Gran Canaria 1.10.2017

Zur Zeit bin ich nur am rennen und machen. Sogar das Wochenende ist von Stress geplagt.

Da ich ja jetzt Roy hier zur Pflege habe bis er nach GB fliegt, ist das Leben nur noch hektisch geworden. Ich muß jetzt 2 mal Morgens mit Hunde raus, muß den Katzen irgendwie Aufmerksamkeit schenken denn sie sind total verunsichert, danach schnell Kaffe und duschen und ab zur Arbeit. Danach Nachhause, Wenn ich noch Energie habe, noch mal laufen, kochen, Hunde kuscheln und totmüde in´s Bett fallen. Und am nächsten Morgen das Ganze von Vorne.

Leider hat die adoptanten Gruppe das Geld für den Flug noch nicht zusammen aber ich hoffe das es bald klappt denn Roy gewöhnt sich viel zu sehr an mich und das wäre nicht gut.

Das Wetter ist zur Zeit sehr wechselhaft, und heute habe ich es tatsächlich geschafft das Gatte mit mir mit beiden Hunden gelaufen ist. Na ja……laufen….. nach ein paar hundert Meter hat sich mein Mann flach auf die Nase gelegt. Er ist am Strassenrand gestolpert und voll den Boden geküsst. Da lag er nun und rollte sich auf dem Boden herum in Schmerzen. :-(

Alles halb so schlimm. Einige Schürfwunden und blaue Flecken hat er davon getragen. So wie er sich auf dem Boden gewunden hat, dachte ich das er sich mindestens ein paar Rippen und den Fuß gebrochen hatte.

MÄNNER…………….

Feuer auf Gran Canaria

Leider doch noch nicht ausgestanden. Bild von heute Nachmittag.

Gran Canaria 21.9.2017

Es hat die Nacht durch geregnet, und ich glaube noch nie waren die Kanarios so Dankbar für diesen Regen. Das Feuer scheint unter Kontrolle und die Schadensbegutachtung und Behebung kann beginnen.

Gran Canaria 20.9.2017

Und wieder brennt die Insel. Schon seit heute Nachmittag zieht ein Feuer über die Insel. Jetzt sieht man es schon von Teror aus, Tejeda ist stark betroffen. Da hier alles trocken ist, weitet es sich schnell aus. Schrecklich Erinnerungen werden wach. :-(

Gran Canaria 17.9.2017

Zur Zeit habe ich ein wenig Ablenkung. Roy (der eigentlich Rox heißt) ist bei uns zur Pflege eingezogen. Dieser 36.5kg Dobermann denkt er ist ein Schoßhund und versucht alles um bei mir zu sein. Egal wohin ich mich bewege, er ist da, setze ich mich auf´s Sofa, dann schwup ist er auf meinem Schoß. Ich werd dann mit Küsschen überhäuft und er fordert Streicheleinheiten ein.

Eigentlich hätte er ja in der Auffangstation bleiben sollen bis er nach England fliegt, aber Situationen ändern sich und somit ist er erst einmal bei uns. Ich will garnicht in´s Detail gehn warum und wieso, es war recht stressig und viel boshaftigkeit hinter der Geschichte.

Die Insel ist ein Dorf, und wenn jemand deine Nase nicht passt dann wird mit allen Mitteln gekämpft um deinen Ruf zu schaden.

Trauriger Alltag hier auf der Insel.

R.I.P MIMO

Unsere Mimo ist von uns gegangen. Nach ihrer schweren Operation hatten sich Schwierigkeiten entwickelt die leider im Krankenhaus nicht erkannt wurden. Eine wirklich angagierte junge Ärztin in Training hat Mimo so in´s Herz geschloßen das sie auf eigene Faust und Kosten Mimo gestern Nacht noch geröngt und untersucht hat. Dabei hat sie festgestellt das bei Mimo im Bauch eine Stauung sei und möglicherweise etwas bei der OP schief gelaufen war. Sie kontaktierte mich sofort und rief dann den Not Chirugen an der eine halbe Stunde später erschien. Mimo wurde Notoperiert aber ist leider gestorben.

Der Verdacht hat sich bestätigt. Die letzte OP war wohl die Ursache. Die Nähten waren intern aufgeplatzt. Schade das es nicht vorher entdeckt wurde. es hätte ihr viel Leiden erspart.

Mimo hat viele Menschen berührt die an ihrem Schiksal teilgenommen haben. Sie war eine besondere Katze und wird immer bei uns sein, wenn auch nur in Gedanken. Sie findet jetzt ihren letzten Ruheplatz neben Merlin.

Wir sind unendlich dankbar das sie in unserem Leben war. Sie war mein Betthupferl, und meinem Mann seine Meditationskatze. Obwohl wir noch Angus und Mausi haben, plus Leroy und jetzt Rox, scheint das Haus leer.

