Gran Canaria 12.3.2017

Und wieder ist das Wetter beneidenswert. Sonne pur, 28° im Schatten und ein wenig Wind. Leider jedoch ist wieder eine Wetterwarnung heraus gegeben worden für starken Wind und Meterhohen Wellen. Wir werden sehn. Vieleicht sollte ich bessser noch mal auf´s Dach hoch um die Wassertank Deckel zu checken.

Die letzten Tage haben wir feststellen müßen das Mimo sich zu einem kleinen Teufel entwickelt. Das kleine Biest vera..cht uns am laufenden Band und sie ist kaum in´s Haus zu kriegen was es widerum schwer macht Leroy raus zu lassen. Immer wenn die Kleine draussen ist und wir die anderen und sie ruffen, kommt sie an´s Tor maschiert, setzt sich in die offene Tür und guckt dumm aus der Wäsche. Wehe man kommt ihr zu nahe, dann flitzt sie unter ein Auto. Wollen wir einkaufen gehen, oder mal in´s Dorf laufen, dann ist sie nicht zu bremsen. Sie wartet bis wir den Berg runter laufen und kommt wie ein Düsenjäger angerasst. Man sieht sie nicht, aber hören kann man sie. Also wieder den Berg rauf um die Kleine von der Strasse weg zu locken. Wir dachten eigentlich das sie unten sitzen bleiben würde, aber nein, die kennt keine Angst und flitzt über die Strasse. Neulich ist sie sogar meinem Mann bis an den Laden gefolgt und saß dort unter einem Auto bis er wieder raus kam.

Das ist viel zu gefährlich da auf der Strasse recht viel Verkehr herscht und somit versuchen wir immer die Kleine in´s Haus zu bekommen bevor wir irgendwo hin gehen. Leider jedoch klappt das selten, und somit vergeuden wir immer bis zu einer Stunde um es dann aufzugeben und unser Vorhaben abzubrechen oder sie mit einem häufchen Leckerlies dazu zu bewegen oben unter unserem Auto sitzen zu bliben. Apropo Auto. Sie wußte letzte Woche ganz genau das mein Mann im Auto saß denn sie ist diesem den Berg runter hinterher geflitzt und mein Gatte mußte anhalten so das ich ´sie irgendwie nach Oben locken konnte.

Heute ist wieder Markttag und ich habe mich an Mimo vorbei in´s Dorf geschlichen. :-) Dort habe ich ein deutsches Pärchen getroffen die Strassenmusik gemacht haben. Er mit einer Handpan und sie mit Querflöte. Ich hätte Stundenlang zuhören können


In unserer Verzweiflung haben wir alles versucht um sie davon abzuhalten uns zu folgen damit sie sicher bleibt.


Lecker Käse……

Gran Canaria 24.6.2015

OK, es ist offiziel, wir füttern Gypsie nicht genug. In ihren Augen sollte sie 10 Zentner wiegen und durch die Tür rollen anstatt zu laufen.
Gestern früh hat Gypsie die Butter vom Tisch geklaut und genüßlich verspeist. Mittags habe ich einen Topf Nudeln gekocht mit Knoblauch und Tomaten und nachdem ich eine kleine Portion vor dem Unterricht gegessen habe freute ich mich auf das Abendessen mit meinem Mann. Leider kam es nicht dazu. Wieder zurück vom Unterricht war Gatte am Arbeiten im Garten was mich sehr verwudert hat. Er mußte seine Energie und Frust/Wut abarbeiten. Wärend er oben im Büro war, hatte Gypsie den Topf vom Herd geholt und die Nudeln über dem Küchenboden verteilt. Da stand sie nun inmitten Nudeln, Öl, Tomaten und Knoblauch genüßlich speisend. Grrrrrrrrrrrrr. Nachdem er sie verjagt und sauber gemacht hat, maschiert sie in´s Wohnzimmer und klaut mein Tempotaschentuch vom Sofa und will das fressen. Sie wird immer schlimmer im Alter. :-(

