Freitag der 13te

Es wird an der Zeit mal wieder ein Update zu schreiben. :-) Zur Zeit haben wir wieder mal Calima und alles liegt faul in der Gegend umeinander. (38° hier in den Bergen, im Süden über 43°)
Leroy liegt draussen oder abwechselnd in der Garage (dort ist es kühl), Katzen im Katzenzimmer und Roy bei mir im Wohnzimmer.

Eigentlich müßte Roy ja flugfertig und aufgeregt auf seinen Flug wartend sein, aber….. wie es der Deifel so will, liegt er total entspannt bei mir. Was ist passiert???? oh je, wo fang ich an.

Roy habe ich ja auf Bitte einer Dobermann Gruppe in England adoptiert und er sollte erst mal im September direkt nach England fliegen. Alles wurde über Board geworfen als eine ansäßige TS sich eingemischt hatte und somit alles durcheinander brachte. Sie wäre in der Lage Roy um die Hälfte billiger fliegen zu können. Die Lügen die über mich durch diese Person verbreitet wurden waren wirklich unterste Schublade, von “Ich würde dem Hund ein neues Leben verweigern” bis hin zu “Roy würde jetzt 24/7 mit Maulkorb gehalten” Und all das weil ich den Hund nicht zu ihr auf ihre “Finca” lassen wollte. Der Grund dafür war und ist noch immer das ich ihre Finca kenne, und weiß wie die Hunde dort gehalten werden. Die Zwinger in der Perera sind ein Paradies gegen ihre Haltung. Da Roy sich sehr an mich gebunden hatte wollte ich ihm das nicht antun, habe aber niemals öffentlich darüber geschrieben sondern einfach nur geäussert das ihm ein Aufenthalt in einem Zwinger mit vielen Hunden in seinem Alter (9 Jahre) nicht zumutbar wäre. Darauf hin hat sie ihre Unterstützung erst mal abgesagt, aber die Beschimpfungen gegen mich gingen weiter und ich wurde extremst von Menschen attackiert die mich und die Situation nicht kannten.

Danach wurde festgestellt das diese Person Roy garnicht nach England fliegen wollte sondern nach Spanien und dort per Transporter nach England (48std in einem Transporter der nicht mal Legal registriert ist)

Es wurde dann von der Dobermann Gruppe entschieden das Roy wohl doch wieder direkt mit der Original Firma fliegen würde. Man müßte aber warten bis man genug Spenden zusammen hat. In der Zwischenzeit hat die besagte TS Person Posts geschrieben und die Dobermann Gruppe beschimpft (unterschwellig) aber hat weiterhin den Kontakt zu ihnen gesucht um bei Roy mitmischen zu können. Es gab eine ewige hin und her Saga von Die Gruppe sagt, die TS sagt etc.
Jeder normal Mensch fragt sich sicherlich warum diese Frau sich einmischt und unbedingt Roy transportieren will, Tja, es geht wie immer um das liebe Geld. Sie behauptet zwar das sie nichts an dem Transport verdient, aber das ist gelogen. Sie wollte um die 500 pfund. Der Flug bei einer normalen Fluggesellschaft kostet so um die 75€, Transporter von Spanien nach England mit Ihren Transporter ich schätze so um die 200-250€. Wenn überhaupt. Sie ist eine Person die jede möglichkeit nutzt um sich selbst in´s Rampenlicht zu setzen. Ihr geht es nicht um das Wohl der Hunde sondern nur um Zahlen.