Gran Canaria 12.9.2017

Eigentlich müßte man denken das jetzt alles wieder langsam aber sicher in die richtige Richtung läuft denn die Schule hat begonnen und somit habe ich auch wieder Arbeit und am Ende des Monats meinen Lohn. Aber…. wie es der Teufel so will, habe ich schon wieder einen Dämpfer bekommen. Mimo ist heute Morgen wieder in die Klinik gekommen. Über das Wochenende hat sie nicht gefressen oder getrunken und keinen Stuhlgang gehabt. Sie war dann dazu listlos und trotz dem das wir ihr Flüßigkeiten gegeben haben ist sie dehydriert. Sie hat sich auch laufend übergeben müßen. :-(

Also heute Morgen gleich um 10 runter zum TA die meinte das Mimo warscheinlich eine Hernia hat und sie eine Ultraschalluntersuchung braucht und an den Tropf muß. Ich hatte die Option das sie den Spezialisten anruft der dann hoch nach Teror fährt mit dem Gerät, oder ich runter zum KH fahre und es dort machen lasse.

Da Mimo ja im KH operiert wurde hab ich mich für die version entschieden und bin gleich mit Ihr runter gefahren. Über 1 Stunde mußten wir warten bevor wir einen TA zu sehen bekamen. Der hat dann entschieden das die Kleine eine Ultraschall und Röntegnbild Untersuchung braucht, und gleichzeitig aber an den Tropf muß. Auch er denkt das die Kleinen eine Hernia hat. Ich wurde nachhause geschickt mit der Information das sie mich später anrufen und becheid sagen.

Als ich aus dem KH raus lief, fühlte ich wie in mir all die gestauten Gefühle nachgaben und ich in Tränen ausgebrochen bin. Eigentlich bin ich kein weinerliche Mensch, aber die Letzten Wochen haben mir mit den konstanten Sorgen und wöchentlichen Alarms über Mimo so zugesetzt das die Tränen eine Erleichterung waren.

Jetzt sitze ich auf Kohlen und warte was die Untersuchung bringt. Gleichzeitig aber bin ich auch wütend denn hätten sie Mimo gleich nach ihrem Unfall an der Hüfte operiert, wäre ihr dies alles erspart worden. Ich habe bisher Die Erste Rechung nach denm Unfall von knapp 1000€ mit dem Spendengeld für Mimo bezahlt, das angesparte Weihnachtsgeld für die Enkelkinder geplündert um die letzte KH Rechung wenigstens zur Hälfte erst mal bezahlen zu können, (schulde also noch immer knapp 250€) und jetzt kommt warscheinlich noch mal eine Rechnung obendrauf. Aber was bleibt mir übrig??? Mimo ist Teil der Familie und wenn es ihr gut geht dann geht es uns gut.

Gran Canaria 8.9.2017

Da ich zur Zeit hier in Teror fest sitze (Strassen gesperrt wegen den Pilgern) , habe ich mich gestern auf, runter in´s Dorf gemacht um das Treiben zu beobachten das jedes Jahr hier zur Fiesta del Pino passiert. Überall wurden die Wagen geschmückt mit Blumen, Gemüse oder sonstige Abbildungen für welche die verschiedenen Ayuntamientos bekannt sind. Die Einheimischen waren ihn ihren Trachten ein wirklich farbiges Bild und schön anzusehen.

Leider jedoch gab es auch Eindrücke die mich traurig stimmen. Obwohl es die letzten Jahre besser geworden ist, so werden noch immer Kühe und Bullen vor die Wagen gespannt. Nicht so schlimm denkt so manch Einer, und ja so hätte ich auch anfangs argumentiert, aber….. diese Tiere stehen dann Stundenlang in der Sonne, ohne Wasser und von Menschenmengen umringt die laut feiern und Alkoholbedingt gröhlen. Manch ein Tier ist aber auch von Anfang an nicht fit.

Dieses Jahr gabe es eine Kuh die auf einem Auge erblindet war und offensichtlich Probleme mit den Beinen hatte. Einige der Tiere gaben Laute von sich die einem durch Mark und Knochen drangen, vorallem wenn sie diese schweren Kopfteile verpasst bekommen, oder an den Nasenringen den Kopf nach Oben gezogen bekommen. Da ich in dieser Situation mitleide, habe ich mich schnellstens Nachhause begeben und hab den Umzug vermieden. Aber auch wegen den Menschenmengen wollte ich nicht dabei sein.

Je älter ich werde, um so weniger will ich mich durch Menschengruppen zwingen oder mich schubsen lassen. Nicht falsch verstehen, würde ich die Fiesta nicht kennen, ich wäre voll dabei, und jeder sollte es mal miterlebt haben. aber nach 13 Jahren, da wird man ein wenig müde und will seine Ruhe.