Gran Canaria 20.6.2015

Also gestern hatten wir endlich wieder mal einen Tag der dem Sommer und Gran Canaria würdig war. Die Sonne strahlte und der Himmel war blau, nur über Las Palmas hing wieder der Panza de Burro (Eselsbauch wie die Insulaner ihn nennen) Also beide Hunde geschnappt und ab die Finca hoch. Nachdem wir unsere Runde fast absolviert hatten, hat sich Leroy in den Kopf gesetzt mich mal schnell um die Ecke zu bringen. An einem sehr schmallen nicht ganz ungefährlichem Teil unseres Wegs (Steiler Hang ohne Fußweg und ohne
halt rechts von mir, wärend ich über zwei Mäuerchen von etwa 5-6cm Breite breitbeinig balanzieren mußte und links der Abgrund) Tja, Leroy rasste in dieser Rinne auf mich zu und erwischte mich so das ich die Balance verlor und fast den Abhang runter gestürzt wäre. Glück gehabt.

Na ja, auf jeden Fall war es danach Zeit zum Auto zurück zu kehren, als ich feststellen mußte das ich die Fernbedienung von Leroy´s Halsband verloren hatte. (Bevor jetzt alle vor entsetzen Tierquälerei schreien, ich nutze nicht die Schockfunktion sondern nur Vibration und Beeper bei ihm. Das langt voll und ganz um seine Aufmerksamkeit zu bekommen) Auf jeden Fall sind wir den ganzen Weg wieder zurück auf der Suche nach dem Teil, haben es aber erst auf dem zweiten Rückweg entdeckt und zwar an einer Stelle die nicht einfach zu erreichen war und sie lag inmitten eines wilden Brombeerenstrauchs.
Ich habe mich dann vorsichtig runter gelassen und habe es retten können, aber nicht ohne ein paar Blessuren und Blut zu lassen.

Zuhause dann wieder einmal einen Käsekuchen gebacken (irgendwann bekomme ich den doch in den Griff) und leider den Boden verbrannt. :-( Unser Ofen taugt einfach nichts denn das gas läßt sich nicht fein regulieren, aber wenn man den Boden entfernt schmeckt er wirklich LECKER. :-)

Naachmittags dann haben wir den Garten Katzendicht gemacht und Mimo raus gelassen. Wir wollen sie langsam daran gewöhnen raus zu gehen aber noch nicht Freigänger sein lassen bis ihr Bäuchchen verheilt ist. Tja, eine Stunde lang war alles Super, sie schnupperte, schaute sich um und genoß es Alles zu erkunden. Einen unachtsamer Moment, und wir konnten sie nirgends finden, haben fast eine Stunde gerufen und Alles abgesucht. Die Kleine war tatsächlich einen Baum hoch geklettert und raus auf die Strasse wo sie sich auf und davon machte um die Nachbarschaft zu erkunden. Wir brauchten dann über eine Stunde um sie wieder anzulocken und rein zu befördern. BAD KITTY.

Es war ein eventvoller Tag.

Hallo Leute, Leroy hier. Im Gegensatz zu was mein Frauchen euch erzählt, möchte ich klarstellen das ich sie nicht töten sonder ihr nur vor Augen führen wollte was passieren könnte sollte sie meine Autorität weiterhin missachten (und mich nicht die Katzen fressen läßt). Wie schnell ich sie verschwinden lassen kann ohne das sie gefunden wird ist ihr wohl jetzt klar denn wir laufen ja meist in sehr abgelegenen Orten wo kaum jemand unterwegs ist, und ganz wichtig, Sie nimmt nie ihr Mobiltelefon mit hehehehe………………….. ein schubs und weg würde sie sein. Sollte sie den Sturz dann überleben, würde alles schreien nichts helfen denn niemand würde sie hören, und wenn doch, zugang zu ihr wäre fast unmöglich. Leroy meldet sich ab. ;-)

