Gran Canaria 12.3.2017

Und wieder ist das Wetter beneidenswert. Sonne pur, 28° im Schatten und ein wenig Wind. Leider jedoch ist wieder eine Wetterwarnung heraus gegeben worden für starken Wind und Meterhohen Wellen. Wir werden sehn. Vieleicht sollte ich bessser noch mal auf´s Dach hoch um die Wassertank Deckel zu checken.

Die letzten Tage haben wir feststellen müßen das Mimo sich zu einem kleinen Teufel entwickelt. Das kleine Biest vera..cht uns am laufenden Band und sie ist kaum in´s Haus zu kriegen was es widerum schwer macht Leroy raus zu lassen. Immer wenn die Kleine draussen ist und wir die anderen und sie ruffen, kommt sie an´s Tor maschiert, setzt sich in die offene Tür und guckt dumm aus der Wäsche. Wehe man kommt ihr zu nahe, dann flitzt sie unter ein Auto. Wollen wir einkaufen gehen, oder mal in´s Dorf laufen, dann ist sie nicht zu bremsen. Sie wartet bis wir den Berg runter laufen und kommt wie ein Düsenjäger angerasst. Man sieht sie nicht, aber hören kann man sie. Also wieder den Berg rauf um die Kleine von der Strasse weg zu locken. Wir dachten eigentlich das sie unten sitzen bleiben würde, aber nein, die kennt keine Angst und flitzt über die Strasse. Neulich ist sie sogar meinem Mann bis an den Laden gefolgt und saß dort unter einem Auto bis er wieder raus kam.

Das ist viel zu gefährlich da auf der Strasse recht viel Verkehr herscht und somit versuchen wir immer die Kleine in´s Haus zu bekommen bevor wir irgendwo hin gehen. Leider jedoch klappt das selten, und somit vergeuden wir immer bis zu einer Stunde um es dann aufzugeben und unser Vorhaben abzubrechen oder sie mit einem häufchen Leckerlies dazu zu bewegen oben unter unserem Auto sitzen zu bliben. Apropo Auto. Sie wußte letzte Woche ganz genau das mein Mann im Auto saß denn sie ist diesem den Berg runter hinterher geflitzt und mein Gatte mußte anhalten so das ich ´sie irgendwie nach Oben locken konnte.

Heute ist wieder Markttag und ich habe mich an Mimo vorbei in´s Dorf geschlichen. :-) Dort habe ich ein deutsches Pärchen getroffen die Strassenmusik gemacht haben. Er mit einer Handpan und sie mit Querflöte. Ich hätte Stundenlang zuhören können


In unserer Verzweiflung haben wir alles versucht um sie davon abzuhalten uns zu folgen damit sie sicher bleibt.


Lecker Käse……

Gran Canaria 8.3.2017

Endlich mal wieder Wetter worüber man sich freuen kann. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau und die Temperatur liegt bei 27° im Schatten. Bin dann gleich früh mit Leroy runter zum Tierarzt gelaufen (Nein, nicht noch ein Unglück sondern die riesen TArechnung in Raten abzahlen) und hab den langen Weg genommen. ;-) Am liebsten würde ich mich jetzt auf die Terasse legen, aber das wird nix. Muß erst mal ein wenig klar Schiff machen und danach ab zur Arbeit. Hoffentlich hält das Wetter noch recht lange an.

OOOOOhhhhhhhh die Sonne schaut ab und zu vorbei

Es braucht nur einen Sonnenstrahl und schon rennt alles auf die Terasse um es zu genießen. ;-)

Gran Canaria 14.2.2017

Die letzten Wochen waren ein Grauen. Durch den Tod von Gypsie und Merlin hatte ich mich in eine energielose Couchpotatoe verwandelt die sich nur noch dann bewegte wenn sie zur Arbeit musste oder vieleicht einkaufen. Am besten die Welt und alles schöne abschalten denn wenn man Gefühle hat dann könnte man ja daran zerbrechen. Ich hatte mir vorgenommen beim TA nicht zu weinen als das Urteil über Merlin fest stand, aber mein Körper wollte das nicht zulassen und somit schnürten sich meine Atemwege zu und ich bekam keine Luft. Nach Luft schnappend bin ich fast zusammen geklappt. Danach ging nichts mehr. Ich verweigerte mir das weinen und die Gefühle. Samstag mußte ich Merlin abholen und wir haben ihn im Garten beerdigt. Die Nacht hat mein Mann dann Besuch von Merlin bekommen. Er konnte ihn spüren und es war als ob er uns damit sagen wollte das es ihm gut geht. Ich kann die Trauer noch immer nicht richtig zulassen.

