Gran Canaria 14.7.2012

Nachdem ich mich gestern wieder in die Hände meiner Peinigerin begeben hatte, habe ich heute einen blauen Fleck  auf meiner Pobacke und Schmerzen.  Ich sag ja, sie genießt es mich zu quälen.  :-(   Na ja, nur noch zwei Sitzungen und der Spook ist vorbei.  Geärgert habe ich mich aber trotzdem über die Clinica Roca denn nachdem ich mir diese ganze Mühe gemacht hatte meinen Termin für Donnerstag zu stornieren, wußte die Physiotante nichts davon.  Fazit, ich hätte mir erst garnicht die Arbeit machen müßen und hätte meine Nerven schonen können.

Heute wollte ich ja runter zum Tara Flohmarkt.  Also mich mit einer Freundinfür 10 Uhr  verabredet.  Die Nacht durch habe ich aber kaum Schlaf bekommen denn im Dorf war ein Konzert das bis hoch hallte.  um 4 Uhr Morgens war ich noch immer wach. Als ich endlich einschlief war es recht unruhig und ich bin dann erst um 9.30 aufgewacht.  Oh je, schnell einen Angerufen das es später wird, Tiere versorgt, Ehemann gefüttert, einen Kaffe in mich reingeschüttet und ab in´s Auto richtung Süden.

Um 11.30 war ich endlich vor dem Haus meiner Freundin (nachdem ich unterwegs noch für Gypsie anhalten mußte da sie dringen mußte) und sie wartete schon.  Von dort ab richtung Arguineguin wo sich ein Stau bildete.  Phew, und heiß war es.  Als wir endlich am Markt ankammen mußten wir fesstellen das der Markt heute ausfällt wegen der Fiesta del Carmen.  Na ja was solls, so sind wir noch kurz mit Gypsie an den Strand.

Obwohl wir ein wenig früh drann waren, haben wir uns auf die Suche nach der Finca gemacht wo ich heute frische Mangos kaufen wollte.  Ich habe den Kontakt über FB bekommen und es ist eine Engländerin die hier auf der Insel mit Ihrer Familie wohnt und einen kleinen Hof betreibt. Ihr Blog ist wirklich lesenswert, sehr lustig geschrieben aber in Englisch.  http://unexpectedfarmergc.blogspot.com.es Schwer war es nicht zu finden und wir wurden sehr freundlich empfangen.  Wir wurden rumgeführt und die Neuzugänge wurden uns vorgestellt.  Da gibt  es Hühner, Kücken, Gänse, Hasen, ein Schwein, Katzen und Hunde.  Gypsie war im Paradies.  Ein kleiner Kater hatte es Gypsie besonders angetan. Er folgte ihr bis auf die Terasse wo er ihr dann unaufhörlich in den Hintern oder Schwanz biss. Gypsie schnüffelte fleißig umher und konnte von den ganzen Tieren nicht genug bekommen. (Vorallem die Kücken hätte sie am liebsten mitgenommen) Wir haben abgesprochen das sie dann dort ab und zu in Pflege kommt wenn ich von der Insel weg muß denn sie betreiben dort auch eine Hundepension.

Als wir gegangen sind, hatten wir 5kg Mango im Gepäck, 14 frische Eier, Chillimarmelade und Lemoncurd. Mmmmmmmmm. Also alles im Auto verstaut, Gypsie noch mal kurz pinkeln lassen und los fuhren wir. Plötzlich hörte ich ein jämmerliches Miauen und ich stoppte den Motor in der Angst das ich eine Katze unterm Auto hatte. Nein, das war es nicht, aber Diablo war uns gefolgt und saß im jammernd im Gebüsch. Ich glaube der hatte sich in Gypsie verguckt und wollte sie nicht gehen lassen. Schnell den Kleinen geschnappt und zurück auf die Finca gesetzt aber der wollte nicht bleiben und folgte uns bis zum Auto. Schwermütig mußt ich jedoch sein Klagen ignorieren und wir fuhren zurück richtung Berge.

Schnell noch Freundin unterwegs ausgeladen und Heimat here i come. :-) Im Süden war es doch sehr heiß mit einem leichten Wind. Auf der Autobahn bei Juan Grande jedoch war der Wind so heftig das ich das Lenkrad verkrampft festhalten mußte. Bei Las Palmas ließ der Wind nach aber es war bewölkt. Hier in Teror, Sonne und eine leichte Briese. Im Haus schön kühl. So kann man es aushalten. :-)

p7140056

p7140060

p7140058

p7140059

p7140061

p7140062

Schweinereiten

Jetzt da wir wieder einmal Regen haben sitze ich hier und denke so über einige Geschichten meiner Vergangenheit nach.  Komisch ist wie man sich plötzlich an manche Dinge zurück erinnern kann.