Gran Canaria 27.3.2015

Endlich wieder mal ein trockener Tag. :-) Früh schon mit Leroy hoch in die Berge gelaufen (Gypsie bleibt jetzt öffters Zuhause das sie dann nicht so anstrengende Wanderungen verträgt) und bei Valleseco und La Laguna war es ein Genuß. Über Teror und Las Palmas aber dicht bewölkt und etwas kühler. So langsam aber sicher stellt sich ein wohl finden gefühl ein und nit meiner Laune geht es wieder aufwärts.
Leider hat sich Leroy heute daneben benommen. Anfangs noch gehorsam, bis er auf zwei streunende kleine Hunde getroffen ist. Sofort hat er sich auf den größeren der Beide gstürzt und hätte er keinen Maulkorb getragen hätte ich für nichts garantieren können. War er agressiv? Eigentlich nicht, aber der Kleine lag auf dem Rücken und hat geschrien wie am Spies wärend Leroy ihn am Boden festgenagelt hatte und ihn mit der Schnautze bearbeitete. Gehorchen wollte er natürlich nicht und als der Hund endlich frei kam und weg rannte, lief Leroy hinterher. Ich hinter Beiden her mit dem anderen Kleinen (im Strickpullover) mir auf den Fersen. Leroy eingeholt und wollte ihn mir schnappen als er das farbige Bündel hinter mir entdeckte. Neugierig ist er hin und hat geschnuppert, aber sich benommen das heißt bis der Kleine los rannt und Leroy hinterher. Boa…. rennen ist nicht so meine Disziplin, und nachdem ich ihn endlich schnappte blieb er für den restlichen Weg an der Leine.

Zuhause dann der nächste Fall. Auto geparkt, sicher gestellt das unsere Katzen nicht irgendwo in Reichweite lauern. Leroy aus dem Auto raus in den Garten und ich zurück um Kameratasche und alles andere zu holen. Plötzlich ein Aufrur im garten. Leroy schreit und jammert. Alles stehn und liegen gelassen und rein. Erst mal Hund suchen. Hinten im Garten unter dem Orangenbaum Stand Leroy mit einer Katze im Maul die sich in seinem Gesicht verkrallt hatte. Blut unterm Auge und von der Nase laufend. Ich habe ihn mir geschnappt und verscuht ihm die Katze aus dem Maul zu nehmen was dann auch gelungen ist (nachdem er sie sich entschloßen hatte mich erst mal zu piercen und ihn dann los zu lassen) fauchend stand sie noch eine Secunde da und schaut uns mit hasserfüllten Augen an. Mit einem Satz war sie auf der Mauer und weg. Nein es war keine unserer Katzen und Leider war diese In unserem Haus und hatte überall him markiert. (Katerpis.. richt nicht so doll) :-( )

Ich glaube nicht das wir sie noch einmal wieder sehen.

Dreist und Kriminell

Seit einiger Zeit helfe ich ein paar Tierschützern hier auf der Insel und freu mich immer wieder wenn es gelingt ein Tier in ein neues Heim zu vermitteln. Leider gibt es aber auch enorm viele unseriöse Vereine die Tiere von hier in´s Ausland schicken ohne das sie eine Endstelle haben. Einerseits verstehe ich ja den Drang helfen zu wollen und die Tiere hier vor dem sicheren Tod zu bewahren, aber sie alle dann in ein anderes Land zu verfrachten ohne sichere Aussicht jemals ein richtiges Zuhause zu haben ist für mich einfach Sinnlos.
Die Tierschützer mit denen ich zusammenarbeite (ich mache die Übersetzungen, und habe ein paar Seiten im WWW um die Hunde dort vorzustellen) retten Tiere, versorgen sie und peppeln sie auf bis das richtige Zuhause für sie gefunden ist. All dies auf Spendenbasis, und die Hunde werden dann auch gegen eine Spende abgegeben. Wenn sie ein Zuhause im Ausland bekommen, muß der neue Besitzer die anfallenden Kosten bezahlen wie Flug, Transportkiste, EU Gesundheitspass und fit to fly Untersuchung.

