Gran Canaria 27.4.2015

Dieses Jahr ist wie verhext.

Es hat den Anschein das ich mir jede ansteckende Krankheit die auf der Insel umgeht einfange. Die letzten Monate habe bin ich von einer Grippe in die nächste Erkältung, zur Magendarmgrippe und zurück gewandert. Da hilft das komische Wetter das wir zur Zeit auf der Insel haben nicht.
Die letzten drei vier Tage hatten wir durchwachesenes Wetter in Teror. Meist ein paar Stunden Sonne, aber bei Abend dann wieder Winterpullover Temperaturen. Gestern aber strahlend blauer Himmel, 21° und Sonne pur mit Windstille. Da ich jedoch runter in den Süden mußte hatte ich nicht viel davon. Im Süden dann zwar 24° aber mit Wind der dann nicht besonders angenehm war.
Heute dann in Teror dichte Wolken und Nieselregen. Es ist unglaublich. :-(
Die Chemtrailsprüher arbeiten auch Überstunden denn Tag täglich überfliegen sie die Insel. Früher hat man mal einen oder zwei im Monat gesehen, aber zur Zeit ist es das und mehr jeden Tag. Da wünscht man sich das die Düsen verstopfen.


Yumbo Zentrum


Der Mond mittags um 4


Ankommender Flug von Tui


Castilla de Romeral


Diese Zwei sind tatsächlich 15 Minuten lang auf dem Zebrastreifen gestanden und haben sich unterhalten.


Das neue Gefängniss in Castilla de Romeral

Castilla de Romeral ist ein nettes kleines Dorf das einen Besuch wert ist. Man kann dort die Promenade entlang laufen und gut essen, ABER wohnen will da keiner denn der Wind dort ist an manchen Tagen EXTREM. Viele die dort hingewandert sind haben nach kürzester Zeit das Handtuch geworfen und sind schnellstens wieder weggezogen. Andere versuchen ihr Haus dort zu verkaufen aber es spricht sich rum das man dort nicht gut leben kann.

Gran Canaria 23.4.2015

21.00 Update: das Öl ist jetzt bei Anfi und Tauro angekommen.

20.24 Uhr Update: Es gibt jetzt einen Aufruf für freiwillige Helfer für die Küsten von Veneguera, Tasarte und Tarsatico um bei der Reinigung zu helfen. :-(

Und wie befürchtet ist das Öl jetzt and der Canarischen Küste angekommen. Gestern Abend wurde ein Ölslick von 20 quadratmetern vor der Küste von Veneguera entdeckt und die Küstenwache hat daraufhin Schiffe dorthin geschickt die über 400kg öl verseuchten Sand eingsammelt haben. Zwar wird noch in Zweifel gestellt daß das Öl von der gesunkenen Oleg Naydenov stammt und die Untersuchungen werden abgewartet ob nicht eine illegale Tankreinigung dafür verantwortlich ist. Heute geht die Strandreinigung von Veneguera weiter.

Gran Canaria 19.4.2015

Noch immer ist das Wetter unfreundlich hier in den Bergen. Die Temperaturen steigen kaum über 17° und es ist meist grau und kalt.

Unser Untermieter ist noch im Badezimmer und obwohl Mimo auf dem Weg der Besserung ist, ist er noch nicht soweit das er wieder in die Freiheit entlassen werden kann (oder besser gesagt das er vermittelt werden kann)

Leider gibt es auch schlechte Nachrichten von den Kanaren. Vor der Küste von Maspalomas ist ein russische Schiff gesunken und der Treibstoff verteilt sich langsam aber sicher im Meer. (70km Ölteppich) Dieses Schiff hatte angefangen im Hafen von Las Palmas zu brennen und da die Behörden eine Gefahr für die naheliegenden Treibstofflager sahen wurde der Kahn auf´s offene Meer geschleppt wo er dann sank und somit eine Katastrophe auslöste. Ich verstehe noch immer nicht warum dieser Kahn nicht in einen der anderen Hafen geschleppt wurde so das er dann dort kontrolliert ausgebrannt ist oder gesunken, denn dort wo er jetzt liegt ist über 2500meter tief und es wird schwierig etwas gegen den austretenden Treibstoff zu unternehmen. Im Hafen wäre es nicht so tief gewesen und sie hätten es dann abpumpen können. Jetzt gibt es einen riesigen Ölslick der auf´s offene Meer treibt aber bei drehnder Ströhmung oder Wind auch wieder hier landen kann. Den Schaden an der Unterwasserwelt kann man sich nur vorstellen und es ist traurig das viele den Gedanken haben Gott sei dank ist der Kahn nicht hier in der Nähe gesunken, soll sich jemand anderes darum kümmern. Diese Unglück geht uns alle was an, und es hilft nicht den Kopf in den Sand zu stecken und auf gut Glück zu hoffen.

