Gran Canaria 17.10.2016

Heute war ich mal wieder mit Leroy unterwegs. Leider kann ich Gypsie nicht mehr mitnehmen da sie doch recht alt geworden ist und das Laufen fällt ihr schwer. Rucksack geschnappt und los auf die Finca de Osario. Leider habe ich Leroy noch nicht klar machen können das er mir jdesmal wenn er mit seinem Kopf gegen mein linkes Bein kommt höllische Schmerzen bereitet.
(durch den Unfall bei der Arbeit habe ich Probleme mit dem linken Bein. Die Kanüle durch die die Nerven laufen hat sich verängt und somit übt es druck auf die Nerven im linken Bein aus das sich anfühlt als ob das Bein keine Haut mehr hat und die Nerven blank liegen. Sogar anfassen schmertzt)

Langsam aber sicher kapiert er aber, das er seinen Kopf nicht durchsetzen kann und immer öffters läuft er bei meiner Seite. Noch habe ich es nicht gewagt ihn von der Leine zu lassen aber auch das wird bald wieder kommen. Das Laufen war heute recht beschwerlich, und obwohl kein klarer Himmel bestand, so war die Hitze doch recht hoch (29° im Schatten) was dann den Ausflug hoch auf den Pico behinderte. Also blieben wir auf der Finca und wanderten dort auf und ab.


Für Eva. ;-)

Wieder Zuhause dann Flöhe bekämpft, und Katzenmatratze gespielt. ;-)

Gran Canaria 14.10.2016

Endlich wieder vereint.
Seit 4 Tagen bin ich wieder auf der Insel bei meinem Mann und den Tieren. Die Wiedersehensfreude war gross bei meinem Mann wie auch bei den Tieren. Gypsie war recht ruhig, aber man merkt ihr ihre Jahre jetzt schon an. Sie ist langsam geworden und das Laufen über lange Stecken fällt ihr sichtlich schwer. Leroy dagegen juckt umeinander wie ein Gummiball wenn er mich sieht, und die Katzen belagern mich und ich darf mich kaum hinsetzen bevor nicht eine oder mehr es sich auf meinem Schoss bequem machen.
Bei meiner Ankunft habe ich mehrfache Nachrichten von meinem ehemaligen Chef bekommen, und nachdem ich mich mit ihm getroffen haben, hat er mir meinen alten Job angeboten was heisst das ich hier auf der Insel bleiben kann.

Urlaub hatte ich bisher keinen……. dafür gibt es zu viel zu tun. Versteht es nicht falsch, mein Mann hat sich super um Tiere gekümmert, aber …….. Männer sind geruchsblind und sehen keinen Staub etc. ;-)

Nachdem ich jetzt schon wieder einige Zeit damit verbracht habe ein wenig Ordnung zu schaffen, sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels und es hat sich der Gedanke eingeschlichen wie schön ich es doch in England hatte. Nur mich, und ab und zu die Enkelkinder. ABER…… ich weiss auch genau das diese Gedanken trügerisch sind denn als ich drüben war, habe ich meinen Mann, die Tiere und die Insel vermisst. Also Zähen zusammen beissen und durch. Es wird noch ein hartes stück Arbeit bis das Haus wieder auf Fordermann ist, aber na ja, fast ein Jahr ist es her das ich hier war und das sieht man auch. Ich bin kein Reinlichkeitsfanatiker, aber so wie es jetzt gerade ist …… nein Danke. Je schneller ich es auf die Reihe bekomme, um so schneller kann ich mich entspannen und durchatmen. Nur, wo fange ich an…….. :-(