Neulich hatten wir genau so einen Fall wo wir einen Hund der schon lange auf sein für immer Zuhause gewartet hat endlich eine Familie und einen Flug bekommen hat. Leider jedoch mußte er dann doch ein paar extra Tage warten denn die Flugpatin mit der er fliegen sollte hatte sich kurzfristig entschlossen einen Hund den sie selbst adoptiert hat mit zu nehmen und somit hat sie dann den Flug mit uns getauscht. Sie hatte einen Flug für Sonntag gebucht und bezahlt und der Flugbegleiterin bescheid gesagt das alles gebucht und bezahlt war. So weit so gut. Leider konnten wir bis zum Abflugtag keinerlei Kontakt zur Flugbegleiterin herstellen und waren schon am verzweifeln. Wir mobilisierten alle und jeden der irgendwie involviert war, und endlich hat es geklappt. Aber………………

Am Telefon sagte mir die Flugbegleiterin das jemand anderes einen Hund auf ihren Namen mit gebucht hat. Ja sagte ich, es war die Frau So und so und sie hat den Flug mit uns getauscht. Nein, sagt sie, es sei ein Sharpei von einer anderen TSO. Ich erklärte ihr das wir die Bestätigung der Buchung haben der Bezahlt und gebucht war, und das es alles ok wäre. Tja, von wegen, am Flughafen dann die böse Überraschung. Die “DAME” von der andere ORG. war recht stinkig das wir am Flughafen mit unserem gebuchten Hund waren und bestand darauf das nur ein Hund fliegen dürfte und das sei Ihrer. Hatte sie ein Ticket oder Bestätigung das sie den Hund gebucht hatte??? Nein denn Condor erlaubt es nur einen Hund pro Passagier zu buchen und wir hatten ja die Buchung für unseren Hund. Die arme Flugbegleiterin war total erschrocken und ich muß sagen das mir so was auch noch nicht unter gekommen ist. Da wollte diese ORG doch tatsächlich einen Flug den jemand anders gebucht und bezahlt hat hijacken damit sie den Hund in ein Tierheim oder Pflegestelle im Ausland schicken. Glücklicherweise hat Louise es geschafft das unser Hund fliegen durfte.

Anscheinend hat diese ORG das nicht zum ersten mal getan wie mir die Frau die die Buchung für unseren Hund gemacht hat mir erzählte. Sie hat anscheinend das selbe ein Jahr vorher schon veranstaltet mit dem Resultat das diejenigen die den Flug gebucht und bezahlt hatten am Flughafen standen mit Hund und er durfte nicht fliegen weil diese ORG den Flugpaten einige Lügen aufgetischt hatte.

UNGLAUBLICH………………

Gran Canaria 6.12.2014

Regen, Regen und noch mehr Regen. November war der schlimmst für 30 Jahren wenn man den Medien Glauben schenken will, und ich habe das Gefühl der Dezember wird nicht anders. Der Regen will einfach nicht aufhören, nur gestern Morgen haben wir mal kurz ein/zwei Stunden Sonne gehabt. Heute dafür liege ich im Bett und huste mir die Lunge aus dem Leib. Jedes mal wenn ich mich entspanne fängt eins der Tiere an Theater zu machen und ich muß wieder aufstehen. :-( Roll on summer please. Katzen wollen nicht raus und haben Langeweile, Hunde wollen raus aber es gießt. Sogar die Mäuse suchen Zuflucht in der Küche. Vorgestern Abend hat Gypsie eine wirklich dicke Maus gestellt, und bevor mein Mann die Tür aufmachen konnte um sie nach Draussen zu befördern, hat Gypsie zugeschnappt und die arme Maus ist geplatzt. Die Sauerei durfte dann mein Mann beseitigen. :-( Arme Maus R.I.P

