Gran Canaria 25.1.2012

ES IST ZUM DAVONLAUFEN.

Das Wetter hier in den Bergen ist weniger als bescheiden.  Den ganzen Tag schon gießt es immer wieder einmal wie aus Kübeln und ich huste mir die Lunge aus dem Leib.  Essen kann ich vergessen denn egal was ich mir in den Mund stecke es schmeckt wie Pappe.  Meine Nasennebenhöhlen sind blockiert und dadurch bekomme ich Nachts keine Luft was mich dann wach hält.  Und mal ganz ehrlich, woher kommt denn  der ganze Gunk  den ich zur Zeit ausscheide.  Ich habe ja schon nachgesagt bekommen das ich ein “Big Head” bin (übersetzt heißt es eingebildet (bin ich aber nicht, nur manchmal mißverstanden), aber Wörtlich übersetzt Groß Kopf ) Aber so viel Gunk kann doch nicht in meinem Schädel Platz haben.  Anderseits, so wie ich mich fühle ist mein Hirn warscheinlich nicht in Watte eingepackt sondern schwimmt im Schleim was wiederum das schwindelgefühl erklärt.

Zum Arzt habe ich es nicht geschaft, aber ich habe noch Hustensaft vom letzten mal, und bin fleißig am Ingwertee und Kräutertee trinken.  Paracetamol für die Kopfschmerzen und in eine Decke eingewickelt gegen den Schüttelfrost der mich ab und zu schüttelt lese ich ein Buch.

Als ich unsere Enkelin zum fünften Geburtstag angerufen habe, hat sie meine Stimme kaum erkannt. :-(

Ich hoffe einfach das es jetzt bald wieder mal gesund werde und wieder unterwegs sein kann.

Gran Canaria 22.1.2012

Die letzten 2 Tage war das Wetter hier in den Bergen wieder einmal bescheiden, und zu allem Überfluß habe ich eine fiese Erkältung mitgebracht. Es hat den Anschein das ich bei jedem Besuch in England gesundheitlich angeschlagen bin.  Ok, ich hatte mich eigentlich noch nicht richtig von meiner letzten Erkältung erholt, und so war es einfach mich wieder anzustecken. :-(   Warscheinlich brauche ich wieder einen Kurs Antibiotika, aber ich werde es erst eunmal mit meinen üblichen Hausmittelchen versuchen. ;-)   Ich hoffe das ich die Chemie vermeiden kann.

Heute Morgen bin ich eine kurze Runde mit Gypsie gelaufen, aber es ha wirklich keinen Spass gemacht denn bei jedem Schritt habe ich gekeucht wie ein altes Weib und Hustenanfälle haben mich geschüttelt. (Ja ok, bin wirklich nicht mehr die Jüngste. ;-) )

Wettermäßig ist es wieder mal grau und feucht obwohld die Temperaturen mit 19° angenehm sind.  Grade hat es angefangen zu regnen.  Das wird der Natur gut tun denn dieses Jahr hatten wir zu wenig.  (Oh je, hab ich das wirklich gesagt?????? jeder Regen scheint zu viel, aber ich weiß ja das es gebracuht wird)

Gran Canaria 20.1.2012

Fast nicht zu glauben, aber ja ich bin wieder auf der Insel gelandet.  Nachdem ich nur 10 Tage in England war, konnte ich am 19ten schon wieder Nachhause fliegen.  Was für eine Freude, denn das Wetter dort drüben war einfach nur scheußlich.  Es war nass, kalt und grau, das hat ganz schön auf das Gemüt geschlagen.

Leider hat mir mein Mann dann noch am 13ten eine Nachricht gegeben die mich  hat kaum schlafen lassen. Merlin war die Nacht nicht Nachhause gekommen und auch den ganzen Tag über hatte er sich nicht blicken lassen.  Alles rufen und suchen hatte nichts gebracht und so hat er sich schweren Herzen dazu entschloßen mir es zu sagen so das ich mich darauf einstellen konnte.  Natürlich habe ich dann jeden Tag nachgefragt ob er schon heim gekommen ist, aber leider war es jedes mal ein nein. :-(

Donnerstag Morgen war ich schon früh unterwegs, und ich habe die Nacht fast nicht geschlafen.  Um 6 kam das Taxi und um 7 war ich am Flughafen.  Ausnahmsweise waren die Zoll Kontrolle und das Einchecken schnell, und so hab ich noch ein wenig gelesen bevor ich boarden konnte.  14.30 war ich dann auf Gran Canaria gelandet und mußte erst einmal einige Lagen Pullover und Jacken ausziehen. :-)

Wir sind dann essen gegangen, haben noch einen kleinen Einkaufsbummel gemacht und danach ab in die Berge.  Gypsie, Angus und Mausi saßen spalier, und als sie mich endlich in´s Haus ließen, sind sie nicht von meiner Seite gewichen.  Traurig war nur das Merlin nicht dabei war.  Wie üblich, habe ich dann um 8pm alle Katzen (inklusiv Merlin) gerufen undhabe sie in´s Bett gebracht.  Ich habe voller Hoffnung noch ein paar mal nach Merlin gerufen aber er war nicht da.

