Gran Canaria 27.2.2014

Der Februar geht zu Ende und endlich haben wir mal Sonne und blauen Himmel. :-) Knapp 20° war die Temperatur und somit ideal zum Wandern. Leider mußte ich erst noch die Terasse putzen denn in den letzen Tagen haben die Tiere ihre Spuren hinterlassen. Nachdem ich fast einen kleinen Nervenzusammenbruch hatte war ich nach 2 Stunden wischen endlich fertig. (Leroy hat sich den Spass gemacht immer wieder in den Garten zu rennen und dann kreuz und quer über die Terasse zu laufen) Danach Leroy geschnappt und los sind wir. (Gypsie hat mal wieder Ruhetag gehabt)
Hoch richtung Pico Osorio bis halb wegs. Dann links abgebogen und dem Wasserweg gefolgt bis nach La Laguna. Dort sind wir eine Runde um den Park gelaufen, haben den Enten und Gänsen zugesehen und haben uns danach wieder richtung Pico Osorio aufgemacht. Von dort dann runter den Rincon Osorio enlang bis Nachhause. Fast 4 Stunden waren wir unterwegs und der Hund war noch immer fit wie ein Turnschuh. Meine Füße und Kniee machten sich bemerkbar und ich hab nach dem Essen Pause gemacht. Das schöne Wetter macht gute Laune, und das singen der Vögel, der Wettkampf der Enten, das flattern der Schmetterlinge alles deutet auf den Frühling hin.


Der Schaden den die Mountainbiker anrichten.


Man sieht noch den Teide der mit Schnee bedeckt ist.

Gran Canaria 26.2.2014

ICh glaube das ist der schlimmste Februar den wir all die Jahre hier auf der Insel erfahren durften. Der Regen, die Wolken, der Wind, der Schnee, die niedrigen Temperatur, das undichte Haus, all das zusammen mit total bekloppten Tieren machen für einen zum davon laufen Monat.

Die letzen Tage konnten wir nicht den Pico hoch wandern und somit sind wir nur oben bei La Laguna gelaufen was für Leroy nicht genug war und somit hatte er nur Sche..e im Kopf als wir wieder Zuhause waren. Vor lauter Langeweile hat er seine Matratze auseinander genommen und als ich das sah stand ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch. :-( Er hatte den tag über schon laufen entweder etwas geklaut, rausgeschleppt, zerrissen, gestohlen. Wenn es nicht niet und nagelfest war so landete es im Garten und im Matsch. Die Terasse wieder total von Matschpfoten bedeckt und ich kann den Wischmop schon nicht mehr sehen.


So sieht seine Matratze aus. :-(


Und so hat er versucht sich wieder einzuschleimen. Glücklicherweise habe ich eine Decke auf dem Sofa denn er war nicht gerade sauber was dann wiederum auf der Decke endete.

Nach dem Desaster, hab ich mir dann beide Hunde heute Morgen geschnappt und bin mit ihnen den Pico hoch um sie beide auszupauern. Auch mir hat es gut getan. Ich merke das sobald ich ein zwei Tage den Berg nicht hoch bin, fällt es mi das nächste mal recht schwer. Der matschige Auf und Abstieg halfen natürlich nicht aber toll war es trotzdem. Ab und zu kam die Sonne raus und die warme Luft war recht angenehm. Kammen wir jedoch in die Wolken, so hat es mich vor lauter Kälte geschüttelt. Ich hoffe einfach nur das es bald wieder einmal trocken und sonnig hier in den Bergen wird.

Gran Canaria 22.2.2014

So langsam aber sicher beschleicht mich der Verdacht das es ein nasses kaltes Jahr für uns wird. Seid Tagen nur Regen und dichte Wolken. Die Temperaturen bleiben unter 15° und meine Wanderstiefel sind durchnässt und matschig. Dementsprechend sieht auch das Haus aus. :-(

Gran Canaria 16.2.2014

Unglaublich ist das Wetter zur Zeit hier auf der Insel. In den letzten Tage haben sich die Temperaturen von Sonne mit 23° auf Regen, Hagel, Schnee, Wind und Temperaturen von 8° verändert. Gestern Abend war es so schlimm das der Wind den Regen unter der Tür durch in´s Wohnzimmer fegte und das Wasser im Schlafzimmer die Wand runter lief. Der Putz aussen am Haus blättert so langsam ab und wenn der Vermieter nicht bald etwas unternimmt wird der Schaden noch schlimmer. Die Nacht durch habe ich die Heizung anlasen müßen damit wir die Feuchtigkeit im Schlafzimmer in Griff bekommen konnten.