Gran Canaria 2.12.2014

Wir haben erst 12.07 Uhr und ich habe schon die Nase gestrichen voll von diesem Tag. :-(

Das Auto wurde heute abgeholt, aber ich mußte vorher noch im strömenden Regen raus (Ja Überraschung, es regnet mal wieder in Teror) um die Papiere aus dem Auto zu holen damit sie die Details für den Abschleppdienst haben. In der Zwischenzeit habe ich einen Anruf bekommen das die Flugpatin die morgen einen Hund nach Deutschland begleiten wollte sich anders entschieden hat und in der Zwischenzeit selbst einen Hund adoptiert hat und mitnimmt. Kann ich voll und ganz verstehen, aber für mich ist es dann ein wenig schwierig alles hin und her zu vermitteln. Glücklicherweise hat sie einen Flug gebucht für den Sonntag wo der Hund dann mitfliegen kann. Also die Tierschützerin angerufen, die Kontakte vermittelt und auch die neue Hundemamma angeschrieben. Sie wird am allermeisten enttäuscht sein.

Als ich an meinen Laptop saß um die Nachricht zu schreiben, hatte Merlin nichts besseres zu tun als auf die Tastatur zu springen und mir alles zu verstellen. Der Bildschirm ist jetzt seitlich eingestellt und ich kann nur noch lesen wenn ich den Laptop kippe. Schreiben oder arbeiten geht garnicht. Also mein Note tablet rausgekrammt um dann festzustellen das der Acu leer ist. Ladegerät nicht aufindbar.. OK, also hoch in´s Büro um den Computer zu nutzen. Ja von wegen. Computer sagt NEIN.
Er ist gekrascht. Nachdemn ich ihn einige male neu gestartet habe und er immer wieder abgesürzt ist, habe ich aufgegeben und bin runter, habe mir einen dreifachen Espresso gemacht, ein Honigbrötchen gegessen und nach einer Pause noch mal alles von vorne. Computer ist jetzt ok, aber Laptop muß Gatte richten.

Am liebsten würde ich in´s Bett hüpfen und den Tag noch einmal von vorne beginnen. Hunde sind unglüklich weil im strömenden Regen können wir nicht raus, habe schon eine Bronchitis da ich gestern auf dem Weg zur Arbeit bis auf die Haut durchnäßt wurde und Stundenlang in nassen Klamotten unterichten mußte. :-(

Mal abwarten wie der Tag weiter geht. Noch ist es kalt und es regnet. Der Winter wird hart denke ich.

OMG…………… immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer. :-( Habe jetzt den Abschleppdienst am Telefon, da der Ort wo das Auto hin soll sich nicht am Telefon meldet, und da ich keine Adresse habe kann ich nur die Person anrufen die mir die Telefon nummer gegeben hat. Dort ist die Verbindung kaput und somit sitze ich hier mit Kopf in Hand und weiß nicht mehr weiter.

So nun der finale Nachtrag. ;-) Ich hatte die Telefonnummer falsch weiter gegeben und nach einer Stunde hin und her probieren auch endlich die richtige Nummer bekommen und weitergeleitet.

Gran canaria 29.11.2014

Heute ist das Wetter recht kalt und windig. Nur 13grad, und sogar die Katzen wagen sich kaum raus. Merlin hat sich einen Blumentopf auserkoren für seine Toilette trotz Katzenklo. Dieser Pot scheint wohl seinem dicken Popo gerecht zu werden.

Der Wind den wir gerade haben läßt die Wassertankdeckel pfeifen und musizieren, es hört sich teilweise recht gespenstig an.


Missy hat sich raus gewagt, wußte dann aber nicht wohin vor lauter Wind. ;-)

Entmündigt und Übergangen

In all meinen Jahren ist mir das selten passiert und seit ich mein 50stes Lebensjahr überschritten habe garnicht.
Ich dachte eigentlich das ich eine vernünftige, logischdenkender Frau bin, (manchmal ein wenig durchgeknallt ansonsten immer offen für eine gut strukturierte Diskusion) aber anscheinend haben manche Menschen das Gefühl ich sei Entscheidungsunfähig und haben mir das Recht aberkannt zu bestimmen was mit meinem Besitz passiert.

