Gran Canaria 26.9.2015

Feucht und neblig hier in den Bergen aber trotzdem schwül und stickig. Das Teror Auto Rally steht unter keinem guten Stern.

Zur Zeit bin ich am grübeln und weiß nicht in welche Richtung unsere Zukunft geht. Ich (wir) überlegen ob wir hier auf der Insel bleiben wollen oder ob es uns doch Richtung Festland zieht. Wenn ich mir so die Vorzüge vom Festland ansehe dann lieber heute wie morgen. Nähe zu Familie und Freunden ist gegeben und man könnte mal schnell in´s Auto springen und sie besuchen. Dieser letzte Besuch in GB hat mir aufgezeigt wie sehr mir doch meine Familie fehlt und was ich alles so vermisse. Auch Gatte hat ein wenig Wehmut und würde gerne näher zu seiner Familie sein und den Kontakt vertiefen. Da fehlt nur noch der Lottogewinn (Wir sind nicht gierig denn eine kleine Finca bekommt man für billiges Geld auf dem Festland) und los kann es gehn. 11 Jahre sind wir schon auf der Insel, da wird es Zeit für eine Veränderung. ;-)

Gran Canaria 25.9.2015

Wettermäßig kann ich nicht viel berichten. Es ist sehr sehr schwül hier in den Bergen und jeder Spaziergang ist eine Herausforderung. Unsere Tiere liegen lieber im Schatten oder im Haus. Heute Früh schon spinnen alle wieder mal. Leroy bellt und Gypsie winselt. :-( Liegt wohl am Mond.

Gestern Abend sind wir noch hoch nach La Laguna und ich habe die ersten Kastanien gefunden. Der Herbst hat begonnen. Zum ersten mal habe ich auch gesehen das die Pferedrennbahn benutz wurde. Ob es ein Training zu einem Event war? kann gut möglich sein denn überall auf den Strassen rings um den Park haben sie parkverbot Schilder aufgestellt.

Gran Canaria 22.9.2015

WOW was für ein Start zum Tag. Der Morgen fing um 6am mit schwarzen Himmel, Blitze, Wind und fast 30° an. Das hat sich so etwa eine Stunde hingezogen und wurde dann von einer Regenschauer abgelöst. Jetzt ist wieder alles ruhig und der Regen hat sich verkrümmelt. Mal sehen wie sich das Wetter weiter entwickelt.

Warum ich die TSO verlassen habe

Es gibt einige sie sich fragen warum ich die Tierschutz Organisation bei der ich mitgewirkt, viel Zeit, Nerven und Energie investierte, verlassen habe.

Als das Projekt startete, war ich sehr glücklich mit dem Ideal Tiere zu retten, Spenden zu sammeln um Hunde aus der Tötung zu holen und ihnen Zeit zu geben ein neues Zuhause zu finden. Hört sich doch perfekt an. Ich habe bei Spendenaufrufen und Veranstaltungen mitgewirkt, habe alle Übersetzungen gemacht und bin Kilometerweit gefahren. Bin sogar nach Deutschland geflogen um Tieren zu helfen in ihre neuen Zuhause zu gelangen. Alles ohne Bezahlung (meist hat es mich einiges gekostet) denn Tierschutz für mich ist eine Freiwillige Sache die ich mit Herzblut mache.

Irgendwann jedoch haben sich die Dinge verändert, und obwohl ich sah wie es sich eingeschlichen hat, so wollte ich es nicht warhaben denn noch immer glaubte ich an das Ideal. Aber…… Mit einem Schlag wurden mir die Augen geöffnet das dieser Verein nicht mehr das war was ich mir vorgestellt habe und mit dem ich mich identifizieren wollte. Wenn die Unterstützer belogen werden und das Geld wichtiger bekommt wie die Tiere dann ist das nicht mehr meine Welt. Die Situation hat sich so zugespitzt das ich krank wurde. Es war an der Zeit mich zu trennen und meinen eigenen Weg zu gehen.

