Gran Canaria 12.3.2017

Und wieder ist das Wetter beneidenswert. Sonne pur, 28° im Schatten und ein wenig Wind. Leider jedoch ist wieder eine Wetterwarnung heraus gegeben worden für starken Wind und Meterhohen Wellen. Wir werden sehn. Vieleicht sollte ich bessser noch mal auf´s Dach hoch um die Wassertank Deckel zu checken.

Die letzten Tage haben wir feststellen müßen das Mimo sich zu einem kleinen Teufel entwickelt. Das kleine Biest vera..cht uns am laufenden Band und sie ist kaum in´s Haus zu kriegen was es widerum schwer macht Leroy raus zu lassen. Immer wenn die Kleine draussen ist und wir die anderen und sie ruffen, kommt sie an´s Tor maschiert, setzt sich in die offene Tür und guckt dumm aus der Wäsche. Wehe man kommt ihr zu nahe, dann flitzt sie unter ein Auto. Wollen wir einkaufen gehen, oder mal in´s Dorf laufen, dann ist sie nicht zu bremsen. Sie wartet bis wir den Berg runter laufen und kommt wie ein Düsenjäger angerasst. Man sieht sie nicht, aber hören kann man sie. Also wieder den Berg rauf um die Kleine von der Strasse weg zu locken. Wir dachten eigentlich das sie unten sitzen bleiben würde, aber nein, die kennt keine Angst und flitzt über die Strasse. Neulich ist sie sogar meinem Mann bis an den Laden gefolgt und saß dort unter einem Auto bis er wieder raus kam.

Das ist viel zu gefährlich da auf der Strasse recht viel Verkehr herscht und somit versuchen wir immer die Kleine in´s Haus zu bekommen bevor wir irgendwo hin gehen. Leider jedoch klappt das selten, und somit vergeuden wir immer bis zu einer Stunde um es dann aufzugeben und unser Vorhaben abzubrechen oder sie mit einem häufchen Leckerlies dazu zu bewegen oben unter unserem Auto sitzen zu bliben. Apropo Auto. Sie wußte letzte Woche ganz genau das mein Mann im Auto saß denn sie ist diesem den Berg runter hinterher geflitzt und mein Gatte mußte anhalten so das ich ´sie irgendwie nach Oben locken konnte.

Heute ist wieder Markttag und ich habe mich an Mimo vorbei in´s Dorf geschlichen. :-) Dort habe ich ein deutsches Pärchen getroffen die Strassenmusik gemacht haben. Er mit einer Handpan und sie mit Querflöte. Ich hätte Stundenlang zuhören können


In unserer Verzweiflung haben wir alles versucht um sie davon abzuhalten uns zu folgen damit sie sicher bleibt.


Lecker Käse……

OOOOOhhhhhhhh die Sonne schaut ab und zu vorbei

Es braucht nur einen Sonnenstrahl und schon rennt alles auf die Terasse um es zu genießen. ;-)

Gran Canaria 25.7.2015

Oh je ist es schon wieder so lange her das ich etwas geschrieben habe? :-( Die letzte Woche war ein Chaos ohne Ende. Ich habe wieder eine Episode von übermäßigem Stress gehabt was mich die üblichen Symthome durchleben lies. Warum bringe ich mich immer wieder in diese Situationen und kann den Stress nicht einfach von mir schieben………

Gott sei dank fliege ich das nächste Wochenende nach England und kann 4 Wochen mit den Kindern verbringen und einfach abschalten.

Das Wetter heute ist ein wenig nieselig, und ich empfinde es als ein Genuß. Die letzten Tage war es so heiß das man einfach nur irgendwo liegen wollte und den Ventilator laufen lassen wollte. Unsere Katzen wollten sich auch nicht undbedingt bewegen, und konnten sich kaum entscheiden rein oder raus. Mimo hatte sich endlich mal wieder aus dem Haus getraut und ist prompt for die Nase von Leroy geraten der sie auf einen Baum gejagt hat. Da wir nich gesehen hatten wo sie war, nur das Leroy sie gejagt hat, haben wir Leroy versorgt und uns auf die Suche nach Ihr gemacht. fast 3 Stunden später haben wir festgestellt das sie in der Baumkrone saß und nur zu gerne wieder runter und in unsere Arme kam. Poor Kitty :-(
Ich glaube das es wirklich besser und vorallem sicherer wäre wenn sie ein neues Zuhause bekäme. Unsere Katzen kennen Leroy und sein Hass für Katzen, aber Mimo ist noch unerfahren.

