Gran Canaria 30.11.2012

Gestern gab es wirklichwieder nichts zu berichten.  Ausser Regen und Kälte nada……………

Heute haben wir es ein wenig besser getroffen. Früh noch ein wenig Regen, aber jetzt haben wir tatsächlich einen Lichtblick mit etwas Sonne und löcher in der Wolkendecke mit blauem Himmel.  Hoffentlich bleibt es so für ein Weilchen. Obwohl die Temperatur bei 18° liegt ist es doch recht frisch.

Leider hat das Wetter nicht lange gehalten.  :-(  Am frühen AAbend wieder strömender Regen.

Gran Canaria 28.11.2012

Nachdem ich große Pläne für heute hatte, hat mir das Wetter wieder einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht.  Gerade hat es wieder angefangen zu regnen und es ist kalt.  Ok, was hab ich erwartet, es ist ja Winter in Teror. Blöd ist nur das wir jetzt festgestellt haben das die Aussenwände undicht sind und wenn´s so richtig regnet das Wasser an den frisch gestrichenen Innenwände herunter läuft.  Toll.  :-( Ich hab mir mal das Ganze vom Garten aus angeschaut und entdeckt das überall Risse im Verputz und der Farbe sind.  Eigentlich hatte ich ja gedacht das ich mir das mal genauer anschaue, aber im strömenden Regen die Leiter aufbauen und versuchen die Risse irgendwie zu verputzen………. Ne ne, so Lebensmüde bin ich dan doch nicht.  Werd auf einen besseren Tag warten.  In der Zwischenzeit kann ich mich ja mal an das Abschaben innen machen.

Gran Canaria 27.11.2012

Also heute werden wir für den schönen sonnigen Tag von gestern bestraft.  :-(   Die Nacht durch hatte es heftigst geregnet und wir können nicht behaupten das es jetzt besser ist.  Der Regen prasselt teilweise so extrem hier runter das regelrechte Flüße über die Terasse laufen.  Auch durch die Garage läuft ein kleiner Bach. Im Schlafzimmer ist die Wand nass und es riecht recht feucht. Draussen sieht man vor lauter Nebel nichtt mal das Nachbarhaus.

 

Ich versteh die Menschen nicht

Mal ganz ehrlich, liegt es an mir oder sind Menschen die einem Tierschutzverein angehören ein wenig (wie soll ich es milde ausdrücken) komisch.

Ich hab ja schon viel hier auf der Insel erlebt auch Tierschützer die sich viel zu wichtig nehmen und sich anmaßen fremde Tiere ihr Eigen zu nennen um sie dann gewinnbringend zu vermittlen. (Ich weise darauf hin das nicht alle TS hiermit gemeint sind)  Dies ist mit ein Grund warum ich mich keinem dieser Vereine angschloßen haben und mich so gut wie möglich alleine durchwurschtel.  Ab und zu jedoch ist der eine oder andere Fall dermaßen extrem  das ich mich dann um Hilfe bemühen muß. So auch in dem Fall des Pferdes.  Als die Geschichte anfing, wollte ich einfach nur das dem Pferd so schnell wie möglich geholfen wird und so habe ich mich an diesen Verein gewandt da sie sich mit den Gesetzten hier auf der Insel auskennen und wissen wie man am besten agieren muß um die beste Lösing herbei zu führen.  (Vorallem da sie wissen wie man mit den Behörden reden muß)

Also, ich habe ja die Geschichte ausführlich beschrieben, und soweit ist ja etwas Gutes aus der Geschichte gekommen.  Das Pferd wurde vom Tierarzt behandelt und der Besitzer scheint sich jetzt die Mühe zu machen dem Pferd ein besseres Leben zu ermöglichen.  :-)