All dieser Stress hatte natürlich Auswirkungen auf meine Gesundheit und da wir zu dieser Zeit auch noch Mimo verloren, habe ich mich wieder mal auf dem Fußboden vorgefunden nach einer Nacht von erbrechen und Ohnmachtsanfall. Dieses mal hatte ich eine Beule an der anderen Seite vom Gesicht. :-(

Vor 2 Wochen dann wurde entschieden das die Gruppe das nötige Geld nicht aufbringen konnte und ob ich raus finden könnte was es kostet Roy nach Valencia zu fliegen. Dort würde er ein paar Tage verbringen und danach nach England per Transporter gehn. Tja, ich hatte das Glück von einer Fluggruppe zu erfahren die Roy Kostenlos nach Madrid fliegen würde und die Gruppe müßte nur noch eine Transportkiste organisieren und Roy von Madrid abholen. Der Flug wäre Morgen Samstag der 14te.
Man würde denken das wäre kein Problem, aber …… Roy ist ein großer-sehr großer Hund und eine Kiste in der Größe war nicht aufzutreiben. Ich habe alle mir bekannten TSgruppen angeschrieben, aber diejenigen die eine hatten hatten sie im Ausland. Die Gruppe hat die TS mit der sie kontakt hatten angeschrieben aber sie wollte ihre nicht ausleihen. Und, er würde dann warscheinlich mehrere Wochen in einem Zwinger auf festland Spanien bevor er dann endlich nach England fliegt. Also wurde der Flug abgesagt und sie warten auf einen neuen Termin.

Roy hat es sich in der Zwischenzeit bei uns sehr gemütlich gemacht. Er hatte ja einige Faustgroße Schwellungen an seinen Gelenken, und mit Cokusnussöl haben wir sie weg bekommen. Leider jedoch leidet er mit Schmerzen ab und zu vorne Links und er humpelt manchmal. Wir waren beim TA und er hat entzündungshemmer bekommen und Schmerzmittel. Dazu behandeln wir ihn weiterhin mit Kokusnuss und Kanabisöl. Idealerweise müßte er eine Ultraschall und Röntgenuntersuchung haben um festzustellen was genau die Schmerzen verursacht, aber die kostet natürlich wieder mal einiges, und bisher haben wir alle Kosten selbst bezahlt.

Mimo´s letzten Krankenhauskosten sind auch noch ausstehend und somit haben wir das Geld zur Zeit einfach nicht.

Die letzten Tage/Wochen war ich mit den Hunden Morgens unterwegs, danach ab zur Arbeit und Abends dann Totmüde in´s Bett gefallen. Roy habe ich jetzt erst mal Hausarrest verabreicht den der letzte Ausflug hat sein Humpeln verschlimmert. Hoffentlich erholt er sich bald schnell wieder denn er will raus.

Wenn es so weiter geht wird Roy wohl länger bei uns bleiben…………

Die Arbeit ist die Zeit in der ich entspannen kann. Kein Gedanke an Hunde, Transport oder sonst was. Normalerweise ist es ja ander rum. ;-) Heute Morgen dann bin ich trotz Calima mit Leroy zur Finca Osorio und dort in der Schlucht gelaufen. Dort war es angenehm kühl und frisch.

Warum ich die TSO verlassen habe

Es gibt einige sie sich fragen warum ich die Tierschutz Organisation bei der ich mitgewirkt, viel Zeit, Nerven und Energie investierte, verlassen habe.

Als das Projekt startete, war ich sehr glücklich mit dem Ideal Tiere zu retten, Spenden zu sammeln um Hunde aus der Tötung zu holen und ihnen Zeit zu geben ein neues Zuhause zu finden. Hört sich doch perfekt an. Ich habe bei Spendenaufrufen und Veranstaltungen mitgewirkt, habe alle Übersetzungen gemacht und bin Kilometerweit gefahren. Bin sogar nach Deutschland geflogen um Tieren zu helfen in ihre neuen Zuhause zu gelangen. Alles ohne Bezahlung (meist hat es mich einiges gekostet) denn Tierschutz für mich ist eine Freiwillige Sache die ich mit Herzblut mache.