Gran Canaria 22.6.2015

Und noch ein Tag der sich wie Sommer anfühlt (obwohl es oben bei La Laguna so kalt war das ich meine Fliesjacke anzeihen mußte)
Heute darf Mimo endlich raus und die große weite Welt erkunden. Wir haben die Türen geöffnet um sie mit den Anderen Katzen raus zu lassen. Den ganzen Tag schon warte ich darauf das sie endlich raus wagt, aber bis vor 10 Minuten hat sie sich nicht einmal in den Garten getraut, und wenn, dann aber schnell wieder rein sobald sie das Geräusch von Leroy gehört hat. Jetzt ist sie durchs Tor gesprungen und weg. :-) Ich muß es mir verkneifen hinterher zu laufen um zu sehen das alles ok ist und aufzupassen wohin sie geht. Daumendrücken das sie mit den anderen Katzen dann zurück kommt.

2 Stunden war ich mit den Hunden unterwegs, und obwohl wir heute keinen so anstrengenden Weg gewählt haben, so waren die Hund KO und schlafen jetzt. Muß am Wetter liegen.

Gran Canaria 16.5.2015

Diese Letzte Woche war das Wetter einfach nur toll. :-) Endlich die ersehnte Sonne und warme Luft. Wo andere sich über die Hitze beschweren schweigen und genießen wir. Kalt und feucht war es ja lange genug.

Die Hunde und ich sind zwar nicht viel gelaufen aber ausgerechnet am heisesten Tag habe ich mich aufgerafft und bin mit beiden Hunden den Pico hoch. Ich glaube genoßen habe nur ich diesen Ausflug, unsere Hunde haben Abkühlung in der Wasserrinne gesucht.

Über Las Palmas hingen dicke Wolken und auch hier in den Bergen war es ein etwas milchiger Himmel.

Den Rest der Woche haben wir (JA wir ;-) ) damit verbracht unseren Garten für das Pflanzen von noch mehr Gemüse und Salate herzurichten, und den Advokadobaum der eine erstaunlcihe Höhe von fast 10 Meter erreicht hat aber leider nur Laub produzierte den er jeden Tag haufenweise auf die Terasse und im Garten verteilt hat zu köpfen. Dieser Vorgang hat ganze 3 Tage gedauert denn die Äste waren einige Meter lang und die dünnsten Äste htten einen Durchmesser von einem Muskulösen Oberarm, wärend die dicken dann einen Durchmesser von einem Muskelprotz-Oberschenkel hatten. Somit war es nix mit mal schnell die Säge ansetzen, nein, Stück für Stück mußten wir den Baum kürzen damit es uns nicht alles zerschlägt wenn die Äste vom Baum fielen. Trotzdem hat die Mauer und einige unsere Rosenbüsche leiden müßen. :-( ABER……………….. yeay……. geschafft.
Lustig war ja das zwischendruch Merlin sich entschied zu kontrolieren ob wir das auch richtig machen und kletterte angstlos die Leiter bis zur Spitze hoch (die war auf 6 Meter ausgefahren) was recht einfach für ihn war, aber interesant war dann wie er wieder vorsichtig runter kam nachdem er mit unserer Arbeit zufrienden war.

Mimo geht es von Tag zu Tag besser und unsere anderen Katzen fangen an sie zu akzeptieren. Zwar wird sich noch ab und an von Mausi und Missy angefaucht, aber Mimo faucht genauso zurück. (Mädels ebend) Mit den Jungs ist sie auf Nasenstupser kurs was immer süß anzusehen ist. Nachts kommt sie dann mit mir in´s Bett wo sie sich immer zuerst auf meine Brust legt, dann aber neben mich und kuschelt. :-)

Heute ist ja wieder Gayparade in Maspalomas, und wenn alles klappt werden wir wieder runter fahren uns ansehen und natürlich Photos machen. Ich werde berichten.