Heute hab ich mich aber selbst in den Hintern getreten und war mit Leroy schon vor 9 Uhr unterwegs. Nach den extrem Wind den wir über das Wochenende hatten, hat es viele Bäume zerschlagen, Äste abgerissen und die Blätter auf den Strasse verteilt. Noch immer sind die Strassen mit Tannennadeln und dreck bedeckt was es ein wenig gefählich macht wenn man es nicht erkennt.

Leroy und ich sind nach La Laguna hoch gefahren und wollten um die alte Rennbahn laufen. Da aber etwas verdächtiges passiert war (Mann auf Moped fährt an uns vorbei richtung Strasse. Plötzlich dreht er, fährt zurück, quatscht mich an und fährt auf den Feldweg zurück und in Richtung des Eukalyptuswalds wo er anhielt. Hmmmm da ich ja schon als Kind (Teenager) überfallen und fast ermordet wurde, hab ich mich kurzerhand umgedreht und bin mit Leroy in die gegengesetzte Richtung gelaufen, den Pico Osorio hoch und habe das genoßen. Wir haben den Teide zu sehen bekommen und auf dem Gipfel liegt noch der Schnee. Kein Wunder das es hier dann morgens so kalt ist (10°)

Auf dem Weg nach Oben, hat Leroy ein Mauseloch entdeckt und hat gegraben was das Zeug hält. Glücklicherweise habe ich ihm seinen Maulkorb angelassen und somit konnte er nichts töten. Die Maus war recht schlau. Als Leroy ihr zu nahe kam, ist sie durch seine Beine geflitzt und in´s Unterholz. Da konnte er suchen wie er wollte, die war weg. :-) Aber, Leroy hat wohl gedacht das sie wieder im Loch oder das doert noch weitere Mäuse verweilten denn er buddelte bis er fast selbst in´s Loch passte. Ich mußte ihn Gewaltsam von dort weg holen.

Der Weg nach oben auf den Pico war recht beschwerlich denn überall lagen abgebrochene Bäumchen, Äste und Laub aber es hatte sich gelohnt. Oben angekommen Sonne und einen tollen Ausblick.

Danach wieder den Pico runter, und eine Runde auf der Rennbahn laufen (oder so dachte ich) Wie immer, habe ich Leroy den Maulkorb angelassen, ihn aber von der Leine genommen so das er frei laufen konnte. Was für ein Fehler…… Plötzlich rannte er davon, ein Gegacker und fliegende Fehdern. Er hatte eine Gruppe frei laufende Hühner gefunden. Da half alles rufen und schimpfen nix, ich mußte hin und ihn schnappen. Leider war das Bild das ich vorfand nicht sehr schön. Überall Federn, und Leroy rollte auf einem Huhn herum. Da er ja noch den Maulkorb trug, konnte er das Huhn nicht beissen, aber er wollte es töten. :-( Sein Maulkorb war mit Federn überzogen und hätte er den nicht getragen, wäre er warscheinlich mit Blut bedeckt gewesen. Ich schnappte ihn mir und untersuchte das Huhn. Nix zu machen das war verstorben denn es regte sich nicht. Leroy in´s Auto gebracht und wieder hin zum Kadaver. Wo war es denn????? es gab nur noch Federn wo eigentlich das Huhn liegen sollte. Mein Verdacht ist das es sich tot gestellt hatte und als wir weg waren sich aufgerafft hat und schnellsten weg. Phew das war noch einmal gut gegangen.

Bilder folgen später (aber nicht vom Huhn)

Gran Canaria 24.1.2017

Auch heute nicht so richtig warm hier in den Bergen. Die letzten Tage hatten wir laufend Regen und ich musste meine Fleece Jacke raus krammen. :-( Mit viel laufen gehn war da nix. Heute hab ich mich aber aufgerafft und bin mit Leroy über die Finca gelaufen. Eigentlich recht angenehm, wäre es nicht für die Idioten gewesen die es amüssant fanden die Schafe von der Wiese auf den Weg zu jagen. Es war eine Schulgruppe die mit Lehrer dort waren um Fotos to schießen. Leider hatte der sie so garnicht im Griff und die armen Schafe samt Lämmer sind vor Angst auf die Wege geflüchtet wo sie immer wieder auf Menschliche Hindernisse getroffen sind.

