Gran Canaria 31.7.2017

Nachdem wir die letzten Tage unter der extremen Hitze gelitten haben, erfreuen wir uns heute an 24° im Schatten und ein leichter Wind. Zwar brauen sich in der Distanz Wolken zusammen, aber hier in Teror NOCH blauer wolkenfreier Himmel. :-)

Ich habe mir Leroy geschnappt und bin eine Runde ums Dorf gelaufen, hab Brötchen geholt und eine Stunde später dann gefrühstückt. (Es geht nix über frische Brötchen und selbsgemachte Marmelade)

Überall sind die Angestellten der Stadt am Werk, sie reinigen die Strassen von Laub, Unkraut und Dreck. Auch die Rinnen werden geputzt für den Jährlichen Ansturm der Pilger nach Teror zur Fiesta del Pino.

Gran Canaria 29.7.2017

So langsam aber sicher hat die Hitze auf meine Laune auswirkung. Wieder haben wir 36° im Schatten heute und der kühlste Raum im Haus ist das Wohnzimmer. Ventilator läuft den ganzen Tag und Nachts im Schlafzimmer was aber wiederum für eine sehr unruhige Nacht macht. Viel tun kann ich nicht denn jede Bewegung ist zu viel. Den ganzen Tag alleine im Haus rum sitzen und nur die Tiere oder den TV zur Unterhaltung, da kann einem schon die Laune vergehen. :-( Es wird Zeit das es wieder kühler wird so das ich endlich wieder raus aus der Bude komme.

Gran Canaria 28.7.2017

13.00 Update: 38° im Schatten.

Phew…… heute haben wir eine weitere Wetterwarnung erhalten. Sie ist von gelb auf Orange gestiegen und es wurde ein Feuerverbot ausgerufen. (keine Lagerfeuer-Grillfeuer in den Bergen oder Rastplätze). Schon gestern war es fast unerträglich heiß und ich habe mich bemüht einige Arbeiten vor dem Mittag zu erledigen denn danach ist es unmöglich. 36° im Schtten waren es gestern und ich warte mal ab wie heiß es heute wird. In der Sonne immerhin schon 45°

Gestern also Zaun versetzt und einen Sichtschutz zu Gunsten der Katzen angebracht. Bis auf ein Loch buddeln habe ich es alleine geschaft. Für das Loch war dann mein Mann zuständig. Sobald der Schutz angebracht war haben sich es alle Katzen draussen gemütlich gemacht und sich sichtlich wohl gefühlt, nur Mimo hat sich unter einem Teppich versteckt gehalten. ;-) . Mal sehn ob ich heute den Pool aufgeblasen bekomme. Es wäre angenehm sich einfach da rein zu legen und die Seele baumeln zu lassen. Hmmmm eigentlich keine schlechte Idee, mal sehn ob ich das hin bekomme.

Scratch sitzt jeden Morgen pünktlich vor dem Gartentor und meistens wird er um die gleiche Zeit gefüttert. Heute Morgen jedoch mußte er etwas länger warten denn ich wollt/konnte mich kaum aus dem Bett schälen. Als ich ihn dann zum Futterplatz geführt habe oder besser gesagt er mich, schmiegte er sich an meine Hand was bedeutet ich soll ihn mal kraulen was ich auch tat. Plötzlich wich er zurück, holte aus und krallte mich in die Hand. Ab und an hat er das so an sich, aber heute Morgen hat er mich so doof erwischt das die Krallen in meine Handkante gruben und ich angefangen habe zu bluten wie sonst was. (Böse bin ich diesem Kater nun wirklich nicht denn ich weiß ja nicht was er schon in seinem Leben alles mitgemacht hat.) Bis ich An der Haustür war lief mir das Blut schon am Arm runter, obwohl es nur zwei kleine Wunden waren. Schnell gesäubert und Blutung gestillt, Pflaster drauf und alles ist gut.