Müde aber froh wieder Zuhause zu sein bin ich dann in´s Bett gefallen.  In der Nacht bin ich aufgewacht und wußte wieder einmal nicht in welchem Land ich war.  Ich wußte zwar das es mein Schlafzimmer war, aber nicht in welchem Haus das Schlafzimmer stand.  Es fiel mir dann ein das ich endlich Zuhause bin und schlief wieder ein.  Früh hatte ich das Gefühl das ich Merlin hören würde.  Ich schreckte hoch und ran zum Fenster.  Tatsächlich hörte ich ein leises Miauen.  Schnell sprang ich in meine Hausschuhe, rannte die Treppe runter und da in der Küche stan MERLIN.

Er hat sich um meine Beine geschmiegt und war sehr anhänglich.  Erst einmal habe ich ihn gefüttert, und er hat alles aufgefressen.  Mausi und Angus haben den Kleinen von vorne und hinten beschnuppert und nachdem sie sich alle ausgiebig begrüßt hatten, hab ich sie erst mal alle wieder in´s Bett gebracht denn Merlin hat nach einem ruhigen sichern Plätzchen gesucht.

Ich bin dann auch noch einmal zurück in´s Bett und habe mich gefreut wie ein Schneekönig, denn ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben Ihn wieder zu sehen nachdem ich ja schon einige Katzen auf die selbe Art und Weise verloren habe.  Ich ja eigentlich heute Morgen noch runter nach Banaderos um zu sehen ob er dort eingeliefert worden war, und zu den Tierärzten.  Der Weg ist mir erspart geblieben.  Was für ein schönes Willkommensgeschenk. :-)

Den ganzen Tag über ist Merlin mir nicht von der Seite gewichen und hat umeinander gemautzt.  Ich weiß nicht was er erlebt hat, aber es war wohl nicht sehr schön. (Katzensprache sollte man verstehen können, ich denke er würde eine Abenteurliche Geschichte zu erzählen haben)

Ich bin füh (als die Katzen noch schliefen) meine Runde mit Gypsie gelaufen und es war doch recht frisch.  Überall fangen die Blumen an zu blühen und ich habe die Ruhe und Landschaft sehr genoßen.

004a

006a

009a

012a

013a

014a

015a

017a

032a

Gran Canaria 6.1.2010

Die letzten 2 Tage hatten wir einfach nur tolles Wetter hier in den Bergen.  Viel Sonne, wenig WInd und angenehme Temperaturen mit bis zu 22°.

So langsam neigen sich die zwei Wochen hier auf der Insel zu Ende und ich muß den Kleinen wieder zurück nach England bringen.  Montag nachmittag geht es los.  Wir haben dies Zeit voll und ganz genoßen, und obwohl wir nicht jeden Tag am Strand verbracht haben, scheint es ihm sehr gut gefallen zu haben.

Dienstag waren wir am Strand von Jinemar und haben in den Tümpeln nach Lebewesen gesucht.  Wir haben den Strand mit Quallen bedeckt gefunden, Fische, Krabben und shrimps gefunden und noch den Surfern zugesehen.

Bei den Surfern war ich doch etwas verwundert.  Erstens hätte ich gedacht das sie wegen der Quallen nicht in´s Wasser gehen würden aber das scheint sie wohl nicht gestört haben.  Vieleicht ist diese Art auch nicht giftig oder Angriffslustig.  Das Zweite das mich verwundert hat ist das die Gruppe jegliche Vorsicht in den Wind geschlagen hatte.  Wenn es erfahrene Surfer gewesen wären ok, aber dies war eine Gruppe Novizen die mit einer “Surfschule” dort war.

Sie bekammen gerade einmal 5-10 Minuten Einweisungen am Strand und wurden danach in´s Wasser gelassen.  Erst als einem Instruktor klar wurde das die Gruppe viel zu nahe an die Felsen kam, versuchte er sie durch lautes rufen und winken dazu zu bewegen sich weiter links zu halten.  Danach wurde die Gruppe sich selbst überlassen als die 3 Instruktoren sich auf und davon in tieferes Wasser begaben um die Wellen zu nutzen.

Ich fand dies schon erschreckend denn diese Anfänger wurden von niemanden beaufsichtigt während die Lehrer sich vergnügten.  Wäre einem der Novizen etwas passiert, wäre das Fatal gelaufen denn ich denke keiner der Anwesenden hätte gewußt wie sie reagieren müßen. Gott sei Dank ist alles gut abgelaufen. Aber hätte ich Geld für einen Surfkurs bezahlt, hätte ich mehr davon erwartet. :-(

Mittwoch sind wir Nach Vecindario um Enkel neu einzukleiden.  Dort waren die Marktstände in der Hauptstrasse aufgebaut und ein haufen Menschen unterwegs.  Die Atmosphäre war aber wirklich toll. Voll eingekleidet haben wir noch einen Abstecher zum Strand gemacht wo er unbedingt sein neues Bodyboard ausprobieren wollte.  Das hat aber nicht lange gedauert denn nach knapp einer halben Stunde kam er Zähneklappernd an den Strand und wir haben uns auf den Heimweg gemacht.

Donnerstag hat unser Kleiner die Zeit mit Hape verbracht und sie haben den Videorekorder auseinander gebaut und repariert und danach einen Computer zusammengebaut.  Das hat ihm enorm Spass gemacht und dafür hat er sogar die Möglichkeit zum Strand zu gehen aufgegeben.

Heute dann noch mal zum Strand zum Surfen.

016a

019

020

024

064

065

058

059

034

035

039

043

038

0401