Irgendwann jedoch haben sich die Dinge verändert, und obwohl ich sah wie es sich eingeschlichen hat, so wollte ich es nicht warhaben denn noch immer glaubte ich an das Ideal. Aber…… Mit einem Schlag wurden mir die Augen geöffnet das dieser Verein nicht mehr das war was ich mir vorgestellt habe und mit dem ich mich identifizieren wollte. Wenn die Unterstützer belogen werden und das Geld wichtiger bekommt wie die Tiere dann ist das nicht mehr meine Welt. Die Situation hat sich so zugespitzt das ich krank wurde. Es war an der Zeit mich zu trennen und meinen eigenen Weg zu gehen.

Ich hatte versucht das Thema anszusprechen, aber mir wurde recht deutlich gesagt das ich meine Nase raushalten soll es geht mich nichts an. Hmmmm ok, da ich im Vorstand war, aber Nichtmitglieder plötzlich die Adoptions Preise bestimmten war das der Anlass für mich den Verein zu verlassen.

Ja, ich werde weiterhin Tiere retten, aber ich werde mich in Zukunft von Organisationen fern halten.

Gran Canaria 20.6.2015

Also gestern hatten wir endlich wieder mal einen Tag der dem Sommer und Gran Canaria würdig war. Die Sonne strahlte und der Himmel war blau, nur über Las Palmas hing wieder der Panza de Burro (Eselsbauch wie die Insulaner ihn nennen) Also beide Hunde geschnappt und ab die Finca hoch. Nachdem wir unsere Runde fast absolviert hatten, hat sich Leroy in den Kopf gesetzt mich mal schnell um die Ecke zu bringen. An einem sehr schmallen nicht ganz ungefährlichem Teil unseres Wegs (Steiler Hang ohne Fußweg und ohne
halt rechts von mir, wärend ich über zwei Mäuerchen von etwa 5-6cm Breite breitbeinig balanzieren mußte und links der Abgrund) Tja, Leroy rasste in dieser Rinne auf mich zu und erwischte mich so das ich die Balance verlor und fast den Abhang runter gestürzt wäre. Glück gehabt.

Na ja, auf jeden Fall war es danach Zeit zum Auto zurück zu kehren, als ich feststellen mußte das ich die Fernbedienung von Leroy´s Halsband verloren hatte. (Bevor jetzt alle vor entsetzen Tierquälerei schreien, ich nutze nicht die Schockfunktion sondern nur Vibration und Beeper bei ihm. Das langt voll und ganz um seine Aufmerksamkeit zu bekommen) Auf jeden Fall sind wir den ganzen Weg wieder zurück auf der Suche nach dem Teil, haben es aber erst auf dem zweiten Rückweg entdeckt und zwar an einer Stelle die nicht einfach zu erreichen war und sie lag inmitten eines wilden Brombeerenstrauchs.
Ich habe mich dann vorsichtig runter gelassen und habe es retten können, aber nicht ohne ein paar Blessuren und Blut zu lassen.

Zuhause dann wieder einmal einen Käsekuchen gebacken (irgendwann bekomme ich den doch in den Griff) und leider den Boden verbrannt. :-( Unser Ofen taugt einfach nichts denn das gas läßt sich nicht fein regulieren, aber wenn man den Boden entfernt schmeckt er wirklich LECKER. :-)

Naachmittags dann haben wir den Garten Katzendicht gemacht und Mimo raus gelassen. Wir wollen sie langsam daran gewöhnen raus zu gehen aber noch nicht Freigänger sein lassen bis ihr Bäuchchen verheilt ist. Tja, eine Stunde lang war alles Super, sie schnupperte, schaute sich um und genoß es Alles zu erkunden. Einen unachtsamer Moment, und wir konnten sie nirgends finden, haben fast eine Stunde gerufen und Alles abgesucht. Die Kleine war tatsächlich einen Baum hoch geklettert und raus auf die Strasse wo sie sich auf und davon machte um die Nachbarschaft zu erkunden. Wir brauchten dann über eine Stunde um sie wieder anzulocken und rein zu befördern. BAD KITTY.

Es war ein eventvoller Tag.

