selbe Ritual. Da blieb auch nicht viel Zeit um wandern zu gehen und keine Energie oder Lust zum schreiben. Ab und an hab ich was auf FB geposted aber ansonsten war ich eher schreibfaul. Zwar hatte ich mir laufend vorgenommen ich poste was aber wie es so ist, immer wieder verschoben auf den nächsten Tag.

Weihnachten habe ich in England verbracht und hatte eine sehr angenehme Zeit mit meiner Familie. Ich hatte auch vor meine Mutter zu besuchen, aber am Tag meines Abflugs nach England ist Sie verstorben. Somit konnte ich werder ein klärendes Gespräch mit Ihr führen oder mich verabschieden. Vieleicht auch besser denn somit habe ich Sie in Erinnerung als Sie noch fit war.

Der Flug nach England war auch nicht Ohne. Eigentlich hätten wir in Manschester landen sollen, aber wetter oder besser gesagt Sturmbedingt landeten wir in Gatwick (London) und mussten auf einen Bus warten der uns dann nach Manchester chaufierte. Wärend wir gewartet haben kammen wir in´s Gespräch und habe dadurch Roger kennen gelernt der seit Jahren meinen Blog verfolgt. Vieleicht wollte es das Schiksal so. Auf der fast 5 stündigen Busfahrt hatten wir uns viel zu erzählen und die Zeit ging vorbei wie im Flug.

Das Wetter in England war natürlich typisch. Regen, Sturmwinde aber nicht unbedigt kalt. Nach einer Woche dann den Rückflug angetreten (der dann auch 1 std Verspätung hatte). Meine Tiere waren froh das ich wieder da war denn obwohl Sie von meinem Mann versorgt wurden hab ich Ihnen gefehlt. 🙂

So, nun genug geschrieben für Heute aber ich werde versuchen wieder mal öffter zu schreiben und Bilder zu posten.


Meine Morgenroutine mit Garfield (Ja er ist noch immer bei mir)

Ich mit meinen kleinen Brüdern


Heute in Fataga


Über den Wolken

San Mateo

Sonntagsmarkt in San Mateo ist ein Besuch wert. Zwar ist er draussen klein, aber in der Markhalle eine große Auswahl von Obst, Gemüße, Käse etz. Es lohnt sich aber von Stand zu Stand die Preise zu vergleichen.

Draussen überdacht gibt es Live Musik die zum Tanzen einlädt und die Menschen machen davon gebrauch. Es ist angenehm einfach dabei zu sitzen/stehen und sich mitreißen zu lassen. Danach ist ein Schlender durch die Stadt/Dorf angesagt wo wunderbare Kunstobjekte ausgestellt sind die faszinierend und auch lustig sind.

Danach noch kurz die Kirche besichtigt die nicht immer offen hat. Am Eingang ist eine Tafel mit einer 3D Gestaltung die recht imoposant ist aber der rest der Kirche recht schlicht gehalten.

Danach eine kleine Stärkung in einem der Cafes und ab Nachhause mit dem Bus.
Ich würde immer den Bus vorziehen denn Parkmöglichkeiten am Sonntag sind wenige vorhanden, und die Aussicht unterwegs kann man ausgiebig genießen unter der Woche sollte das Parken aber einfach sein.

Das Museum haben wir nicht besucht (Wußten nicht das es existiert) aber mein Nachbar meint es ist Super. Na dann das nächste Mal ebend.

Wenn man Glück hat wird man sogar zu einem Tanz gebeten. 😉

Müde bin ich

Heute habe ich lahme Flügel.

Gestern hatte ich einen vollen Tag. Früh beim Kardiologen (über 2 Stunden trotz Termin mit warten verbracht und durch Menschen die einfach die Warteschleife ignoriert haben) danach Garfield zurück in Empfang genommen der einen Termin beim TA hatte. Dann einen Anruf von Fernando ob ich mitgehgen kann 4 Kätzchen einzufangen deren Mutter tot im Gelände lag.

Wir haben versucht Sie zu fangen, aber da ich dann zur Arbeit mußte und Fernando auch, bin ich nach dem Unterricht abends noch einmal gewappnet mit Fangkäfig zurück und habe die Falle aufgestellt und gewartet. Zuerst waren Zwei drinn (der Hunger hat Sie reingetrieben) und nachdem ich die Beiden in eine Transportkiste verfrachtet hatte, hatte ich das Glück das die anderen Zwei auch bald in die Falle gingen.

Danach zurück Nachause, meine Tiere versorgt, Garfield versorgt, massiert und geknuddelt und die Kittens gefüttert.
Um 22.30 Uhr bin ich dann in´s Bett gefallen (hatte die Nächte davor hatte ich so gut wie nicht geschlafen) und habe mal gut geschlafen und bin nur 2 mal aufgewacht. Somit bin ich heute nicht wirklich fit.