Gran Canaria 6.5.2015

Und schon wieder ist die Zeit wie im Flug vergangen. Maximillian wäre heute 17 Jahre alt geworden. Ich weiß das du immer bei uns bist und unser Lebensweg wäre anders wärst du noch bei uns.

Die letzte Woche hatten wir traumhaftes Wetter mit viel Sonne und blauem Himmel. Das Wochenende habe ich damit verbracht einfach nur auf der Terasse zu liegen und ein ganzes Buch zu lesen. Leider komme ich viel zu selten dazu diese Tage. Gestern hatten wir ein wenig Regen und kühlere Temperaturen, aber heute wieder Sonne pur. Unsere Katzen verbringen viel Zeit draussen, nur Mimo darf nur rauf auf die Terasse. (Sie ist rollig) Langsam aber sicher geht es ihr besser und bald wird sie Sterilisiert. Aber der nächste Notfall steht schon an. Habe eine Nachricht bekommen das unten am Dorfeingang eine Katze ist, die nur noch ein Auge hat und leidet. Seit nun mehr 3 Tagen versuche ich sie einzufangen damit wir sie zum Tierarzt bringen können. Bisher erfolglos denn sie versteckt sich irgendwo, und leider gibt es zu viele Unterschlüpfe wo ich einfach nicht hinkomme. :-(

Gypsie ist heute auch am leiden. Gestern lag sie auf der Terasse und hat leise vor sich hingejammert. Als wir sie untersuchten stellten wir fest das sie einen massiv dicken Bauch hat. Der erste Gedanke war ” Sie hat ein Knochen verschluckt” der Zweite Gedanken war ” Sie hat ja gestern die Futterbox aufgemacht und leer gefressen” (ein paar Kilo Hundetrockenfutter) dann aber hat mein Mann eine Plastikhülle mit den Resten eines 1kg Schinken gefunden den sie sich von der Arbeitsfläche in der Küche geklaut hatte als ich gerade weggeschaut habe und den alleine gefressen. Kein Wunder hat sie Bauchweh. Selber Schuld. Grrrrrrrrrrrrrrr

Gestern

Heute

Blick vom Büro

Gran Canaria 27.3.2015

Endlich wieder mal ein trockener Tag. :-) Früh schon mit Leroy hoch in die Berge gelaufen (Gypsie bleibt jetzt öffters Zuhause das sie dann nicht so anstrengende Wanderungen verträgt) und bei Valleseco und La Laguna war es ein Genuß. Über Teror und Las Palmas aber dicht bewölkt und etwas kühler. So langsam aber sicher stellt sich ein wohl finden gefühl ein und nit meiner Laune geht es wieder aufwärts.
Leider hat sich Leroy heute daneben benommen. Anfangs noch gehorsam, bis er auf zwei streunende kleine Hunde getroffen ist. Sofort hat er sich auf den größeren der Beide gstürzt und hätte er keinen Maulkorb getragen hätte ich für nichts garantieren können. War er agressiv? Eigentlich nicht, aber der Kleine lag auf dem Rücken und hat geschrien wie am Spies wärend Leroy ihn am Boden festgenagelt hatte und ihn mit der Schnautze bearbeitete. Gehorchen wollte er natürlich nicht und als der Hund endlich frei kam und weg rannte, lief Leroy hinterher. Ich hinter Beiden her mit dem anderen Kleinen (im Strickpullover) mir auf den Fersen. Leroy eingeholt und wollte ihn mir schnappen als er das farbige Bündel hinter mir entdeckte. Neugierig ist er hin und hat geschnuppert, aber sich benommen das heißt bis der Kleine los rannt und Leroy hinterher. Boa…. rennen ist nicht so meine Disziplin, und nachdem ich ihn endlich schnappte blieb er für den restlichen Weg an der Leine.