Wenn ich bedenke das wir vor 2-3 Tagen noch den Pico hoch gewandert sind und der Boden wieder einigermaßen trocken wurde, dann will ich garnicht daran denken wie es jetzt dort wieder aussieht. Bei unserer Runde heute blieben wir auf der Finca Osorio und dort hat der Wind einige Bäume umgehauen und die morschen Äste runtergefegt. Das Laufen war auch nicht einfach denn die Wege waren wie mit Schmierseife bedeckt. Mehr als Einmal rutschte ich wieder runter und somit sind wir dann in den Wald wo es unter Fuß einfacher war. Sogar einige Pfifferlinge haben wir gefunden und die werden heute gut zum Fleisch passen. Der Blick hoch nach Valleseco war recht erstaunlich denn durch die Wolkendecke durch konnte ich den Schnee erkennen. So niedrig habe ich die Schneegrenze noch nie gesehen. Wenn das so weiter geht könnten wir auch bald im Schnee stecken.

Unsere Hunde sind nicht ausgelastet und gestern hat Angus das leider erfahren müßen. Er hatte dem Wetter getrotzt und ist mal raus zum hermstöbern. Ich habe ihn oben vermutet und die Hunde waren bei mir im Haus als plötzlich Gypsie jaulend und fiepsend durch die Garage raus rannte. Leroy natürlich hinterher und ich hörte wie beide Hunde ungewöhnliche Laute von sich gaben. Also raus zur Kontrolle, und da in der Ecke vom Katzenbaum kauerte Angus, Gypsie stand hinter ihm und Leroy über ihm. Zwar haben die Hunde ihn nicht attackiert, aber Leroy versucht ihn hin und wieder mal zu zwicken. Schnell schnappte ich mir Leroy, verscheuchte Gypsie, und Angus flüchtete aus dem Tor ab in die Freiheit. Ich hab dann die Hunde erst einmal weggesperrt und bin voller Sorge auf die Suche nach Angus gegangen. Weit weg war er nicht, er sß unter einem Auto und ließ sich schließlich heraus locken und in´s Haus tragen. Er war unversehrt und bald wieder beim Alten.

Ich habe bemerkt das Leroy eigentlich garnicht den Katzen boshaft gegenüber ist sondern ihn nur die Neugierde antreibt. Gypsie´s Verhalten jedoch feuert ihn an und er steigert sich in die Situation rein. Ist Gypsie alleine, interesieren sie die Katzen kein bischen, wehe aber Leroy ist dabei dann tut sie als ob sie die Megafeinde entdeckt hat. :-( Es liegt noch ein langer Weg vor uns.

Gran Canaria 10.2.2014

9° Nieselregen und dichte graue Wolken hier in den Bergen. Nachdem wir 3 Tage lang in der Sonne baden durften kommt dies als ein Schock zum System und Kreislauf.

WHYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYy

9.2.2014

13° heute Morgen :-( und es soll die nächsten Tage so bleiben.

Gran Canaria 8.2.2014

Heute ist es recht kalt hier in den Bergen. Obwohl die Sonne scheint sind es nur 16° im Schatten, aber zum Wandern war es perfekt. Da wir gestern nicht gelaufen sind (Ich hatte viel zu viel mit der Terasse und unseren Schweinen zu tun) Hab ich mir beide Hunde geschnappt und wir sind den Pico Osorio hoch, von dort rüber nach La Laguna und danach dem Wasserweg enlang wieder runter nach Teror gefolgt. Drei herrliche Stunden mit nichts als Natur und frischer Luft. Die einzigsten Menschen die uns über den Weg liefen waren drei Läufer die den Pico runter gerannt sind.


Nein das ist nicht das Vorher-bild sondern so sah meine Terasse aus, eine halbe Stunde nachdem ich fast eine Stunde lang geschrubbt und gewischt hatte. Wie ihr euch vorstellen könnt mir war zum heulen zumute. Nachdem ich dann noch mal geputzt hatte war mir die Lust am Laufen vergangen und ich habe gestern deshalb 3 Stunden im garten verbracht mit umgraben und Unkraut rupfen.


Nur noch die Spitze des Teide hat ein wenig Schnee.


La Laguna


Der Weg entlang des Wassergrabens war ab und an recht abendteuerlich um nicht zu sagen gefährlich.