Hallo Leute, Leroy hier. Im Gegensatz zu was mein Frauchen euch erzählt, möchte ich klarstellen das ich sie nicht töten sonder ihr nur vor Augen führen wollte was passieren könnte sollte sie meine Autorität weiterhin missachten (und mich nicht die Katzen fressen läßt). Wie schnell ich sie verschwinden lassen kann ohne das sie gefunden wird ist ihr wohl jetzt klar denn wir laufen ja meist in sehr abgelegenen Orten wo kaum jemand unterwegs ist, und ganz wichtig, Sie nimmt nie ihr Mobiltelefon mit hehehehe………………….. ein schubs und weg würde sie sein. Sollte sie den Sturz dann überleben, würde alles schreien nichts helfen denn niemand würde sie hören, und wenn doch, zugang zu ihr wäre fast unmöglich. Leroy meldet sich ab. ;-)

Gran Canaria 27.4.2015

Dieses Jahr ist wie verhext.

Es hat den Anschein das ich mir jede ansteckende Krankheit die auf der Insel umgeht einfange. Die letzten Monate habe bin ich von einer Grippe in die nächste Erkältung, zur Magendarmgrippe und zurück gewandert. Da hilft das komische Wetter das wir zur Zeit auf der Insel haben nicht.
Die letzten drei vier Tage hatten wir durchwachesenes Wetter in Teror. Meist ein paar Stunden Sonne, aber bei Abend dann wieder Winterpullover Temperaturen. Gestern aber strahlend blauer Himmel, 21° und Sonne pur mit Windstille. Da ich jedoch runter in den Süden mußte hatte ich nicht viel davon. Im Süden dann zwar 24° aber mit Wind der dann nicht besonders angenehm war.
Heute dann in Teror dichte Wolken und Nieselregen. Es ist unglaublich. :-(
Die Chemtrailsprüher arbeiten auch Überstunden denn Tag täglich überfliegen sie die Insel. Früher hat man mal einen oder zwei im Monat gesehen, aber zur Zeit ist es das und mehr jeden Tag. Da wünscht man sich das die Düsen verstopfen.


Yumbo Zentrum


Der Mond mittags um 4


Ankommender Flug von Tui


Castilla de Romeral


Diese Zwei sind tatsächlich 15 Minuten lang auf dem Zebrastreifen gestanden und haben sich unterhalten.


Das neue Gefängniss in Castilla de Romeral

Castilla de Romeral ist ein nettes kleines Dorf das einen Besuch wert ist. Man kann dort die Promenade entlang laufen und gut essen, ABER wohnen will da keiner denn der Wind dort ist an manchen Tagen EXTREM. Viele die dort hingewandert sind haben nach kürzester Zeit das Handtuch geworfen und sind schnellstens wieder weggezogen. Andere versuchen ihr Haus dort zu verkaufen aber es spricht sich rum das man dort nicht gut leben kann.

Gran Canaria 27.3.2015

Endlich wieder mal ein trockener Tag. :-) Früh schon mit Leroy hoch in die Berge gelaufen (Gypsie bleibt jetzt öffters Zuhause das sie dann nicht so anstrengende Wanderungen verträgt) und bei Valleseco und La Laguna war es ein Genuß. Über Teror und Las Palmas aber dicht bewölkt und etwas kühler. So langsam aber sicher stellt sich ein wohl finden gefühl ein und nit meiner Laune geht es wieder aufwärts.
Leider hat sich Leroy heute daneben benommen. Anfangs noch gehorsam, bis er auf zwei streunende kleine Hunde getroffen ist. Sofort hat er sich auf den größeren der Beide gstürzt und hätte er keinen Maulkorb getragen hätte ich für nichts garantieren können. War er agressiv? Eigentlich nicht, aber der Kleine lag auf dem Rücken und hat geschrien wie am Spies wärend Leroy ihn am Boden festgenagelt hatte und ihn mit der Schnautze bearbeitete. Gehorchen wollte er natürlich nicht und als der Hund endlich frei kam und weg rannte, lief Leroy hinterher. Ich hinter Beiden her mit dem anderen Kleinen (im Strickpullover) mir auf den Fersen. Leroy eingeholt und wollte ihn mir schnappen als er das farbige Bündel hinter mir entdeckte. Neugierig ist er hin und hat geschnuppert, aber sich benommen das heißt bis der Kleine los rannt und Leroy hinterher. Boa…. rennen ist nicht so meine Disziplin, und nachdem ich ihn endlich schnappte blieb er für den restlichen Weg an der Leine.