Obwohl, Ruhe gab und gibt es diesen Monat nicht. Bis heute Morgen um 7am liefen die Menschentrauben am Haus vorbei zu den Verschiedenen Bushaltestellen die hier aufgebaut werden für diese Feiertage, und da die Meisten Alkohol intus hatten könnt ihr euch ja vorstellen das es nicht ruhig zu ging. Als ich endlich nach Mitternacht eingeschlafen war, wurde ich durch das Feuerwerk geweckt das in diesem Jahr wohl extremst laut und groß veranstaltet wurde da es das 250 Jahre Jubiläum ist. Fenster bebten und es schien gefühlte Stunden bis es vorbei war. Normalerweise schau ich es mir an, aber irgendwie konnte ich mich nicht aus dem Bett bewegen. (Mimo hatte mich an´s Bett gefesselt da sie auf meinen Haaren lag. Das ist meine Ausrede und ich bleib dabei)

Heute Morgen dann überall Ruhe….. Aber von im Bett liegen bleiben und ausschlafen von wegen. Leroy und die Katzen wollen raus und gefüttert werden, Scratch sitzt vor dem Gartentor und schreit nach Futter, darauf reagiert natürlich Leroy mit lautem Gebell.
Somit, raus aus den Federn und die Nacht ist vorbei.

Heute ist der Religiöse Umzug im Dorf, Morgen Nacht dann die Konzerte die man bis hier oben klar und deutlich hört und die bis morgens anhalten. Danach, wird es ein wenig ruhiger, und für mich zurück zur Arbeit.

Ende August,und September durch sind hier in Teror die lautesten Tage, aber ich beschwere mich nicht denn es ist ja nur einmal im Jahr. :-)


So werden unsere Strassen gesperrt, da ist kein raus oder rein kommen. :-(


So werden diese edlen große Bullen kontroliert, für mich war es furchtbar zu sehn und zu hören. Danach hab ich mich schnellstens auf den Heimweg gemacht. :-(

Gran Canaria 31.8.2017

Endlich ein wenig Regen, und wenn ich sage ein wenig, dann ist das untertrieben. Spucken würde mehr erzeugen. ;-)

Was kann ich heute berichten……. Tja, heute habe ich das Gefühl das unsere Tiere nicht nur ein Segen sondern auch ein Fluch sein können.

Mimo bereitet uns noch immer Kopf zerbrechen denn sie frisst kaum und wir sollen ihren Stuhlgang überwachen. Die Kleine hat aber andere Ideeen. Laufend versteckt sie sich, benutzt die anderen Katzenkloos und will raus aus der Bude. Aber ganz ehrlich, würde man mir atun was wir ihr antun dann würde ich genau so handeln. Jeden Tag müßen wir ihr 3 x ein “Gleitmittel-Abfürmitte” mit der Pipette verabreichen, wenn sie die schon sieht versucht sie zu entkommen. Dazu dann noch 2 x am Tag Antibiotika und wenn wir denken das sie Schmerzen haben dann noch ein Schmerzmittel. Sollte sie nicht poopen, dann müßen wir ihr Microlax in ihren armen kleinen Hintern schieben. Da würde ich auch protestieren und flüchten.

Leroy…… Tja, was soll ich sagen. Heute hat er wirklich wieder mal den Vogel abgeschoßen. ICh bin mit ihm eine Runde gelaufen, und habe ihn auf einem freien Grundstück rennen und schnuppern lassen. Der Esel hatte nix besseres zu tun als ein Huhn aufzustöbern und zu jagen. Damit nicht genug, er hat das arme Ding bis in das dichteste unwegsamste Gebüsch gejagt und ich habe fast eine Stunde damit verbracht ihn aus den Dornenbüsche zu locken und befreien. Jetzt bin ich total zerkratzt und habe eine Wut im Bauch. Gestern schon hatte er sich daneben benommen, denn er ist einfach von dem Platz wo wir liefen abgehauen und die Hauptstrasse runter gerannt. Da half alles rufen und pfeifen nix. Warum????? Den Tag zuvor hatte er dort auf der Strasse einen Mann gesehen der mit seinem Hund dort entlang gelaufen war. Und Leute sagen Hunde erinnern sich nicht…… Als er dann endlich merkte das der Hund nicht da war, kam er zurück.

Das alles kombiniert mit viel zu wenig Schlaf, jeden Tag runter nach Banaderos fahren und alles Andere was noch so auläuft. da möchte ich am liebsten einfach nur Kopf in den Sand stecken und auf bessere Tage hoffen.

OMG Was habe ich getan

Da ich ja fast jeden Tag runter nach Banaderos fahre, mache ich natürlich Fotos von den Hunden und veröffentliche sie auf meiner FB Seite Julia Kohnle Tiere Suchen. Ich muß dazu sagen das ich kein TS Verein oder Organisation bin und schreibe dort immer wieder das ich nur die Bilder aufnehme und Teile. Trotzdem bekomme ich Nachfragen über Nachfragen über die Hunde die abgebildet sind. Fragen wie alt, verträglichkeit etc. Gestern Abend bin ich bis Nachts um 1am am Laptop gesessen und habe auf Nachrichten geantwortet. Auch wollen die Leute wissen ob sie einen Hund adoptieren können obwohl sie nicht hier auf der Insel sind. Heute Morgen als ich den Laptop gestartet habe, warteten 25 Nachrichten auf mich die alle eine Antwort erwarten…………….
Durchatmen und abarbeiten. Leider jedoch bekomme ich weitere nachrichten sobald sie merken da ich online bin.