Ansonsten gibt es nicht viel neues zu erzählen. Gypsie wird immer älter und leider sieht sie total mottenzerfressen aus da sie ein Hautproblem entwickelt hat. Auch hat sie jetzt einen Tumor, aber solange er ihr keine Schmerzen oder Probleme bereitet werde ich sie nicht zum Tierarzt schleppen denn eine OP würde sie leider nicht verkraften. Somit haben wir uns mit dem Gedanken vertraut gemacht das sie wohl in den nächsten Jahren von uns gehen wird und versuchen ihr das Leben so angenehm wir es nur geht zu gestalten. Sie darf jetzt sogar auf´s Sofa. Da sie ja schon einige Klumpen und Beulen hat, erkennt man den Unterschied schon, aber mit 11 Jahren will ich sie nicht noch einer OP unterziehen lassen die sie dann vieleicht nicht übersteht. Die Letzte war schon schlimm genug für sie und wir haben beschloßen das es keine Zweite geben wird.

Meine Laune zur Zeit ist leider Unterirdisch und ich brauche dringenst Sonne und etwas Freude in meinem Leben um wieder ich selbst zu sein.

Gran Canaria 12.4.205

Noch immer ist das Wetter hier in Teror unbeständlich und weiß nicht was es will. Früh meist Sonne und blauer Himmel, dann bei Mittag dichte Wolken und kalt. :-( Von dem habe ich aber nicht viel mitbekommen da ich WIEDER EINMAL krank war. So langsam reicht es nun wirklich. Ich habe nicht einmal Zeitum über eine Krankheit hinweg zu kommen bevor mich die Nächste einholt. So wird das nie was denn immer wieder kommen kranke Schüler in meine Klasse und vermachen mir ihre Viren. Grrrrrrrrrrrrrrrr Ich habe jetzt darauf bestanden das sie Zuhause bleiben wenn sie krnak sind.

Mimo ist aber jetzt wenigstes auf dem Weg der Besserung. Ihm läuft nicht alles was er vorne rein futtert wieder hinten raus und er nimmt schon ein wenig zu. Der Schnupfen muß noch intensiv behandelt werden aber es wird. :-)

Ansonsten geht es unerenn Tiercherecht gut. Zu gut eigentlich denn Wetterbedingt gehn sie nicht so oftraus und somit sind sie nicht wie erwartet schlank und rank sondern rund und plump. Mausi sieht aus wie ein Fäßchen auf Beinen. Da muß jetzt eine Diät her.

Unser neuer Notfall

Hier ist Mimo. Noch immer ist sie Krank und braucht internsive Pflege.

Gran Canaria 6.4.2015

Ich hoffe ihr habt alle ein schönes Osterfest verbracht, nicht zu viel Schokolade gegessen und daß der Wettergott euch hold war.

Leider war der Gesundheitsgott nicht so gnädig mit mir. Freitag vor den Ferien hatte ich noch einen Studenten der unbedingt seine Viren mit uns allen teilen wollte, und somit war das Disaster vorprogrammiert. Sonntag beim Hundetag noch alles gut, aber Mittwoch schon als ich die Bücher, Decken, Handtücher und Futterspenden für den TS abholte fing es mit einem Dauerhusten an der sich dann in eine schwere Erkältung ausgeweitet hat. Leider habe ich zu lange mit dem MMS gewartet und somit habe ich zwar leiden müßen, aber ich war trotzdem nicht Bettlägerig und halb komatös.
Zeit für Selbstmitleid hatte ich aber nicht denn bei uns vor dem Tor tauchte eine jämmerlich aussehende junge Katze auf. Abgemagert bis auf´s Gerippe und Augen total verklebt. Na ja. Wie immer, Futter geholt und sie erst mal versorgt und einen Aufruf nach einer Pflegestelle gestartet. Leider jedoch hat sich niemand erbarmt und somit zog sie in unser Badezimmer ein bis sie wieder gesund und munter ist. Jede Stunde mußte ihr Flüßigkeit eingeflößt werden denn sie war total dehydriert und wollte nicht trinken oder fressen. Das zwei Tage lang wodurch ich dann so gut wie nicht geschlafen habe und wenn dann hat Gatte die Aufgabe übernommen. Die Kleine ist auf Mimo getauft (was Zärtlichkeit/Liebe bedeutet) Durch das Füttern bekam sie dann Durchfall was wiederum ein Problem bedeutete. Zur Zeit sieht sie ein wenig besser aus und sie frisst schon von alleine. Trotzdem ist es noch ein langer weg bis sie fit genug ist um vermittelt zu werden.

Das Wetter???? Oh je, was soll ich dazu sagen. Die ersten Tage waren wirklich toll und ich dachte ich könnte auf der terasse ein wenig Sonne und Kraft tanken, aber als ich endlich die Zeit dazu hatte, haben sich wieder die Wolken über Teror zusammengeschoben und es hat angefangen zu Regnen. Genau für das Osterwochenende. :-(

Na ja, Egal, Heute fängt der Unterricht wieder an und vieleicht habe ich Glück und das Wetter bessert sich genug um wieder lange Ausflüge mit den Hunden zu unternehmen. DAUMEN DRÜCKEN. :-)