Zuhause dann der nächste Fall. Auto geparkt, sicher gestellt das unsere Katzen nicht irgendwo in Reichweite lauern. Leroy aus dem Auto raus in den Garten und ich zurück um Kameratasche und alles andere zu holen. Plötzlich ein Aufrur im garten. Leroy schreit und jammert. Alles stehn und liegen gelassen und rein. Erst mal Hund suchen. Hinten im Garten unter dem Orangenbaum Stand Leroy mit einer Katze im Maul die sich in seinem Gesicht verkrallt hatte. Blut unterm Auge und von der Nase laufend. Ich habe ihn mir geschnappt und verscuht ihm die Katze aus dem Maul zu nehmen was dann auch gelungen ist (nachdem er sie sich entschloßen hatte mich erst mal zu piercen und ihn dann los zu lassen) fauchend stand sie noch eine Secunde da und schaut uns mit hasserfüllten Augen an. Mit einem Satz war sie auf der Mauer und weg. Nein es war keine unserer Katzen und Leider war diese In unserem Haus und hatte überall him markiert. (Katerpis.. richt nicht so doll) :-( )

Ich glaube nicht das wir sie noch einmal wieder sehen.

Gran Canaria 16.3.2015

was ist heute im Argen?? Ich verspüre eine wahnsinns Unruhe und Unausgeglichenheit. Meine Laune schwingt von Hoch zu Tief und ich explodiere bei jeder Kleinigkeit. Der Tag fing gut an mit Kaffe auf meinem Laptop, Papiere, Tisch und Boden weil Merlin sich den Spass gemacht hat die Tasse um zu schmeißen. Mal sehen wie es weiter geht. :-(
Eigentlich müßten ich ja Super gelaunt sein denn die Sonne strahlt, der Himmel ist blau, aber…………. ich bin müde und will einfach nur entspannen.

Gran Canaria 27.2.2015

Ja, noch immer haben wir Regen hier in den Bergen und kalt. :-( Dieses Jahr ist wohl Ausnahme Zustand hier auf der Insel denn auch im Süden ist es nicht sonderlich war. In Castilla de Romeral bläßt der Wind den Sand in die Häuser und jeder der Probleme mit der Atmung hat bleibt dort lieber fern.
Gestern war ein trockener Tag und eigentlich hätte ich mich darüber freuen können aber die Ereignisse liesen das nicht zu. Den Abend davor hatte ich eine Katze entdeckt die total verdreht am Strassenrand saß, und als ich näher kam sah ich das ihr auf der rechten Hinterseite die Haut fehlte und sie war am leiden. Also noch mal Nachhause gegangen, Auto und Katzenkorb geholt um das Arme Wesen hilfe zukommen zu lassen. Leider war sie nicht mehr am selben Ort und obwohl ich alles abgesucht hatte war Sie nicht aufzufinden. Da es schon dunkel war, habe ich die Suche auf den nächsten Tag verschoben in der Hoffnung da sie noch lebt. Gestern also in aller Frühe los und alles abgesucht. Endlich habe ich sie entdeckt denn sie hatte sich auf ein eingezäuntes Grundstück in´s hohe Grass verkrochen. Hmm wie reinkommen da alles verschloßen war. Keiner hatte einen Schlüßel und die Nachbarn wollten mich nicht auf ihre Mauer lassen das ich über den Zaun springen konnte. OK, habe kurzerhand das verrostete Schloß geknackt und bin rein. Zuerst dachte ich das die Kleine verstorben sei, aber sie regte sich dann doch noch und machte sich davon.