Zuhause dann der nächste Fall. Auto geparkt, sicher gestellt das unsere Katzen nicht irgendwo in Reichweite lauern. Leroy aus dem Auto raus in den Garten und ich zurück um Kameratasche und alles andere zu holen. Plötzlich ein Aufrur im garten. Leroy schreit und jammert. Alles stehn und liegen gelassen und rein. Erst mal Hund suchen. Hinten im Garten unter dem Orangenbaum Stand Leroy mit einer Katze im Maul die sich in seinem Gesicht verkrallt hatte. Blut unterm Auge und von der Nase laufend. Ich habe ihn mir geschnappt und verscuht ihm die Katze aus dem Maul zu nehmen was dann auch gelungen ist (nachdem er sie sich entschloßen hatte mich erst mal zu piercen und ihn dann los zu lassen) fauchend stand sie noch eine Secunde da und schaut uns mit hasserfüllten Augen an. Mit einem Satz war sie auf der Mauer und weg. Nein es war keine unserer Katzen und Leider war diese In unserem Haus und hatte überall him markiert. (Katerpis.. richt nicht so doll) :-( )

Ich glaube nicht das wir sie noch einmal wieder sehen.

Gran Canaria 27.2.2015

Ja, noch immer haben wir Regen hier in den Bergen und kalt. :-( Dieses Jahr ist wohl Ausnahme Zustand hier auf der Insel denn auch im Süden ist es nicht sonderlich war. In Castilla de Romeral bläßt der Wind den Sand in die Häuser und jeder der Probleme mit der Atmung hat bleibt dort lieber fern.
Gestern war ein trockener Tag und eigentlich hätte ich mich darüber freuen können aber die Ereignisse liesen das nicht zu. Den Abend davor hatte ich eine Katze entdeckt die total verdreht am Strassenrand saß, und als ich näher kam sah ich das ihr auf der rechten Hinterseite die Haut fehlte und sie war am leiden. Also noch mal Nachhause gegangen, Auto und Katzenkorb geholt um das Arme Wesen hilfe zukommen zu lassen. Leider war sie nicht mehr am selben Ort und obwohl ich alles abgesucht hatte war Sie nicht aufzufinden. Da es schon dunkel war, habe ich die Suche auf den nächsten Tag verschoben in der Hoffnung da sie noch lebt. Gestern also in aller Frühe los und alles abgesucht. Endlich habe ich sie entdeckt denn sie hatte sich auf ein eingezäuntes Grundstück in´s hohe Grass verkrochen. Hmm wie reinkommen da alles verschloßen war. Keiner hatte einen Schlüßel und die Nachbarn wollten mich nicht auf ihre Mauer lassen das ich über den Zaun springen konnte. OK, habe kurzerhand das verrostete Schloß geknackt und bin rein. Zuerst dachte ich das die Kleine verstorben sei, aber sie regte sich dann doch noch und machte sich davon.

Eine Stunde und Dose Sardinen später war sie endlich im Korb und ich bin zum Tierarzt. Bei der Fahrt runter mußte ich die Fenster offen haben denn der Gestank von eiter und verwesung war schlimm. Beim Tierarzt dann die schlachte Nachricht. Das Bein müßte amputiert werden, aber es gäbe wenig Hoffnung und keine Garantie das sie überlebt denn ihr Bauch war voller Eiter und Maden die die Fliegen in den offenen Wunden abgelegt hatten. Sie müßte also eine große OP überstehen und ihr kleiner geschwächter Körper würde es nicht verkraften. Ich mußte also schweren Herzens die Entscheidung treffen sie einzuschläfern. Ich schäme mich nicht zu sagen ich habe geweint und sie bis zum Schluß gehalten. Für diesen Servis mußte ich bezahlen, und im Nachhinein versteh ich warum die Menschen hier so selten den Tieren helfen wollen. :-(

Da der TA sie nicht versorgen wollte habe ich sie mit Nachhause genommen und im Garten unter einem unserer Orangenbäumen begraben. Jetzt muß sie ncht mehr leiden, aber es hat mich schwer mitgenommen das ich sie nicht retten konnte. Ich will alle daran erinnern das sie Bitte einmal das Auto checken wenn das Wetter nass oder kalt ist denn diese kleine Maus wurde warscheinlich so schwer verletzt als sie Schutz vor dem Regen entweder im Motor oder Radkasten suchte.