Was mich jetzt total verwundert ist die Politik dieses Tierschutzvereins.  Als der Aufruf im Net gestartet wurde gab es enorm viel Interesse und Angebote von Menschen die dem Pferd helfen wollten.  Leider wurde nach der Anzeige gegen den Besitzer nichts mehr unternommen um die Menschen zu informieren was in dem Fall passierte (ausser die Falschmeldung daß das Pferd abgeholt und anders untergebracht war) .  Immer wieder habe ich Druck gemacht das man doch mal bei den Behörden nachfrägt wie der Stand der Dinge sei und endlich dann Antwort bekommen (Wie berichtet)

Nachdem ich mich geschockt auf diese Nachricht geäussert hatte, wurde ich von 3 Mitarbeitern- Volontären kontaktiert mit dem Plan das Pferd und Besitzer aufzusuchen und das Pferd zu kaufen.  Ok, was dann passiert ist hab ich ja schon berichtet. Und so hatte sich alles erledigt.

Auf dem Weg zurück vom Pferd wurde ich gebeten der Tierschutzmitarbeiterin die die Anzeige im Namen der Vereins gemacht hatte anzurufen und ihr zu erzählen wie der Stand der Dinge sei und sie zu beten die Anzeige zurück zu nehmen.   Schon da wude ich ein wenig stutzig.  Die Menschen arbeiten für den selben Verein und reden nicht miteinander?  Hmmmmm ok, ich habs auf mich genommen und den Anruf betätigt.  Danach habe ich einer anderen Mitarbeiterin geschrieben wie der Besuch abgelaufen war und ich wurde gebeten doch einen Update auf die FB Seite des Vereins zu verfassen.  Da ich ja gesehen hatte wie viel Interesse es an diesem Fall gab habe ich das gerne gemacht. Sie wiederum hat dann meinen Bericht kopiert und auf einer Seite die sie kreiert hat.

Kaum eine Stunde später habe ich dann eine Nachricht von einer der Damen die mit mir hoch zum Pferd sind bekommen ob ich dieses Posting veranlasst hätte.  Ein wenig verwundert habe ich gesagt das ich darum gebeten wurde und darauf hin wurde mir gesagt das man wütend sei denn sie wollten selbst ein Ofizielles Statement schreiben.  Ich habe angeboten mein Post zu löschen was ich auch tat und hab dann die Mitarbeiterin auch den Post von ihrere seite zu löschen.  Somit hatte sich das für mich erledigt.  Um so erstaunter bin ich das seit dieser Zeit keinerlei Update geposted wurde und die Menschen noch immer im dunklen gelassen werden was abgelaufe ist.   Auf Nachfrage hin werden meine Posts nicht mehr beantwortet und meine Nachrichten ignoriert.  Ein sehr komisches Verhalten finde ich.

Für mich ist es wichtig das einem Tier geholfen wird und alle die mitgewirkt oder Hilfe geboten haben so schnell wie möglich zu informieren.  Es war toll zu sehen wie viele Menschen sich bereit erklärt hatten zu helfen und ich finde es unangebracht die Leute im dunklen zu halten nur weil diese Tierschützer sich untereinander uneinig sind wer die Nachricht veröffentlichen darf oder soll, anstatt das man sich freut das es dem Pferd jetzt besser geht.

 

Gran Canaria 26.11.2012

Hier in den Bergen haben wir heute Sonne, blauen Himmel ein paar Wolken und 20°.  Im Süden regnet es.  :-)

Gran Canaria 25.11.2012

Heute Morgen wurden wir von der Sonne wachgeküsst.  ;-)   Jetzt jedoch fängt es an zu winden und der Sturm vor dem mit Stuffe gelb bis orange gewarnt wurde macht sich langsam aber sicher bemerkbar. Der Wind frischt auf und es ist deutlich kühler geworden. Die Temperatur ist auf20° gefallen.