Heute wurde mir mitgeteilt das man mein Motorrad verkauft hat. OHNE Vorwarnung, OHNE Nachfrage ob das in Ordnung geht, OHNE Option das selbst in Hand zu nehmen. Mein Bike an dem ich sehr gehangen hab ( viele schöne Erinnerungen und Touren hatte ich mit meiner dicken XS 650) war in Deutschland in der Garage untergestellt und ich habe lange überlegt wie ich sie hier rüber bekomme, oder ob ich sie verkaufen soll. Oft hatte ich darum gebeten das eine Werkstatt sich das Bike ansehen soll was gemacht werden muß um sie Strassentüchtig zu bekommen und immer wieder wurde ich vertröstet. Als ich letzte Jahr in Deutschland war, wollte ich mein Bike sehn und diese Bitte wurde abgewiesen mit der Erklärung die Garage sei vollgestopft und ich kämme nicht ran. Also habe ich Pläne gehabt dieses Jahr rüber zu fliegen, unsere Bücher zu sortieren (die ja auch noch in der besagten Garage waren) und gleichzeitig das Bike von einem Mechaniker begutachten zu lassen. Leider hat es zu diesem Zeitpunkt nicht geklappt, aber ich hatte die Hoffnung nicht aufgegeben.

Das ist bis Heute.

Dieser Anruf war ein Schlag in´s Gesicht. Wie kann man Menschen so etwas antun??? Warum wurde ich nicht angerufen und gefragt??? Wenn das Bike im Weg war, vieleicht hätte ich mich entschloßen es zu verkaufen oder zu entfernen, aber mich vor vollendete Tatsachen zu stellen und mir keinerlei Wahl oder Mitspracherecht einzuräumen ist in meinen Augen einfach nur RESPEKTLOS und dreist. Ich wurde wie ein entmündigtes Kind behandelt und soll jetzt noch dankbar dafür sein das man mir das Geld überweisen wird. Ihr wollt Dank? hier kommt er……

DANKE DAS IHR MICH ENTMÜDIGT HABT
DANKE DAS IHR MIR ETWAS GENOMMEN HABT WAS MIR WICHTIG WAR
DANKE DAS IHR DER ÜBERZEUGUNG SEID DAS IHR BESSER WISST WAS GUT FÜR MICH IST
DANKE DAS IHR ENTSCHEIDUNGEN TREFFT DIE NUR MICH ETWAS ANGEHEN
DANKE DAS IHR MIR DEN GLAUBEN AN DAS GUTE IM MENSCHEN GENOMMEN HABT

Und wenn ihr bis hier gelesen habt dann bitte seid nicht überrascht das ich total angepisst bin das ihr nicht die Eier hattet mich vor dem Verkauf meines Eigentums anzurufen. Überaschung, ich bin wütend, wütend darüber das man mir mein Recht genommen hat über mein Eigentum zu entscheiden. Versetzt euch mal in meine Situation. Wie wäre es wenn ich morgen einfach euer Auto verkaufe, ich glaube ihr würdet auf die Barrikaden gehn, aber so weit habt ihr wohl nich gedacht. SCHADE…………………..

Ach ja, bevor ich es vergesse, das Bike (oldtimer) war mehr wert als die 700€ für die Ihr sie verkauft habt denn es gibt nur noch recht wenige die unverbaut sind und im Originalzustand. Wer sich mit der Materie auskennt weiß das.

Erschreckend

Ich habe heute mal einige Bilder durchsucht und beim näheren hinsehen habe ich entdeckt das daß was ich als hübsche Blume sah eigentlich ein Schauplatz des Horrors war. :-(

Die ganze Blume ist voller Zecken. Kein Wunder das ich und die Hunde immer voll davon sind wenn wir wieder heim kommen. :-(