Ich hatte versucht das Thema anszusprechen, aber mir wurde recht deutlich gesagt das ich meine Nase raushalten soll es geht mich nichts an. Hmmmm ok, da ich im Vorstand war, aber Nichtmitglieder plötzlich die Adoptions Preise bestimmten war das der Anlass für mich den Verein zu verlassen.

Ja, ich werde weiterhin Tiere retten, aber ich werde mich in Zukunft von Organisationen fern halten.

Gran Canaria 19.9.2015

Gestern war der Tag wirklich unschön. Wir saßen in mitten einer Wolkendecke und es hat mehr oder weniger den ganzen Tag geregnet. Es war schwül und unangenehm. Da wollten auch die Tiere nicht raus. Ich hab den Hunden 2 große Knochen vom Metzger besorgt und somit waren sie glücklich. Die Katzen haben den meisten Tag mit schlafen verbracht, nur Mimo scheint ein wenig erkältet zu sein und hustet immer wieder mal.
Heute Nacht hat sie wieder mal bei mir im Bett geschlafen, aber irgendwie war sie nicht glücklich denn immer wieder hat sie ihre Streicheleinheiten gefordert und das meist gerade als ich wieder eingeschlafen war oder mir in´s Gesicht gehustet. Da ist es klar das ich nicht glücklich war als Leroy um 6am anfing zu bellen. Also runter um ihn raus zu lassen und Hunde-poop weg zu räumen. Danach wieder ab in´s Bett. Kaum 15 Minuten später Gypsie das gleiche Spiel (warum kann sie nicht zur gleichen Zeit gehn wie Leroy???? Gute Frage. Da wollte sie nicht).

Endlich wieder im Bett, schreit Angus im Katzenzimmer das er denkt es ist Zeit zum raus gehen. Also den Gedanken von Schlaf verworfen, Katzen befreit und Kaffe gemacht. Ich hätte mich gerne raus gesetzt, aber überall nass und feucht. Der Himmel ist grau, aber wir hoffen das sich das im laufe des Tages ändert.

Der Brötchenmann hat uns heute übersehen und somit keine frühstück. Aber egal…… ich habe gestern (zum ersten mal) Bakewell tart gebacken und habe mir ein Stück gegönnt.

Mal sehen wie das heute weiter geht. ;-)

Gran Canaria 17.9.2015

Auch heute wieder tolles Wetter und ideal zum wandern. Auf unserer Runde haben wir heute wieder mal Teneriffa sehen können und sogar Gebäude dort erkannt. Wie immer habe ich unterwegs einen Apfel geerntet und gegessen (fallobst) und ein paar Kiwi mitgenommen. Ja, es gibt tatsächlich Kiwi´s hier auf der Insel. :-)

Früh war es recht bewölkt aber warm, und bei Nachmittag Sonne pur. :-)


Im Hintergrund erkennt man Teneriffa.

Gran Canaria 16.9.2015

Heute Früh zum pitter patter des Regens aufgewacht. Die Natur läßt danken. :-)

Ich selbst… na ja, bin gerade durch den Wind. Kennt ihr das Gefühl wenn ihr überall Arbeit seht und mal hier was anfasst, dann dort was aufräumt aber irgendwie kommt ihr nicht zum Ziel, so geht es mir. Es git so viel zu tun, aber irgendwie zu viel und ich weiß nicht wo mir der Kopf steht oder wo beginnen soll. :-(

Gran Canaria 14.9.2015

Und wieder ein sehr warmer Tag hier auf der Insel. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau und wir haben 25° im Schatten. Gestern bin ich mit den Hunden 3 Stunden gelaufen und teilweise habe ich gedacht ich schaffe es nicht mehr, denn den Weg den ich gewählt hatte war steil und lang. Aber…. yeayyyy ich bin schlußendlich gut wieder Zuhause angekommen. Abends dann noch mal eine Runde runter in´s Dorf mit meinem Mann wo es Musik und Tanzen gab. Leider konnte ich ihn nicht dazu bewegen mit mir zu tanzen. :-( Aber Kaffe und Wasser waren dann doch noch drinn.