Jetzt will ich noch berichten was wir wegen dem Pferd unternommen haben.  Um 11.30 sind wir hoch nach La Laguna und haben beim Haus des vermeindlichen Besitzeres geklopft.  Auf Nachfrage hin ob er ein weißes Pferd besitzt hat er das bestätigt und so kammen wir in´s Gespräch.  Er erzählte uns das er das Pferd mitte September bekommen hatte und es da schon sehr krank war.  Auf Anfrage warum es dann an einem Baum festgebunden war und kein Futter hatte, gab er die Antwort das er es dort festgemacht hatte damit es die von Baum gefallenen Äpfel fressen konnte. (ja ja und schweine können fliegen) Wir haben dann erklärt das Pferde keine Äpfel essen sollten (ok ab und zu einen ist ok) da sie Kolik davon bekommen.

Wir fragten höflich ob wir das Pferd denn sehen können und er stimmte zu.  Zuerst waren wir alle geschockt denn das Pferd hatte Blut im Fell und war natürlich an dieser Stelle mit Fliegen übersäht.  Als er sah das wir darüber sehr beunruhigt waren und wir ihm anrieten es zu sterilisieren, erzählte er uns das diese Wunde passiert sei als der Tierarzt dem Pferd einen Microchip verpasst hat.  Das Pferd hätte sich erschrocken und versuchte auszureißen und dabei wäre es verletzt worden.  :-(   Er würde es nach dem trocknen reinigen und Jod aufbringen.

Wir sahen das er jetzt einen Unterstand für das Pferd gebaut hat und er bemüht war das es dem Pferd besser ging.  So ganz konnten wir ihm die Geschichte die er uns erzählte nicht glauben, und ich denke hätte er keine Anzeige bekommen hätte sich an dem Zustand von dem Pferd nichts geändert.  Wir haben ihm angeboten das Pferd abzukaufen aber er wollte es behalten.  Ok, ich gebe zu er schien an dem Pferd zu hängen und so haben wir ihm angeboten das wir jederzeit helfen würden wenn er es braucht. Er hat uns angeboten das wr das Pferd jeder Zeit besuchen könnten und sehen wie es ihm geht.

Jetzt müßen wir aber noch abwarten was bei dem Gerichtstermin nächste Woche passiert denn da soll entschieden werden ob er das Pferd behält oder ob sie es ihm abnehmen.  Wir haben leider erfahren das sollte das Pferd ihm abgesprochen werden würde es eingeschläfert werden.  Das ist unzuläßig und wir haben ihm gesagt,  sollte das Gericht gegen ihn entscheiden dann würde Tara das Pferd in Pflege nehmen.  Tara wird auch noch bei der Guardia Civil und bei der Seprona bescheid geben das sollte das Gericht gegen den Besitzer entscheiden, das Pferd einen sicheren Platz auf einer Finca hat wo es seinen Lebendsabend verbringen kann.  Das Pferd ist schon ein Opa mit 20 Jahren und hat ein schönes Leben verdient.

 

Gran Canaria 24.11.2012

Wenn es nicht so stressig heute gewesen wäre hätte ich die Kamera nicht vergessen um ein paar Photos zu machen.  Früh schon war ich unterwegs (mit Gypsie) und wir waren zuerst hinter Las Terazzas um nach dem Ausgesetzten Hund zu sehen.  Dieser lag in der Sonne und hat sich den Bauch wärmen lassen.  Zu nahe bin ich nicht ran, hab nur geschaut das er genug Wasser und Futter hat, und wie erwartet, hatte er von Beidem genügend.  Die zwei alten Herren kümmern sich wirklich rührend um das prächtige aber schüchterne Tier.

Danach sind wir nach Aguineguin um die Orangen, Mandarinen, Eier und Sausage rolls vom unexpected farmer  :-)   abzuholen.  Gleichzeitig haben wir besprochen wie und was wir für das Pferd unternehmen können.  Wir sind zu dem Entschluß gelangt das wir Morgen früh hoch fahren und mit dem Besitzer reden ob er uns das Pferd überläßt.  Wir sind sogar bereit ihm das Pferd abzukaufen und wenn er ein wenig Verstand hat wird er damit einverstanden sein denn wenn die Sache vor Gericht geht wird ihm das Pferd sowieso abgenommen.  Wir hoffen nur das der Zustand des Pferdes nicht so schlecht ist das man es nicht mehr retten kann.  :-(   Daran will ich erst garnicht denken.  Willigt er ein, so haben wir schon die Zusage für einen Pferdetransporter, einen Stall und Die beste Pflege die man sich denken kann.  Jetzt ist Daumendrücken angesagt.

