MERLIN Mai 2010 – Februar 2017* R.I.P

Gran Canaria 10.2.2017

Das neue Jahr ist nicht gerade von guten Nachrichten oder Glück geprägt. Auch das Wetter spielt hier in den Bergen nicht mit. Auch heute wieder Regen und nachts bis auf 13° runter.
Seit ich wieder auf der Insel bin, plagt mich ein Husten der sich schon fast Keuchhustenmäßig anhört. :-( Problematisch ist das die Kinder und Studenten öffters ihre Viren im Klassenzimmer verteilen und da ja mein Imunsystem recht ramponiert ist, fange ich mir jeden Sch… ein.

Letzte Woche kam Merlin nachhause und roch stark aus dem Mund. Eigentlich dachten wir das er nur Antibiotika braucht. Leider jedoch, hat sich sein Zustand über das Wochenende so verschlimmert das wir ihn zum Tierarzt bringen mußten. Schon alleine der Gedanke das er zum Tierarzt soll hat in mir eine Panickattacke ausgelöst. Normalerweise hab ich keinerlei Problem, aber nach der Erfahrung und dem Drama mit Gypsie hat mich ein erneuter TAbesuch total ausflippen lassen.

Beim TA stellte man fest das er lauter eitrige Geschwüre im Maul hat und somit hat er stärkere Antibiotika bekommen, eine Schmerzspritze und der Mund wurde gereinigt. Zuhause wurde er weiter mit Anitbiotika und Schmerzmittel behandelt und wir mussten ihn mit einer Pipette Flüßigkeit und Vitaminpaste geben. Heute Morgen war der Arme so dehydriert und schwach (trotz der Verabreichung die er kaum geschluckt hat) das ich ihn sofort zur Klinik gebracht habe das er an den Tropf kam. Jetzt ist Hoffen und Bangen angesagt.