Heute hatte ich eigentlich vor gleich Früh mit den Hunden zu laufen bevor es zu heiß wird, aber die Beiden haben so blöd gtan das ich es abbrechen mußte und später laufen werde.

Unsere Katzen sind zur Zeit angriffslustig und ich habe so einige Blessuren davon getragen. Heute muß ich dann noch Flohmittel besorgen denn ich habe gemerkt das alle kratzen und jucken. :-( bleahhhhhhh

Gran Canaria 12.9.2015

Ja ich lebe noch ;-)

Ich habe nur Zeit gebraucht um mich wieder einzuleben denn 5 Wochen sind schon eine Zahl. Natürlich war ich ein wenig besorgt das unsere Tiere mich nicht mehr erkennen, aber da hätte ich mir keine Sorgen machen müßen. Kaum wieder da, ist alles beim Alten. Ich kann zwar noch immer keine 3 Stunden Wanderungen unternehmen denn mit meinem Zeh geht das noch nicht so gut, aber wir waren täglich ein einhalb Stunden unterwegs. Gypsie hat enorm abgespeckt, und Leroy hat sich einfach nur gefreut wieder raus aus der Bude zu kommen und zu rennen. Gatte ist froh das er die Verantwortung wieder abgeben kann und sich in seinem Sinne normal verhalten kann.

Sogar die Fiesta del Pino habe ich dieses Jahr vermieden denn auch alleine Stehen für lange Zeit oder die Gefahr das mir jemand auf den Fuß tritt hat mich davon abgehalten in´s Dorf zu gehen und teil zunehmen. Ich habe statdessen geruht und werde jetzt so langsam aber sicher mal wieder in die Pötte kommen.

Ich habe meine Position bei dem SAL (save a life) projekt aufgegeben denn der Stress der damit verbunden war und den Weg den die Gruppe jetzt eingeschlagen hat ist nicht meiner, somit werde ich weiterhin Zwar Tiere retten aber keiner TSO angehören. Leider sind somit auch Freundschaften auseinander gegangen, aber manchmal muß man sich einfach von einer Situation lösen wenn sie sich als belastend darstellen. Schade, aber es war eine gute Erfahrung. Menschen sind nicht immer das was sie vorgeben und manche Freunde sind nur dann Freunde solange sie dich nicht ersetzen können oder etwas von dir wollen.

Etwas Neues habe ich jedoch noch zu berichten. Mein Sohn hat Jahrelang versucht seinen leiblichen Vater auszumachen, aber er war spurlos verschwunden. Es gibt keine Meldepflicht wie in Deutschland und somit war die Suche voller Frust und Enttäuschung geprägt. Ich habe immer wieder versucht zu helfen aber …… nada. An seinem Geburtstag habe ich eine alte Telefonnummer der Mutter seines Vater´s gefunden (hört sich alles sehr verzwickt an) und habe sie an ihn weiter geleitet. Leider war auch diese nicht mehr gültig und somit ein dead end. Jedoch hat er sich daraufhin entschloßen einen Aufruf in FB zu starten mit all den Details die er kannte. Eigentlich hatte er ja nicht viel Hoffnung, aber…… kaum 3 Stunden später hat er mich angerufen und mir mitgeteilt das er drei Halbschwestern hat und ein Bild von seinem Vater der jetzt in Spanien lebt. Seine Halbschwestern wohnen und arbeiten nur ein paar Kilometer von ihm entfernt, und Jahrelang haben mein Sohn und sein Vater in Todmorden gewohnt. Jetzt ist der Kontakt erst mal da und sie können es von hier angehen lassen. Wie klein ist doch die Welt.