Ach so….. Ich habe vergessen zu erwähnen das Garfield jetzt bei mir in Pflege ist. Vor 2/3 Wochen kamm der Nachbarsohn ganz aufgeregt ob ich mir Garfield ansehen könnte. Tja, der arme Kater war nicht gut drauf. Er hatte sich ein Loch gebuddelt und versuchte laufen Urin abzusetzen was er aber nicht konnte und er jammerte vor sich hin. Ich sagte sofort das er zum TA muß denn da kann ich nicht helfen. Da es Sonntag war mußten die Besitzer Ihn also in´s Universitätskrankenhaus bringen wo man Nierenversagen feststellt. (Im nachhineien habe ich erfahren das Garfield sehr schlecht versorgt wurde von seinen Besitzern. Teilweise kein Futter so das er sich das mit den Strassenkatzen teilte, und oft keinen Zugang zu sauberen Wasser.

Da die Rechnungen sich immer mehr häuften, war die Nachbarin bereit Ihn endlich abzugeben (Ihre Aussage war, entweder Fernando/oder ich nehmen Ihn oder sie bringt Ihn nach Banaderos. Somit ist er jetzt erst einmal bei mir bis er sich erholt hat und danach sucht der absolut verschmußte Kater ein neues Zuhause. Leider wurde er positiv auf eine Immunsystemkrankheit getested und somit darf er nicht mit meinen Katzen leben da es für diese ansteckend ist. Für andere Tiere und Menschen aber nicht. Perfekt für Ihn wäre ein Heim wo er frei im Haus wandern darf und jemand ihm Streicheleinheiten gibt die er absolut liebt wenn er auf dem Schoß sitzt und mir seinen Bauch entgegen streckt.

Wandern in den Bergen

Ich melde mich zurück. Diese letzten fast 2 Monate waren nicht grade prickelnd und da gab es nicht viel zu berichten. Immer nur Negatives schreiben zieht runter und somit habe ich es bleiben lassen. Gewandert sind wir so gut wie garnicht denn ich war oft krank und Iris hatte auch Besuch. Nur die Runden hoch nach Fergie und Freunde habe ich vollbracht.

Die letzten Wochen war ich oft in Banaderos (Hundeauffangstation) denn sie haben dort eine wunderschöne unkupierte Dobermannhündin. Leider jedoch hat die Chemie zwischen Leroy und Ihr einfach nicht gestimmt trotzdem wir es mehrfach versucht haben. Ich hätte es gerne noch ein paar wochen lang versucht, aber diese Zeit ist uns einfach nicht gegeben denn die Urlaubszeit naht und da werden wieder Hunde in Massen ausgesetzt. Somit wollen Sie die Hunde die sie haben so schnell wie möglich vermitteln. 🙁

Gestern war es endlich wieder soweit. Wir sind mit dem Taxi hoch nach Cruz de Tejeda gefahren und haben uns von dort auf den Weg über die Berge nach Artenara begeben. Diese Route sind wir schon einmal aber in der gegengesetzten Richtung gelaufen, aber diese variante war „etwas leichter“ (10.6 km)

Immer wider geht es Bergauf und Bergab, durch Wälder und dem Bergrücken entlang. Wir haben uns auch die Höhlen angesehen die aber jetzt durch Eisengitter verschloßen sind. Sie waren nicht spektakulär, aber der Kopf aus Stein der ausserhalb am Hang stand war es wert. Die Aussicht unterwegs war wieder einmal traumhaft und in der Distanz konnten wir den Teide auf Teneriffa sehen der stolz durch die Wolken ragte. Ausser 3 Mountainbikern ist uns niemand auf dem Weg begegnet (ausser einem alten Hund der aber zügig seinen Weg ging). Fast in Artenara angekommen kammen uns dann doch noch zwei Wanderer entgegen die sich auf den Weg nach Tejeda machten.

In Artenara haben wir dann einen Abstecher in das Felsenrestaurant gemacht etwas gegessen und getrunken bevor wir dann mit dem Bus zurück runter nach Teror fuhren. Da wir in der heißesten Zeit gelaufen sind und ich meinen Hut vergessen hatte habe ich mir einen kleinen Sonnenbrand im Gesicht eingefangen, aber halb so schlimm. Im Bus waren wir bis runter nach Valleseco alleine was ein wenig merkwürdig schien, aber danach stiegen einige Pasanten dazu. Ich war froh als ich Zuhause war und endlich meine Füße hoch legen konnte.

War es es wert??? ABSULUTELY….. ich würde es jedem raten der gut zu Fuß ist. Die Route wird als leicht bis mittelschwer eingestuft, aber ich würde eher in die Richtung Mittelschwer neigen.


Der Ausgangspunkt. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder den linken Weg nehmen der sehr Steil ist (wir aber schon einmal gegangen sind,) oder den rechten den wir dann auch genommen haben und den ersten Berg umwandert sind.


