Gran Canaria 24.4.2019

Heute Morgen bin ich mit einem dicken Kopf aufgewacht (nein kein Alkohol oder Drogen) Und habe eine Weile gebraucht um wach zu werden. Die strahlende Sonne hat sich in eine Wolkendecke gewickelt und somit war es recht trüb.

Nachdem ich alle Tiere versorgt hatte (übrigen hatte Lilly gestern ihren FIV Test der negativ war 🙂 ) wollte ich mit den Hunden laufen. Einen nach dem Anderen und jeweils nur eine kurze Runde. Also zuerst Leroy geschnappt und los zur Finca Osorio, gut eingepackt in meiner Fliessjacke und warmen Klamotten. Schon der Weg dorthin kam mir unendlich vor und ich wollte die Runde fast schon abbrechen, habe mich aber dann dagegen entschieden. Irgenwann bemerkte ich das die Sonne plötzlich wieder zum Vorscheinen kam, und ich Lust hatte doch ein wenig weiter zu laufen……. ja ja, ein wenig…….. quer über die Finca immer weiter hoch, bis ich auf dem Bergrücken ankam. Total durchgeschwitzt aber zufrieden blickte ich auf das blaue Meer hinab das sich mit dem Himmel zu vermischen schien. Man konnte nicht erkennen wo das Meer aufhörte und der Himmel anfing. Beide waren ein herrliches Blau und wäre es nicht für den fast eisigen Wind der dort oben blies gewesen, hätte ich dort eine Weile bleiben können, aber so nass wie mein T-shirt war, wares dann doch unangenehm.

Also gedankenverloren den Heimweg angetreten. Leroy hat sich dann entschieden mir fast den Finger zu brechen weil er auf ein paar freilaufende Hühner losgehen wollte und meinen Finger in der Leine und den Metalringen einklemmte. Da war es mit entspannung vorbei. Das Adrenalin schoß duch meinen Körper und ich war auf 180. Tief durchatmen, Hund beruhigen und ab Nachhause.

Jetzt noch schnell Katzen streicheln, Kittens knutschen, duschen und ab zur Arbeit. Rox darf dann heute Abend eine längere Runde laufen.

Autor: julsko

Animal crazy woman who loves being out and about doing what she wants like walking in the rain......

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.