Gran Canaria 28.2.2015

Endlich mal wieder ein wenig Sonne. Zwar hatten wir Morgens noch Nebel und kalt, aber heute Nachmittag nachdem ich von Temisas wo ich Leroy abgeholt habe zurück kam war auch hier die Sonne angekommen. Zwar nur mit 15° im Gegensatz zu den 25.5° dort, aber es war trocken und warm. ;-)


Erinnert Ihr euch an Fin? er ist ein Prachtkerl geworden :-)


Hallo liebe Liebende :-) Merlin liebt Gypsie und mußte sie unbedingt putzen.

Gran Canaria 27.2.2015

Ja, noch immer haben wir Regen hier in den Bergen und kalt. :-( Dieses Jahr ist wohl Ausnahme Zustand hier auf der Insel denn auch im Süden ist es nicht sonderlich war. In Castilla de Romeral bläßt der Wind den Sand in die Häuser und jeder der Probleme mit der Atmung hat bleibt dort lieber fern.
Gestern war ein trockener Tag und eigentlich hätte ich mich darüber freuen können aber die Ereignisse liesen das nicht zu. Den Abend davor hatte ich eine Katze entdeckt die total verdreht am Strassenrand saß, und als ich näher kam sah ich das ihr auf der rechten Hinterseite die Haut fehlte und sie war am leiden. Also noch mal Nachhause gegangen, Auto und Katzenkorb geholt um das Arme Wesen hilfe zukommen zu lassen. Leider war sie nicht mehr am selben Ort und obwohl ich alles abgesucht hatte war Sie nicht aufzufinden. Da es schon dunkel war, habe ich die Suche auf den nächsten Tag verschoben in der Hoffnung da sie noch lebt. Gestern also in aller Frühe los und alles abgesucht. Endlich habe ich sie entdeckt denn sie hatte sich auf ein eingezäuntes Grundstück in´s hohe Grass verkrochen. Hmm wie reinkommen da alles verschloßen war. Keiner hatte einen Schlüßel und die Nachbarn wollten mich nicht auf ihre Mauer lassen das ich über den Zaun springen konnte. OK, habe kurzerhand das verrostete Schloß geknackt und bin rein. Zuerst dachte ich das die Kleine verstorben sei, aber sie regte sich dann doch noch und machte sich davon.

Eine Stunde und Dose Sardinen später war sie endlich im Korb und ich bin zum Tierarzt. Bei der Fahrt runter mußte ich die Fenster offen haben denn der Gestank von eiter und verwesung war schlimm. Beim Tierarzt dann die schlachte Nachricht. Das Bein müßte amputiert werden, aber es gäbe wenig Hoffnung und keine Garantie das sie überlebt denn ihr Bauch war voller Eiter und Maden die die Fliegen in den offenen Wunden abgelegt hatten. Sie müßte also eine große OP überstehen und ihr kleiner geschwächter Körper würde es nicht verkraften. Ich mußte also schweren Herzens die Entscheidung treffen sie einzuschläfern. Ich schäme mich nicht zu sagen ich habe geweint und sie bis zum Schluß gehalten. Für diesen Servis mußte ich bezahlen, und im Nachhinein versteh ich warum die Menschen hier so selten den Tieren helfen wollen. :-(

Da der TA sie nicht versorgen wollte habe ich sie mit Nachhause genommen und im Garten unter einem unserer Orangenbäumen begraben. Jetzt muß sie ncht mehr leiden, aber es hat mich schwer mitgenommen das ich sie nicht retten konnte. Ich will alle daran erinnern das sie Bitte einmal das Auto checken wenn das Wetter nass oder kalt ist denn diese kleine Maus wurde warscheinlich so schwer verletzt als sie Schutz vor dem Regen entweder im Motor oder Radkasten suchte.

Gran Canaria 22.2.2015

Tja, heute ist es zwar ausnahmsweise trocken, aber warm ist was anderes. Gestern habe ich Leroy in den Süden gebracht damit er sich mit den anderen Hunden austoben kann da ich zur Zeit nicht laufen kann. Er wird dort ein paar Tage bleiben. NATÜRLICH war im Süden Sonne mit 22°, wärend hier in Teror die Temperatur bei nur 12° lag und es hat geschüttet wie aus Eimern. So langsam reicht es wirklich mal wieder.
Heute habe ich mal wieder ein wenig Hühnchen gemacht und die Katzen haben sich gefreut. Als ich so am Tisch saß kam ich nicht so richtig zum genießen. Immer wieder kam eine Pfote von entweder unter dem Tisch hervor geschoßen oder von der Seite ein paar Pfoten die versuchten das wenig Hühnchenbrust das ich auf dem Teller hatte zu klauen. Am Ende stand ich tatsächlich vor dem Herd damit ich in Ruhe essen kann. Leider hat Merlin sich davon nicht abhalten lassen sondern sprang auf die Arbeitsfläche und hat mir mit der Pfote immer wieder die Gabel aus der Hand geschlagen damit er etwas abbekommt.
Man würde denken die armen Tiere bekommen nichts zu essen. Ja von wegen, es sind kleine Fettklopse geworden.