Tiere sind Familie

Unsere Tiere sind Teil unserer Familie, und somit ist es ausgeschlossen das wir sie jemals abschieben würden sollten sie krank, alt oder verwundet sein. Deshalb ist es für mich absolut unverständlich wenn ein Beitzer sein Tier nach Jahrelanger Familienhaltung plötzlich in die Tötung abschiebt weil dieses Tier alt und krank geworden ist. Ich habe es miterlebt wie Menschen ihre Tiere hier einfach ohne Gewissensbisse abliefern und keinen Gedanken daran verschwenden das dieses Tier vieleicht dem Tod geweiht ist.
Gestern wieder ein Fall. Ein 9 Jahre alter Dobermann wurde in der Perera von seinen Besitzern abgeliefert weil er probleme mit den Hinterbeinen entwickelt hat. Dieser Hund hat 9 Jahre lang in dieser “Familie” gelebt und ihnen Freude bereitet. Jetzt wo er alt geworden ist und auf Hilfe angewiesen, schiebt man ihn in die Tötung ab. Ich kann garnicht sagen wie sehr mir das nahe geht. :-( Am liebsten würde ich den tollen Kerl dort raus holen und ihm seine letzten Tage/Monate/Jahre verschönern, aber ich muß bedenken das ich weder den Platz noch die Finaziellen Mittel dazu habe. Ich bin am Hoffen das jemand sich diesem Hund erbarmt und ihn dort raus holt.

Eines Tages werden wir unsere Finca haben und dann …………………..

Gran Canaria 26.7.2017

Heute Morgen ist die Luft wieder mal recht schlecht hier in den Bergen. Atmen fällt mir schwer und es ist sehr warm. Sogar unsere Katzen haben einen Liegestreik eingelegt und Scratch sitzt vor dem Tor. Jeden Morgen schaut er gespannt auf die Haustür und wartet auf seine Essensausgabe. Nachdem ich die Tiere versorgt habe, hab ich mich hingesetzt und im Net gelesen. Dabei viel mir der Blog von L.B. auf mit der ich mal zusammen im Tierschutz gearbeitet habe und große Hoffnungen hatte etwas Gutes für die Tiere hier auf GC tun zu können. Diejenigen die meinen Blog verfolgen wissen ja das es leider durch Geldgier dieser Person in die Hose gegangen ist und ich mich schnellstens von ihr getrennt habe.

Leider ist diese Frau noch immer im Geschäft, und wenn man ihren Blog liest dann denkt man “awwww was für eine tolle Frau, wie selbstlos sie sich für die Tiere einsetzt” Nur wer schon mit ihr zu tun hatte und hinter den Kulissen gesehen hat weiß das es sich bei ihren Posts um Märchen handelt die sie sehr überzeugend darstellt und wiedergibt. Ihre “Finca” ist schlimmer als die Perera auf Gran Canaria und total überfüllt mit Tieren. In meinen Augen ist sie eine Tierhordering und sammelt Gelder mit ihren Geschichten das leider nicht immer den Tieren zugute kommt. Versteht mich nicht falsch, sie hat viele Tiere aus der Tötung gerettet und vermittelt, aber leider gibt es auch viele, viel zu viele Fälle in denen sie kranke Tiere vermittelt hat und extreme Gebühren durch lug und Betrug bekommen hat.

Zur Zeit behauptet sie einen Tag 60 und am nächsten Tag 70 Katzen bei sich aufgenommen zu haben und dringend Katzenfutter braucht. Schreibt sie jedoch jemand an und will eine Katze adoptieren dann wird abgewinkt und gesagt ALLE Katzen bleiben bei Ihr. (Noch nie wurden die “70″ Katzen irgendwo abgebildet) Nun, rechnet man die 70 Katzen, 48 Hunde, 2 Pferde, 2 Esel, 4 Ziegen, zig Hühner und Enten, Hasen etc., dann müßte sie ein Grundstück von mehreren tausenden von Quadratmetern haben um diese artgerecht zu versorgen. Leider jedoch ist das nicht der Fall. Und so darf diese Person weiter mit den armen Tieren ihre Geschäfte machen. :-(

Gran Canaria 25.7.2017

Heute ist es wieder Sonnig hier in den Bergen. Zwar ist es noch immer diesig hier, aber es ist angenehm. 28° im Schatten.

Eigentlich wollte ich heute mal ausschlafen denn gestern habe ich eine große Runde mit Leroy gedreht. Von Valleseco nach La Laguna, von dort richtung Pico und zurück nach Valleseco wo mein Auto stand. Der Grund dafür liegt daran das rings um La Laguna die Strassen gesperrt sind für 10 Tage da es dort oben ein riesiges Scout-treffen gibt. Alle 4 Jahre treffen sich Scouts aus aller Welt in einem anderen Land. Dieses Jahr ist es Gran Canaria. Es ist schon imposant anzusehen wenn sie alle aufeinander treffen.