Weite oben war es dann ruhig und ich konnte leroy von der Leine lassen. Beim Blick in die Berge war es Sonne und blauer Himmel mit Wolken, zu Küste hin jedoch grau und feucht anzusehn. Nicht ein bruch in den Wolken.

Gran Canaria 14.1.2016

Endlich Zeit zum schreiben.

Was habe ich so die letzten Tage gemacht? Ich war einige Tage lang damit beschäftigt Ordnung in das Chaos zu bringen. Dazu bin ich mit Leroy und Gypsie laufen gegangen. Die ersten Male nur jeweils eine Stunde, aber vorgestern dann habe ich es mal wieder übertrieben. Wir sind nach La Laguna, von dort den Pico hoch, der Weg war herrlich. Kein Mensch der uns störte und die Aussicht zwar ein wenig diesig aber trotzdem super. Die Eukalyptusbäume dufteten und es war warm und sonnig. Nach einer kurzen Pause auf dem Pico sind wir dann den steilen schwierigen Weg richtung Firgas runter. (Dont do it) Ich bin zwar schon zwei mal diesen Weg hoch gegangen aber noch nie runter, und hatte vergessen wie steil der doch ist. Dazu noch die Mountainbike schäden die dann den Abstieg gefährlich machten.

Ich habe mich teilweise an den Bäumen festgeklammert damit ich nicht den Berg runter rutschte. Da bekommt der Ausdruck “tree hugging” eine neue Bedeutung. ;-) Warum nur habe ich diesen Weg genommen, denn ich mußte ja wieder den Berg hoch um an unser Auto zu kommen. Na ja es war weniger schlimm als gedacht denn wir sind der Wasserrinne entlang, aber ich war ausser Puste.

Gestern dann habe ich mit der Dachterasse angefangen. Erst mal alles zur Seite geräumt, geputzt und dann mit Wasserfester Farbe den halben Boden gestrichen. Gewartet bis es trocken war (geht hier dann doch relativ schnell) und noch mal drüber. Heute Morgen dann die andere Seite. Merlin dachte es wäre lustig mal kreuz und quer über den frisch gestrichenen Boden zu laufen und hatte hinterher grüne Pfoten. Silly cat. Ich hoffe das verhindert die nächste Flut im Gäste/Katzenzimmer. Jetzt alles trocknen lassen und dann mal prüfen ob ich noch mal drüber muß oder nur die Kanten


In der Bildmitte kann man gerade den steilen Anstieg erkennen den wir nehmen mußten.

Gran Canaria 9.1.2016

Heute ENDLICH fit genug um eine Runde mit den Hunden zu laufen. Das Wetter war perfekt. Nicht zu heiß und nicht zu kalt oder nass. Das hat sich bei Mittag jedoch leider geändert.

Gran Canaria 25.9.2015

Wettermäßig kann ich nicht viel berichten. Es ist sehr sehr schwül hier in den Bergen und jeder Spaziergang ist eine Herausforderung. Unsere Tiere liegen lieber im Schatten oder im Haus. Heute Früh schon spinnen alle wieder mal. Leroy bellt und Gypsie winselt. :-( Liegt wohl am Mond.

Gestern Abend sind wir noch hoch nach La Laguna und ich habe die ersten Kastanien gefunden. Der Herbst hat begonnen. Zum ersten mal habe ich auch gesehen das die Pferedrennbahn benutz wurde. Ob es ein Training zu einem Event war? kann gut möglich sein denn überall auf den Strassen rings um den Park haben sie parkverbot Schilder aufgestellt.

Warum ich die TSO verlassen habe

Es gibt einige sie sich fragen warum ich die Tierschutz Organisation bei der ich mitgewirkt, viel Zeit, Nerven und Energie investierte, verlassen habe.