Gran Canaria 19.2.1015

Und weiter geht es mit Regen und schwarzen Himmel hier in den Bergen. Ich kann mich nicht erinnern wann wir so lange so viel regen hier hatten. OK, der Winter war schn immer feuchter und kälter hier in Teror, aber dieses Jahr scheint es Ausnahmewetter zu sein. Zwar bin ich über die Grippe hinweg, aber habe einen heftigen Husten zurück behalten und der Schimmel der sich jetzt im Schlafzimmer gebildet hat hilft nicht. Gatte ist auch angeschlagen denn leider hat er sich bei mir angesteckt. Unsere Tiere liegen alle irgendwo im haus rum und wollen nicht vor die Tür. Gypsie und Leroy liegen vor dem Gasfeuer und die Katzen im Bett. Heute hab ich mal wieder gebügelt und Merlin hatte nichts besseres zu tun als mit nassen dreckingen Pfoten über meine Bügelwäsche zu maschieren. TOLL……………

Freitag 13 2015

Nachdem ich genau eine Woche lang schon unter einer Grippe leide die mich so mitgenommen hat das ich 6 Tage lang nur von Wasser gelebt und die Zeit im halbwachen Zustand zitternd und schwitzend verbracht habe, geht es jetzt endlich wieder Bergauf. Heute Morgen habe ich schon ein wenig getan, aber sogar das einräumen der Spülmaschine war ein Kraftakt der ganz schnell an die Substanz ging und ich mich gleich wieder hinsetzen mußte. Jetzt muß ich erst mal wieder zu Kräften kommen denn es hat ganz schön an den Reserven gezerrt so lange ohne Nahrung zu sein. Meine Geschmacksnerven sind noch immer betäubt und egal an was ich rieche oder was ich koste, es kommt keinerlei Geruch oder Geschmack an. Das kommt davon wenn man Tag Täglich hustenden, niesenden, rotzigen Kindern und Erwachsenen ausgesetzt ist und das Imunsytem durch früherer Kortisoneinnahme ruiniert ist. Da bekommt man nicht eine einfache Erkältung oder Grippe, nein, es reißt einem den Boden von unter den Füßen. :-(

Das Wetter hier in den Bergen ist NATÜRLICH wieder mal nass und obwohl wir ein zwei Tage lang etwas Sonne hatten, habe ich davon nichts mitbekommen. Schade das es ausgerechnet zum Karneval regnet aber vieleicht haben wir Glück und die Sonne kommt Montag – Dienstag raus so das alle es genießen können.

Gran Canaria 6.2.2015

Kalt und feucht wieder hier in den Bergen. :-( Ich bin am husten und schneuzen was ich den Kindern und meinen Schülern zu verdanken habe. :-( Unsere Tiere machen das was sie am besten können in diesem Wetter.

Gran Canaria 4.2.2015

Sodele. Nachdem ich nun das Hexengebräu nun seit 2 Tagen (heute Tag 3) zu mir nehme, ist meinem Mann aufgefallen das ich heute Nacht weniger gehustet habe. Ich bin zwar früh vom Hund aufgewacht, aber im Gegensatz zu anderen Tagen war ich relativ gelassen und ausgeglichen. Also, früh aus den Federn, Hund raus gelassen, heiße Zitrone mit Honig getrunken, Hund wieder versorgt, Katzen raus gelassen und danach die Hunde geschnappt und raus auf die Finca Osorio. Ist das Wetter anders? von wegen. Noch immer 12° und Nieselregen. Wir sitzen inmitten einer Wolkendecke. Trotzdem habe ich die Runde voll und ganz genoßen. Der Nieselregen hat mir nichts ausgemacht und die Hunde sind umher gerannt wie junge wilde Pferde. Es hat uns allen gut getan. Auf dem Rückweg haben wir Pfifferlinge gefunden und somit wird es heute Abend Pilze geben.

Nun weiß ich leider nicht woran es liegt das ich mich besser fühle, war es das Gebräu?, war es die Meditation?, war es das Heilsymbol? Vieleicht war es eine Kombination von allen. Eigentlich ist es ja egal, hauptsache es wirkt und die Wirkung hält an. :-)

Sobald das wetter wieder besser ist werde ich meine Kamera mit nehmen. Zur Zeit lohnt es sich wirklich nicht.

Gran Canaria 3.2.2015

Leider ist das Wetter noch immer ungemütlich hier in den Bergen (Tagsüber nur 12-14°, nass und grau), aber auch der Süden hat es ungewohnt kühler. Die Feuchtigkeit im Haus läßt alles muffig riechen und das an und Ausziehen ist eine Challenge.
Da ich neulich wieder mal in der Notaufnahme gelandet bin und der Arzt einen Blutdruck von 198 über 96 gemessen hatte, bin ich am überlegen was ich noch ändern kann und muß in meinem Leben. Also, Vegetarisch leben wir schon, Alkoholfrei auch und ich habe wieder angefangen zu meditieren. (Kaffe kann ich noch nicht aufgeben) Um den Blutdruck zu senken habe ich jetzt eine Knoblauch/Zitronenkur angefangen die ich 3 Wochenlang täglich einnehme, dann 2 Wochen pausiere dann noch einmal 3 Wochen einnehme. Ich hoffe das hilft denn auf Medikamente will ich wirklich nicht umsteigen.
Ihr fragt euch sicherlich ob und wie das schmeckt. Hmm da kann ich nur sagen das ich es nicht weiß da ich den Sud ganz schnell luftanhaltend runterschluck und dann ein glass Wasser hinterher jage. ;-)
Die Kur besteht aus einem Sud den ich aus 7 Biozitronen und 15 Knoblauchzehen und 1 ein halb liter Wasser durch den Blender jage (mit Zitronenschale aber ohne Kerne) und kurz aufkoche. Dann alles durch einen Sieb oder Tuch pressen und in eine Flasche fülle. Ein Schnapsglass voll jeden Tag vor der Haupmahlzeit einnehmen. (Die Flasche im Kühlschrank aufbewaren). Dieses Hexengebräu soll die Adern und Herzkranzgefäße reinigen und somit den Blutdruck senken. Ich werde berichten.