6.9.2016

Endlich mal ein positives Posting. ;-)

Ich habe meinen Flug fuer Oktober gebucht. Nach 9 Monaten werde ich endlich wieder einmal meinen Mann und Tiere in die Arme schliessen koennen.

Es wird zwar knapp werden finanziel, aber warum soll ich hier sitzen in der Kaelte und im feuchten Wetter. Meinen Urlaub muss ich nehmen, und somit habe ich die Moeglichkeit genutzt um Nachause zu fliegen. Es ist erstaunlich wie sehr ich mich darauf freue. Als ob ich 6 Richtige im Lotto gezogen habe.

Meine Arbeitskollegen hier koennen nicht verstehn warum ich hier bin, aber ich sage immer, alles passiert aus einem Grund. Vieleicht hatte ich vergessen zu schaetzen was ich habe und musste deshalb die Insel verlassen, vieleicht sollte ich einfach eine Zeit lang fuer meine Enkelkinder da sein, wer weiss es……..

Jetzt aber muss ich einfach mal wieder heim und mich um Gatte, Tiere und mich kuemmern. Ob ich dort bleibe? Sollte es das Schicksal so wollen, dann finde sich einen Weg. :-)

2.9.2016

Wie schnell die Zeit doch vergeht.

Jetzt bin ich schon einige Monate hier in England und 2 Wochen in der Wohngemeinschaft. Das Wetter hat sich nicht sehr verbessert und die Arbeit ….. na ja was soll ich sagen. Von einer negativen Firma zur naechsten. Ja ich habe mehr Stunden, ja ich habe es anfangs recht genossen und freu mich immer wenn ich von den Kunden positive Kommentare hoere. Aber, wann hat sich das Blatt gewendet? gute Mitarbeiter werden wie Sklaven behandelt und nicht mehr geschaetzt. Seit wann ist es mehr wert den Managern in den Hintern zu kriechen als gute Arbeit zu leisten, und diejenigen die tatsaechlich versuchen alles zu geben werden ausgenutzt und ignoriert.

Ich bin wahnsinnig entaeuscht vom Co-Op. Ich hab von Anfang an alles gegeben (So bin ich, denn wenn ich etwas anfange dann voller Enthusiasmuss und Energie) und habe alle Aufgaben ausgefuehrt. Mir wurde gesagt das ich innerhalb kurzer Zeit zum Teammanager werden koennte, was ich aber abgelehnt habe denn ich will diese Verantwortung einfach nicht.

Einen Abend (Nachts um 11pm) habe ich dann den Auftrag bekommen einen Rollwagen voller Erde zurueck in den Laden zu schieben. Tja, wie es kommen musste, der Wagen war bloed gestellt worden, und ich habe mir meinen Ruecken verletzt. Zwei Tage lang hab ich versucht mit den Rueckenschmerzen weiter zu arbeiten, aber es wurde so schlimm das ich dann in die Notaufnahme musste weil ich weder sitzen, laufen oder liegen konnte ohne Schmerzen. Dort wurde ich krank geschrieben mit Ischias und Muskelverletzung. Zum Dank dafuer habe ich jetzt eine Abmahnung bekommen (fuer Abwesenheit) in meiner Akte. Haette ich das geahnt, dann waere ich nicht so schnell wieder zur Arbeit zurueckgekehrt und waere noch immer krank geschrieben. So, schleppe ich mich jeden Tag zur Arbeit und arbeite unter Schmerzen. Somit wurde ich mehrfach bestraft. Erstens, ich leide unter konstanten Schmerzen, zweitens, ich muss fuer meine Medikamente selbst bezahlen (recht teuer hier), drittens verlust von Einkommen, und viertens die Abmahnung.

Was fuer ein jahr. Ich kann es nicht erwarten das es vorbei ist. Wann immer ich mich schlecht fuehle, dann muss ich daran denken das alles kommt wie es kommen muss und es einen Grund dafuer gibt warum ich hier bin und die Erfahrungen mache die ich gerade durchmach. ;-)