Das Wetter war heute auch hier in den Bergen traumhaft schön.  Sonne pur und 26°.  Obwohl für morgen Alarmstufe Gelb angekündigt wurde haben wir gerade einen roten Himmel was normalerweise einen schönen Tag ankündigt.  Na ja, abwarten und sehen.

Ich bin entsetzt

Es ist so ziemlich genau einen Monat her seit ich euch von dem Pferd berichtet habe.  Obwohl ich mehrfach die Meldung bekommen hatte daß das Pferd abgeholt und in guter Obhut war, hab ich  noch ab und zu den Weg nach La Laguna gemacht um zu sehen ob das Pferd auch wirklich weg war und war etwas beruhigt als die Nachricht bestätigt schien.  Trotzdem habe ich immer wieder beim Tierschutz nachgefragt und Druck gemacht um zu wissen wo ist das Pferd untergebracht und wie geht es Ihm.

Heute habe ich eine schockierende Nachricht erhalten.  Victoria vom Tierschutz schrieb mir das sie von der Seprona jetzt eine Nachricht erhalten hat das sie dort waren (einen Monat später) das Pferd noch beim Besitzer ist (aber wo???? ich habe es nirgends gesehen) und es noch schlimmer wie auf den Bildern aussieht.  (Ich kann kaum glauben das es noch schlimmer geht.  :-( ) Sie warten jetzt das es vor  Gericht kommt.  ?????????????????  Was??????? Wie können sie ein Pferd das total verhungert ist einfach stehen lassen und nichts tun bis ein Gericht verfügt das es gerettet werden darf.  Ich verstehe die Welt nicht mehr.  Wir versuchen jetzt alles möglich das wir so schnell wie möglich das Pferd von dort weg holen.  Wir wollen sehen ob der Besitzer mit sich reden läßt und das Pferd freiwillig abgibt, oder ob man es ihm abkaufen kann.  Wenn all das schief geht dann müßen wir sehen ob wir ihm wenigstens Futter bringen können.

Ich bin gerade total am zittern, mir ist schlecht und ich könnte heulen.  (Ok, das Zittern könnte von der Kälte hier in den Bergen sein).  Man hat uns bewußt mit einer Falschmeldung getäuscht um zu verhindern das wir weiterhin Druck ausüben.  Hätten wir gewußt das arme Pferd steht noch dort oben, wären wir viel früher hoch um mit dem Besitzer eine Einigung zu finden.  So könnte es schon zu spät sein.

Gran Canaria 22.11.2012

Regen, Regen und noch mehr Regen hier in den Bergen heute. :-(

pb220003

pb220001_1

pb220003_1

pb220004_1

Ich dreh durch

Heute Abend haben unsere Tiere den größten Spass daran mich zu verars..en. Gypsie macht sich eine Spass daraus kreuz und quer durch den Garten zu rennen und sich dann mit ihren Matschpfoten im ganzen Haus zu verewigen, und unsere Katzen wollen nicht in´s Bett. Normal ist das ich rufe, alle Katzen kommen, ich fütter sie noch mal und ab in´s Bett. Heute kommt mal die Eine, dann die Andere aber nie alle Drei zusammen, und so rennen sie noch immer draussen rum und ich bin am Haare raufen und am wischen. :-(

Hahahahaha……………… hab sie gerade über´s Ohr gehauen. Hab einfach die haustür zu gemacht und 15 Minuten gewartet. danach Tür wieder auf und das saßen alle 3 und starten gebannt auf die Tür. Schwups waren sie drinnen und im Bett. Yeaaaaaaa