Gran Canaria 6.2.2014

Jawohl, so und nicht anders sollte es sein. ;-) Seit etwa drei Tagen haben wir hier in den Bergen wieder Sonne und 19° im Schatten. Nachts wird es zwar noch immer kalt aber egal, dafür gibt es ja die Heizdecken.
Meine Ausflüge den Pico Osorio hoch werden immer häufiger und auch der Regen neulich hatte mich davon nicht abgehalten. Gleich zwei Tage hintereinander bin ich den Pico hoch, nur Gestern habe ich es nicht geschafft denn die Hunde haben mich fertig gemacht. Ich habe früh die Terasse geschrubt und gereinigt nur um dann von Vorne wieder anzufangen weil die beiden Deppen dachten sie müßen mit Matschpfoten fangen spielen. Gestern Abend dann noch hat Gypsie sich am Welpenfutter selbst bedient. Der große Sack war ja noch verschloßen und somit dacht ich an nichts böses als ich zur Schule ging. Zwei Stunden Später kommt mir ein Wal auf zwei Beinen entgegen. Sie hatte den Futtersack so manipuliert das er oben aufging und sie dann zwei Stunden lang speisen konnte wie im Schlaraffenland. Ihr Bauch sah aus als ob sie gleich werfen würde.

Heute aber gleich nach einem Frühstück von frisch gepressten Karotten-Ingwer-Apfelsaft Leroy geschnappt (Gypsie war noch viel zu träge nach der Fressattacke) und den Pico hoch. Der Teide hat heute Peekeboo gespielt denn mal war er zu sehen dann wieder war er hinter den Wolken verschwunden. Trotzdem war es sehr angenehm zu laufen und de Luft war frisch und sauber.

Heute Nachmittag jedoch wird es schon wieder kälter un der Wind nimmt ein wenig zu. Gleich mal Jacke holen gehn.

Die Fotos sind heute ein wenig gemischt von den letzten Tagen.


Das sind die Blüten und Pods des Eukalyptusbaums


Gift spritzen. :-(

Gran Canaria 1.2.2014

Auch heute wieder nur nass kalt und grau hier in Teror. Die Bauern fürchten um ihre Kartoffeln und der Nachbar ist dabei seine aus dem Garten zu reißen da sie faulen durch die konstante Nässe. :-( Gestern Nachmittag hatten wir für ein zwei Stunden tatsächlich Sonne und blauen Himmel was mich dann veranlasste die Terasse zu putzen. Das hätte ich mir sparen könnnen denn auch heute sieht sie aus als ob eine Herde wild gewordener Wildschweine sich dort getummelt haben. :-(

Gestern Morgen bin ich mit Leroy den Pico Osorio hoch gelaufen und obwohl es nicht geregnet hat so war der Aufstieg beschwerlich. Liegt wohl an meinen Bronchien die Bergauf gepfiffen haben wie Orgelpfeifen. Auf dem Rückweg kam uns Merlin vor dem Haus entgegen und fühlte sich sehr mutig. Er wartete ab bis Leroy sich gesetzt hat und wollte gestreichel werden. Ich war mir sehr unsicher ob das gut gehen würde, aber Leroy saß ganz still da. Ich streichelte Merlin ein zwei mal und wie aus dem Nichts schnappte Leroy zu und hatte Merlin zwischen den Zähnen. Als ich den Ärmsten befreit hatte (es schien wie eine Ewigkeit war aber wohl nur ein zwei Sekunden) schoß Merlin davon wie aus der Rackete abgefeuert.

Schnell Leroy Versorgt und mich dann auf die Suche nach Merlin gemacht. Alles rufen und suchen hat nichts gebracht, und erst als ich Angus bat Merlin zu finden der sich dann an meiner Seite mit auf die Suche machte entdeckten wir ihn die Strasse runter unter einem Gebüsch. Er war unversehrt und leis sich rauslocken und Nachhause bringen. Phew…….. Glück gehabt.

Heute Morgen nachdem die Katzen und Hunde gefüttert wurden und versorgt waren ging ich in die Küche um meinen Mann zu versorgen. (Ja, die Tiere kommen zuerst drann sonst sitzen sie mit am Tisch und auf den Tellern) Vor dem Kühschrank saß auf den Hinterbeinen eine winzige kleine Maus die sich wohl überlegte wie sie dort rein kommt und sich über das essen her machen kann. Ich hab sie mir geschnappt und hab sie auf dem Feld ausgesetzt. (Meine gute tat für Heute)