Als das Projekt startete, war ich sehr glücklich mit dem Ideal Tiere zu retten, Spenden zu sammeln um Hunde aus der Tötung zu holen und ihnen Zeit zu geben ein neues Zuhause zu finden. Hört sich doch perfekt an. Ich habe bei Spendenaufrufen und Veranstaltungen mitgewirkt, habe alle Übersetzungen gemacht und bin Kilometerweit gefahren. Bin sogar nach Deutschland geflogen um Tieren zu helfen in ihre neuen Zuhause zu gelangen. Alles ohne Bezahlung (meist hat es mich einiges gekostet) denn Tierschutz für mich ist eine Freiwillige Sache die ich mit Herzblut mache.

Irgendwann jedoch haben sich die Dinge verändert, und obwohl ich sah wie es sich eingeschlichen hat, so wollte ich es nicht warhaben denn noch immer glaubte ich an das Ideal. Aber…… Mit einem Schlag wurden mir die Augen geöffnet das dieser Verein nicht mehr das war was ich mir vorgestellt habe und mit dem ich mich identifizieren wollte. Wenn die Unterstützer belogen werden und das Geld wichtiger bekommt wie die Tiere dann ist das nicht mehr meine Welt. Die Situation hat sich so zugespitzt das ich krank wurde. Es war an der Zeit mich zu trennen und meinen eigenen Weg zu gehen.

Ich hatte versucht das Thema anszusprechen, aber mir wurde recht deutlich gesagt das ich meine Nase raushalten soll es geht mich nichts an. Hmmmm ok, da ich im Vorstand war, aber Nichtmitglieder plötzlich die Adoptions Preise bestimmten war das der Anlass für mich den Verein zu verlassen.

Ja, ich werde weiterhin Tiere retten, aber ich werde mich in Zukunft von Organisationen fern halten.

4 August 2015

Was für ein Wochenende. Eigentlich hatte ich mich auf das Wochenende und den Flug gefreut, aber…. ersten kommt es anders zweitens als man denkt. ;-

Das Wochenende hatte mit dem Zweifel angefangen ob ich überhaupt bezahlt werde. Mein Boss wollte schon Dienstag hoch kommen, aber hat mich dann warten lassen bis Donnerstag Mittag. Die ganze Woche über habe ich gearbeitet, und bin noch mit den Hunden raus da ich weiß das mein Mann nicht so auf Hundeausführen steht. ;-) Also, Donnerstag bis Mittag gearbeitet, dann ein Anruf ob ich runter nach Las Palmas fahren kann um meinen Lohn abzuholen. Dann die Bitte ihn in die Pampa zu fahren um sein Auto zu holen. Von dort hoch nach Hause, eine Tasse Kaffe reingeschüttet und wieder ab zur Arbeit bis um 9pm. Von dort runter zum Einkaufen damit Gatte und Tiere genug zu essen haben für ein paar Tage/Wochen. Wieder Zuhause Kofferpacken und Alles für den Flug richten und ab in´s Bett.

Morgens um 4.15am aufgestanden und ab zum Flughafen. Endlich Zeit zum durchatmen. Ich hatte die Hoffnung das der Flug nicht so voll sein würde, aber leider umsonst. Als ich einstieg und nach meinem Sitz gesucht habe, mußte ich fesstellen das ich zwar einen Fensterplatz hatte (was ich sehr gerne hab) aber mir zum ersten mal wünschte das es nicht so wäre. Das Paar neben mir war ein wirklich nettes Pärchen, aber…………… Beide extrem übergewichtig. Als wir unsere Plätze eingenommen hatten, wurde ich gegen das Fenster gequetscht und fühlte mich wie eine Sardine. :-( Ich hatte zwar für einen ganzen Sitz bezahlt, hatte jedoch nur einen halben Sitz. Und das für 4 Stunden. :-( Da war mit schlafen nix drinn.

In Birmingham dann der nächste Schock. Nachdem ich 3 Stunden am Flughafen gewartet hatte (Verspätung) kam endlich der Bus und die Reise konnte weiter gehn. Bis wir dann in Manchester angekommen sind, war ich schon wieder 16 Stunden Unterwegs.

Danach war ich froh einfach nur in´s Bett zu fallen und ausgiebig zu schlafen. Ja von wegen, um 6am war ich hellwach und saß draussen. Samstag dann in den Regen gekommen und bis auf die Haut durchnässt, aber Sonntag und Montag waren sehr angenehme Temperaturen mit Sonne und Wolken die sich abwechselten. Heute Grau und recht windig. Mal sehn wie es weiter geht. :-) Die nächsten Tage werde ich dann Bilder posten.