Gran Canaria 16.11.2014

Nachdem es die Woche über eigentlich nur geregnet hat, haben wir heute mal wieder ein wenig Sonne. :-) Das Thermometer zeigt 20 grad und die Tiere genießen es mal wieder draussen zu liegen. Der Winterspeck macht sich nicht nur bei mir breit, sondern auch die Katzen sind ganz schön pfundig geworden.


Ja wir haben noch immer Tomaten im Garten, aber die Schnecken fressen sie leider an :-(

Katzen Update

Sodele, nachdem es mich einige Nerven gekostet hat und ich mich mit manch einem Besserwisser in die Wolle bekommen hab, habe ich endlich eine gute Seele gefunden die sich bereit erklärt hat die Kätzchen aufzunehmen und zu pflegen bis sie für eine neue Familie bereit sind. Sobald ich die Nachricht hatte, hab ich zwei Katzenkörbe in´s Auto gepackt samt Futter, Wasser und Medikation für die Augen und bin zu dem Platz wo die Katzen waren. Dort saßen schon die 4 Großen (na ja, ausgewachsen sind sie nicht, höchstens 1 Jahr alt) und Fin der kleine silbergraue Kater. Von Ginger der kleinen Maus war nichts zu sehn. Ich habe das Futter ausgelegt und die Großen haben sich drauf gestürzt. Gleich kam ein großer mit Gold behangener Kanario und baute sich drohen vor mir auf. Nachdem ich ihm versichert habe das ich die Katzen nicht aus Jux und Dollerei füttere sondern damit die Kleinen anlocken will damit sie Tierärztlich versorgt werden können hat er sich auf den Weg gemacht und mich in Ruhe gelassen.

Es war nicht einfach Fin zu erwischen denn er ist sehr sehr Menschenscheu. Ich denke das die Katzen dort unerwünscht sind und somit recht übel behandelt werden. Ich habe ihm das Nassfutter genau vor die Nase geschoben und ihn dann schwups gepackt und in den Katzenkorb gesteckt. Er war alles andere als Glücklich und ich mußte Haut und Blut lassen. Danach habe ich mich auf die Suche nach Ginger gemacht, aber kein Haar von Ihr gesehen. Ich habe eineinhalb Stunden im Auto gewartet und es hat sich gelohnt. Plötzlich aus dem Nix kam sie angestolpert und ich erkannte sofort das ihre Augen wieder zugeklebt waren. Schnell habe ich sie geschnappt und zum Auto gebracht wo ich erst die Augen gereinigt habe und ihr was zu fressen gab. Sie war furchtbar dehydriert und verhungert und hat das Nassfutter gierig verschlungen. Danach bin ich mit den Beiden in den Süden gefahren wo ich sie meiner guten Seele übergeben habe die sie jetzt versorgen wird bis sie fit und bereit zur Vermittlung sind.

Ginger wird morgen dem Tierarzt vorgestellt denn sie ist arg unterernährt, dehydriert und hat Katzenschnupfen. Ihre Augen sehen schlimm aus und brauchen profesionelle Hilfe. (Fin hat auch Katzenschnupfen und Augeninfekt, aber nicht so arg wie Ginger.) All das kostet natürlich Geld und wir haben ein Spendenkonto eingerichtet für Menschen die helfen wollen. Jeder Cent wird natürlich für Ginger und Fin ausgegeben, ie. Futter, T.A. Kosten, Medikamente, Impfungen etc.

Via paypal: petpalsgc@gmail.com Bitte für SAL – Ginger angeben or bei der Bank: LA CAIXA 2100 5419 83 0100176896 für SAL – Ginger.

Wenn die Fiesta vobei ist wollen wir sehen das wir die anderen Vier einfangen können und Kastrieren lassen. Ob wir sie zurück in ihr gewohntes Umfeld bringen können liegt ganz an den Bewohnern. Manche sind froh wenn sie einfach nur weg sind, Andere freuen sich wenn sie hin gehn können um die Katzen zu füttern. Mal sehn wie sich das entwickelt.


Ich glaube das diese Katze Ginger´s Mutter ist.


Ginger heute. Sie war extrem anschmiegsam nachdem sie gefressen hatte und wollte einfach nur kuscheln.


Fin.

Es war ein langer Tag und ich bin erschöpft. ;-)