Eine Stunde und Dose Sardinen später war sie endlich im Korb und ich bin zum Tierarzt. Bei der Fahrt runter mußte ich die Fenster offen haben denn der Gestank von eiter und verwesung war schlimm. Beim Tierarzt dann die schlachte Nachricht. Das Bein müßte amputiert werden, aber es gäbe wenig Hoffnung und keine Garantie das sie überlebt denn ihr Bauch war voller Eiter und Maden die die Fliegen in den offenen Wunden abgelegt hatten. Sie müßte also eine große OP überstehen und ihr kleiner geschwächter Körper würde es nicht verkraften. Ich mußte also schweren Herzens die Entscheidung treffen sie einzuschläfern. Ich schäme mich nicht zu sagen ich habe geweint und sie bis zum Schluß gehalten. Für diesen Servis mußte ich bezahlen, und im Nachhinein versteh ich warum die Menschen hier so selten den Tieren helfen wollen. :-(

Da der TA sie nicht versorgen wollte habe ich sie mit Nachhause genommen und im Garten unter einem unserer Orangenbäumen begraben. Jetzt muß sie ncht mehr leiden, aber es hat mich schwer mitgenommen das ich sie nicht retten konnte. Ich will alle daran erinnern das sie Bitte einmal das Auto checken wenn das Wetter nass oder kalt ist denn diese kleine Maus wurde warscheinlich so schwer verletzt als sie Schutz vor dem Regen entweder im Motor oder Radkasten suchte.

Gran Canaria 3.2.2015

Leider ist das Wetter noch immer ungemütlich hier in den Bergen (Tagsüber nur 12-14°, nass und grau), aber auch der Süden hat es ungewohnt kühler. Die Feuchtigkeit im Haus läßt alles muffig riechen und das an und Ausziehen ist eine Challenge.
Da ich neulich wieder mal in der Notaufnahme gelandet bin und der Arzt einen Blutdruck von 198 über 96 gemessen hatte, bin ich am überlegen was ich noch ändern kann und muß in meinem Leben. Also, Vegetarisch leben wir schon, Alkoholfrei auch und ich habe wieder angefangen zu meditieren. (Kaffe kann ich noch nicht aufgeben) Um den Blutdruck zu senken habe ich jetzt eine Knoblauch/Zitronenkur angefangen die ich 3 Wochenlang täglich einnehme, dann 2 Wochen pausiere dann noch einmal 3 Wochen einnehme. Ich hoffe das hilft denn auf Medikamente will ich wirklich nicht umsteigen.
Ihr fragt euch sicherlich ob und wie das schmeckt. Hmm da kann ich nur sagen das ich es nicht weiß da ich den Sud ganz schnell luftanhaltend runterschluck und dann ein glass Wasser hinterher jage. ;-)
Die Kur besteht aus einem Sud den ich aus 7 Biozitronen und 15 Knoblauchzehen und 1 ein halb liter Wasser durch den Blender jage (mit Zitronenschale aber ohne Kerne) und kurz aufkoche. Dann alles durch einen Sieb oder Tuch pressen und in eine Flasche fülle. Ein Schnapsglass voll jeden Tag vor der Haupmahlzeit einnehmen. (Die Flasche im Kühlschrank aufbewaren). Dieses Hexengebräu soll die Adern und Herzkranzgefäße reinigen und somit den Blutdruck senken. Ich werde berichten.