3000 Scouts haben sich zusammen gefunden.


Ich bin sehr dankbar für die Erfindung der waschmaschine. Stellt euch mal vor wir müßten noch so unsere Wäsche reinigen.

Also, mit Ausschlafen war es nix. Leroy hat schon früh Gas gegeben und somit war ich vor 8am aus den Federn, hab die Tiere versorgt und habe mich an den Garten gewagt. Dies ist eine Mega Aufgabe denn seit über einem Jahr war er nicht angerührt worden und somit ist er total überwachsen und unzugänglich. :-( Es muß aber sein denn wenn ich nicht in den Garten komme kann ich die Außenwand vom Haus nicht abdichten und streichen. Also, seit ungefähr 3 Stunden habe ich mich durchgekämpft und mache gerade erst mal Pause. Dann geht es weiter. Ich muß weiterkommen bevor es zu heiß wird.

Ich habe den Deppenfehler gemacht. Der Rechen ist umgefallen, ich hab ihn nicht gesehen und ja, ihr koennt es euch bildlich vorstellen. Auf den Rechen getreten, der schiesst hoch und trifft mich am Kopf. :-(

Gran Canaria 21.7.2017

Zur Zeit haben wir wieder mal eine Flohepedemie hier. Zwar behandle ich meine Tiere, aber dadurch das sie Freigänger sind, bringen sie oft unerwünschten Besuch mit. Das bemerke ich erst wenn Sie anfangen sich zu kratzen oder wenn die Flöhe-Zecken beim Angus vorne am Kopf oder bei der Mimo am kahlen Bauch (noch immer ist sie etwas nackig dort durch die OP) Flamenco tanzen. Ich habe über die Jahre hinweg alles probiert. Von Naturmittlen bis hin zu Fronline Combo. Alles geht in´s Geld und wirken… na ja, sagen wir es funktioniert für eine Woche und dann aber alles zurück zum Anfang.

Ich habe die Letzten Jahre vermieden diese Spotonprodukte zu verwenden denn sie enthalten ja ein Nervengift und das wollte ich unseren Tieren nicht antun. Ich benutze schon lange Capstar, und obwohl ich auch dieses Mittel alle paar Wochen geben muß, so bin ich doch zufrieden denn es hat keine gesundheitliche Auswikungen auf meine Tiere. Neulich also wieder Capstar kaufen gegangen nur um festzustellen das keine da waren. Es wurde mir versichert das sie die Woche kämmen, aber leider war es nicht so. Also aus Verzweiflung auf Frontline Combo gewechselt. Das hätte ich wohl lieber bleiben lassen. Als ich Bei Angus das Mittel aifgetragen hatte, bekam er plötzlich Zitteranfälle, und Bei Mimo war es sogar Lebensbedrohlich. Sie hatte es tatsächlich geschafft das Mittel (obwohl ich es in den Nacken geträufelt habe) in den Mund zu bekommen und sie fing an zu speicheln und würgen. Glücklicherweise haben wir es schnell bemerkt und ihr den Mund ausgewaschen.

Nach dieser Schreckenserfahrung mußten wir dann zusätzlich feststellen das die Tiere EINE WOCHE später wieder Flöhe hatten. Von wegen hält bis zu 4 Wochen……. Grrrrrrrr

Ich werde mich weiterhin an Capstar halten. Muß nur noch sehen Woher ich es in Zukunft vieleicht etwas billiger bekomme.

Gran Canaria 20.7.2017

Jetzt bin ich schon eine Woche wieder Zuhause. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Je älter ich werde um so schneller dreht sich das Rad der Zeit. Eine Woche in England war extrems schnell vorbei und ich bin nicht dazu gekommen die meisten meiner Freunde zu besuchen. Die Tage waren durch die Hin und Rückreise sehr verkürzt, und dazu 2 Termine, da blieb nicht viel Zeit um noch etwas Anderes zu unternehmen. (Leider)

Ich habe die Enkelkinder besucht und Zeit mit ihnen verbracht. Schön war das sich unser Enkel mir sehr anvertraut hat. Die Kleine…. na ja, sie entwickelt sich gerade zur Oberzicke, aber auch das wird sich irgendwann geben.