Einige sehr glückliche Jahre hab ich in Zellweierbach verbracht, und vor allem bei der Familie End.  Sie hatten einen kleinen Bauernhof und wir lebten einige Jahre nebenan.  Auch als wir wegzogen habe ich fast all meine Freizeit bei Ihnen verbracht und oft bei Ihnen geschlafen. Beitrag lesen »

Mehr über meine Motorradzeit

Endlich gehts mal wieder weiter. ;-)

Also nachdem wir nun beide unseren Motorradführerschein hatten, stand gemeinsammen Ausritten nix mehr im Weg (oder so dachte ich)  Der erste Urlaub in Frankreich war sehr angenehm, aber die ewigen Zigarettenpausen haben mich schon gestresst.  Jede Ausfahrt hat dann doppelt so lange gedauert als wenn ich alleine gefahren wäre, aber die Hauptsache war, wir waren zu zweit unterwegs. Beitrag lesen »

Meine Motorradzeit Teil 4

So weiter gehts:

Nachdem ich endlich meine Bandit hatte, war ich glücklich und zufrieden.  In der Garage stand noch meine Yamaha, die ich nach Lust und Laune ausführen konnte, und für die schnelle Spritztour und Ausflüge durch den Schwarzwald hatte ich die Bandit.  Was wollte ich mehr. Beitrag lesen »

Meine Motorradzeit Teil 3

Nun ja, endlich geht es weiter.

Meine Yamaha XS 650 ist und war eigentlich mein Lieblingsmotórrad.  Das einzig Problem das mich immer wieder zum stöhnen gebracht hat, war der Kickstart.  Der hat wenn er Lust und Laune hatte ganz schön zurückgeschlagen, und mehr als einmal hatte ich blaue Schinbeine und Verstauchungen. Beitrag lesen »

Mein Treffen mit Deep Purple

Wieder einmal schwelge ich in der Vergangenheit, und muß sie niederschreiben.

Mit 16 Jahren hatte ich eine Frisörausbildung angefangen (es blieb mir nichts anderes übrig, habe die Schule abgebrochen und wußte nicht was ich machen wollte-sollte). Eigentlich ein sehr bodenständiger Beruf, aber im Nachhinein die falsche Wahl für mich.  Beitrag lesen »

Lügende Nonnen

Als ich im Kindergartenalter war, wohnten wir in Zellweierbach, und dort besuchte ich den Katholischen Kindergarten der von den Nonnen geleitet wurde. Es war dort eigentlich sehr schön, aber ich hatte damals nicht verstanden warum die Nonnen diese Kleidung tragen müßen, oder warum sie überhaupt Nonnen waren……

Beitrag lesen »

Weihnachtserinnerungen von Deutschland

Bin gerade wieder einmal dabei in Erinnerungen zu schwelgen, jetzt da die Advents und Weihnachtszeit vor der Tür steht.

Der Advent war für uns als Kinder immer eine Aufregende Sache. Wir haben Tannenzapfen im Wald gesammelt, und angefangen Weihnachtsdekorationen zu basteln. Ich denke noch oft daran wie wir Papierschneeflocken für die Fenster ausgeschnitten haben, und Stroh oder Papiersterne für den Baum und Fenster gebastelt haben……

Beitrag lesen »

Fastnacht in Zellweierbach

Jetzt da die Fastnachzeit wieder bei uns ist, muß ich schmunzelnd an die Zeit zurückdenken, als ich noch in Zellweierbach gewohnt habe.

Ich habe damals sehr viel Zeit bei der Familie End verbracht, und es war für mich wie meine Zweitfamilie. Sie hatten zwei größere Söhne, Alfons und Erwin, und ihr Bauernhaus lag ein wenig unterhalb des Rathauses von Zellweierbach. (Oh waren das schöne Zeiten und Erinnerungen)….. Beitrag lesen »

Meine Motorradzeit Teil 2

So, nach den kleinen Bikes, wurde es Zeit das ich mir endlich ein Größeres Motorrad anschaffte.  (Sohn wurde größer, und schwerer)

Erst einmal habe ich meine SR 125 Verkauft, und habe sie schweren Herzens abgegeben.  (Sie ging aber an eine junge Frau die gerade dabei war Ihren Führerschein in Angriff zu nehmen was mich gefreut hat)

Dann war die Suche nach einem passendem Bike an der Reihe.  Da ich eigentlich gar nicht so recht wußte was ich wollte, habe ich wahllos in der Zeitung gesucht, und die Anzeigen in den Bike Magazins durschstöbert.  Lange hat es gedauert, und einige erfolglose Besichtigungen hatte ich hinter mir bis ich auf einmal auf eine Anzeige gestoßen bin die ich doch recht interesant fand…… Beitrag lesen »