Gran Canaria 6.12.2014

Regen, Regen und noch mehr Regen. November war der schlimmst für 30 Jahren wenn man den Medien Glauben schenken will, und ich habe das Gefühl der Dezember wird nicht anders. Der Regen will einfach nicht aufhören, nur gestern Morgen haben wir mal kurz ein/zwei Stunden Sonne gehabt. Heute dafür liege ich im Bett und huste mir die Lunge aus dem Leib. Jedes mal wenn ich mich entspanne fängt eins der Tiere an Theater zu machen und ich muß wieder aufstehen. :-( Roll on summer please. Katzen wollen nicht raus und haben Langeweile, Hunde wollen raus aber es gießt. Sogar die Mäuse suchen Zuflucht in der Küche. Vorgestern Abend hat Gypsie eine wirklich dicke Maus gestellt, und bevor mein Mann die Tür aufmachen konnte um sie nach Draussen zu befördern, hat Gypsie zugeschnappt und die arme Maus ist geplatzt. Die Sauerei durfte dann mein Mann beseitigen. :-( Arme Maus R.I.P

Gran Canaria 2.12.2014

Wir haben erst 12.07 Uhr und ich habe schon die Nase gestrichen voll von diesem Tag. :-(

Das Auto wurde heute abgeholt, aber ich mußte vorher noch im strömenden Regen raus (Ja Überraschung, es regnet mal wieder in Teror) um die Papiere aus dem Auto zu holen damit sie die Details für den Abschleppdienst haben. In der Zwischenzeit habe ich einen Anruf bekommen das die Flugpatin die morgen einen Hund nach Deutschland begleiten wollte sich anders entschieden hat und in der Zwischenzeit selbst einen Hund adoptiert hat und mitnimmt. Kann ich voll und ganz verstehen, aber für mich ist es dann ein wenig schwierig alles hin und her zu vermitteln. Glücklicherweise hat sie einen Flug gebucht für den Sonntag wo der Hund dann mitfliegen kann. Also die Tierschützerin angerufen, die Kontakte vermittelt und auch die neue Hundemamma angeschrieben. Sie wird am allermeisten enttäuscht sein.

Als ich an meinen Laptop saß um die Nachricht zu schreiben, hatte Merlin nichts besseres zu tun als auf die Tastatur zu springen und mir alles zu verstellen. Der Bildschirm ist jetzt seitlich eingestellt und ich kann nur noch lesen wenn ich den Laptop kippe. Schreiben oder arbeiten geht garnicht. Also mein Note tablet rausgekrammt um dann festzustellen das der Acu leer ist. Ladegerät nicht aufindbar.. OK, also hoch in´s Büro um den Computer zu nutzen. Ja von wegen. Computer sagt NEIN.
Er ist gekrascht. Nachdemn ich ihn einige male neu gestartet habe und er immer wieder abgesürzt ist, habe ich aufgegeben und bin runter, habe mir einen dreifachen Espresso gemacht, ein Honigbrötchen gegessen und nach einer Pause noch mal alles von vorne. Computer ist jetzt ok, aber Laptop muß Gatte richten.

Am liebsten würde ich in´s Bett hüpfen und den Tag noch einmal von vorne beginnen. Hunde sind unglüklich weil im strömenden Regen können wir nicht raus, habe schon eine Bronchitis da ich gestern auf dem Weg zur Arbeit bis auf die Haut durchnäßt wurde und Stundenlang in nassen Klamotten unterichten mußte. :-(

Mal abwarten wie der Tag weiter geht. Noch ist es kalt und es regnet. Der Winter wird hart denke ich.

OMG…………… immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer. :-( Habe jetzt den Abschleppdienst am Telefon, da der Ort wo das Auto hin soll sich nicht am Telefon meldet, und da ich keine Adresse habe kann ich nur die Person anrufen die mir die Telefon nummer gegeben hat. Dort ist die Verbindung kaput und somit sitze ich hier mit Kopf in Hand und weiß nicht mehr weiter.

So nun der finale Nachtrag. ;-) Ich hatte die Telefonnummer falsch weiter gegeben und nach einer Stunde hin und her probieren auch endlich die richtige Nummer bekommen und weitergeleitet.