Das Wetter war doch recht schön und warm was mich sehr überrascht hat, nur am Tag meines Doktor termins hat es aus allen Wolken geschüttet. 2 Stunden mit Zug und Bus hin, 5 Minuten zu Fuß im strömenden Regen, 10 Minuten Termin und dann die seleb Prozedur zurück.

Beim fliegen hatte ich hin und zurück diesesmal ausergewöhnliches Glück. Hin, eine ganze Reihe für mich selbst und Zurück einen Sitzplatz am Notausgang.

Die letzte Woche hier auf der Insel war hart wettermäßig. Calima mit viel Hitze und Staub. Heute dafür sitzen wir inmitten einer Wolkendecke und haben Nieselregen. Na ja, Teror ebend. ;-)

Ich habe mir vorgenommen einen Kleiderschrank und meine Schmuckschatulle auszumisten. Es kommt über die Jahre hinweg so vieles zusammen und man (Frau) trägt es ja doch nicht. Ich habe einige schöne Schmuckstücke und werde sie wohl veräussern.

Ich habe erkannt das man sein Herz nicht an Dinge hängen sollte, alles hat seinen Sinn und seine Berechtigung, aber wenn diese Zeit vorbei ist dann sollte man los lassen können.

Zur Zeit gibt es hier auf der Insel keine Arbeit für mich denn die Schulferien bedeuten das niemand Unterricht nimmt und somit bin ich zwangsweise Arbeitslos. Dafür habe ich aber wieder mehr Zeit um mich den Tieren und dem Haus zu widmen. Es muß noch viel gemacht werden und leider habe ich es dieses Jahr nicht geschafft Gemüße anzubauen. Aber auch das wird wieder.

England 8.7.2017

OMG was fuer ein Trip………………

Alles fing an damit das ich Flug und Auto von Gran Canaria aus gebucht habe. Als ich endlich in England gelandet bin fing der Aerger an. Bei der Abholung vom Auto sagte man mir das ich es nicht haben kann da ich keine Kreditkarte vorlegen kann. Dies wurde jedoch nirgends vorher erwaehnt und mein Geld (was von der Visa Electron abgebucht haben) wollen sie nur mit Abzug von 25 Pfund zurueck erstatten. Da ich kein englisches Geld an mir hatte, wollte ich beim Automaten abheben, aber ……. mein Mobiltelefon (wo die pinnummer von der Karte gespeichert ist) hat sich abgemeldet und wollte meine Pin die ich Zuhause auf GC hatte. Gott sei Dank hatte ich noch ein paar Euro die ich wechseln konnte. Also loss zum Buss. Dort erwartete mich der naechste horror trip. Der Busfahrer (mitte ende 60) hatte erst mal kein Wechselgeld, dann wusste er nicht wie der Bus startet, wie die Tueren auf oder zu gehn und bei jedem Stop wuergte er den Motor ab. Ich versteh nicht warum man jemanden der neu am Job ist alleine los schickt. Fuer 9 Meilen hat er eine Stunde gebraucht. In Leeds dann hab ich den Zug genommen und bin endlich in Sewerby Bridge angekommen. Den langen Weg den Berg hoch hab ich dann mit Horror betrachtet und mich fuer ein Taxi entschieden denn bis dahin war ich seit 30 Stunden wach.
Etwas gutes jedoch hab ich zu berichten, Die Sonne scheint. :-)

Nachdem ich ausgeschlafen hatte, bin ich gestern nach Halifax gefahren. Eigentlich wollte ich mich fuer den Buspass bewerben den man mit 60 bekommt. Dieser berechtigt einen in ganz England kostenfrei Bus zu fahren. Wenigstens etwas Gutes dachte ich……. Ja von wegen. Nachdem ich alles ausgefuellt und angegeben habe, teilte man mir mit das die Regeln letztes jahr geaendert wurden und man jetzt 66 sein muss. Also bin ich dann wohl doch keine Seniorin…… bis ich mich entschlossen habe essen zu gehn. Dort teilte mir dann hoeflich mit das es Sonderangebote fuer Senioren gibt.

Oh je, man wird alt und merkt es nicht einmal……..