Wer diese Variante nimmt muß eine kurze Strecke (1km) auf der strasse gehen)


Ab hier geht es wieder weg von der Strasse und wieder Bergauf. 🙂


Der Blick vom Aussichtspunkt


Vorsichtig durch diese Öffnung und rechts halten um an die Höhlen zu kommen


Wenn man vorsichtig hinsieht kann man den Weg erkennen den wir noch vor uns hatten. 🙂


Neue Beschilderung die es erleichtern 🙂


Artenara in Sicht


Von dort sind wir gekommen


Mit dem Bus Nachhause vorbei an den Hinterlassenschaften des furchtbaren Feuers das hier vor einigen Jahren gewütet hat.


Und hier bin ich 😉

Wir kommen nicht zur Ruhe

Letzte Woche war ja Enkel da und hatte sich eine Augenverletzung zugezogen. Kaum war er wieder weg, bekommen wir einen Anruf aus Deutschland das es dem SV schlecht geht. Jetzt muß mein Mann schnellstens nach DE, und ich hab versucht einen Flug zu buchen. Unglaublicherweise waren die Flüge nach Stuttgart, Zürich etz. von 16-43 Stunden Flüge. Also einen Flug nach München gebucht und dann muß Gatte mit dem Zug (oder besser gesagt 3 zügen) bis nach Singen fahren. Ich beneide Ihn nicht. Ganz unverschämt fand ich die Aussage von meinem Chef der fragte ob ich meinen Mann nicht ein paar Stunden früher and den Flughafen bringen könnte so das ich keine Unterrichtsstunde verpasse….. Und das obwohl ich die Osterwoche seine Klassen mitübernommen in meine Klasse….. Natürlich habe ich abgelehnt.

Neues Infromationszentrum in Teror

Heute Morgen mußte ich kurz in´s Dorf (OK, andere bezeichnen es als Stadt) und habe die Gelegenheit genutzt mir das neue Informationszentrum anzusehen.

Das Gebäude selbst ist innen wie auch aussen impossant und es gibt einen fahrstuhl in den zweiten Stock. Eine Ausstellung so wie Wanderführer gibt es (Wanderführer nur per QR code) aber leider sind die Informationen so wie die Vorführungen bisher nur auf Spanisch und Englisch vertreten. Hoffen wir das Sie in Zukunft auch in Deutsch dargestellt werden. (Habe das Personal darauf angesprochen)

Ich bin gespannt auf zukünftige Ausstellungen.

Bin wieder da

Der letzte Monat war wirklich zum vergessen. Da es fast nur Negatives gab hab ich das schreiben lieber sein lassen.

Der April ist da ein wenig freundlicher. 😉 Unser Enkelsohn ist zu Besuch da und wir haben trotz Kalima etwas unternommen. Nennenswert war der Besuch im Poema del Mar in Las Palmas. Zwar war ich schon einmal mit Iris dort, aber dieses Aquarium ist immer ein Besuch wert. Auch wird es immer wieder erweitert mit neuen Atraktionen und es ist eine tolle Abwechslung zu Sand und Meer. 😉

Leider konnten wir nicht all zu viel unternehmen da Enkel sich eine Augenverletzung/entzündung am dritten Tag sich zugezogen hatte die noch immer seine Vision beeinträchtigt. (Sand unter der Kontaktlinse durch den Wind am Strand von Playa de Ingles)

Sonntag und gestern sind wir den überwachsenen Garten angegangen und natürlich auch Fergie und ihre Mitbewohner besucht was telweise durch den Kalima nicht möglich war.

Heute hat sich das Wetter schlagartig gewendet. Wärend wir gestern noch mit der Hitze kämpften, haben wir jetzt Wind, Regen und Kälte. Aber die Natur und der Garten wird es danken. Mal sehen was wir unternehmen können.

Strandtag in Maspalomas

Ein tag in Las Palmas

Besuch im Aquarium

Das Aquarium ist leicht zu finden. Nach las Palmas mit dem Bus (San Telmo Busstation) von dort in den Bus nach Santa Catalina. Beim Elder Museum über die Autobahn, links vom Einkaufszentrum El Muelle liegt es. Man kann aber auch (was wir gemacht haben) beim Alfredo Krause Parken (großer Parkplatz €2.50 für den ganzen Tag) und dann die Strandpromenade entlang bis nach Santa Catalina laufen. Es war ein toller tag.

Update

Sorry das ich mich zur Zeit nicht melde. Bin ziemlich angeschlagen mit Nasennebenhölenentzündung und einer Bronchitis. So langsam langt es aber wirklich. Schlafen ist nur in Etappen möglich und ich fühle mich wie gerädert. Egal, da muß ich durch. Hoffentlich kann ich bald wieder mal etwas positives berichten. 😉