Gran Canaria 12.9.2017

Eigentlich müßte man denken das jetzt alles wieder langsam aber sicher in die richtige Richtung läuft denn die Schule hat begonnen und somit habe ich auch wieder Arbeit und am Ende des Monats meinen Lohn. Aber…. wie es der Teufel so will, habe ich schon wieder einen Dämpfer bekommen. Mimo ist heute Morgen wieder in die Klinik gekommen. Über das Wochenende hat sie nicht gefressen oder getrunken und keinen Stuhlgang gehabt. Sie war dann dazu listlos und trotz dem das wir ihr Flüßigkeiten gegeben haben ist sie dehydriert. Sie hat sich auch laufend übergeben müßen. :-(

Also heute Morgen gleich um 10 runter zum TA die meinte das Mimo warscheinlich eine Hernia hat und sie eine Ultraschalluntersuchung braucht und an den Tropf muß. Ich hatte die Option das sie den Spezialisten anruft der dann hoch nach Teror fährt mit dem Gerät, oder ich runter zum KH fahre und es dort machen lasse.

Da Mimo ja im KH operiert wurde hab ich mich für die version entschieden und bin gleich mit Ihr runter gefahren. Über 1 Stunde mußten wir warten bevor wir einen TA zu sehen bekamen. Der hat dann entschieden das die Kleine eine Ultraschall und Röntegnbild Untersuchung braucht, und gleichzeitig aber an den Tropf muß. Auch er denkt das die Kleinen eine Hernia hat. Ich wurde nachhause geschickt mit der Information das sie mich später anrufen und becheid sagen.

Als ich aus dem KH raus lief, fühlte ich wie in mir all die gestauten Gefühle nachgaben und ich in Tränen ausgebrochen bin. Eigentlich bin ich kein weinerliche Mensch, aber die Letzten Wochen haben mir mit den konstanten Sorgen und wöchentlichen Alarms über Mimo so zugesetzt das die Tränen eine Erleichterung waren.

Jetzt sitze ich auf Kohlen und warte was die Untersuchung bringt. Gleichzeitig aber bin ich auch wütend denn hätten sie Mimo gleich nach ihrem Unfall an der Hüfte operiert, wäre ihr dies alles erspart worden. Ich habe bisher Die Erste Rechung nach denm Unfall von knapp 1000€ mit dem Spendengeld für Mimo bezahlt, das angesparte Weihnachtsgeld für die Enkelkinder geplündert um die letzte KH Rechung wenigstens zur Hälfte erst mal bezahlen zu können, (schulde also noch immer knapp 250€) und jetzt kommt warscheinlich noch mal eine Rechnung obendrauf. Aber was bleibt mir übrig??? Mimo ist Teil der Familie und wenn es ihr gut geht dann geht es uns gut.



3 Reaktionen zu “Gran Canaria 12.9.2017”

  1. Peter & Martina Preis

    Hallo Julia,

    mit tiefer Bestürzung müssen wir von Mimo’s Tod lesen. Es tut uns unendlich Leid. Wir haben Deine Berichte über ihn immer aufmerksam verfolgt. Schlechte und gute Nachrichten. Gehofft und gebangt. Gekämpft und trotzdem verloren. Das zeichnet Dich eben aus. Einen ECHTEN Tierfreund. Du hast keine Kosten und Mühe gescheut um eine positive Wende herbeizuführen. Dafür “ziehen wir unseren Hut”. Es gibt nur sehr wenige Menschen wie Du. Wir waren auch welche von denen die für den kleinen Mimo gespendet haben weil sein Schicksal und berührt hat. Mit der Behandlung durch die Tierärte, die Tierärztin ausgenommen, kann und darf man nicht zufrieden sein. Hier sind offenbar zu viele Fehler gemacht worden. Hier würde mich mal ein Statement der Tierärztin interessieren. Abgesehen davon würde aber wahrscheinlich kein Arzt irgendwelche Behandlungsfehler einräumen. Trotz allem Schmerz zum trotz hat das hin und her, das leiden des kleinen Mimo, nun ein Ende. Manchmal, so hart es klingen mag, ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende. So lebe nun wohl unser kleiner Mimo im Katzenhimmel und sage unseren bereits dort oben warteten beiden Katzen, Jesssy I und Jerry, einen schönen Gruß von uns. Wir vermissen euch so…

    Liebe Grüße
    Peter & Martina aus Oberfranken

  2. me

    Hallo Ihr lieben

    Ganz herzlichen Dank für die lieben Worte. Obwohl es unendlich schmerzt sie nicht mehr um uns zu haben, sind wir dankbar das wir Mimo in unserem leben hatten. Sie ist/war eine Katze die unedlich viele Menschen berührt hat, sogar Menschen die eigentlich mit Katzen nichts anfangen konnten.
    Wir haben die Einstellung das jedes Lebewesen eine gewisse Zeit hier auf Erden hat, und Mimo´s Zeit war wohl vorbei. Ich kann garnicht erklären wie ich mich fühle, einerseits unendliche Trauer das sie von uns gegangen ist, dazu die quälenden Fragen was wir hätten anders machen können, aber dann wiederum die Erkennung das Ihre Zeit war um.
    Wir haben aber die Gewissheit das wir Ihr Leben bereichert haben und sie unseres. Es wird dauern bis der Schmerz vergeht, aber sie wird immer bei uns sein.

    Ganz liebe Grüße
    Julia

  3. ingrid aus Köln

    liebe Julia,
    Liebe Julie

    auch ich habe mit Bestürzung gelesen, daß Mimo im Katzenhimmel ist.
    Mir tut es sehr leid für Euch, denn ich weiß wie schwer es ist ein geliebtes Tier zu verlieren. Ein Trost für Dich, Sie hatte durch Dich ein paar sehr schöne Jahre gehabt.
    Kopf hoch , es wird alles gut.

    Liebe Grüße
    Ingrid

Einen Kommentar schreiben